Herbst/Winter-Fashion Hier klicken Duplo studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More naehmaschinen Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
3
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. April 2001
Dieses CD-Set ist auch als "HMV potted ring" bekannt und vereint drei der grössten Wagner-Interpreten aller Zeiten: Frida Leider, Friedrich Schorr, Lauritz Melchior. Die Klangqualität ist in Anbetracht des Aufnahmedatums (1927-1932) sehr gut, aber doch deutlich schlechter als z.B. der erste Akt der Walküre unter Bruno Walter 1935 (bei EMI). Es gibt ein deutliches Grundrauschen, aber Sänger und Orchester sind klar hörbar und gut balanciert. Wer nur ein wenig Erfahrung mit historischen Aufnahmen hat, wird von der Klangqualität nicht enttäuscht sein.
Für mich ist das Highlight dieses Sets der unglaubliche Siegfried von Lauritz Melchior. Das Schmiedelied ist von unbändiger Kraft und doch müheloser Leichtigkeit, wie kein anderer Sänger sie je erreichte. Die Waldweben-Szenen hingegen sind fein differenziert ausgestaltet und zeugen von tiefem Verständnis fuer die Rolle. Leider singt er den Siegfried nicht in der Götterdämmerung. Weiterhin hervorzuheben sind einige herausragende Ausschnitte mit Friedrich Schorr als Wotan, insbesondere Walküre Akt 3 (die Abschiedsszene ist äusserst bewegend und mit grosser Klangschönheit gestaltet) und Siegfried Akt 1. Frida Leider singt die Brünnhilde in der Walküre (hörenswert: ihr berühmtes "Hojotoho" mit portamento) und teilweise im Siegfried, aber nicht in der Götterdämmerung.
Fazit: Für Ring-Neulinge eher ungeeignet, stellt die Aufnahme doch eine hervorragende Ergänzung zu einer moderneren Ring-Einspielung dar.
0Kommentar| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2008
Melchior war ein Wagner-Tenor mit einem gewaltigen Stimmvolumen (vielleicht auch dadurch erklärbar, dass er seine Karriere als Bariton-Sänger begann). Wer ihn gehört hat, ist für die anderen Wagner-Tenöre verloren. Natürlich kann man von den älteren Aufnahmen nicht die klangliche Perfektion der heutigen Klangtechnik verlangen, aber wenn man diese Stimme hört, vergisst das schnell. Ich habe eine alte RCA-Aufnahme von Mascagnis "Vesta la giuba" aus der Zeit, als man noch in den Schalltrichter sang; Melchior singt es mit einer Intensität des Ausdruck, dass alle späteren Aufnahmen dagegen verblassen.

Für Melchiors Stimme würde ich 10 Sterne vergeben, wenn man klangliche Abstriche macht, bleiben immer noch 5.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2002
Die Aufnahmequalität ist nicht ganz so gut wie z.B. bei der berühmten "Walküre" von Bruno Walter, aber doch gut genug, daß man die wunderbaren Sänger (besser als jeder zeitgenössische!) bewundern und genießen kann.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken