find Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
5
4,2 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:24,96 €+ Versandkostenfrei

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 31. August 2015
Tatsächlich ist vorliegende Compilation eigentlich der Soundtrack zum gleichnamigen (Doku-)Film von 1988 und selbstverständlich kann sie in keinster Weise Vollständigkeit oder dergleichen für sich beanspruchen. Aber das ist halt das ewige, Musikfreunden nicht unbekannte, Dilemma mit Veröffentlichungen dieser Art...

Trotzdem halte ich IMAGINE auf seine Weise für genial, was nicht zuletzt - zugegebenermaßen - auch daran liegen dürfte, dass ich die CD einst meiner großen Schwester abgehamstert hatte und sie ständig laufen ließ. D.h., dass vorliegender Silberling wohl in gewisser Weise für meine musikalische Geschmacksentwicklung (bis heute) von nicht zu unterschätzender Bedeutung gewesen sein dürfte. An dieser Stelle: Danke, liebes Schwesterherz!
Was ich - abgesehen von diesen Sentimentalitäten - noch sehr an dieser Veröffentlichung schätze, ist die meines Erachtens überaus gelungene, liebevolle Song-Auswahl, die in meinen Augen wirklich Sinn macht und einen tollen (freilich groben) Überblick über John Lennons musikalisches Schaffen bietet. Die ersten 10 Tracks stammen aus der Beatles-Ära (obwohl das eröffnende "Real Love" stark nach Solo-Song klingt, aber wurscht), die restlichen 11 sind Lennon-Solo-Songs. Im ersten Teil, den ich als eine Art chronologisch aufgebauten Mini-Beatles-Kosmos betrachte, sind Frühmeilensteine der Fab Four a la "Twist & Shout" oder "Help" ebenso vertreten, wie spätere Klassiker (z.B. "In My Life", "Strawberry Fields Forever" oder "Don't Let Me Down" als überaus passender Schlusspunkt). Mal ehrlich: Versuchen Sie mal anhand 10 ausgewählter Beatles-Songs einen authentischen und gleichermaßen breitgefächerten Grobüberblick über die an Glanzstücken so reiche Beatleshistorie zu geben! Umso beachtlicher und lobenswerter, dass dies auf erstaunliche Weise geglückt zu sein scheint!

Der zweite Teil beinhaltet - für meine bescheidenen Begriffe - so ziemlich die wichtigsten und auch besten John-Lennon-Tracks. Hier sind Songs wie "Mother", "Give Peace A Chance", "Jealous Guy" und (eben) "Imagine" vertreten - letzterer sogar in zweifacher Ausführung (Demo-Version und Originalfassung), die als Nicht-Hardcore-Fan durchaus genügen könnten, wie ich finde.
Wie oben schon gesagt halte ich es für müßig an dieser Stelle Diskussionen über die Titelauswahl anzustellen...

Fazit: Für mich ist IMAGINE eine schöne Jugenderinnerung (obwohl ich eh noch nicht soooo alt bin mit meinen 30 Jährchen :)), andererseits halte ich es aber tatsächlich für eine durch und durch gelungene und liebevolle Zusammenstellung, die einen gefälligen Überblick über Lennons Schaffen - als Beatle und Solo-Künstler - bietet. Etliche andere John-Lennon-Compilations, die ich mir freilich auch schon zu Gemüte geführt habe, kommen an den tollen Charakter dieser Zusammenstellung (Vollständigkeit hin oder her) meines Erachtens nicht heran...

Ich werde meiner lieben Schwester die CD wohl endlich einmal zurückgeben (die wird überrascht sein) und mir IMAGINE selber nachkaufen ;)

Sehr empfehlenswert für alle, die sich nicht sämtliche Lennon-Alben nachkaufen möchten! Der gefällige Beatles-Kurzauszug macht sowieso Spaß (auch ohne die essenziellen Harrisson-Beiträge - die kann man sich aber eh auf dessen Best-of bzw. auf den Beatles-Alben anhören...).

SUPER ZUSAMMENSTELLUNG und empfehlenswertes Einstiegsprodukt für angehende Musik-Sammler - SPITZE!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Auch diese LP/CD orientierte sich im Groben an der "John Lennon Collection" von 1982, mit dem Unterschied, dass hier einige seiner wichtigsten Titel mit den Beatles berücksichtigt wurden. Sie erschien 1988 zum gleichnamigen Film (erschienen kürzlich auf Do-DVD), und der war wirklich aufregend, weil damals viel Material erstmals offiziell zu sehen war. Im Grunde nahm er vom Konzept her schon die Beatles-Anthology-Videos ein paar Jahre später vorweg.

Die CD ist keine 1:1 – Wiedergabe der Musik im Film, für den einige Titel von den Studiobändern übernommen und dann im Tempo erhöht wurden, z.B. um mit dem Tempo der Filmsequenzen einiger Live-Mitschnitte der Beatles mithalten zu können (!) – und die dann auch entsprechend mickymausig klangen.

Bei Mother hätte man sich anstatt für die Live-Version von der lausig und zeitgeistig mittachtiger-mäßig produzierten "Live in New York City" (1986) besser für die Studioversion entschieden, mit der sie sowieso an Intensität nicht mithalten kann.

Neben den üblichen zu erwartenden Verdächtigen besteht der Hauptkaufanreiz wie üblich in 3 Raritäten:
Die Akustikgitarren-Version von Real Love ist absolut neu; eine andere Version wurde im Film verwendet.
Die sehr charmante "Rehearsal"-Version von Imagine wurde der Szene im Film entnommen, in der John das Lied in einem groben Durchlauf zum ersten Mal (?) seinen Mitmusikern vorstellt.
Und von A Day in the Life wurde erstmals die Version verwendet, die "trocken" beginnt (seit 1993 auch auf der Do-CD "1967-1970" zu finden), also ohne die Überblende aus Applaus, die man bis dato immer von der "Sgt. Pepper's" kannte. Alle anderen Titel hat der Beatles- und John Lennon-Fan sowieso.

In der Schlusssequenz des Filmes findet sich ein sehr interessanter Alternativ-Mix von In my Life von George Martin, über den ich mich auf CD sehr gefreut hätte.
22 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 19. Juni 2003
Bei diesem Album ist besonders auf den Untertitel - "Music From The Motion Picture" - zu achten, denn "Imagine" hieß auch John Lennons zweites und erfolgreichstes Album, das auch das Musikstück "Imagine" enthält.
Diese Zusammenstellung enthält neun Aufnahmen der Beatles und zwölf Aufnahmen von John Lennon und decken die Schaffenszeit von John Lennon recht gut ab. Nur zwei Aufnahmen waren beim Erscheinen des Albums neu, "Real Love", eine frühe Demo, und ein kurzer und überflüssiger Mittschnitt eines Rehearsels von "Imagine". Die Beatles Aufnahmen sind alle von John Lennon gesungen. Bei den Solo-Aufnahmen wurde das Hauptgewicht auf die Alben "John Lennon And The Plasic Ono Band", "Imagine" und "Double Fantasy" gelegt. Anspieltips: "Mother", "Strawberry Fields Forever", "God", "Stand By Me", "Imagine", "Revolution" und "Help!".
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2001
Die auf dieser CD anzutreffende Sammlung von Kompositionen,des verstorbenen John Lennon vermittelt einen guten Eindruck über das Gesamtwerk dieses kreativen Künstlers. Der Weg von "Help" bis zu "Imagine" zeigt die Entwicklung vom Beatle zum kreativen,von Yoko Ono beeinflussten Solisten. Diese CD darf in der Sammlung des echten Fans nicht fehlen und ist für den "Neueinsteiger" ein idealer Start.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2014
die cd hört sich zauberhaft an und sie gefällt mir wie vorher. meine andere cd ist über die jahre kaputt gegangen. verpackung und lieferung waren super
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken