Amazon-Fashion Hier klicken Anki Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily GC HW16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
26
4,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Februar 2006
Starkes Album, keine Frage.
Aber der eigentliche Grund für meinen Eintrag hier ist die Rezension des Mannes aus Hamburg.
Zitat:
"I Believe" hört sich in meinen Ohren genauso an wie "Watching Over Me", der erste track (schon wieder den namen vergessen) hat den selben sound wie "Burning Times"
Vielleicht sollte man zuerst recherchieren oder wenigstens ein kleines bischen Ahnung haben, denn "Glory to the Brave" kam ein Jahr früher als "Something wicked this way comes" von Iced Earth heraus.
Die Songs "Watching over me" und "Burning Times" waren aber erst auf "Something wicked this way comes" drauf, deswegen hat wohl eher Iced Earth von Hammerfall kopiert.
Deswegen: Erst mal erkundigen, bevor man, ohne Ahnung zu haben, irgendwelche Alben schlecht macht.
Hammerfall ist und bleibt einfach die Macht.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2000
Nachdem einige Jahre mehr oder weniger Stille in der traditionellen HeavyMetal-Szene herrschte, machten sich fünf junge Schweden daran, diesem ein Ende zu bereiten, und zwar mit einem der besten SpeedMetal-Kracher der Neunziger. Ausflüge in Synthie,-oder Elektronikwelten such man (glücklicherweise) vergebens. Der Opener "The Dragon lies bleeding", der Nackenzwirbler "The Metal Age", das packende "Hammerfall" sowie die Hymnen "Steel meets Steel", "Stone Cold" und "Unchained" sind Paradebeispiele des eingängigen Highspeed-Sounds, das auf den Hörer einschlägt. Mit "I believe" und dem Titelsong sind zwei überragende Balladen am Start, und mit dem Warlord-Cover "Child of the Damned" zollen die Jungs einer alten Metal-Legende Tribut. Unterm Strich ist "Glory to the Brave" ein Meilenstein des traditionellen, schnellen, wenn man so will, "konservativen" Heavy Metals, das Leuten, die auf Manowar-artige Sounds abfahren, gewiß Freude bereiten wird.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2001
Mir stockt es immer noch den Atem wenn ich diese CD nach 4 Jahren ihres erscheinens im Player laufen lasse.Diese Musik die sehr stark an Helloweens Keeper of.. errinnert ist wohl nicht mehr zu toppen. Es gibt einfach keine bessere Heavy Metal Platte und das weiß ich obwohl ich diese Musik seit 15 Jahren höre.Ob mit dem Super Speed-Knaller The Dragons must Bleeding,Der Wahnsinns -Hymne Hammerfall, dem super genialen Stone Cold oder dem absoluten Gänsehaut Highlight der Platte die Ballade :Glory to the Brave (von Göttern geschrieben und auch etwas traurig)Mein absoluter Lieblingssong für immer.Frischer true Power Metal vom aller feinsten der längst alle alten Helloweenplatten vergessen lässt.Diese Platte ist so perfekt daß jede kleinste Veränderung sie schlechter machen würde. Allein schon der Gesang ist nicht von dieser Welt ich glaube nicht daß diese Platte jemals zu überbieten ist nicht mal von der schwedischen Truppe selber.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2000
Das Erscheinen des Hammerfall-Debuts 'Glory To The Brave' markierte die Rückkehr des Heavy Metal aus dem Untergrund. Die Schweden vereinigen Elemente des melodischen Speedmetal a la Helloween zu Walls of Jericho-Zeiten mit klassischem Metal nach bester Manowar-Art zu einem Cocktail, der es in sich hat. Die Platte strotzt nur so vor Speed-Granaten (Dragon Lies Bleeding), Uptempo-Hymnen (Unchained, Hammerfall), Midtempo-Stampfern (das Accept-mäßige Stone Cold) und wunderschönen Balladen (Glroy To The Brave ist für mich der Gänsehaut-Song schlechthin). Hammerriffs en masse, eingängige Refrains, unzählige Melodielinien - Metalherz was willst Du mehr. Wer auf Manowar, Gamma Ray und ähnliches steht kann hier bedenkenlos zugreifen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. August 2013
Mitte 1997 kam Glory to the Brave auf den Markt und sollte einschlagen wie eine Bombe. Der schon Jahrelang totgesagte 80-Klassische Heavy Metal nahm gerade durch dieses grandiose Album wieder einen enormen Aufschwung. Das Album beinhaltet alles was den guten alten Heavy Metal ausnacht, es hatte schnelle speedige Songs("Dragon lies bleeding","Hammerfall","Steel meets Steel","Unchained"), fette hymnische Midtempo-Kracher("The Metal Age","Stone Cold") und episches wie den halbballadesken Titelsong "Glory to the Brave" - aber immer mit viel Melodien und mitsingbaren klasse Refrains dargebracht. Das Cover "Child of the Damned" und die Ballade "I believe" fallen etwas gegen die anderen Stücke ab. Es war schon beachtenswert wie professionell sich diese Band bei Ihrem ersten Studio-Album anhörte - alleine schon diese doppelläufigen Gitarrenduelle bei vielen Songs sind technisch beeindruckend und stehen z.B. einer Band wie Iron Maiden in nichts nach. Es gehört sicherlich zu den 30 besten Heavy Metal-Alben ever und hat sich seinen Platz im Heavy Metal-Himmel redlich verdient. Es ist eine jener Scheiben, die eigentlich die 5-Sterne Skala hier sprengen, weil es einfach genial ist - auch Hammerfall haben danach niemals mehr ein qualitativ so hochwertiges Produkt mehr hinbekommen, auch wenn noch weitere andere 5-Sterne-Alben folgen sollten.
55 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2000
Nachdem man Mitte der 90er Jahre verzweifelt nach echten neuen Heavy Metal Bands Ausschau gehalten hatte, kommt letztendlich doch noch die Rettung. Um den H.M. war es anno der 90er nämlich nicht gerade gut bestellt. Iron Maiden spielten schon seit Mitte der 80er keine Metal mehr, und wären da nicht Manowar, Judas Priest und Iced Earth gewesen, wäre dieser Musikstiel vielleicht sogar ganz untergegangen. Aber zum Glück kam da eine Band aus dem hohen Norden (Schweden), die endeutig bewies, daß H.M. nicht tot zu kriegen ist. Dies Album ist einfach eine Erlösung für jeden Metal Freak. Ob traditionelle H.M. Nummern wie "The Dragon lies Bleeding", das Manowar artige "Hammerfall", schön episch, oder "Stone Cold" eignet sich zu mitgröhlen, oder geile Halbballaden wie "I Believe", so gefühlvoll hört man selten ein Ballade und was sind das für fantastische Texte, oder das majestätische "Glory to the Brave", hier ist etwas für alle H.M. Fans. Long live the "Hammerfall"!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das Album strotzt nur so vor Energie und Spielfreude. Wer nichts gegen teils einfache Melodien und Refrains zum Mitsingen hat, wird mit diesem wirklich herausragenden Erstling der "Templer" seine Freude haben.
Habe mir die CD damals bei Erscheinen gekauft, jetzt die Neuauflage auf Vinyl und der Funke an "Energie" springt immer noch über, auch nach nun fast 20 Jahren. Ja, man merkt teilweise an Herrn Cans Stimme, dass er noch nicht besonders alt ist. Aber das macht es nur um so sympathischer.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2016
Habe mir die Reloaded Version gekauft, da mein altes Exemplar vor Jahren in einem Umzugskarton verschütt' gegangen ist.

Es ist immer wieder eine Freude, die Jungs in ihren Anfangsphasen zu hören. Poser-Vorwürfe hin oder her! Die Scheibe macht einfach Laune! Ob beim Autofahren, beim Feiern mit Freunden oder beim Zocken - die Hymnen laden einfach ein zum Mitgröhlen und plötzlich fühlt man sich wieder wie in die 90er versetzt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2015
Natürlich ist Musik Geschmacksache, aber wer Hammerfall mag, muss diese CD auch haben, einfach tolle Songs, ich kann mich nicht satt hören. Es gibt immer Kritiker, die pflücken das eine oder andere auseinander, wer Spass dran hat, bitte schön, aber wer nur einfach gute Musik hören will, voila, hier ist sie.....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2004
Ein tolles Album, das wirklich überzeugt. Es gibt keine Ausfälle.
1. The Dragon lies bleeding
Toller Anfang, ziemlich schnell, aber ausgezeichnet. 5/5
2. The Metal Age
Nicht so toll wie der Anfang, prägt sich aber nach einer Weile ein. 4/5
3. Hammerfall
Die Bandhymne. Tolles Lied, ein bißchen langsamer als die vorigen. Gut 5/5
4. I believe
Die erste Ballade. Toller Text, tolles Lied. 5/5
5. Child of the Damned
Ein Cover, das es aber in sich hat. 5/5
6. Steel meets Steel
Blöder Text, aber eignet sich gut zum Mitsingen. Geht aber nicht so schnell ins Ohr. 4/5
7. Stone Cold
Ein Mid-Tempo Song, der aber einen guten Text hat und toll ins Ohr geht. 5/5
8. Unchained
Wieder relativ einfallsloser True Metal Text. Aber trotzdem geht toll ins Ohr. 5/5
9. Glory to the Brave
Ich liebe dieses Lied. Toller Text (Es geht um Joacims Opa), tolle Instrumentalbegleitung, was gibt es besseres? 5/5
Bis auf die manchmal sehr kitschigen Texten ein sehr tolles Album, das nur noch von Chrimson Thunder geschlagen wird und mit Legacy of Kings gleich aufliegt. Das beste Lied ist eindeutig Glory to the Brave.
Stay savage & Let the Hammer fall
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

13,75 €
14,49 €
14,49 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken