flip flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicApp AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Follow the Leader
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 14. April 2014
Follow The Leader war mein zweites Korn Album, Life Is Peachy habe ich erst kurz danach gehört.

Was soll man zu dem Album sagen?
Es geht einen ganz schön großen Schritt weiter und baut den kranken Ursprungssound massiv aus:
Deutlich abwechslungsreichere Songs, die in alle Richtungen ausgebessert und optimiert werden.
Mit einer massiven, durckvollen und gleichzeitig sehr aufgeräumten Produktion und Mischung werden in beinahe jedem Song Akzente gesetzt. Neu sind auch die Rap Einflüsse, mit Gästen der Marke Ice Cube und Fred Durst (der zum Song passt, aber nicht an einen Ice Cube heranreicht, natürlich).
Die Lyrics sind sehr sehr zynisch und im gesamten immer noch im Spektrum der Vorgänger angesiedelt.

Der ein oder andere eher durchschnittliche Song (BBK) verhindert, volle 5 Sterne zu geben. Jeder Musikoffene, der einer Mischung aus Hardcore, groovigen Metalparts in nahezu Perfektion hören will, MUSS dieses Album zumindest gehört haben.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 18. Dezember 2004
Das zweite Album von Korn ist meiner Meinung nach auch ihr bestes. Zu dieser Zeit waren sie auf dem Höhepunkt ihrer Kreativität. Jeder Track ist ein fantastisch genial arrangiertes Musikstück. Jeder Titel hört sich anders an, ohne dass dabei jedoch der typische Korn-Sound verloren geht. Auch positiv, dass sie hier noch mal etwas härter zur Sache gehen, insgesamt haben die alten Stücke mehr Power, mehr Drive als die neueren.
Für Fans von knallhartem NuMetal ein Pflichtkauf, aber auch Gelegenheits-Headbanger und Freunde harter, fetter Musik dürfen mal reinhören.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Januar 2017
Diese CD ist wie bei den Vorgängern immernoch nicht ganz mein Fall, aber Tracks wie "Freak on a leash" oder "Got the life" gefallen mir richtig gut.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. November 2014
i like korn, and most of their songs. i just wanted to complete my collection, and it has been a nice surprise
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. Mai 2009
Immer wieder toll... man kann es sich einfach nicht überhören...wie viele alben können das schon von sich behaupten?!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. Dezember 2012
Nach dem Album Untouchables für mich das beste Album von Korn bzw. das beste Nu-Metal Album überhaupt. Nur super Lieder drauf.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Juni 2016
Musik und Qualität der Vinyl Scheibe sind gut, Aufmachung des Covers ausreichend.
Eines der Highlights von Korn, Musik die man immer wieder hören kann und nie langweilig wird.
Unbedingt empfehlenswert.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Juni 2015
CD funktioniert nicht über den DVD-Player, andere Abspielmöglichkeit habe ich z. Zt. nicht, daher kann ich diese CD nicht anhören. Schade!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|22 Kommentare|Missbrauch melden
am 13. November 1999
Nach dem Korn gescheitert waren einen würdigen Nachfolger für 'Korn' zu produzieren kehren die Jungs mit 'Follow The Leader' Richtungsweisend zurück. Man ist, wie schon bei 'Life Is Peachy', ruhiger geworden. Aber im Gegensatz zum Vorgänger ist die Scheibe auch beim x-ten mal hören immer noch genial. Mit 'It's on', 'Freak On Leash' (geniales Video) und 'Got The Life' hat man gleich zum Anfang 3 Ohrwürmer (von denen die letzten beiden Singleauskoppelungen waren) produziert. Zum ersten mal holten sich die 5 Bakersfielder Unterstützung ins Studio. Bei 'Children Of The Korn' greift Ex-NWA Frontmann und sehr erfolgreicher Solo-Rapper Ice Cube, Korn kräftig unter die Arme und bei 'All In The Family' liefern sich Fred Durst, von Limp Bizkit, und Jonathan Davis einen regelrechten verbalen Krieg. Auch auf dieser Platte lässt es sich Jonathan nicht nehmen seine Dudelsack Künste zu präsentieren. Beim letzten Song 'My Gift To You' ertönt wieder das schottische Instrument. Den Titel kann man wörtlich nehmen. Nach einer 2 Minuten Pause gibt es noch einen 5 minütigen Bonus-Track bei dem die Bandmitglieder die Instrumente getauscht haben. Dieser Hidden-Track bildet einen sehr guten Abschluß für das Album, daß man unbedingt in seine CD-Sammlung aufnehmen sollte. Wer die CD zum ersten mal in seinen CD-Player schiebt und auf Play drückt, wird vermutlich denken, daß entweder die CD oder der Player kaputt ist, aber keine Angst bei Track 13 fängt das Album dann an. Die ersten 12 Tracks sind jeweils 4 Sekunden lange Blank-Tracks (also nur Stille). Es gibt viele Geschichten, warum Korn die CDs so pressen hat lassen. Ich denke, die Geschichte, daß die Jungs abergläubisch sind und das Album nicht auf Track 13 enden lassen wollten, ist die logischte und einzig wahre (die stand nämlich auf der offiziellen Homepage).
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. September 2008
Hier sind sie nun die Gründungsväter eines ganzen Genres, an dem sie sich selbst aber nicht mehr halten und somit nicht mehr von Belang sind, dennoch möchte ich genau 10 Jahre mit euch in die Vergangenheit gehen. Nachdem man 1994 das erste Mal mit dem Debut und einem damals sehr ungewöhnlichen Sound erfolgreich punkten konnte, folgte darauf hin 1996 ihr Zweitwerk "Life Is Peachy", welches in meinen Augen allerdings nicht ganz so gut punkten konnte (ist sicherlich Ansichtssache), wieder gingen zwei Jahre in die Lande bevor man 1998 ein sehr experimentelles Album herausbrachte auf dem verhäuft Hip Hopper und diverse Bandkollegen aus der gleichen Szene drauf zu hören waren. Dem Crossoverhype um die beiden Genres Rap und Metal schien noch kein Ende in Sicht zu sein, es schien so als hätten Korn nur auf so eine Chance gewartet nachdem eher mäßigen Vorgänger. So holte man sich also Gaststars a la, Ice Cube, Fred Durst und diversen andere ins Boot. Was dann allerdings schon wieder etwas an frühere Faith No More erinnert, dennoch wird sich der eine oder andere Fan von Korn sicherlich nicht abgeneigt gegen ein Album wenden, in dem man Jonathan Davis auf Helium hört (Justin), oder typisch abgespackt (ist positiv gemeint) ins Mic gröhlt (Freak On A Leash). Die Band schaffte es mehr Aufmerksamkeit zu erreichen, sie wurde massentauglicher und schaffte es dennoch hohe Qualität zu liefern. Sicherlich gibts auch Ausrutscher wie z. B. die 13 Silence Tracks am Anfang, die sicherlich eher als Belustigung dienen sollen, oder der Hiddentrack, wo sich mir die Fußnägel nach oben rollen, aber so wie die ersten Songs aus den Boxen fetzen, erinnert man sich gern ans Jahr 98 zurück als sowas noch cool gewesen ist. Besonders erwähnenswert sind: "It's On", dem göttlichen "Got The Life", dem mindest genauso guten "Dead Bodies Everywhere", "All In The Family", "Reclaim My Place", "Justin", "Seed" und "My Gift To You". Zweitbeste Scheibe aus meiner Sicht.
|0Kommentar|Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken