find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
74
4,6 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. September 2015
Die Scheibe hat mein Leben verändert.Piece of mind war mein Maiden Einstand ,und ich fand sie fantastisch.Aber dann kam Powerslave.Alleine das Cover war schon den Kauf wert.Als die Nadel vom Plattenspieler(Ach, das waren noch Zeiten) auf Aces high traf wäre ich fast ausgeflippt,was für eine Power.Und es ging immer so weiter ,ein Höhepunkt nach den anderen.Zum Schluss dann The Rime... ,was für ein Meisterwerk.Die Stimmung auf der Scheibe ist wirklich unglaublich ,auch in Verbindung mit dem Artwork.Ich fragte mich aber immer wie wollen Maiden das toppen.Aber es sollten noch viele klasse Alben kommen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2014
Erwartete grösser!!! Die Qualität der Aufzeichnung im Vergleich zum Original auf 4 +!!! Die Qualität des Briefumschlages 5 +++!!!! Der Einschub es einfach die Katastrophe! Die Qualität der Presse der Schrecken!! Selbst wenn es einfach sein wird, vom Original steil - und hier die Katastrophe auf der dicken Pappe einzuscannen!!! Das Foto nicht deutlich - der Text der Lieder wie im Nebel!!! Äußerst ist mit diesem Release von der prächtigen Gruppe nicht zufrieden!!!
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 18. April 2015
Powerslave ist ein ambitioniertes Album der britischen Heavy Metal Könige IRON MAIDEN. Das Album, dass die Band weltweit als eine der wichtigsten Heavy Metal Bands manifestierte. Das Jahr 1984 sollte es sein, in dem die weltweite Sklaverei begann: „Powerslave“. Zunächst fängt alles mit dem Opener „Aces High“ an, das schon ziemlich schnell und heftig abgeht. Hier darf auch Brudce "Airraid Siren" Dickinson so richtig zeigen was in ihm steckt. Weiter geht es mit „2 Minutes to Midnight“, einer heftigen Midtempo-Nummer, die dich noch mal kurz aufatmen läßt, bevor es richtig losgeht. der galoppierende Mid Tempo Rhythmus bietet zur vorigen Uptempo Nummer bereits gute Abwechslung.
Nach dem kurzen Instrumental "Losfer Words" sind wir schon bei „Flash of the Blade“ angelangt, dessen Aggression die Ohren wegfetzt und auch bei „The Duelists“ wird es Dir nicht besser ergehen. Wenn man nur die ersten zwei Minuten dieses Songs hört, klingt er noch sehr nach dem „Piece of Mind“-Album, allerdings wird das Beste erst zum Schluß offenbart: eine Melodie-Granate ohnegleichen. Hier sprüht die Spielfreude nur so aus den Lautsprecherboxen. Hervorzuheben dabei sind immer die flinken Finger von Steve Harris, Dave Murray und Adrian Smith. Die harmonischen 6stel Anschläge sind quasi charakteristisch für dieses Album.
Die wahren Hymnen kommen aber erst nach „Back in the Village“ in Form der zwei Songs „Powerslave“ und dem 13-minütigen epischen „The Rime of the Ancient Mariner“. Letzterer weiß sicherlich auch Dich zu überzeugen, mit Hilfe von Tempiwechseln, ruhigen Passagen, vielen Melodien, Bombast und knallharter Brutalität. Das bis dato beste Epos, das Steve Harris je komponiert hat und bis dato unerreicht ist.
"Powerslave" bietet de facto keine wirklichen Schwächen, denn auch wenn nicht alle Songs Hits und zeitlose Klassiker sind, ist das 'Füllmaterial' immer noch so stark, dass es für andere Bands Hits wären. Ein zeitloses Album, dass auch nach über 30 Jahren nicht langweilig wird.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Diese CD (Schallplatte) hat vor 25 Jahren einen sehr starken Eindruck bei mir hinterlassen.
Für mich ist sie neben "Killers" die beste Cd von Iron Maiden.
En wichtiger Meilenstein in meiner Sammlung
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2008
"Powerslave" war das erste Maiden Album, dass ich kurz seiner Veröffentlichung gehört habe und für mich der Startschuss mich mit Heavy Metal zu beschäftigen. Von daher ist dieses Album für mich ein besonderes. Auch 24 Jahre später halte ich es für eines der besten Metal-Alben überhaupt und für die beste Platte von Iron Maiden. Neben den hier vetretenen Klassikern, die sicher jeder kennt, gefallen mir auch "Flash of the Blade" und "The Duellist" besonders gut. "Flash of the Blade" ist ein schnörkeloser, für Maiden-Verhältnisse aggressiver Track mit einem wunderbaren Refrain. "The Duellist" ist ebenfalls interessant aufgebaut und überzeugt mich vollkommen. Insgesamt fallen nur "Back in the Village" und das Instrumental ab, die man gut hätte sparen können.
"Up the Irons"
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2015
Wer dieses Werk nicht kennt ist kein Metalfan oder man braucht es einfach in der Sammlung. Neben der Somewhere in Time die wohl beste Iron Maiden LP :-) Allein das coole Coverartwork dann die Songs Wahnsinn. 2 Minutes to Midnight, Aces High, Rime of the Ancient Mariner. Aber auch eher unbekannte Sachen wie der Speedster Flash of the Blade oder Back in the Village. Hammer sag ich euch. Ein Klassiker ob Maiden da nochmals hinkommen wage ich zu bezweifeln. Und ob das neue Album Book of Souls da anknüpfen kann ? Jedenfalls sind sie wieder in Ägypten angekommen zumindest was das Cover angeht. Aber ich schweife ab, das Album kann nur 5 Sterne bekommen was sonst. Kult auch 2015 noch es geht einfach nicht tot Freunde. Es klingt ebenso geil wie 1984 auch 31 Jahre später.
44 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2006
Was die Heavy Metal-Götter 1984 abgeliefert haben, gehört zweifellos zu den besten Alben der Rock- und Metalgeschichte. Angefangen mit dem schnellen Headbang-Opener "Aces High" mit seinen schrammenden Melodien und den unglaublichen Solos von Adrian Smith und Dave Murray (abgesehen von "The Trooper" gehts gar nicht mehr geiler!), weiter zur Mid/Uptempo-Nummer "2 Minutes to Midnight", die auch zugleich die erste Single ist, und natürlich die beiden letzten Titel, der Titeltrack mit seinen mystischen Melodien und das 14 Minuten lange Stück "The Rime of the ancient Mariner". Die anderen vier Songs sind zwar nicht unbedingt Klassiker, aber auch gut. Also, unbedingt kaufen und die bereits genannten Stücke, oder auch die ganze Platte genießen!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2016
Schöne Grüsse an Deep Purples in Rock. Diesmal keine amerikanischen Präsidenten sondern die 5 Metalgötter aus England an der Pyramide. Aces High, 2 Minutes to Midnight. 2 Kracher am Anfang, dann wirds ein bißchen ruhiger, aber das Anfangsniveau ist so hoch, das erreichen sie erst wieder beim Titelsong und danach bei Rime of the ancient Mariner. Eines meiner Lieblingsstücke. Geniales Album, geht nicht so durch wie die Piece of mind. Aber eines der besten Metalalben aller Zeiten. Wobei mir gerade auffällt, dass es ja eigentlich nur eine Dekade war, in der Metal gemacht wurde, danach kam nichts mehr und die Jungs waren irgendwann zu alt. Ich habe bis jetzt noch nicht Book of Souls gehört. Auch schon das 92er Album, das letzte mit Bruce Dickinson, es ging damals schon total an mir vorbei. Gut, das war das Jahr, in dem ich Abitur gemacht habe, aber es war trotzdem genug Zeit im ersten halben Jahr. Ich habs mir nachträglich gekauft und ich muss sagen, dass ich relativ wenig damit anfangen kann. Das hier, Powerslave, ist wirklich geil.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2001
Wow, mit Powerslave ist den Jungs ja mal wieder ein echter Kracher gelungen. Die Scheibe bietet alles wofür Iron Maiden steht. Schnelle Songs, die richtig reinkrachen, erstklassige Gitarrenarbeit von Murray und Smith, die vorantreibende Rhythmusmaschine aus Bassist Steve Harris und Drummer Nico McBrain und der über allem thronende Gesang von Bruce Dickinson. Der beste Song des Albums ist ohne Zweifel Rime Of The Ancient Mariner. Hier hat sich Steve Harris beim Songschreiben selbst übertroffen. Auf 13 ½ Minuten nimmt sich der Song Zeit, das Thema und die gelungenen Lyrics in tollen Melodien und harten Riffs rüberzubringen. Meine weiteren Lieblingstracks sind Powerslave mit seiner düsteren Atmosphäre und das Instrumentalstück Losfer Words, das mit erstklassiger Arbeit an den Gitarren aufwartet, aber auch die beiden Singles Aces High und 2 Minutes To Midnight gehen sehr gut ab, wenngleich man letzteren Song inzwischen über die diversen Live-Alben einfach zu häufig gehört hat. The Duellists und Back In The Village fallen zwar leicht ab, sind aber im Vergleich zum sonstigen Metal-Einerlei trotzdem Songs von hohem Niveau. Bruce Dickinson zeigt sich auf diesem Album sehr kreativ. Flash Of The Blade, das mit seinem sägenden Riff ebenfalls ein Highlight ist und Powerslave hat er alleine geschrieben und Two Minutes To Midnight und Back In The Village zusammen mit Adrian Smith. Die anderen Songs stammen sämtlichst aus der Feder von Steve Harris. Der CD-Rom Teil ist dann das Sahnehäubchen für diese geile Scheibe. Es gibt die Videos zu Aces High und 2 Minutes To Midnight, Informationen zur Entstehungsgeschichte des Albums sowie Daten und Fotos der Tour. Fazit: Ein Klassealbum, das nur wenig hinter mit den Meisterwerken The Number Of The Beast und Somewhere In Time zurückbleibt.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2008
Was kann man jetzt noch - also 24 Jahre später - noch über die Platte einer Band schreiben, die ihren Namen als Meilenstein des Heavy-Metals so unantastbar darstehen hat? Ist man nicht schon gewillt, jede Platte auf der oben IRON MAIDEN steht schon fast blind als "Klassiker" zu bezeichnen?
Doch gehen wir ins Detail:
1) "Aces High", Single-Auskopplung, flotte Metal-Nummer, mit einprägsamen Chorus und ergreifendem Gesang in den Strophen über den Luftkampf im 2. Weltkrieg (aus englischer Sicht), die Gitarren-Arbeit ist hier schon wegweisend für den Rest des Albums.
2) "Two minutes to midnight", ebenfalls Single-Auskopplung, wieder Mitgröhl-Refrain, Track ist etwas langatmig, was aber erst nach mehrmaligem Hören auffällt
3.) "Losfer Words", ein Wortspiel was natürlich in richtigem Englisch "Lost for words" = sprachlos bedeutet und da es sich um ein Instrumental-Stück handelt sicherlich ein intelligenter Titel, wieder typische Iron Maiden-Gitarrenarbeit, wirkt nicht langweilig
4.) "Flash of the blade" wieder ein etwas schnelleres Stück, flotte Nummer, wieder mit sehr gutem Gesang wo B. Dickenson besonders im Refrain wieder das ganze Spektrum seines Könnens offenlegt
5.) "The Duellists", besonders prägnante und betonte Gitarrenarbeit von der ersten bis zur letzten Note, der Gesang ist zurückgenommen was viel Raum für die (Solo-) Instrumentierung schafft, wirkt nicht langweilig und man wird verzaubert von der Virtuosität der Gitarrenkünstler
6.) "Back in the village", kürzester Song des Albums, die Lyrics erschließen sich mir auch nach 24 Jahren nicht und scheinen recht sinnfrei zu sein, auf Grund der wiederum sonst sehr guten Leistung der Musiker aber auch nicht als negativ zu bewerten
7.) "Powerslave", Titelstück, wird trotz relativ langer Spielzeit nicht langweilig, textlich wird die angebliche Unsterblichkeit des Pharaos behandelt, der aber doch selbst weiß das er sterben wird trotz aller Sagen und Magie; ergreifend vorgetragen
8.) "The Rime of the ancient mariner", längster und wohl bester Song des Albums, in schon PinkFloyd- oder KingCrimson-artiger Manier wird bei einer Hochzeit die Geschichte eines Seefahrers erzählt, der durch das sinnlose Töten eines Albatross einen (Gottes-)Fluch auf sich und sein Schiff lädt. Durch den ruhigen Mittelteil (ruhiges Wellenplätschern mit knirschenden Schiffplanken) gerät dieser Song über 14 Minuten. Da aber das Textkonzept so fesselnd ist, vergeht diese Viertelstunde wie im Fluge. Seit dem Album ist dieser Song fester Bestandteil des Live-Repertoires und dies mit Recht. Hier ist ein ergreifendes Meisterwerk gelungen das abseits von den sonst üblichen Klischees des Genres (und der NWoBHM) eine Existenzberechtigung für die Ewigkeit erlangt hat.

Sound und Produktion waren 1984 schon ihrer Zeit voraus und auch im Rückblick klingt IRON MAIDEN nicht nur weiterhin nach IRON MAIDEN sondern immer noch nach state-of-the-art-Heavy Metal.
Eines der besten Cover der Rockgeschichte versüßen den Ohrenschmaus auch äußerlich.
Wer also sagt, das nicht jedes IRON MAIDEN-Album ein Klassiker ist, der wird trotzdem hoffentlich hier zustimmen: POWERSLAVE ist einer!!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,99 €
6,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken