Jeans Store Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
6
4,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. März 2004
Im Juni 1972 ging TYA wieder einmal nach einer ausgedehnten Mammut-Tournee ins Studio und nahm neues Material auf. Die Gruppe festigte mit dem Longplayer "ROCK 'N ROLL MUSIC TO THE WORLD", veröffentlicht im Oktober 1972, Stil konsolidierend und brillant aufgenommen, ihren damaligen musikalischen Standort. Pulsierender Rock & Roll dominierte mit den beiden herausragenden Tracks "Standing at the station" und "You give me loving", die wunderbar "mellow" eingespielte Softballade "Religion" geriet zur absoluten Hör-Geilheit. Die die Band Status Quo parodierende Single "Choo choo moma" befand sich wieder wochenlang in den US-Top 100. Die Single-Auskoppelung "You can't win them all" schaffte es bis auf Platz 3 der Deutschen Charts, die LP auf Platz 4.
Und natürlich wie immer: Top-Sound-Qualität, auch auf der CD!!!
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2012
Nein, anders als der Albumtitel vielleicht suggerieren mag, haben Alvin Lee und seine Mannen 1972 keineswegs ihre musikalische Richtung geändert und etwa ein reinrassiges Rock & Roll-Album aufgenommen. Die neun Songs von "Rock & Roll Music to the World" sind nicht mehr und nicht weniger als der von Ten Years After gewohnte Bluesrock. Das für diese Gold-CD produzierte neue Remaster von Kevin Gray ist im gesamten Frequenzspektrum glänzend ausbalanciert, gleichermaßen transparent wie druckvoll und dynamisch, und klingt dabei so erdig, wie eine gute Bluesrock-Scheibe klingen muss. Perfekt!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2010
..wennst keine Ahnung hast, dann lass es, könnte ich dem Durchblicker mit dem Dreisterne Verleih raten.
TYA`s Rock`n Roll Music to the World ist einsame Spitzenklasse.
Da sitzt jeder Ton, gigantisch herrlich gespielter Rock`n Roll,von Musiker die diese Musik wirklich fühlen. Besser kann man sowas nicht mehr machen!
Ich habe TYA seit Anfangszeiten miterlebt, kenne die Musiker persönlich und kann nur den Kopf schütteln über unqualifizierte Blah Blah Rezensionen.
TYA`s "Rockn Roll Music to the world " ist zusammen mit " A Space in Time "
Weltklasse.
1972 gab es noch keine Spur von Zerfallserscheinungen.
TYA trennten sich erst 1975 nach einer ausgedehnten Amerikatournee, nachdem diese rund 40 Millionen Platten verkauft hatten und Rockgeschichte geschrieben haben!
Und sind heute wieder lebendiger den je!!
33 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2013
Een goede cd, waar ik graag naar luister. Heb veel werk van Ten Yeasr after. Past prima in mijn verzameling.
Snel en goed verzonden
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2013
Die LP ist zerkratzt. Da ist man froh diese Scheibe erworben zu haben. Ein Muss für jeden Ten Years After - Fan.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2010
Man muß wissen,daß nach dieser Platte nur noch 1973 das Hammer-Live-Album "Recorded Live" und 1974 "Positive Vibrations" kamen,danach,Anfang 1975,gab es nochmal eine US-Tournee,im Mai 1975 trennte sich die Band das erste Mal.
"Recorded Live" war ,wie die meisten Live-Konzerte der Band,nochmal ein Highlight,allerdings wurden hauptsächlich Klassiker wie "Help Me","Im Going Home" und "Good Morning Little School Girl" gespielt.
"Positive Vibrations" war zum Abschied nochmal ein völlig untypisches Album,mit vielen sanften Titeln,und ohne die gewohnten Endlos-Soli.

Nun zu "Rock & Roll Music To The World" :Hier zeigen sich schon die ersten Zerfallserscheinungen (die sich schon auf dem -wesentlich besseren- Vorgängeralbum "A Space In Time" leicht angedeutet hatten.) .
Die Band war zerstritten,Alvin Lee spielte immer mehr den Chef,seine Soli hingegen wurden zunehmend langweiliger .(Zitat des "Rock-Lexikon" von RoRoRo :" Auf die Dauer jedoch wirkten die flinken Gitarren-Monologe von Alvin Lee,der sich auf der Bühne manchmal wie eine Greta Garbo der Rock-Musik gerierte,tatsächlich monoton.")
Der "Melody Maker" empfahl bereits im April 1973 einen Musikerwechsel.

Und tatsächlich die Platte in meinen Augen nichts wirklich besonderes.Sie ist auch nicht unbedingt schlecht,aber für TYA-Standard und gemessen an Alben wie "Sssh","Cricklewood Green" oder "Stonedhenge" fällt sie doch stark ab.
Die ersten sechs Titel relativ lieblos zusammengeschustert -mit Progressive-Rock-ähnlichen Synthesizer- und Gitarrenpassagen,was aber so nicht zu TYA passt.
Einzig Track 7-9 ("Choo Choo Moma","Tomorrow I`ll Be Out Of Town" und "Rock & Roll Music To The World") bieten zumindest gewohntes Niveau.

Fazit :Eine Band,die sich bereits im Zerfall befindet,aber -wahrscheinlich aus Vertragsgründen - noch Platten abliefern muß,zeigt immerhin songweise,was sie kann und zieht sich somit noch ganz passabel aus der Affaire.
Dafür von mir drei Sterne.
22 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

21,82 €
12,99 €
7,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken