Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Hier klicken Learn More HI_PROJECT Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
4
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:25,95 €+ 3,00 € Versandkosten

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Dezember 1999
Einer der besten Rock Gitarristen unserer Zeit fühlt sich scheinbar in allen Stilrichtungen zuhause. So liefert er mit "High Tension Wires" ein Album dessen Stücke fast durchweg folkloristisch durchdrungen sind. Das Repertoire auf der CD reicht von meditativen Stücken wie z.B."Endless Waves", über das bei Steve Morse obligatorische klassische Gitarrenstück ("Modoc"), bis zum melodiösen Folkstück zum mitsummen. Und immer wieder leuchten wie kleine Farbtupfer seine eingestreuten Gitarrensolis in den Liedern auf. Doch Vorsicht bei Track Nr. 8!!! Mit "Too Many Notes" enzündet Morse ein wahres Gitarren-Feuerwerk, das jedem Rockgitarristen die Freudentränen in die Augen treibt. Es scheint als wollte Morse hier zeigen, wer der wahre Meister an den sechs Saiten ist. Was hier an Gitarrentechnik zu hören ist, ist nahezu phänomenal und das bei unglaublicher Geschwindigkeit. Kaum ein Gitarrist bringt die extrem komplexen Solis so kraftvoll rüber wie Morse. Das liegt vor allem an seiner exzellenten Pickingtechnik. Unüberhörbar seine atemberaubenden Anläufe zu einer bestimmten Note, die über chromatische Durchgangstöne führen. Technik hin oder her - mit dieser CD hat Morse ein absolut wunderbares Album herausgebracht, das auch Leuten gefällt, die normalerweise nichts mit Gitarrenmusik anfangen können. Wer jetzt noch kein Geschenk hat, greift hier zu. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2000
Eine überwiegend ruhige Platte, die aber nie kitschig wirkt. Besonders toll die Celtic Folk Songs. Jetzt wird auch klar, warum Deep Purple auf 'Purpendicular' so folkig sind - weil Steve Morse diese Art Melodien einfach drauf hat. Immer abwechslungsreich (und das heisst für eine reine Instrumentalscheibe schon eine ganze Menge).
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2002
Herrlich meliodiöse Gitarrenmusik ohne Gesang auf dem ersten Soloalbum von Steve Morse nach Dixie Dregs und den zwei Alben mit Kansas „Power" und „In the spirit of things" (kaufenswert). Welch ein Virtuose er ist, zeigt er vor allem auf dem 8. Stück „Tumeni notes". Wer noch mehr von ihm hören möchte, sollte sich unbedingt „Southern Steel" zulegen. Aber es gibt noch viele andere empfehlenswerte Alben von ihm z. B. „Major Impacts", „Split Decision" oder die neueren Deep-Purple-Alben.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2015
Diese CD von Steve Morse ist für mich eine seiner schönsten und wohl auch eine seiner ersten. Sie ist nur zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

10,90 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken