Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AlexaUndAmazonMusic GC HW16

  • Spot
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
5
4,4 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:20,80 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. März 2009
1993 war ein feines Jahr, um Alben aus dem Bereich der synthesizerunterstützten Popmusik zu kaufen, sei es nun das alles überstrahlende "Songs Of Faith And Devotion"-Album von Depeche Mode, "Bodega Bohemia" von Camouflage oder eben auch eben die dritte Platte des Berliner Trios.

Wer einen And One-Tonträger erwirbt weiß im Regelfall vorher, was ihn erwartet. Vertraute Sounds werden mit gepflegt clubtauglichen Beats unterlegt, alles schmissig und eingängig, wobei verblüffende Überraschungen eher ausbleiben. Man kann das als in Stein gemeißelten Stillstand verteufeln, es hat aber andererseits auch irgendetwas Beruhigendes. Radikale, das Stammklientel verschreckende Stilwechsel sind die Sache Steve Naghavis nicht. Ich persönlich jedenfalls kann damit recht ordentlich leben.

Dafür, dass den Herren oftmals schamloses Depeche Mode-Epigonentum vorgeworfen wird tun sie auch selbst eine ganze Menge. So zitiert der Opener "Wild Pain" recht genüsslich die Fanfarenflächen aus "Never Let Me Down Again", dies erweist sich aber für die Stimmung des Songs als äußerst förderlich. "Life Isn't Easy In Germany" beschreibt recht treffend die Ziel- und Orientierungslosigkeit, die große Teile des Ostjugend in den Früh-Neunzigern befiel, aus eigener Erfahrung vermag ich diese Sichtweise zu bestätigen.

Mit Track 3, "Consequence Of Time" wird bereits einer der Höhepunkte des Albums erreicht. Ein sich stetig in Intensität und Tempo steigernder Song, der schlußendlich als echter Tanzbodenheuler endet. "Spontanverkehr" knüpft etwas an den Stil des ersten Albums "Anguish" an, zündet aber trotz des provokanten Themas nicht wirklich. Ganz anders "Friend Of Stars", mit Backgroundgesang der leider viel zu früh verstorbenen Ofra Haza veredelt - schöne melancholische Nummer! Auch "Hall Of Souls" setzt eher auf Gefühl denn auf brachiales Soundgewitter und "Recover You" darf man getrost als bestes Stück des Albums bezeichnen.

Danach wird es etwas abgedrehter. Das morbide Instrumental "Der erste Stein" führt in düstere Klangwelten, beim "Tanz der Arroganz" ist der Name Programm und mit "The And" gibt es noch ein gruftiges Instrumental hinterher, auch wenn mich das kurioserweise arg an den Soundtrack der DDR-Kinderserie "Spuk von draußen" erinnerte. Der beschließende Titeltrack "Spot" allerdings ist etwas zu hektisch und dissonant, um wirklich ins Ohr zu gehen.

Als kleine Zugabe versteckt sich der "Pain Mix" von "Wild Pain" an Position 41 nach jeder Menge dreisekündiger Pausentracks.

Kein perfektes, aber sicherlich ein prima Synthiepop-Album, auch nach über 15 Jahren immer wieder gern gehört.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 1999
"Spot" ist ein sehr stimmiges Album der Berliner Band. Sehr melancholische Stücke, wie "Consequence of time" lösen schnelle Lieder, wie "Life isn't easy in Germany" ab. Das letztere ist ein Versuch eines kritischen Songs über einige Zustände in Deutschland. Die Texte sind zwar ganz allgemein nicht unbedingt tiefschürfend, aber ganz inhaltslos auch nicht. Ich glaube aber auch nicht, daß es das Ziel dieser Musik ist, mit bedeutungsschweren Texten ihr Publikum zu gewinnen, geht es doch dem Zielpublikum vielleicht sogar eher um die Musik. Und diese ist hier wirklich ganz schön, getragen von Steve Naghavis markanter Stimme, vermag sie den Hörer, sofern er solche Art Musik mag, für sich einzunehmen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2013
Leider ist der Druck des Covers, vor allem die Rückseite, nicht besonders hochwertig. Es handelt sich um einen Impoert aus Schweden. Der Tonträger hingegen ist natürlich aufgrund des Inhaltes von besonders guter Qualität!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2004
Spot ist And One's drittes Album und ich kann nicht genug sagen das es einer ihrer besten ist .
Die Musik Kompositionen sind sehr gut . Der Ton der CD ist im grossen und ganzen recht duester . Typisch fuer die aelteren And One CDs ist der sound recht spaerrig aber das ist gut meiner Meinung nach .
Diese CD ist wirklich zu empfehlen .
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2003
Ich habe dieses Album natürlich schon lange. Aber mir fällt gerade auf, daß man sich an "SPOT" einfach nicht satt hören kann. Das ist Synthie-Pop in Perfektion.
Mein Favorit: "Consequence of Time".
Kaufen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

18,00 €
12,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken