flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
1

VINE-PRODUKTTESTERam 2. Juli 2006
Auf CD4 kommt I-Ahs Haus abhanden, und Pu baut ein neues. "Es schneit noch immer", sagte I-Ah, "und friert, jedoch", sagte er, und sein Gesicht hellte sich auf, "hatten wir in letzter Zeit kein Erdbeben. Ich vermute, du hast nicht zufällig ein Haus oder so etwas ähnliches gesehen?"

Im nächsten Kapitel kommt der ungestüme Tieger in den Wald: "Hallo I-Ah, das ist Tieger."-"Aha. Und wann reist er wieder ab?...Könntest du deinen Bekannten bitten, seine Turnübungen woanders zu veranstalten. Ich möchte nämlich gleich Mittagessen und ich mag es nicht, wenn auf meinen Mahlzeiten herumtrampelt, kurz bevor ich sie zu mir nehmen will. Eine Nebensächlichkeit, und ich sollte auch nicht so viel Aufhebens davon machen, aber wir haben alle unsere kleinen Eigenheiten."

Und schließlich organisiert Kaninchen eine Nachforschung nach einem seiner Bekannten und Verwandten. "Wo bist du?"-"Drunter", sagte Ferkel irgendwie von unten herauf.-"Unter was?"-"Dir!"

Gibt es etwas Schöneres als die Geschichten aus dem Hundert-Morgen-Wald? "Pu der Bär" war mein erstes Hörbuch, und an ihm mussten sich die zahlreichen Hörbucher messen, die ich inzwischen gehört habe. Und mussten alle scheitern. Denn Rowohlts "Pu" ist die Mutter aller Hörbücher. Wer einmal dieses Hörbuch gehört oder das Buch in der genialen (weil exakten) Übersetzung von Harry Rowohlt (oder eben das Original) gelesen hat und auch die liebevollen Illustrationen des Originals kennt, der ahnt, warum Harry Rowohlt einen solchen Hass auf Disney hat. Denn tatsächlich: selten hat der Mickey-Mouse-Konzern ein Werk mehr verhunzt als im Fall von Winnie Pooh. Es ist ein Genuss und hinreißend komisch, Harry Rowohlt zuzuhören, wie er jeder der Figuren ein eigenes Profil gibt und voll subversivem Humor agieren lässt. Dies ist ein Buch / eine Lesung, von der Erwachsene, die sich nicht zu schade für "Kindergeschichten" sind, viel mehr haben dürften als Kinder, denn die Geschichten haben Fußangeln und einen doppelten Boden, wie es richtig gute Literatur eben haben sollte und die von der Disney-Zielgruppe noch nicht verstanden wird. Ein Universum von (Hör-)Buch. Tausend Dank an den Übersetzer und "Vorleser". Ein Hoch auf Harry Rowohlt! Ein Hoch auf Pu und seine Freunde!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken