Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
8
4,5 von 5 Sternen
Buffalo Springfield Again
Format: Audio CD|Ändern
Preis:5,29 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


VINE-PRODUKTTESTERam 14. November 2009
Mit diesen Aufnahmen gelang Buffalo Springfield der ganz große Wurf. Man verwendete teilweise abenteuerliche Arrangements und erweiterte das Stilspektrum noch um einige Elemente. Der Opener Mr. Soul ist eine der dynamischsten Rock-Nummern aller Zeiten und wird von Neil Young noch heute immer mal wieder im Live-Programm geführt. Nun war auch Richie Furay als Komponist integriert. Seine Country-Folk-Ballade A Child`s Claim To Fame besticht durch beschauliche Lagerfeuerromantik und filigrane Instrumentierung. Stephen Stills setzt bei Everydays auf die Wirkung von verhaltenem Feedback. Ein suggestiver Swing schleicht sich in die Gehörgänge. Widerstand ist zwecklos. Der Aufbau des Tracks ist einzigartig, so als wäre er nicht von dieser Welt. Das gilt auch für Expecting to Fly von Neil Young. Zusammen mit dem Arrangeur Jack Nitzsche - der ihn später unter anderem bei seinem Megaseller Harvest unterstützen wird - hat er den Song wie eine düstere dahinschwebende Wolke konstruiert. Tim Buckleys Goodbye And Hello trifft auf Pet Sounds von den Beach Boys. Unglaublich. Stephen Stills` ausschweifender Folk-Rocker Bluebird reißt einen aus den Träumen. Hier duellieren sich Young und Stills vortrefflich mit ihren Gitarren. Das Spiel mit Tempo und Variationen wird auf die Spitze getrieben. Der Song wird zum Höhepunkt getrieben, fällt zusammen und beginnt mit klapprigem Banjo von vorn. Von diesem Titel existiert auch eine 9-Minuten-Version, die einen exstatischen Mittelteil enthält. Auf gleicher Intensitätsstufe läuft Hung Upside Down ab. Schneidende Gitarren und abwechselnder lodernder Gesang sind die Markenzeichen dieses Liedes. Gemächlich geht es mit der Furay-Komposition Sad Memory weiter. Zeit zum Ausruhen und Entspannen bietet dieser unspektakuläre Beitrag, bevor Drummer Dewey Martin seine Soul-Shouter Qualitäten bei dem ebenfalls von Richie Furay geschriebenen Good Time Boy unter Beweis stellen kann. Eine weitere Facette im Sound von Buffalo Springfield tut sich auf. Rock & Roll Woman ist eine der ausgereiftesten Lieder von Stephen Stills. Eine Hammond-B3-Orgel bringt wuchtige Einschübe in diesen von der Grundstruktur harmonisch fließenden Folk-Song, der sich aber ständig windet und neuen Schwung aufnimmt. Den Abschluss bildet eine psychedelische Collage von Neil Young, für die mehr als 100 Einspielungen benötigt wurden, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Broken Arrow ist eine deprimierende Beschreibung der Schattenseiten des Musiker-Daseins. Einschübe von Live-Aufnahmen, Kirmesorgeln, Trommelwirbel und Herzschläge tragen dazu bei, eine geheimnisvolle Stimmung zu schaffen. Neil`s hohe Stimme holt einen aber immer wieder in die Wirklichkeit zurück und hält alles zusammen. Ein großartiger Schlusspunkt für eines der besten Alben des Summer Of Love.
33 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2001
Dieses zweite Album der amerikanischen Folk-Rock Band Buffalo Springfield, das 1967 kurz nach Veröffentlichung ihrer einzigen Hitsingle "For what it's worth" erschien, stellt eine großartige Mischung aus amerikanischer Folk- und Countrymusik, Rock & Roll und psychedelischen Einflüssen dar. Die drei Mitglieder - Neil Young, Stephen Stills und Richie Furay - machten während der kurzen Phase des Bestehens von Buffalo Springfield von 1966-68 erstmals auf sich aufmerksam und erzielten ab Ende der 60er in Solo-Projekten bzw. Crosby, Stills, Nash & Young mit Ausnahme von Furay ihre größten Erfolge. Dennoch bildet "Again" eine ganz eigene Klasse, da sich die Songs deutlich von späteren Arbeiten unterscheiden und wie auf vielen guten Alben nicht der einzelne Hit zählt, sondern das Zusammenspiel aller Stücke zu einem sich ergänzenden Gesamtwerk gelingt. Wie später bei CSNY schreiben die drei Bandmitglieder unabhängig voneinander und bringen ihre Songs dann zusammen, so dass sie ein weites Repertoir abdecken können. "Again" enthält neben Folk-Rockern wie Neil Youngs "Mr. Soul", das sich durch einen an "Satisfaction" erinnernden Riff und ein Psychedelic-Guitar-Solo auszeichnet, auch sanfte Balladen wie "Sad memory" von Furray oder typische Country-Lieder wie "A child's claim to fame", das jedoch dank der günstigen Einfügung in das Album auch dem nicht Country-Begeisterten gefällt. Das wohl beste Stück ist Neil Youngs "Expecting to fly", eine traurige Ballade, auf der die psychedelischen Elemente besonders deutlich werden und die durch ein gutes Arrangement von Jack Nitzsche noch gewinnt. "Hung upside down" von Stephen Stills und "Good time boy" stellen die schnelleren Songs auf "Again" dar, während der Schlusstitel "Broken arrow", mit über sechs Minuten aus dem Rahmen der 2-3 minütigen Stücke fallend, am ungewöhnlichsten wirkt. Der Song beginnt mit einer Interpretation von "Mr. Soul" und enthält viele Tempowechsel und Unterbrechungen, mit künstlich eingemischten Publikumsgeräuschen durchmischt. "Again" stellt ein bemerkenswertes Album der 60er Jahre dar, das perfekt in die Zeit der innovatien LPs des Jahres 1967, u.a. von The Doors oder Velvet Underground, passt, doch wird der psychedelische Touch nicht jedem gefallen, und auch wem die späteren Werke von Stephen Stills oder Neil Young zusagen wird sich noch lange nicht für deren Ursprünge begeistern können, da Buffalo Springfield mit keiner anderen Band vergleichbar ist.
0Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 2. April 2008
Ein bemerkenswertes Album von 1967! Besonders für Neil Young Fans! Anders als Youngs zweites Soloalbum Everybody knows this is nowhere von 1969, klingt Buffalo Springfield Again nicht zeitlos, sondern ist ganz offensichtlich ein Album der Sixties. Mr Soul, der Eröffnungssong, klingt nach Satisfaction von den Rolling Stones und Broken Arrow, das eindrucksvolle Finale des Albums, kann den Beatles-Einfluss nicht leugnen.
In ihrer kurzen Karriere hatten Buffalo Springfiel nur einen Riesenhit, Stephen Stills For what it's worth vom ersten Album Buffalo Springfield. Zu hören war dieser Song zuletzt als Titelsong des gelungenen Films Lord of war mit Nicolas Cage.
Die Neil Young Songs Expecting to fly und Broken Arrow sind völlig untypisch für den kanadischen Ausnahmemusiker, nicht spontan eingespielt, sondern bis ins kleinste Detail ausgetüftelt.
Lohnt sich dieses Album für Neil Young Fans, die bereits Decade besitzen? Auf jeden Fall eher die ersten beiden Springfield-Album kaufen, als das zwar tolle, aber leider hochpreisige Buffalo Springfield Box-Set!
Von den drei Springfield Alben ist dieses das Beste! Mr Soul hat Neil Young seine ganze Karriere lang, bis heute begleitet. Auf Trans und Unplugged hat er es neu erfunden. Und erst heute, etwa als Bestandteil der Chrome Dreams Continental Tour scheint der Text des Songs richtig zu passen. Erstaunlicherweise schrieb Young 1967, als weder Young noch Springfield wirkliche Superstars wie die Byrds oder die Stones waren, einen Song über das seltsame Verhältnis eines Superstars zum Publikum. Sowohl Mr Soul als auch Broken Arrow (so nannte Young später seine Ranch) gehören nicht nur textlich mit zu den besten und wichtigsten Young-Songs überhaupt.
Die Songs von Stephen Stills sind ebenfalls hörenswert. Am besten selbst ein Bild machen! Buffalo Springfield hatten einen ganz eigenen Stil, wahrscheinlich waren sie ihrer Zeit voraus und haben sich zu früh aufgelöst. Am besten sollen sie live gewesen sein. Deshalb ist es absurd, warum bis heute kein Live-Album der Band veröffentlicht wurde. Aber Buffalo Springfield Again zeigt auch eindrucksvoll, wie gross diese Band war. Ein Album das sich gut neben den Klassikern der Beatles, Stones, Dylan, Beach Boys und Byrds behauptet!

Anspieltipps: Mr Soul, Bluebird, Broken Arrow
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2016
Ein zeitloses Album von 1967, das man sich immer wieder neu mit Genuss anhören kann und das nicht nach dem dritten Mal langweilt wie so vieles von heute. Hier ist mit Stills, Young und Furay geballte Sangeskunst, kompositorische und instrumentelle Kompetenz versammelt. Jeder Song ein kleines Meisterwerk. stilistisch sehr abwechslungsreich von hartem Rock über akustische,tiefenentspannte Balladen bis klassisch angehauchte anspruchsvolle, vielschichtige, popartige-Songs, die in keine Schublade passen, selbst Soul-Rock wird perfekt dargeboten. Ausgezeichnete Gitarren- und Vokalarrangements, eingängige schöne Melodien zeichnen das Album aus. Man verliert sich nicht in Drogenverherrlichung, solistischen Egotrips und Endlossoli, sondern bietet einen gut funktionierenden Gruppensound. Kurz: Genau die richtige Mischung aus Anspruch und Kunst auf der einen und Unterhaltung auf der anderen Seite. Nur der allzufrühe Split wegen persönlicher Differenzen verhinderte, dass sie mindestens so gross wie die Beatles wurden. Für Poco- und CSN&Y-Fans unverzichtbar!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2017
Eines der besten Alben des "Southern" Rock als Original LP! Ich habe lange gesucht und endlich in akzeptablem Zustand erhalten. Very happy!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2014
Dieses Album zählt zu meinen TOP-Favoriten, und wer es einmal gehört hat weiß, warum bzw weiß es eigentlich nicht, denn das Werk ist eines dieser undefinierbaren Gesamtkunstwerke, die eine ganz eigenartige, unverkennbare und unbeschreibliche Stimmung ausdrücken, man könnte sagen, der spirit der 60s, was sie wirklich darstellen, wird hier konserviert und klingt selbst auf CD frisch und lebendig wie damals - mehr kann ich nicht sagen ohne eine Doktorarbeit abliefern zu müssen. Wer die LP nicht hat greift zu dieser Ausgabe - um sich danach die LP auch noch zu holen. Suchtgefahr garantiert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2014
Ein bisschen hausbacken, was die jungen Leute damals machten. Sie standen eben am Anfang ihrer Karrieren und haben sich danach weiterentwickelt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2010
Wieder mal ein geniales Album von Buffalo Springfield :)
Mehr kann man eigentlich nicht sagen.

Nur das Album heißt doch soviel ich weiß "Buffalo Springfield Again" und nicht nur "Again"
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Buffalo Springfield
5,29 €
Last Time Around
4,79 €
Retrospective
7,99 €
Manassas
7,99 €
Buffalo Springfield
11,89 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken