Herbst/Winter-Fashion Hier klicken Duplo studentsignup Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
1
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:12,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. April 2012
Bevor Gary Numan Gary Numan wurde, war er Tubeway Army oder ist er es immer noch? Schließlich stand auf der ersten Platte, die er als Gary Numan veröffentlichte ("The Pleasure Principle") ausdrücklich "Gary Numan IS Tubeway Army".

Scherz beiseite. Die meisten Anhänger, die Gary auch heute noch hat (immerhin ist er jetzt schon 34 Jahre im Geschäft) kennen bestimmt das damals bahnbrechende Album "Replicas", das noch unter dem Namen Tubeway Army veröffentlicht wurde. Ob das erste selbstbetitelte Tubeway Army-Album vor allem bei neueren Fans bekannt ist, da bin ich mir nicht so sicher.

Die Platte kam 1978 raus und hatte noch fast gar nix mit dem zu tun, was Gary später machte. Mit Paul Gardiner am Bass und Jess Lidyard an dem Drums klang es recht punklastig, zwar nicht in der üblichen schnellen und wütenden Rotzigkeit (gibt's hier auch einmal, bei "Friends"), sondern eher in seiner minimalistischen Instrumentierung. Der Schwerpunkt lag aber noch eindeutig in der Gitarrenarbeit. Wer sich "You Are In My Vision" vom "Replicas"-Album in einer spartanischen Version vorstellen kann, kann sich auch ungefähr vorstellen, was ich meine.

Textlich bewegt sich das aber schon auf der Mensch/Maschine Ebene, die Gary später weitergeführt hat. Bei "The Life Machine" oder "Steel And You" spricht schon der Titel für sich, aber man erkennt es auch bei Textzeilen wie "I'm A Humanoid Logic Machine, Don't Touch Me With Your Painted Little Fingers" ("Friends") oder "Cold Metal Voice Of No One's Friend, It Could Be Mine" ("Are You Real?"). Übrigens, schon mal jemand aufgefallen, wie oft Gary das Wort "Friend" benutzt?

Einschub: Es gibt eine Platte, die sich "The Plan" nennt und Songs enthält, die vor "Tubeway Army" geschrieben wurden und denen man den Einfluss vom Punk deutlicher anmerkt. Offiziell wurde sie aber erst 1984 veröffentlicht und enthielt einige Songs, die sich in veränderter Form auf "Tubeway Army" wiederfanden.

Aus dieser Zeit stammt auch ein Konzert im Roxy, dessen Songs hier als Bonusstücke drauf sind und das ist das eigentlich Spannende an dieser Version von "Tubeway Army", denn das Cover gibt mit blau geschriebenem Schriftzug "Living Ornaments '78" nur einen dezenten Hinweis darauf. Die Songs sind nur auf dem Inlay aufgelistet und sind entweder auf "The Plan" in der Studioversion veröffentlicht worden oder gänzlich unbekannt. Leider ist die Qualität nicht so doll. Das Konzert zeigt aber, dass Tubeway Army auch mal eine respektable Punkband abgegeben hätten.

Fazit: Wer Gray Numans erste Platte kennt, bekommt hier noch mal was Neues zu hören und wer sie nicht kennt, für die dürfte sie allemal interessant sein.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

14,99 €
12,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken