flip flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Black Panther Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicSonos AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
6
Schattenpark
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:12,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 12. Juli 2017
Ich will ganz ehrlich sein: Als ich auf Seite 8 bei dem Satz „Das Trugbild anmutiger Nymphen, die, in luftige Schleier gehüllt, am Ufer des Teiches einen Reigen tanzten……“ angelangt war, wollte ich eigentlich aufhören. Aber ich vertiefte mich weiter in den Roman, weil ich die Autorin als sympathisch in Erinnerung hatte. Und es hat sich gelohnt! In zwei Durchgängen las ich „Schattenpark“ in meiner Gartenlaube bis zum Ende, das dankenswerterweise in einem Epilog mündet, der das weitere Leben der Protagonisten kurz skizziert. So etwas mag ich, denn man liest ja immer nur vom Verlieben und nicht von der Scheidung!
„Schattenpark“ ist fast ein Episodenroman, der von einer Klammer zusammengehalten wird. Eine alte Dame wird tot aufgefunden, anscheinend geschändet. Minna, so heißt sie, hatte kein schönes Leben genauso wie auch die anderen Handlungsträger, die nacheinander eingeführt werden. Paul und Samantha, Justin, Lydia und Ronny. Auf ganz verschiedene Wegen begegnen sie der armen Minna, geraten in Verdacht, bringen sich selbst in Verdacht, sie umgebracht zu haben. Sie alle hadern mit ihrem Leben, mit dem Lebensgefährten, mit den Verhältnissen, unter denen sie leben und aufwachsen mussten. Und oft erschwert auch ihre verkorkste Persönlichkeit ein vernünftiges Leben. Das alles wird zum Teil sehr genau beschrieben, und man wird den Verdacht nicht los, dass die Autorin sehr nahe an der Lebenswirklichkeit ihrer Protagonisten gewesen ist. Da weiß jemand genau, wovon er schreibt! Eindrucksvoll und auch durchaus spannend sind die einzelnen Handlungsstränge, das Leben der Akteure, das sich auf verschiedenen Ebenen abspielt. Meist herrscht der Realismus vor, aber auch Märchenhaftes –Pauls Geschichte – klingt an. Wie Chris Tewes alles mit dem Tod der alten Dame verknüpft, das ist schon gekonnt. Die Lösung der Geschichte ist nicht ohne Pfiff! Ich will nichts verraten, aber der Begriff „Schoßhund“ erhält hier eine überraschend neue Variante.
Einzelne Episoden haben genügend Material für eine größere Geschichte, dies als Lob und Anregung. Sprache und Stil sind, man muss sich etwas daran gewöhnen, dem Geschehen gut angepasst, auch wenn „die schmale Sichel des bleichen Mondes“ und „die bleiche Sichel des zunehmenden Mondes“ etwas irritieren.
Was ist das nun für eine Art von Literatur? Ein Krimi, ein Episodenroman, eine Milieustudie? Vielleicht von allem etwas. Jedenfalls spannend. Und vergnüglich. Man merkt am Humor, dass da eine lebenserfahrene Autorin am Werke ist! Für mich wird da eine Wechselbeziehung zwischen dem Geschriebenen und den biografischen Anmerkungen sichtbar. „Schattenpark“ macht Lust auf mehr!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Juni 2017
Es ist schwierig eine Pause während des lesens in diesem Buch ein zulegen. Die Geschichten der einzelnen Personen sind sehr spannend. Ganz besonders hat mir die etwas heftige Geschichte vom dem Obdachlosen der über seinen Aufenthalt in Indien erzählt gefallen.
Die Spannung über das Geschehen im Park bleibt bis zuletzt erhalten.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. Juni 2017
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es war spanned geschrieben und reich an einem Potpouri von Figuren, die den Roman abwechslungsreich gestalten. Die Autorin beschreibt die Figuren sehr lebensnah / sozialkritisch, so dass bestimmt jeder Leser einen Bereich findet, der sich in seinem eigenen Leben irgendwo wieder spiegelt.

Wirklich lesenswert und ein überraschendes Ende!!!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. Mai 2017
Es geht um eine Leiche, die geschändet im Park gefunden wird. Noch bevor er Fund gemeldet wird, haben bereits mehrere Personen die Leiche gefunden. Die Frage ist warum niemand die Polizei gerufen hat. Ist etwa einer von ihnen der Täter?

Der Roman hat mir aus verschiedenen Gründen sehr gut gefallen. Die einzelnen Kapitel haben eine angenehme Länge und sind aus der Sicht von unterschiedlichen Personen geschrieben. Besonders spannend fand ich hier Minna und Justin. Es wurden teilweise Alltagsszenen beschrieben, dabei so lebendig in der Sprache, dass ich mich fühlte als wäre ich mit im Raum. Durch den Fall mit der Leiche war die Geschichte natürlich extrem spannend und es besteht bei diesen Bücher aus mehreren Perspektiven ja durchaus die Möglichkeit, dass diese am Ende zusammen laufen. Um dies zu erfahren bleibt der interessierte Leser ständig am Ball und hat das Buch so relativ schnell ausgelesen.

Und das Beste am Buch: Der Erlös geht anteilig an das Projekt Tempelprostitution: schmutziges Geschäft mit Kindern (steht hinten im Buch). Sowas finde ich sehr unterstützenswert und hoffe, dass andere Leser dies genauso sehen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. April 2017
Das Buch ist super. Die Charaktere sind realitätsnah, die Geschichte ist sehr spannend aufgebaut, deren Ausgang war nicht zu erwarten. Es liest sich sehr leicht, man taucht in die Geschichte voll ein. Echt empfehlenswert!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. April 2017
Dieser Roman ist anders.
Er verblüfft, macht sprachlos und dadurch ungemein neugierig. Die Autorin setzt geschickt völlig verschiedene Personen, die man normalerweise nie im gleichen Kontext erwähnen würde, dermaßen spannend in Szene, man kann das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Man muss sich immer wieder fragen, wie das oft Unfassbare zusammenhängen kann.
Die verschiedenen Möglichkeiten sind kaum fassbar, bis der Schluss (wie auch in ihrem Kurzroman: Blutmond) in einem verblüffenden Crescendo endet.
Ein von der ersten Zeile an packender Roman aus der geschulten Feder einer erfahrenen Autorin. Geschickt versteht sie es, den Leser in unbekannte, oftmals erschreckende Welten zu führen. Auf Ungerechtigkeiten, die in den seltensten Fällen wirklich geahndet werden, hinzuweisen, ohne anklagend zu wirken (wie bereits in ihrem Ökotriller: Im Dunkel des Dschungels).
Wieder hat sie einen Roman kreiert, dessen Geschichte jederzeit nicht nur auf der ganzen Welt, sondern hier in Deutschland, ja in Deiner eigenen Stadt, in Deiner Straße? passieren könnte. Die unglaublichsten Gefahren lauern überall.
Denn seien wir mal ehrlich, wer kenn denn schon seine Nachbarn wirklich ganz genau? ...
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken