Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
3
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 28. Dezember 2014
Für den potentiellen Käufer zunächst die Info das auf dem bandeigenem Label dieses Album auch als DOCD erhältlich ist.
Neben den "Untitled" Album tracks gibt es darauf zusätzlich eine Sammlung von "Live tracks" und die gleichen raren Bonussingles wie hier: "Adrenalin" und "Subhuman". "Heathen Earth" ist eine der wenigen Vinyl Platten,die innerhalb der ersten Existenzjahre der Band herauskam und ist auch eine Live im Studio Aufnahme. Zeit : 16 Februar 1980 von 20:10 bis 21:00 Uhr für eine eingladene Zuhörerschaft. Chris Carter, Cosey Fanni Tutti, Peter Christopherson(Sleazy) (RIP) und Genesis P-Orridge präsentieren hier eine der wichtigsten, aber auch gleichzeitig eine der extremsten, intensivsten Form der Avantgarde Musik.
Auf der "Mute CD" gibt es keine Titel und nur im booklet weitere Info wie den Text zu "The Old Man Smiled" hier track Nummer 2 einen Text vom Guru "John Savage", über die Bedeutung der Band, die ab schreckenden" Single" cover, Photos der Bandmitglieder und die Originalinfo zur Ausgabe in Blue Vinyl auf "Industrial records". Die Songs :"Cornets" gespielt von Cosey und elektronisch manipuliert, "The Old Man smiled", "After Cease To Exist", " The World Is A War Film" (TG setzten meist auch verstörende Filme mit sexuellem und gewaltätigem Inhalten bei ihren Performances ein), "Dreammachine" ein tolles,treibendes Instrumental ala "Kraftwerk" wenn man so will, aber hier scheint immer wieder die "böse Seite" der Maschinen durch. "Still Walking" "Don`t Do As You Are Told, Do As You Think"- Manipulation durch die Medien und ihr Einfluß sind und waren immer ein Thema bei TG. "Painless Childbirth".
Unterthema/titel zum Album : "...can the world be as sad as it seems ?" wenn man TG glauben will, ist alles noch "schlimmer".
Diese Haltung war in den 80igern weit verbreitet, aber mit Mitstreitern wie "SPK", "Whitehouse", "Nurse with Wound",
"Cabaret Voltaire" und den Bands die aus TG hervorgingen wie "Coil" und "Psychic TV", haben sie viel für die Erweiterung des Musikwahrnehmung getan.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2003
die scheibe ist schon ein bißchen älter, als das (wieder-)veröffentlichungsdatum glauben macht (etwa 1980). was noch mehr über die radikalität staunen lässt - die damen und herren waren ihrer zeit um jahre voraus, gemacht haben sie in der folge, wie ihre späteren aufnahmen zeigen, leider wenig. DIESE platte aber, ragt über die alltagsbeschallung deutlich heraus. wer sich an grenzen traut, soll sie sich mal anhörn!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2008
Habe diese Scheibe in den Achtzigern zum ersten Mal gehört und sie hat mich nicht mehr losgelassen.

In kurzen Worten: Ein verstörender, hypnotischer und brutaler elektronischer Alptraum.

"Must have!"
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken