Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
3
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. Februar 2002
Nach seiner Wiederauferstehung durch das Rockpalast Konzert warteten alle Fans auf die Live-Platte. Aber lange vor Joe Jackson ging Mitch Ryder den besonderen Weg und spielte seine nächste Platte Live im Studio ein. Mit einem aussergewöhnlichem Ergebnis. Die ganze Kraft seiner Stimme kommt auf diesem Album noch besser zur Geltung als im "normalen" Live-Konzert. Und wer Mitch Ryder schon live gesehen hat, weiß, dass seine Stimme auch ohne Mikrofon lauter ist als seine Band. Und laut ist es auf Mitch Ryder Konzerten. Diese Platte ist ein Muss für alle, die Mitch Ryder mögen.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Februar 2002
Niemals darf man ihn vergessen, die shouter-legende aus Detroit, nun Hamburg.
Ein Musiker, der fast alles erlebt hat, was die Musikindustrie so zu bieten hat: Geheimtip- Superstar - Loser - Legende
Ein Klassiker, der in jede ernsthafte Plattensammlung gehört.
Soul und Blues, wie es noch kein Weisser vor ihm interpretiert hat, und leider bei der heutigen Lage auch wohl kaum noch eine Marktchance hat. Greift zu!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 12. November 2016
Seit 1981 besitze ich nunmehr die dreifach Vinyl-Aufnahme „Live Talkies“ von Mitch Ryder. Das Album wurde live in den „Teldac-Studios“ in Hamburg eingespielt. Da kein Publikum zu hören ist, klingt es atmosphärisch nicht sofort wie ein Live-Konzert. Aber dennoch ist die Einzigkeit dieser Aufnahme hörbar. Als Beispiel hierfür sollte man sich mal den Anfang des „Corprate Song“ anhören. Hier ist eindeutig die Spontanität der Aufnahme zu vernehmen. Überhaupt ist dieser Song sehr hörenswert. Das Album beginnt allerdings mit dem Bobby Womack Song „It’s All Over Now“. Klasse auch die Eigenkomposition „Bang Bang“. Weiter geht es mit dem Bob Dylan Song „Subterranean Homesick Blues“. Mitch Ryder verschafft dem Stück einen rockigen Schub. Und natürlich ist auch so ein Klassiker wie „Wicked Messenger“ ein Ohrenschmaus. Es folgt „Er ist nicht mein Präsident“. In diesem Song kritisiert Ryder den damaligen Präsidenten Ronald Reagan. Der Song ist im Reggae-Rhythmus gehalten. Ein Song, der leider mit dem Demagogen Donald Trump wieder an Aktualität gewonnen hat. Mitch singt diesen Song teilweise in deutscher Sprache. Die Cover Version von Al Greens „Take Me To The River“ ist absolut packend. Da werden die Stimmbänder bei dem Refrain aber so richtig gefordert. Und zu „Red Scar Eyes“ muss eigentlich nichts mehr geschrieben werden. Wer diesen Song nicht kennen sollte, der sollte dieses Defizit schleunigst beseitigen! Ebenso verhält es sich mit „Ain't Nobody White“. Ein unglaublicher Song, der mich immer wieder in seinen Bann zieht. Schon alleine die Textzeile: „Ray Charles Said No White Can Sing The Blues“ hat es in sich. Sowieso lohnt es sich bei diesem Song genauer hinzuhören! Das Album endet mit einem weiteren Reggae-Song „True Love“, der ebenfalls aus der Feder von Mitch Ryder ist.
„Live Talkies“ ist ein sehr überzeugendes und tolles Album von Mitch Ryder, welches ich immer wieder hervorhole. Es erreicht aber nicht die Klasse von „Red Blood White Mink“. Dieses Album ist nämlich in meinen Augen das Meisterstück von Mitch Ryder.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,99 €
14,49 €
7,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken