Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
2
Das Klavierwerk
Format: Audio CD|Ändern
Preis:852,26 €+ 3,00 € Versandkosten

am 15. Juni 2000
Mit diesem 13 CD's starken Schatzkästlein hält man sicherlich die empfehlenswerteste Chopin-Gesamtausgabe der Klavierwerke in Händen, die momentan greifbar ist. Den Einspielungen von Nikita Magaloff aus den Jahren 1974-1978 ist meiner Meinung der Vorzug zu geben gegenüber derjenigen Vladimir Ashkenazys (in diesem Fall auch auf Grund der Klangtechnik) oder der DG-Edition. Chopin bildete den Mittelpunkt im pianistischen Schaffen Magaloffs; wohl nur wenige andere Pianisten haben die Werke des Polen so oft gespielt wie der Schweizer russischer Herkunft. Selbstredend entsteht bei solcher Vertrautheit stets eine glättende Routine, die auch in diesen Aufnahmen teils beeindruckender-, teils unerfreulicherweise hervortritt. So fallen etwa die Nocturnes, trotz langsamer Tempi, weitgehend zu harmlos und leidenschaftslos aus. Des schwerblütigen und kontemplativen Charakters, den sie 1978 bei Claudio Arrau erhielten, ermangeln sie nahezu vollkommen. Alle in erster Linie virtuosen Werke gelingen Magaloff dagegen aufs Glänzendste, vor allem die Etudes op.10 und op.25 überzeugen dermaßen, dass man geneigt ist, ihnen den Vorrang gegenüber Pollinis '71-Einspielung zuzugestehen. Den unangenehmsten Schwachpunkt stellen die Deutungen der Mazurken dar; diesen oftmals kurzen, eigentümlichen Klanggebilden vermag Magaloff nicht immer ein spannendes, individuelles Eigenleben einzuhauchen. Diese Kompositionen sind nicht etwa schon auf dem Papier perfekt, um einfach brilliant heruntergespielt zu werden. Im Fall der Jugendwerke opera 6 und 7 sind noch keine Einwände geltend zu machen, doch je versponnener die Verbindungen komplexer Harmonien mit Einflüssen polnischer Tanzmusik werden, desto anteilnahmsloser fällt Magaloffs Spiel aus. Dass er sehr wohl ein hervorragender Interpret zu sein versteht, beweisen einige der Preludes op.28, vor allem aber die Impromptus und Balladen; hier jongliert der Pianist mit Rhythmus und Dynamik, dass der Hörer vom symphonischen Gehalt und romantischen Ausdruck dieser Werke (Balladen) restlos überzeugt wird. Bemerkenswert auch, mit welcher Sorgfalt Magaloff sich den kleineren und weniger bekannten Werken widmet und ihnen ungeahnte Nuancen abzugewinnen versteht.
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Februar 2016
Diese Gesamtausgabe des Chopin'schen Klavierwerks verdient klar 5 Sterne. Denn nicht nur die Scherzi und Balladen werden exzellent dargeboten. Auch die Walzer, Preludes, Etüden und Polonaisen bieten allerhöchsten Hörgenuss. Die Nocturnes gelingen Magaloff durchaus überzeugend wobei ich deren Interpretation durch Arthur Rubinstein den Vorzug geben würde. Ein Glück, dass ich diese Box über amazon gebraucht erwerben konnte
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

Sämtliche Klavierwerke

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken