Hier klicken MSS Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Blind-Date mit Audible Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle Ghostsitter longss17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
4
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:101,51 €+ 3,00 € Versandkosten

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Oktober 2004
Strapping Young Lad sind ja für ihre Live-Qualitäten bekannt. Und diese wurden bereits 1997 im Rahmen der "City"-Tour auf eine Scheibe gebannt. An zwei Abenden wurden die in Melbourne gespielten Konzerte aufgenommen. Und zwar mit einer herausragenden Setlist - zuerst ein stimmungsgeladenes Vokalintro das zu DEM SYL-Song ÜBERHAUPT führt: "Velvet Kevorkian" & "All Hail The New Flesh" (im Prinzip ein Song).
Die glasklare Aufnahme besticht durchaus, jedoch muss man wissen, dass die Drums im Nachhinein bearbeitet wurden, hier ein Auszug vom Booklet (was bei SYL auch immer wieder spaßig durchzulesen ist):
"Strapping Young Lad would like to apologize for releasing a live record with overdubs on it.
Oh well ... Everybody else is just too chicken shit to admit it. Get a band together, do a better job then we do and you can bitch then."
- eine durchaus lustige Anspielung auf zB "Unleashed in the East" von Judas Priest usw.
Was auffällt, ist, dass die Songs live um vieles besser klingen und einfach viel mehr Leben drin steckt als auf den Studioalben, bestes Beispiel hierfür ist "Oh My F***ing God".
Außerdem ist auf "No Sleep 'Till Bedtime" der Metalklischeeposersong "Far Beyond Metal", welcher nur in dieser (sehr genialen) Liveversion erhältich ist. Des weiteren haben SYL noch zwei von den City-Aufnahmen übergebliebene Tracks dazu drauf gepackt: das irgendwie an Korn (aber besser) erinnernde "Japan" und "Centipede", was auch durchaus auf Dev's Solodebutalbum "Ocean Machine" steht.
Für eingefleischte SYL-Fans: KAUFEN!!!
Für Leute die an SYL interessiert sind stellt "No Sleep 'Till Bedtime" im Prinzip ein kleines Best Of dar. Also KAUFEN!!!! ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2002
Devind Townsend ist total wahsinning. Hat er mit dem Vorgängeralbum City nicht schon gezeigt, das er ein begnadeter Songschreiber ist (sämtlich Alben, auch Solo, brauchen mindesten 10 Durchläufe, um zu zünden - und tun dies auch gewaltig), muss er nun auch noch ein Hammer Live Album aufnehmen. Zig Siteprojekte tun ihr übriges. Empfehlendswerter sind zwar die Studiobrocken, dennoch bietet No Sleep Till Bedtime einen guten Querschhnitt der bisherigen zwei (!) Alben und der Sound ist auch OK. Dennoch: Checkt die Solo Alben an!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2002
Das ist die CD, die die Live-Energie von Strapping Young Lad einfängt. Und die ist heftig. Breite Gitarrenwände, Devins herrausragender Gesang und Gene Hoglan, dem wohl besten Metal-Drummer. Der Sound und die Songauswahl sind gut. Einziger Nachteil: der beste SYL-Song "Underneath the Waves" fehlt.
Dafür gibt es jedoch mit "Japan" und "Centipede" zwei unveröffentliche Bonustracks.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2007
Kurz vor der ersten provisorischen Trennung von SYL auf Grund der Soloprojekte von Devin werfen die Jungs spontan noch eine Live-Scheibe auf den markt die sich gewaschen hat. Und das noch in Australien. Wer spielt nach so wenigen Jahren Banddasein schon Down under und in Japan etc.??? Die verrückten Kanadier überraschen mit überraschend toller Akustik für eine Trashband der 90er und sind teilweise schon so perfekt das man meint man hat gerade die Studio CD im Player.
Die an zwei Abenden gezockten Konzerte in melbourne beinhalten ein Resumée der ersten zwei SYL Scheiben plus drei nicht wirklich bekannte SOngs und die erste Aufnahme zum herrlich Ironischen Metalstück "Far Beyond Metal" wo Devin auch nochmal seine Stimmfähigkeiten unter Beweis stellt trotz der schnellen Giatrrenparts!!!
Ein Livegenuss mit coolen und lustigen Ansagen für alle die des Englischen mächtig sind. Da der Rest sehr nah am Original ist sind desweiteren nur noch die eher seltenen Stücke Japan und Centipede zu erwähnen die auf die Bühnen ebenfalls Einzug gefunden haben.
Kleines Live-Album ganz groß. Warum diese Band noch keine Millionen hat weiß ich nicht. Es ist einfach geniale Musik und dazu verstehen sie ihr Handwerk perfekt.
Absolut Empfehlenswert
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken