Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More Sport & Outdoor sommer2016 Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
3
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. April 2001
Der erste Mojo-Club Sampler. Ein Detail: noch im normalen Jewel-Case, obwohl sich gerade dieses Artwork wohl im inzwischen bei Mojo üblichen Digipack sehr gut machen würde.
Doch eigentlich interessiert hier wohl mehr der musikalische Teil dieses Albums.
Und da finden sich - neben mehreren von H. Hancock für andere geschriebenen Stücken - solch illustre Namen wie Nina Simone, Kenny Burrell, Kool & the Kang und James Brown.
Obwohl keines der Stücke nach 1972 entstanden ist, wirkt jedes einzelne auch heute noch taufrisch.
Der Untertitel deutet es an - "Dancefloor Jazz", tanzbarer Jazz. Das mag - wenn man beispielsweise an die "Kind of blue" von Miles Davis als typishes Jazz-Album denkt - ein wenig ungewohnt klingen, muss hier aber uneingeschränkt gelten.
Unmerklich beginnt schon im ersten Stück der Fuß ein wenig zu wippen, schon kurze Zeit später unterstützt von einem zufriedenen Kopfnicken und einem Trommeln mit den Händen. Und von da an ist es nicht mehr weit, bis es den ganzen Körper erfasst hat. Stilvolle Tanzmusik.
Trotzdem - wer sich zusammenreißen kann, kann dieses Album auch einfach nur so genießen. Entspannt lässt sich damit wohl so mancher Abend auf der Terasse aushalten. Wenn die nun eigentlich ein Balkon in einem 10-stöckigen Wohnhaus ist, ist einem das dann auch egal.
Und was selten bei Samplern ist: Es findet sich wirklich nicht ein Ausrutscher unter den vierzehn Stücken. Kein Song, den man beim Anhören direkt überspringt.
Fazit: Musik, die eigentlich überall hingehört: in die gut sortierte CD-Sammlung, in eine verrauchte Kneipe, zur Sommerparty am See, in jeden Jazz-Tanz-Schuppen, der etwas von sich hält, und natürlich in den alten Ami-Cabrio-Schlitten beim gemütlichen Cruisen in lauer Sommerluft.
0Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2013
Eine wirklich coole Musik, beim Autofahren, beim Kaffee oder Abends bei einem Gespräch als Hintergrund, Naja nicht wirklich Blues Brother Musik, aber besser würde ich sogar sagen. Kann ich weiter empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2002
Schon diese erste Ausgabe des Mojo-Club ist das gefälligste Stück Dancefloor-Jazzmusik, das man zur Entspannung, zum Spass oder nur einfach so hören kann. Ob zur Party, beim "Chill-out" oder zu Kaffee und Kuchen - dieses Album passt zu vielen Stimmungen und verbreitet eine gute. Musikalisch sicherlich etwas für Freunde der guten Aretha Franklin, des Marvin Gayle, der "Blues Brothers" etc., denen besonders die gelungene Waage zwischen Klassiker und Moderne gefällt.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden