Sale Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
54
Purple Rain
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 7. November 2014
Nachdem er mit "1999" zwei Jahre zuvor in Amerika durstartete kannte Ihn dann mit "Purple Rain" im Jahre 1984 die ganze Welt. Der dazugehörige Spielfilm sowie die Tatsache, dass das Album von August '84 bis Januar '85 ununterbrochen in Amerika auf Platz 1 stand bekräftigten dann Prince Status als schillerndsten Popstar der 80er Jahre neben Michael Jackson. Und dazu kommt dann auch noch das dieser Mann kein One-Hit-Wonder 0815-Popsänger ist, sondern seine Songs umfassbar elegant komponiert und arrangiert sind und vor Dringlichkeit fast aus den Nähten platzen. Auch "Purple Rain" ist ein fantastisches Album. Kaum zu glauben dass er das Niveau von "1999" halten konnte. Es beginnt mit dem fetzigen Rock 'n' Roller "Let's Go Crazy" mit herrlichen heftigem Gitarrensolo zum Schluss des Songs. Auch eigentlich untypisch für einen Popsänger Mitte der 80er so ein knallendes Gitarrensolo in einen Song unter zu bringen. Es folgt das tolle Popstück "Take Me With U". "The Beautiful Ones" besticht durch die Tatsache, dass der Song sich zum Ende hin mit seinem bis zum Gekreische ausartendem Gesang zu einer opulenten Rockballade hochpuscht. Sensationell. Auf "Computer Blue" bekommen wir wieder Prince' hervorragenden Gitarrenkünste serviert bis es schließlich in "Darling Nikki" übergeht. Ein lasziver Poprocker und auch gleich eines der Besten Stücke dieser Platte. Anschließend kommt wahrscheinlich eine der Besten Popsongs die jemals geschrieben wurden: "When Doves Cry". Prince entfernte die Bassspur auf der Suche nach neuen Sounds. Und er hatte damit Erfolg. Wahnsinn. Auch der tolle Pop von "I Would Die 4 U" oder der zweite Rock 'n' Roller "Baby, I'm A Star" sind wunderbar komponierte bis aufs Detail ausgeklügelte Songs. Und den Abschluss macht dann der Titelsong. Eine Rockballade wie man sie besser nicht machen kann. Das Gitarrensolo zum Ende hin ist genauso legendär wie das dazugehörige Musikvideo. SO muss Popmusik klingen. Und SO konnte Sie auch klingen. Wenn man sich sonst die Poplandschaft von 1984 anschaut/anhört können wir alle bis heute froh sein, dass es "Purple Rain" gibt.
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. April 2016
pünktliche, gut verpackte lieferung. habe das erhalten, was ich wollte. prince höre ich grundsätzlich sehr gerne, daher kann ich die songs nicht wirklich kritisch bewerten. die qualität der gebruchten CD ist einwandfrei.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. Mai 2016
Was soll man zu diesem Album denn noch sagen??
Wer den Film nicht kennt, sollte sich den mal ansehen und dann muss man den Soundtrack auch haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Mai 2016
Hallo Ihr lieben, ich bin sehr zufrieden mit dem Album von Prince, Vielen Dank LG Andreas PS: Ich wünsche Euch allen einen guten Start in die neue Woche.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 27. August 2009
Das war die Platte die den kleinen Mann aus Minneapolis in Europa vom Geheimtipp zum Megastar katapultierte. Der Film dazu tat sein übriges, um den Hype noch zu verstärken.

Es beginnt mit einem unerhört fetzigen Rock'n'Roll der Hendrix in die Achtziger katapultiert, und mit dem Prince bewies, was er auf der Gitarre kann. Das herzige Pop-Liedchen ,Take Me With You' kann man wohl zu großen Teilen Wendy & Lisa anrechnen, es nimmt aber schon sounds (z.bsp. die synth Geigen) vorweg, die dann auf ,Aroudn The World In A Day' noch viel stärker zum Einsatz kommen sollten.

,The Beautiful Ones' gehört mit seinen bis zum Gekreische ausarteten vocals zu den intensivsten Darbietungen die Prince je aufnahm. Wie sich der song mit der harmlosen Melodie zum schleppenden spärlichen Anfangsbeat zu einem orgiastischen Rocksong steigert ist schon atemberaubend.

Computer Blue ist Electro Funk in typischer Prince Manier, und eigentlich noch der schwächste song auf dem Album. ,Darlink Nikki' - die Ode an die Selbstbefriedigung - war dann ein weiterer Grund warum dieses Album - auch Jahre danach - noch so hohe publicity hatte, ist aber durchaus ein kunstlerisch-provokantes statement.

'When Doves Cry' - die Nummer ohne Bass Spur - mit seiner mantraartigen Melodie und den genialen Lead Gitarren Fill Ins, seinem einzigarten drumcomputer beat, bleibt zurecht eines seiner Meisterstücke, weil es nicht nur extrem emotional und tanzbar zugleich ist, sondern auch einen irren Text hat.

Das danach kommende Synthliedchen ,I Would Die 4 U' funktioniert auch heute als Party Anheizer noch ganz hervorragend, genauso wie der affig schnelle Rock'n'Roll von ,Baby, I'm A Star' - eigentlich darf man diese beiden tracks und nur im Doppelpack spielen.

,Purple Rain' dann als krönender Abschluss, ist in seiner Einfachheit und Effizienz der Inbegriff einer klassischen Rockballade.

Rock, Funk, Pop, Soul all das ist hier vereint, und gepaart mit dem ungemein starken songwriting wurde dieses Album zurecht ein Klassiker und verhalf dem kleinen Prinzen zum weltweiten Durchbruch.
1414 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. April 2013
Prince wie er in den 80 -90 war . Bin mit seinen Songs aufgewachsen und sie sind immer noch der Knaller .
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. Juni 2015
Hallo,,leider kam die CD nie an,,,war aber kein Problem,,bekam ohne viel zu Diskutieren den preis voll zurück..Danke und weiter so..!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Juli 2000
Ich liebe die Musik von Prince, wie nichts anderes auf der Welt. Aber trotzdem ich sie ziemlich regelmäßig höre, entdecke ich immer wieder Neues. Das ist etwas was mich an Prince` Musik fasziniert. Mit seiner Platte "Purple Rain" hat er sich selbst übertroffen. Unvergleichliche hits wie "When doves cry", "Purple Rain" oder "Let`s go crazy" zeigen was der kleine Mann wirklich kann. Der Film zum Album verdeutlicht nur wie anders, besonders, herrlich frisch diese Songs sind. Ich bin der Meinung, dass dieses Album eine Meisterleistung, wenn nicht gar das Beste aller Prince-Alben ist.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Mai 2011
Grundlegendes Album, das Prince in Europa berühmt machte und ihm in den USA zum endgültigen Durchbruch verhalf! Erstaunlich: Dies Album wurde mit heißer Nadel genäht. Das CD-Heftlein enthält beispielsweise Textpassagen, die gar nicht zu hören sind, weil Prince einige Songs im allerletzten Moment noch gekürzt hat, damit Warner Bros. eine Single-LP herausbringen konnte (=um die 45 Minuten Spielzeit). Auch das grandiose »When Doves Cry« verdankt seinen Platz auf der Platte dieser ad hoc-Entscheidungsweise. Prince-Keyboarder Dr.Fink erinnert sich, dass die Band (»The Revolution«) schon dachte, der Soundtrack zum Film sei fertig, als Prince ihnen diesen (selbst eingespielten) Song vorstellte und noch ins Albumkonzept drückte.
Weitere Kuriositäten: Von »Computer Blue« existieren nicht nur mehrere 10+Minuten lange Demoversionen, sondern zudem eine völlig sauber produzierte, astreine Langversion, die hernach fast brutal »herunter«-ediert wurde. Von »The Beautiful Ones« gibt es eine um eine Strophe längere Top-Version, was den sowieso schon extrem guten Song nur noch besser macht. Auf die »Purple Rain«-Melodie hat Prince irgendwo einmal einen ganz anderen Song draufgesungen. Und die seltsame Rückwärtsnummer auf der A-Seite der LP lässt sich mittels Komputer und CD natürlich verständlich machen: »Hello how are U, I am fine, cause I know, the Lord is coming!«
Zum Album gehören eigentlich auch einige exquisite B-Seiten der erfolgreichen Singles, von denen wiederum ausproduzierte »fertige« Alternativversionen existieren. Ich erinnere an die »Purple Rain« B-Seite »God«, die es auch in einer langen Instrumentalversion gibt. Super!
Ein paar dieser Raritäten gibt es zum Glück auf »The Hits/The B-Sides«, »Erotic City (Extended Remix)« auch als CD-Maxi-Single. Andere Sachen schlummern bis jetzt in den Archiven. Warum?
Leider hat sich Warner Bros. bis heute nicht entscheiden können, eine vernünftig remasterte Version mit all diesen »anderen« Songs und Langversionen auf 2CDs zu publizieren. Mit dem Album wurden bereits Millionen Dollar gemacht, es hat sich längst hunderttausendfach bezahlt gemacht, weder Prince noch Warner hätten irgendwas bei einer »New Edition« zu verlieren.
Schade, schade - aber wir Fans haben Geduld.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. Januar 2002
Wenn es eine Platte der 80er Jahre gibt, dann ist allemal Prince & The Revolution und "Purple Rain". Noch heute weiß ich nicht, was man , an dem doch sehr schwachen Film gefunden hat. Nur eins ist mit klar, es muß wohl an dem wirklich grandiosen Soundtrack gelegen haben. Es ist mit Sicherheit nicht, Prince's inovativste Platte, doch wohl oder übel seine kommerziel erfolgreichste. In den 80ern war, "Purple Rain" mit Sicherheit erfolgreich und trotzdem nicht A-typisch für den alltäglichen Sound. Noch heute kann man sich das Album ohne weiteres genehmigen. Noch heute ist eine Party zu später Stunde kaum ohne den Titelsong "Purple rain" auszudenken, auch wenn Partygäste den damaligen Prince nur vom Reden kennen. Als Anspieltip ist auf alle Fälle "When doves cry" noch immer zu empfehlen. Also wenn man eine wirkliche 80er Platte hören will, dann gehört sie mit Sicherheit dazu.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken