flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
27
Toto IV
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,71 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 14. Oktober 2015
Bereits beim Debüt habe die Remasterung sehr gelobt, und dieses Lob zieht sich auch hier auf IV weiter. Der Sound von IV war bisher am Schwächsten. Hier hatte ich immer das Gefühl Jeffrey Pocaro würde tatsächlich in Amerika sitzen und Schlagzeug spielen, und nur ein leises Echo käme hier in Deutschland an. Auch der Gesang war dünn. Jetzt hat sich das allerdings geändert, und es macht richtig Spaß diese Platte vom ersten Lied Rosanna bis Afrika durchzuhören. Alle Soli sind präsent und exzellent ausgesteuert. Nicht zu laut oder dominant. Hier wurde sich richtig Mühe gegeben. Auch wenn diese Edition etwas teuer ist - unverständlich eine limitierte Edition??? - lohnt es sich für jeden Fan diese remasterten Versionen sein Eigenen nennen zu können. Ich hoffe, dass Isolation, Fahrenheit und The Seventh One noch folgen werden.
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Mai 2014
Hallo Musik Liebhaber und High End Freunde, wer eine gute Anlage sein Eigen nennen darf und SACD's abspielen kann, empfehle ich diese tolle Scheibe. Leider ist der Preis heute nicht mehr ganz so attraktiv, trotzdem lohnt der Kauf!
Die SACD ist das best mögliche Medium, es bietet eine Performance die ihres gleichen sucht, Toto IV in SACD Qualität lässt jedes Multichannel Herz klopfen, ein Top Sound in 5.1
Hoffentlich stirbt diese Technik nicht aus, es wäre ein Jammer für alle High End Freunde und Musik Liebhaber.
33 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. Juni 2016
Alle Versprechungen wurden eingehalten. Tolle CD. War aber sehr Überrascht gegenüber der anderen Toto 4 die nicht ganz den Erwartungen entsprach, Weiter so.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. September 2013
Dieses Album ist typisch für die 80er Jahre. Am besten Gefällt mir: Rosanna,Africa,I Won't Hold Back,Afraid Of Love. Nicht so tol finde ich: I've Been Waiting For Your Love. Trotzdem vergebe ich 5 Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. März 2013
Für den der es mag und braucht, immer eine Empfehlung wert. Gute Qualität wie es sein soll und trotz des alters immer noch aktuell.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Mai 2015
Im April 1982 erschien das vierte Album der U.S.-Band Toto namens "IV". Eingespielt wurde es von David Paich (Keyboards, Vocals), Steve Lukather (Guitars, Vocals), Bobby Kimball (Vocals), David Hungate (Bass Guitar), Steve Porcaro (Keyboards, Vocals) und Jeff Porcaro (Drums, Percussion). Produziert haben Toto selber.

"IV" wurde zum erfolgreichsten Toto-Album, welches bis heute Gültigkeit hat. Es hat sich weltweit sehr gut verkauft, alleine in den U.S.A. über 3 Millionen mal. Ausserdem haben Toto 1983 6!!! Grammy Awards bekommen. Sie schwammen also förmlich auf der Welle des Erfolgs. Es stellt sich also die Frage, ob der grosse Erfolg verdient war?!
"IV" kann mit zwei Megahits punkten und zwar sind dies `Rosanna` und `Africa`. Auch diese Singles waren sehr erfolgreich und haben das Album gepusht. Und dies sicherlich zurecht, da beide Songs richtig gut sind. Besonders der Gesang ist klasse. Bei `Rosanna` singen Steve Lukather und Bobby Kimball, bei `Africa` David Paich und Bobby Kimball. Überhaupt ist der Gesang sehr facetten - und abwechslungsreich. Bei `It`s a feeling` singt z.B. Steve Pocarro. Somit kann "IV" mit 4!! Sängern aufwarten. `It's a feeling` ist ein kleines, feines Lied, geschrieben von Steve Porcaro. Die weitere Single `I won`t hold you back` , geschrieben und gesungen von Steve Lukather ist ein weiterer Höhepunkt. Es können aber nicht alle Songs diese Qualität halten. `Make believe` und `Good for you` z.B. finde ich eher mittelprächtig. Für mich persönlich ist das Album etwas zu poppig und kommerziell ausgefallen, die rockige Seite von Toto wird lediglich gestreift (z.B. bei `Afraid of love` und `Lovers in the night`). Auch fehlen so Prog-Stücke wie `English eyes` und `Hydra`. Die Plattenfirma verlangte ein Hitalbum und bekam dieses auch von der Gruppe.

Unter dem Strich ist "IV" natürlich ein gutes Stück Musik. `Africa` und `Rosanna` sind auch heute noch die highlights bei Toto-Konzerten. Manchmal finden auch noch andere Tracks den Weg ins Liveprogramm. Aus Sicht der Gruppe wurde also alles richtig gemacht, von mir vier Sterne und eine Kaufempfehlung.
Dies ist das letzte Album in der Orginalbesetzung. David Hungate verließ die Band und Bobby Kimball wurde gefeuert.
66 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 1. Februar 2011
Die Kräfte gebündelt hatten Toto auf ihrem 4ten Album von 1982. Große Kompositionen, eine perfekte Produktion, einfallsreiche Arrangements und bestes musikalisches Handwerk vereinte die Band hier und schuf damit ihre benchmark-Platte.

Über Rosanna wurde schon viel geschrieben, was es aber neben Jeff Porcaro's drum-Spiel und dem packenden Refrain hinaus noch so großartig macht sind die abwechselnden Intstrumental Teile die sich wie traumwandlerisch ergänzen. ,Make Believe' ist großer Pop, ,I Want Hold You Back' eine cinemascope Rock-Ballade die opulent, aber nie überladen arrangiert wurde, das hymnische ,Good For You' hätte ein perfekte single abgegeben und die leichten Jazz-Harmonien in ,It's A Feeling' hätte man eher von Steely Dan erwartet, aber auch die fügen sich völlig logisch in diesen Pop-Meilenstein ein.

Den Pop-Rock von ,Afraid Of Love' nahmen Starship dann als Vorlage für ,We Built This City', auf ,Lovers In The Night' wird stadionmäßig gerockt, bevor man dem Publikum mit ,We Made It' noch mal einen Mitsing-und Mitklatsch Refrain hinzaubert der die Stimmung noch mal ganz nach oben treibt. Blue-eyed soulmäßig im Stile Boz Scaggs' wird es dann mit ,Waiting For Your Love' bevor die Band den Hörer mit dem Pop Wunderwerk ,Africa' entläßt.

Nie wieder hatte Lukather einen besseren Gitarrensound, nie wieder wurden David Paich's keyboard-lines und Klavier-hooks effektiver und geschmackvoller gesetzt, nie wieder spielte ein Rock drummer perfekteren Pop und nie wieder sang Bobby Kimball besser als auf dieser Scheibe. Klar ist das hier alles sehr slick und glatt, aber es geht sich aus, weil es einfach sooo gut ist.

Auch aus heutiger Sicht muß man sagen, daß die 6 Grammys damals mehr als gerechtfertigt waren und ,IV' ist neben ,Escape' von Journey und dem Debutalbum von Asia sicher einer der Höhepunkte des Arena Rocks. Und soundästhetischist ,IV' viel besser gealtert als das auch noch recht beachtliche ,The Seventh One' von 1988.
3333 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 21. Dezember 2002
"Ich habe es aus zwei Stücken kombiniert und meine eigenen Akzente dazugegeben" antwortete Drum-Genie Jeff Porcaro 1989 auf die Frage eines Reporters, wie er den Drum-Groove zum Mega-Hit "Rosanna" komponierte. Fool in the Rain von Led Zeppelin und Babylon Sisters von Steely Dan standen Pate für den wohl coolsten Groove, den ein Schlagzeuger von Weltklasse zaubern kann. Niemand in der Band hätte gedacht, dass "Rosanna" zu einem Welthit wurde. "Wir wußten, es gab einiges an Potential in dem Album. Aber keiner hätte gedacht, dass wir dafür 6 Grammys bekommen!" wunderte sich 1983 Toto-Gitarrist Steve Lukather. Die Songs auf "IV" sind ausgreift, stilistisch und handwerklich perfekt eingespielt und haben nach 20 Jahren nichts von ihrem Charakter verloren.
Jeff Porcaro trommelte sich mit "Rosanna" in die Hall-Of-Fame der Schlagzeugwelt, und wenn dann der unsterbliche Rhythmus von Africa einsetzt, gibts kein Halten mehr. "I won't hold you back" wird zu einer DER Balladen der 80er Jahre (und mittlerweile dutzenfach gecovert). In "Afraid of Love" lassen die Studio-Profis es gehörig rocken und zeigen sich auf auf den restlichen sieben Songs durchweg gutgelaunt und als klasse Songschreiber.
Toto IV beschert der Band einen kommerziellen Supererfolg, die Jungs verkaufen davon 12 Millionen Einheiten. Nachdem man 1980 mit dem mageren "Turn back" drohte in der Versenkung zu verschwinden. Doch auf "IV" gelingt der Geniestreich und - hand aufs Herz - nur Bobby Kimball darf Rosanna singen und bewieß 17 (!) Jahre später, als er zur furiosen "Mindfields" World Tour wieder zur Band zurückkehrte, das er der einzig Wahre Toto-Sänger ist. Doch so komplett wie damals wird Toto nie wieder sein, es fehlt der 1992 verstorbene Jeff Porcaro, unersetzlich und unnahbar. Sorry, Simon Phillips.
TOTO IV ist ein Pflichtalbum für jeden, der Musik mag!
11 Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Juni 2009
Toto hat mit der Begründung eines neuen vielschichtigen und musikalisch extrem hochwertigen Rocksounds neue Wege begangen, indem Sie abweichend vom reinen, klaren Rocksound sich Anleihen aus anderen Musikrichtungen (Jazz, Funk, Pop) zu eigen machten. Vielmals als die beste Studioband der Welt bezeichnet spiegelt sich in ihrer Musik die ausserordentliche Qualität der Musiker (S. Pocaro, S. Lukather, D. Paich, J. Pocaro, B. Kimball) wieder. Den Höhepunkt erreichten sie mit dem Album "IV", dass ihnen sieben Grammys einbrachte und zwei ihrer grössten Singleerfolge enthält: "Africa" und "Rosanna". Der Wechsel zwischen weichen Balladen ("Won't hold you back"), lebendigen Rock- und Popsongs ("Make Believe", "Good for You"), und lockeren "angefunkten" Songs ("Waitin' for your love", It's feeling") gerkrönt mit den Klassikern "Rosanna" und "Africa" lies dieses Album zu einem ihrer Größten werden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. Februar 2006
Mit „IV“ haben Toto im Jahr 1982 auf einen Schlag Rockgeschichte geschrieben. Der Grammy- und Platin-Abräumer machte die Band aus Kalifornien plötzlich weltbekannt und klingt dank der Radioklassiker ROSANNA (seinerzeit Nr.2 in den USA) und AFRICA (wurde sogar Nummer-1-Hit), die mit Sicherheit jeder schon Mal irgendwie irgendwo gehört hat, ansatzweise wie ein Best-of der 80er. ‚Ganz nebenher’ sozusagen vereint dieses 42 Minuten lange zeitlose Goldstück auch noch die ureigenen Facetten von Totos Edelrock in einer bestechenden Form, die immer wieder als Maßstab für neue Alben herhalten musste. Grandios groovender Rock vermischt sich mit jazzig-bluesig-souligen Elementen – eingängig und radiotauglich, aber nur fast ‚Mainstream’. Denn das spieltechnische Niveau ist trotz einfacher Grundstrukturen hoch angesiedelt, das Zusammenspiel von Keyboards mit vielen Klavierklängen und harten Rockgitarren mit überlegten Riffs ausgeklügelt. Spätestens die diversen Details heben Toto von vergleichbaren Band damaliger Zeit wie Foreigner ab: Blechbläserarrangements (u.a. mit Jimmy Pankow von Chicago an der Posaune) und ebenso echt eingespielte Streicher geben dem Feeling der Stücke den letzten, überzeugenden Touch. Auch für Saxofonsoli bleibt Platz; und immer wieder wird der durch Jeff Porcaro ohnehin schon abwechslungsreich gestaltete Drive der Songs durch zusätzliche Percussion abgerundet (u.a. von Lenny Castro, der sogar 2006 bei „Falling in Between“ wieder mitwirkte) – mit lateinamerikanischem oder afrikanischem Ausdruck, letzterer eben bei AFRICA. Gerade auch die Vielfalt in Sachen Stil und Ausdruck überzeugt. Straighte Rocker wie MAKE BELIEVE, GOOD FOR YOU, WE MADE IT, auch mal mit einem Rock’N’Roll-Touch bei LOVERS IN THE NIGHT, wechseln sich mit den butterweichen, feinfühlig groovenden Soul-lastigeren IT’S A FEELING oder WAITING FOR YOUR LOVE ab. Nicht nur beim Shuffle-Stück ROSANNA (kein Drummer groovte jemals mehr als Jeff Porcaro, der 1992 verstorben ist) - aber hier besonders - treffen Hard Rock und Gänsehaut-Feeling in perfekter Harmonie aufeinander. Für die große Abwechslung auf „IV“ sorgen nicht zuletzt gleich vier (!) verschiedene Lead Sänger, neben Bobby Kimball für die hohen Lagen auch Gitarrist Steve Lukather mit seiner angerauten Rockstimme sowie die Keyboarder David Paich, dessen Stimme mit AFRICA unsterblich ist, und Steve Porcaro. Gerade deshalb wissen viele Leute, die die Hits der Band natürlich kennen, nicht, dass sie von ein und der selben Gruppe stammen. Paichs Stimme ist für alle Ewigkeit mit AFRICA verbunden, Kimballs mit „Hold The Line“, dem einzigen Mega-Hit der Band, der nicht auf „IV“ angesiedelt ist, und Kimball und Lukather im Wechsel gehören u.a. zur ganz besonderen Magie von ROSANNA. Einige der einprägsamsten Gesangslinien auf „IV“ gehören tatsächlich Steve Lukather, uns zwar bei dem Rocker AFRAID OF LOVE und der zeitlos grandiosen Ballade I WON’T HOLD YOU BACK, die auch beim 1000sten Zuhören mit ihrer zum Heulen schönen Emotion für Gänsehaut sorgt. Großartig ist auch das Zusammenspiel aller Stimmen in den zahlreich vorhandenen Chorgesängen – hier hat man sich als Verstärkung auch noch den Eagles-Bassisten und hervorragenden Backgroundsänger Timothy B. Schmit mit ins Studio geholt.
Toto „IV“ ist und bleibt einer DER Toto-Klassiker und sicher eines der besten Alben in der Geschichte des Adult Oriented Rock (AOR) überhaupt. Das Album ist ein bestechender Beweis dafür, dass musikalische Qualität und Erfolg sich nicht zwingend gegenseitig ausschließen müssen. Klasse.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Hydra
6,99 €
Toto
8,48 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken