Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
7
4,4 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:10,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. Juni 2010
Dieser Band war mein persönliches Highlight beim Internationalen Comic-Salon 2010. Es ist für mich sehr selten, dass Cartoons mit Joscha Sauers Nichtlustig mithalten können, aber Lapinot zieht gleich bei Absurdität und schlägt ihn locker bei schwarzem Humor. Da liegt er etwa auf einem Level mit Franquins Schwarzen Gedanken, und dies ist eins der höchsten Lobe, die ich aussprechen kann. Lapinots wenig anatomischer Zeichenstil mag nicht jedermanns Sache sein, aber in dieser Aufmachung kommt er sehr geht rüber: Elegante schwarz-weiße Aufmachung mit blutroten Farbtupfern.
Wer also ein großes Herz für richtig böse Witze hat, darf hier guten Gewissens zuschlagen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2010
Schwarz, weiß, tot

Die deutschen Cartoonzeichner werden immer mehr. Ralph Ruthe, Walter Moers, Joscha Sauer aber auch Stripzeichner wie Flix und Naomi Fearn sind populär wie nie, und ergattern regelmäßig die Preise der Szene. In dieser Liga definitiv angekommen ist Lapinot (Bastian Baier). Dem 29jährigen gelang 2009 mit Robert Mühlich zusammen ein Überraschungserfolgt, als man für "Der Schicksalsgnom" den ICOM-Independent-Comic-Preis für herausragendes Artwork gewann.

Diesen Stil hat Lapinot beibehalten, und legt mit "Schwarz, Weiss, Tot" einen rabenschwarzen Cartoonband vor. Die schwarzweißen Zeichnungen werden nur durch kleine rote Passagen unterbrochen, die bestimmte Teile der Zeichnungen betonen. Thema ist fast ausschließlich alles, was morbide ist. Kettensägenmörder, Monster, Tod und Teufel sind der Stoff, aus dem dieses Werk ist. Dabei wildert Lapinot im Bereich von Joscha Sauer, der mit "Nicht lustig" die Meßlatte hoch angelegt hat. Doch Lapinot bleibt seinem Stil treu (Kennzeichen: kurze schmale Beine) treu, und feiert ein Fest der makabren Späße.

Mir persönlich hat der Band viel Spaß gemacht, wenn gleich auch eine durchgehende Geschichte wie bei "Der Schicksalsgnom" bevorzugt hätte. Genug interessante Figuren wie z.B. den Kettensägenmörder bietet der Band. Mehr davon!

Man kann Comicgate nur gratulieren, das sie zum 10jährigen Jubiläum diesen feinen Band herausgebracht haben. Von Lapinot werden wir mit Sicherheit noch viel hören.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2010
Zum zehnjährigen Jubiläum gönnt sich das Online-Magazin Comicgate den vorliegenden Band. Er enthält bereits online oder in der Printversion des Magazins erschienene Cartoons im neuen Gewand, d.h. Bastian Baier a.k.a. Lapinot hat die Cartoons für die vorliegende Printversion noch einmal komplett überarbeitet, um sie in einem einheitlichen Stil präsentieren zu können.
Seine Cartoons sind durchweg von schwarzem Humor geprägt, der durch seine skurrilen Charaktere und anatomisch verzerrten und teilweise entstellten Figuren noch verstärkt wird.
Der komplette Witz eines Cartoons offenbart sich erst, wenn man als Leser die Bildunterschrift beachtet oder etwas länger auf den einzelnen Cartoons verweilt.
Das Lesen des Bandes, der in schwarz-weiß mit der Schmuckfarbe rot, die meist für Blut steht, ist ein Genuss für die Freunde des schwarzen, absurden Humors oder für diejenigen, die das noch werden wollen.
Comicgate und Lapinot ist auf jeden Fall auch von der Aufmachung her ein kleines Schmuckstück gelungen, das jede Comic-Sammlung ziert.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2013
Allen Fans und Lesern des Blogs von Lapinot bzw. Bastian Baier, die seinen schwarzen aber niveauvollen Humor schätzen, kann ich dieses Buch nur ans Herz legen. Aber auch "Neulinge" werden die abwechslungsreichen Strips sicher gut unterhalten. Das Buch ist als Essenz des Blogs, ergänzt mit vielen neuen Ideen und Zeichnungen, ein tolles Werk und wird bei mir oft aus dem Regal genommen. Der Autor bleibt hier seinem Stil treu und versucht nicht zu imitieren. Gerade dieser eigene Stil macht für mich dieses Buch aus. Die Idee, schwarz-weiß mit der roten Sonderfarbe zu drucken ist treffsicher und passend bis zur letzten Seite umgesetzt.

Ich freue mich schon auf etwas Neues und lasse mich dann gerne überraschen... es muss keine Fortsetzung im Sinne von Nichtlustig 1,2,3,4,5,6,7..... sein!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2013
Eine längere Rezension als Podcast in "CRFF22 – Schwarz, Weiss, Tot" von Comic Review. In dieser Ausgabe des Podcasts Comic Review geht es gleich um zwei Themen. Zum einen das wundervolle Cartoonbuch Schwarz, Weiss, Tot, erschienen bei Comicgate und das Comicgate Magazin von Comicgate selbst. Sowohl das Cartoonbuch, also auch das Comicgate Magazin sind eine lohnende Lektüre, die dem geneigten Comic Begeisterten gefallen wird. Warum und weshalb hört einfach mal rein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2016
Leider muss ich sagen dass hier nicht jeder Gag sitzt, im Vergleich zur Konkurrenz sind einfach zuviele Aussetzer dabei.
Dennoch zeigt Lapinot hier sein Potential und ich würde mir wünschen dass er es in einem Nachfolger richtig ausschöpft.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2013
Lapinot ist einer der besten Comiczeichner in Deutschland - für meinen Geschmack.
Er hat seinen ureignen Humor und einen unverwechselbaren Zeichenstil. Wunderbar.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken