flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
43
The Originals - Beethoven (Sinfonien No. 5 & 7)
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 16. März 2015
auch hierbei gilt - man hört KLASSIK auf höchstem Niveau, besser geht definitiv nicht. Das Volumen einer kompletten BluRay wurde genutzt, um die beiden Sinfonien im Originalzustand (oder technisch zu 99,9 %) mitzuschneiden und hörbar zu machen. Sofern man die entsprechenden Geräte dazu hat (PCM etc. ist Voraussetzung) und große / sehr gute Stereo-Boxen (bitte hier keine Boxen-Diskussion!), dann ergibt sich ein völlig neues Hör-Erlebnis!
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Februar 2016
Über Carlos Kleiber braucht man nicht viel zu schreiben.War einer der weltbesten Dirigenten. Was er machte hat heute noch Referenzstatus.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. Juni 2012
Eines vorweg: Ich betrachte mich selbst als blutigen Amateur der klassichen Musik. Ein Instrument zu erlernen war schwere Arbeit für mich und meine Betrachtung dieser Ausgabe ist und bleibt rein subjektiv. Dieser subjektive Eindruck sagt mir nach oftmaligem Anhören und Vergleichen mit anderen Aufnahmen genau eines: "Besser geht nicht!"

Wieso?

1. Die 5. ist wirklich sehr genau in seiner Ausarbeitung der Lautstärke. Wie ich finde nicht aufdringlich, sondern einfach prägnant. Das wohl nach der Zarathustra bekannteste Musikstück der Klassik ist hier einfach ein absolutes Geniesserstück. Durch die schon fast überbordene Anzahl an Vertonungen gibt es sehr viele, sehr gute Aufnahmen. Diese gehört in seiner Version dazu, nicht mehr und nicht weniger!
2. Die 7. habe ich nie besonders beachtet. Für mich war sie eine Symphonie von Beethoven wie sechs andere auch. Wirklich beeindruckend fand ich, wie halt viele andere auch, nur die 5. und die 9. Die anderen sieben gehörten für mich nur zwecks der Nummerierung dazu... (Schande über mich) Und dann? Dann nahm ich die 7. beim Kauf dieser CD eben mit in Kauf. Beim ersten Mal Hören ließ ich die CD während einer Fahrt einfach laufen nach der 5. und begann langsam aber sicher meine Ohren aufzustellen. Hatte ich dieses Stück wirklich schon gehört? Zum Vergleich meine Aufnahme des bayerischen Staatsorchesters rein - und tatsächlich, irgendwie dieselbe Melodie, aber doch...

Kurz gesagt: Kleiber hat mich mit seiner Interpretation der 7. zu einem Fan gemacht. Dadurch gebe ich hier 5 Sterne, mehr geht halt leider nicht. Ich bin begeistert und kann dieser Rezension keine Überschrift geben, die meiner Begeisterung Ausdruck verleiht, ausser es wäre denn ein Wort welches ich bereits benutzte: Subjektivität!
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. März 2013
Es gab eine Zeit, da hätte ich es als befremdlich empfunden,
ein klassisches Stück,
das ich bereits auf einem digitalen Tonträger mein Eigen nenne,
erneut zu kaufen,
nur weil ein anderes Orchester, Dirigent, Interpretation vorliegt.

Die Zeiten und das Ohr haben sich geändert.
Die 5.Symphonie von Beethoven habe ich bereits in drei Fassungen.
Trotzdem bereue ich den Kauf dieser SACD nicht
und bin dankbar für den Tipp.

Carlos Kleiber ist für mich bis dato die Interpretation,
die dem Geiste Beethovens am nächsten kommt
und mit der Dynamik und Detailiertheit von SACD,
die bis dato genussvollste und authentischste Form sie zu geniessen.

Fazit für mich. 5 Sterne. Zweifellos.

Nicht verschwiegen werden sollen aber zahlreiche Kritikpunkte,
die den einen oder anderen zu einer anderen persönlichen
Einschätzung kommen lassen mögen.

Auch die 7.Symphonie ist sehr dynamisch gespielt.
Hier scheiden sich die Geister sehr,
ob dies noch im erträglichen Intrepretationsrahmen liegt
oder ob damit deren melodienreiche Gefälligkeit zerstört wird.
Ich habe die SACD nur wegen der 5.Symphonie gekauft.
Die 7.Symphonie ist für mich ein Zusatz, den ich nicht bewerte.

Die technischen Reserven des SACD-Formats in Kombination mit
dem Original-Image Bit-Processing, bringen eine nie
dagewesen Detailtreue im Hinblick auf die Originalaufnahmen.
Die Originalaufnahmen aus den 70er Jahren haben
aus heutiger Sicht jedoch starke technische Einschränkungen.
Den Aufnahmen hört man sofort ihr Alter an.
Die Räumlichkeit, Dynamik und Transparenz können mit aktuellen Aufnahmen nicht konkurrieren.

Auch diesem Aspekt stimme ich vorbehaltlos zu.
Nur was bringt die technisch beste moderne Variante,
wenn die Interpretation zum Davonlaufen ist?
Bei Klassik bin ich auch kein Freund von Einsatz
zu viel digitalem Verbesserungsschnickschnack.
Ich lebe lieber mit den Einschränkungen des Originals
als eine Fassung zu bekommen, welche mit digitalem Botox
künstlich verjüngt wurde, aber dabei ihren Charakter verloren hat.
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. Februar 2003
Muss man zu Carlos Kleiber eigentlich noch viel sagen ?
Diese Einspielung bringt den legendären Ruf dieses Dirigenten am Pult des besten Orchesters der Welt voll zur Geltung. Diese SACD ist eine derjenigen, die man unbedingt haben muss, denn eine bessere Einspielung ist derzeit weder interpretatorisch noch klanglich verfügbar. Allenfalls die Karajan-Einspielung von 1962 kommt herarn.
19 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. Dezember 2013
Beethovens Symphonie Nr.7 ist für mich das Größte, das die Musikwelt jemals hervorgebracht hat: mit Goethes Worten: unendliche Freuden, unendliche Leiden "ganz" und zugleich!
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. Oktober 2012
Es gibt Aufnahmen, die begeistern bei jedem Hören erneut, und wenn man sie schon 1000x gehört hat. Sowohl die 5., wie auch die 7. sind absolute Referenz-Aufnahmen und an Dramatik (5.) und Tanz-Apotheotik (7.) nicht zu übertreffen.

Auch ein perfekter Tip für Nicht-Klassik-Freunde. Wer sich diese beiden Sinfonien in Carlos Kleiber Qualität anhört und auch dann nicht 'bekehrt' ist, sollte jeden Versuch aufgeben, Klassik-Freund zu werden.

5 Sterne für die 5te, 7 Sterne für die 7te ... Schade, dass es keine 9te mit Carlos Kleiber gibt (die mit Vater Erich ist aber auch gut)!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. Januar 2013
Mit dieser Aufnahme beweist Kleiber wieder einmal sein ganzes Können und zeigt, welch tiefes Verständnis er für Beethovens meisterhafte Musik besitzt. Bereits mit der Einspielung von Brahms 4. Sinfonie, die ich zu meinem Glück ebenso sehr in meiner Musiksammlung schätzen darf, landete dieser Dirigent für mich eine absolute Referenzaufnahme. Somit habe ich mit gutem Gewissen und hohen Erwartungen zu dieser CD gegriffen und wurde in keiner Hinsicht enttäuscht.

Das Schicksal klopft an die Tür, und diesmal aber richtig! Wo andere beim Kreieren des Spannungsbogens nur kläglich scheitern, schafft dieser Dirigent ein beispielloses Wunder der Dramatik. Genau so knisternd habe ich mir Beethovens Musik immer vorgestellt, nur langweilte und ärgerte ich mich bisher bei vielen Beethoven Einspielungen immer wieder über schlappe, kraftlose Spannungsmomente, die des Unvermögens ihrer Interpreten wegen, einfach nicht ihren Höhepunkt erreichten. Ja, Beethovens Musik wirklich schön zu spielen erfordert eben äusserst grossen Anspruch, und zwar mehr als sich die meisten zutrauen mögen. Doch an Kenntnis und Kompetenz mangelt es Carlos Kleiber nicht im Mindesten.

Kleiber erfindet zusammen mit den Wiener Philharmonikern einen Klang, dem es, was gewaltige Kraft, Tiefe und vollständig ausgereizte Spannungsdynamik anbelangt, an nichts fehlt. Hört man die Bedachtheit der etlichen Details, die aus den einzelnen Sinfonien liebevoll herausgearbeitet wurden, erkennt man ganz deutlich, wie sehr sich Kleiber in diese Werke versenkt haben muss und wie bedacht und respektvoll er den Umgang mit Meisterpartituren pflegt. Die Arbeit, die hier geleistet wurde, ist wirklich grandios und ich kann nur sagen: „Bravo!“.
Wenn man sich vorstellt, mit wie viel technischer Ungenauigkeit zu Beethovens Zeit noch an diese Musik herangegangen wurde, kann man sich fast denken, Beethoven würde heute vor Freude weinen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. August 2017
Der zweite Satz der 7.Symphlonie sollte nicht wie ein fröhlicher Tanz gespielt werden. Dadurch verliert er sein Geheimnis, das, was mich fasziniert hatte, als ich die Musik zu ersten Mal gehört habe.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. Januar 2013
Ich habe mir nach überwiegend sehr guten, vorhergehenden Rezensionen diese CD gekauft. Leider fehlt es mir als Einsteiger in die klassische Musik an Vergleichsmaterial, um die Interpretation von Kleiner beurteilen zu können. Die Aufnahmen sind jedoch hervorragend: Sie klingen sehr ausgewogen und sind auch nach heutigen Maßstäben noch makellos in ihrer Qualität. Sie zeigen eine hohe Dynamik, die man am besten auf guten Lautsprechern oder Kopfhörern genießen sollte (und mit der entsprechenden Lautstärke). Nur so wird einem auch die extrem hohe Raumwirkung bewusst, die die Aufnahmen besitzen. Alles in allem: Qualitativ hervorragend.
Zu Beethovens Symphonien gibt es glaube ich nicht viel zu sagen!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Beethoven: The 9 Symphonies
22,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken