Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
1
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:18,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. April 2003
„Songs no words - Lieder ohne Worte" war das erste Soloalbum des ex-Tangerine Dream Mitglieds Johannes Schmoelling, das ich mir gekauft habe und es hat mich beim ersten Hören schon in seinen Bann gezogen, so daß ich mir auch die anderen Alben von ihm gekauft habe. Im Gegensatz zu seinen anderen Soloalben ist dieses sein persönlichstes und nach meinem Geschmack auch sein Bestes.
Es beginnt mit dem Kinderlied „Nursery Rhyme", komponiert nach einem Telefonanruf seines Sohnes, der die Platte einleitet. Weiter geht's mit „Gondola Song", einem Venezianischen Gondellied und „Spinning Wheel", dessen Rhytmus dem eines sich drehenden Spinnrades nachempfunden ist. Danach kommt „Jester's Nightwatch", das noch am ehesten an den 80er Jahre Sound von Tangerine Dream erinnert. Jedes Stück auf dieser Platte ist komplett anders als die anderen und absolut gelungen. Vor allem die abwechslungsreichen und ungewöhnlichen Klänge sorgen dafür, daß dieses Album nicht langweilig wird.
In der Mitte des Albums gibt es den „Autumn Song", der, ähnlich wie das erste Stück eine melancholische Klavierballade ist, bevor es mit dem ungewöhnlichsten Stück „Huntsmans Song" weitergeht. „Hymnus" beginnt mit einem Intro, das Johannes Schmoelling bei einem Besuch an der Klagemauer in Jerusalem aufgenommen hat. „Maypole Song" ist ein sechsminütiges Klimpern und Klingeln und soll den Tanz um einen Maibaum darstellen. „Funeral March" schließlich gibt dem Ganzen mit seinem choralen und bombastischen Sound ein dramatisches Ende.
Alles in allem ein Spitzen-Album, das nicht nur für Tangerine Dream-Fans interessant ist, sondern für jeden, der anspruchsvolle und ungewöhnliche elektronische Musik mag.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

52,95 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken