Sale70 Sale70w Sale70m Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
25
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
21
4 Sterne
4
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:14,80 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Juli 2017
Rezension zu " Ghostbound 2: Soulbound" von C. M. Singer

Cover: zur Geschichte

Was für eine Steigerung. Langsam begreift Elizabeth wofür sie verantwortlich ist. Ein Schock und sie handelt mal wieder mit dem Herzen. Aber so ist sie.
Doch die Gefahr ist zu groß. Ob sie es doch noch schafft?
Aber die Anhänger des alten Kults sind wirklich nicht ohne
Wie das Ganze ausgeht, verrate ich natürlich nicht.
Nur eins noch: Dieses Buch ist fesselnd, reißt mit, lässt einen Dinge erleben. Kopfkino an!

Meine Empfehlung: Unbedingt lesen!

Fazit: Tolle Fortsetzung, Achterbahnfahrt der Gefühle.
Am Ende die drei besonderen Geschichte sind wundervoll.
Liebe, eine große Kraft.

Bekommt von mir 5 Sterne von 5 möglichen!
Prädikat außergewöhnlich!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Dezember 2013
Kurzbeschreibung

Endlich kommen die wahren Ziele der geheimen Bruderschaft ans Licht und es wird klar, dass weit mehr auf dem Spiel steht als bisher angenommen: Es geht um nichts Geringeres als Daniels Seele! Auf sich allein gestellt muss Elizabeth einmal mehr eine Entscheidung treffen, von der nicht nur ihr eigenes Schicksal abhängt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, in dessen Verlauf sie sich der Frage stellen muss, woran sie wirklich glaubt. Und vor allem: Was ist sie bereit, dafür zu opfern?

Inhalt

Elizabeth hat Danny ins Licht gehen lassen. Sie fühlt sich als hätte sie einen Teil von sich selbst verloren. Nach wie vor will sie herrausfinden, wer Dannys Mörder ist. Das ist ihr einziger Antrieb und gemeinsam mit Tony, Riley und Sue wird weiter ermittelt. Neue Erkenntinisse zeigen ihnen, das sie vieles falsch eingeschätzt haben und nur wenig Zeit bleibt um dem ganzen ein Ende zu bereiten.

Meinung

Band zwei schließt unmittelbar an Band eins an. Liz ist traurig, zerrissen und vermisst Danny unendlich. Sie ist davon überzeugt, das Richtige getan zu haben. Die anderen zweifeln daran und verstehen die Entscheidung nicht, die Liz alleine getroffen hat. Selbst Liz fühlt sich, als hätte sie Danny hintergangen. Die Konzentration aller liegt bei der Aufklärung der Morde. Als neue Fakten auftauchen werden die Karten abermals gemischt, die Puzzleteilchen fügen sich zusammen und es bleibt wenig Zeit zu handeln.

Als Leser befinden wir uns mitten in den Nachforschungen und haben keinen Wissensvorteil gegenüber den Protagonisten. Wir ziehen unsere eigenen Schlüsse und warten bis auch Liz, Tony, Sue und Riley das endlich tun. Ich würde es nicht als vorhersehbar bezeichnen allerdings gab es nur wenig was ich mir nicht selbst zusammengereimt habe. Trotzdem macht das lesen Spass.

Zu spüren sind die Unterschiede zwischen den beiden Bänden. Der erste Band war voller Wortwitz und Liebe, der Zweite Band voller Gefühl und Melancholie. Trotzdem gibt es was zum Schmunzeln und Action.

Wie im ersten Band erleben wir das Geschehen aus der Sicht von Liz. Den Schreibstil der Autorin finde ich wunderbar, leicht, locker und angehem zu lesen.

Das Ende kam für mich ein wenig zu abrupt allerdings beinhaltet dieser Band drei in sich abgeschlossene Novellen, die direkt an die Geschehnisse von Soulbound anschließen d.h. wir begleiten die Protagonisten noch ein Weilchen nach dem Ende der eigentlichen Story.

Fazit: "Soulbound" von C.M. Singer ist ein gut gelungener zweiter Band, eine spannende, romantische Geschichte mit Fantasyelementen und einem Schuss Action.

Zitat
"Die Welt ohne dich ist nicht mehr die gleiche. Sie ist dunkler und kälter geworden."
(Seite 17)

Trilogie

Band 1: Ghostbound
Band 2: Soulbound
Band 3: Spellbound
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2014
"Soulbound" schliesst genau an den ersten Band an und wir erleben Liz direkt nachdem sie Daniel hinübergehen lassen hat. Allein und völlig verzweifelt bleibt sie zurück und so startet die Fortsetzung äusserst traurig. Liz zweifelt an ihrer Entscheidung und ihre Verbündeten sind geschockt. Ihre Freundschaft, die vor allem durch Danny zusammengehalten wurde, beginnt zu bröckeln, Elizabeth zieht sch immer mehr zurück, versucht durch unterdrücken der Gefühle ihre Trauer zu bewältigen und stürzt sich in die Ermittlungsarbeit. Ihr Motto: jetzt erst recht. Zumindest das möchte sie für ihre grosse Liebe noch tun, die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen.

Auch "Soulbound" ist aus der Perspektive von Elizabeth erzählt. So erhalten wir einen tiefen Einblick in ihre Gefühlswelt, die leider meistens sehr düster und verzweifelt aussieht. Darum ist auch die Stimmung in der Geschichte oft bedrückt , die Romantik rückt somit in den Hintergrund und die kriminalistischen Elemente stehen im Zentrum.
Leider hat mir jedoch der Witz und Charme der Dialoge zwischen Danny und Liz gefehlt, denn die haben für mich sehr viel des ersten Bandes ausgemacht. Dafür hat C. M. Singer hier auf Spannung und Action gebaut, so dass man wie in "Ghostbound" beginnt mitzurätseln.

Mit Toni Wood und Riley sind der Autorin zwei äusserst facettenreiche und interessante Charaktere gelungen, die die Story enorm bereichern. Meiner Meinung nach ist das sowieso die grosse Stärke von C. M. Singer. Sie skizziert einzigartige Charaktere und haucht ihnen Leben ein, so dass sie einem einfach ans Herz wachsen müssen.

Geschickt werden historische, paranormale und exotische - aus Indien stammende - Begebenheiten eingebaut, so dass man neben der Hauptstory noch einiges zusätzlich erfährt.

Als Bonus beinhaltet "Soulbound" drei in sich abgeschlossene Novellen, die an die Geschehnisse anschliessen. In "Rossinis Silberdieb" und "San Francisco Blues" bekommen wir so noch etwas mehr von Liz und Danny und in "Der Geist der Weihnacht" steht der junge Riley im Mittelpunkt. Alle drei Kurzgeschichten sind äusserst charmant und machen Spass zu lesen.

Fazit:
In "Soulbound" setzt C. M. Singer mehr auf die kriminalistischen Elemente und baut gekonnt Spannung auf. Natürlich dürfen auch dieses Mal die grossen Gefühle und eine gute Portion Paranormales nicht fehlen. Eine wirklich gelungene Fortsetzung, die mich geistreich unterhalten hat.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2013
Inhalt:

Daniel ist verschwunden und Elizabeth ist am Boden zerstört. Dass ihr jeder die Schuld gibt, macht es nicht leichter und so stürzt sie sich auf die Ermittlungen. Bald gelingt ihnen auch ein Durchbruch und sie kommen einer Verschwörung und einem mächtigen Kult immer näher. Es stellt sich heraus, dass Daniel explizit ausgesucht wurde - und die Gefahr für seine Seele ist noch nicht gebannt...

Meine Meinung:
Der Abschluss der vormaligen Trilogie (nun neu aufgelegt in Ghost- und Soulbound) um Daniel und Elizabeth beginnt äußerst deprimierend. Liz leidet und durch die Erzählung aus ihrer Sichtweise leidet man als Leser automatisch mit. Es war ihr vergönnt, die eine Liebe zu finden, nur um sie kurze Zeit später ein zweites Mal zu verlieren. Sie ist am Boden, jeder der schon mal Liebeskummer hatte, wird dem nachempfinden können - und doch ist es tausendfach schlimmer. Selbst ich als Leserin wurde von Trauer erfasst, so gut werden Liz' Gefühle vermittelt. Auch die Schuldgefühle...
Das ist die Kunst von C.M. Singer, aber es war für mich als Leserin Segen und Fluch zugleich, so hat mich dieser Anfang doch ziemlich heruntergezogen.

Um sich (und uns) abzulenken, stürzt Elizabeth sich in die Ermittlungen und schon bald nähern wir uns dem großen Showdown. Für mich war der Täter keine Überraschung mehr, dennoch entwickelte der Plot eine interessante Anziehung, denn auf den Grund kommt man wahrlich nur schwer.

Interessant und mit Hintergrundwissen bewaffnet baut die Autorin ein Szenario auf, das einen gleichzeitig in eine andere Welt katapultiert und einem Gänsehaut macht. Sicherlich nichts neues, aber mit interessanten Details der indischen Kultur gespickt, sieht man nun einen Sinn" hinter all den Morden - und auch in Daniel's Verstrickung.

In diesem Teil wird wieder tief in die magische Trickkiste gegriffen und einige übersinnliche Begebenheiten herausgepickt, die unseren liebgewonnen Helden helfen. Davon kann man halten, was man mag, aber es ist nunmal Fantasy, immerhin reden wir hier von einem Geist und seiner menschlichen Freundin. Da darf das Genre den Charakteren auch mal helfen.

Und auch wenn das Ende keine große Überraschung ist, bereitet es einem eine wahre Freude (wenn auch mit einem kleinen Dämpfer, das vorläufige Ende kam etwas zu abrupt) und es macht einen traurig, von den Charakteren Abschied nehmen zu müssen.

Denn eins muss man sagen: diese Charaktere sind wundervoll. Mit Stärken, aber auch Schwächen, sie begehen Fehler, stehen aber füreinander ein. Und sie sind humorvoll, was für mich einen großen Teil des Charmes dieser Trilogie ausmachte.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Nachdem Tod von Daniel steht Elizabeth allein da.
Von Zweifeln geplagt, ob sie das Richtige getan hat, stürzt sie sich in die Arbeit.

Was sie herausfindet übersteigt alles was sie zu Wissen geglaubt hat.
Die Zeit drängt, denn die Bruderschaft schläft nicht und sie wollen Daniels Seele…

Wie schon der erste Teil „Ghostbound“ hat mir „Soulbound“ sehr gut, wenn nicht sogar ein bisschen besser gefallen.
Ich habe bis zum Ende mitgefiebert und kann es nun kaum erwarten den dritten Teil „Spellbound“ zu lesen.

Danke an C. M. Singer <3
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2014
Kurz nach dem tollen ersten Band der Ghostbound Trilogie von C. M. Singer las ich den zweiten Teil. Nach dem bösen Cliffhanger im ersten Band war ich sehr gespannt, wie es mit Daniel und Elizabeth weitergeht. Wer Ghostbound 1 nicht kennt, den bitte ich nicht weiterzulesen, da sich kleine Spoiler auf Band eins hier nicht vermeiden lassen.

Nachdem Liz der Meinung ist, sie habe Daniel „ins Licht“ gehen lassen, muss sie sich böse Vorwürfe anhören. Als würde sie sich diese nicht selbst machen. Doch sie hält immer noch für richtig was sie getan hat. Verbissen stürzt sie sich in Arbeit und versucht die Ermittlungen voranzutreiben. Nachdem sich alle wieder zusammengerauft haben kommen sie auch gut voran. Doch was sie entdecken und aufdecken ist umfassender und gefährlicher als sie erwartet hätten. Vertraute werden zu ihren ärgsten Widersachern und sie können niemandem mehr vertrauen. Elizabeth muss schwerwiegende Entscheidungen treffen, die nicht nur ihr eigenes Leben betreffen. Sehr gut muss sich die junge Frau überlegen, was und wieviel sie bereit ist, für ihre große Liebe zu opfern. Viel Zeit bleibt ihr dafür nicht, denn die Machenschaften der Bruderschaft drängen sie, denn sie wollen Daniels Seele.

Mir hat der zweite Band der Ghostbound Trilogie von C. M. Singer fast noch besser gefallen als der erste Band. Es gelingt der Autorin noch besser, den Leser die Emotionen fühlen zu lassen. Die Ängste von Elizabeth und die Sorgen ihrer Freunde um sie ließen mich regelrecht mitfiebern. Man hat ein konkretes Bild der Handlungen im Kopf, so perfekt sind die örtlichen Gegebenheiten beschrieben, ohne zu sehr ins Detail zu gehen und den Leser zu langweilen. Die Entwicklung der Geschichte selbst ist super durchdacht und bis zum Ende bleibt es spannend, ob denn alles wirklich so ist, wie es scheint. Die Bruderschaft wirkt glaubhaft und man hofft, das es sie nicht wirklich gibt. Magie und Übersinnliches in optimaler Mischung.

Jetzt warte ich dringlichst auf den letzten Teil der Trilogie.

Erschienen im Amrun Verlag.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2014
Nachdem Elizabeth Danny hat ziehen lassen, bricht für sie eine Welt zusammen. Auch wenn sie weiß, dass er nun an einem besseren Ort auf der anderen Seite ist, lassen sie die Ängste nicht los. Wird er ihr diesen Verrat jemals verzeihen können? Und noch eine ganz andere Frage quält sie: Hat sie überhaupt das richtige getan? Nichts wünscht sie sich mehr, als wieder bei Danny zu sein, auch wenn das bedeutet, dass sie selbst die Grenze zwischen Leben und Tod überschreiten muss. Allein die Suche nach Dannys Mördern hält sie aufrecht und so stürzt sie sich in die Ermittlungen. Was sie herausfinden wird ist größer, als sie zunächst geglaubt hat. Der Weg zwischen Wahrheit und Lüge, zwischen Freund und Feind ist nicht immer so offensichtlich und so stürzt sich Liz direkt in die Arme ihrer Feinde, was zu einer Achterbahnfahrt der Gefühle führen wird.

Was für ein grandioses Finale von C. M. Singers Ghostbound-Trilogie! Selten habe ich mich so auf den letzten Band einer Trilogie gefreut. Nachdem mich der zweite Band vollkommen aufgelöst zurück gelassen hat, brannte ich nun drauf den letzten Teil in die Hand zu bekommen.

Und ich wurde nicht enttäuscht. Der Leser wird an genau der selben Stelle ins Buch gezogen, an welcher er am Ende des zweiten Bandes zurückgelassen wurde. Der Leser wird sofort zu 100% in die Geschichte rein gezogen und die Emotionen packen einen ohne Vorwarnung erneut und ähnlich intensiv.

Das Buch besticht einmal mehr durch die Vielseitigkeit und die emotionale Schreibweise. C. M. Singer schafft es den Sätzen so viel Gefühl und so viele Emotionen einzuhauchen, dass jedes Wort das Herz erreicht und den Leser berührt. Das Leid, welches Liz verspürt, nachdem sie Danny ziehen lassen hat, ging mir bis ins Mark. Neben der Liebe zwischen Danny und Liz spielt auch die Suche nach Dannys Mördern und dem Hintergrund der Tat eine große Rolle.

Neben Liz und Danny sind auch alle anderen Charaktere absolut liebenswert. Wood erstaunt mich immer wieder mit seinem Einfühlungsvermögen und Riley mit seinem Mut und seinem Starrsinn. Zusammen sind sie das perfekte Team, welches durch nichts getrennt werden kann, zumindest nicht auf Dauer.

Im Gegensatz zu den anderen Teilen, spielt im letzten Band das Mystische eine viel größere und bedeutendere Rolle. Viel Unvorhergesehenes sorgt immer wieder für Überraschungen und Wendungen. Das Buch ist ein wirklich gelungener Abschluss einer einzigartigen und mitreißenden Trilogie die ans Herz geht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Erster Satz

„Elizabeth! Was ist passiert? Bist du verletzt?“

Meine Meinung

Wie oft liest man eine Fortsetzung eines super tollen Buches und hat das Gefühl, dass alles nur schnell zu Ende gebracht werden soll??? Bloß irgendwie zum Ende kommen und tschüss???
GOTT SEI DANK ist Soulbound alles andere als so eine lausige Fortsetzung. Der erste Teil dieser Trilogie hat mich ja schon echt fasziniert aber Soulbound zieht mit Schwung noch mal nach. Es büßt weder an Spannung noch an Gefühl irgendetwas ein.

Natürlich überwiegt am Anfang der actionreichere Teil, schließlich gilt es immer noch den Mord an Danny aufzuklären und damit geraten die Charaktere nochmals bis an ihre Grenzen.
Während der Leser langsam aber sicher auf den richtigen Riecher kommt, dümpelt das selbsternannte „Scooby-Team“ noch im „Dämmerlicht“. Und als ihnen dann schlagartig ein Licht aufgeht, rennt ihnen die Zeit davon.

Auch wenn man als Leser auf der richtigen Fährte ist, glaubt ja nicht ihr hättet den Fall bereits gelöst. Die Autorin zaubert nämlich gerade dann noch etwas aus ihrer Trickkiste womit man einfach nicht rechnen kann.

Langeweile? Fehlanzeige! Vorhersehbar? Auf keinen Fall!

Die emotionale Ebene bleibt bei so viel Spannung trotzdem nicht auf der Strecke. Wieder einmal hat C.M. Singer es geschafft mir das eine oder andere Tränchen zu entlocken und echte Gefühle in mir zu wecken.
Liz und Danny sind einfach ein Pärchen, das man gerne begleitet. „In guten wie in schlechten Zeiten“ ;-)

Daher sind die drei anschließenden Novellen mindestens ebenso interessant wie der eigentliche Roman.
Der Leser bekommt nicht irgendein Happy End serviert und alle sind glücklich. Das Leben geht weiter und wir dürfen dabei sein. Etwas mehr erfahren als es dem Leser eigentlich gegönnt ist und auch mal einen Blick über die Schulter der tollen Nebencharaktere werfen, die zum Teil ihre eigene kleine „Hauptrolle“ bekommen.

Fazit & Bewertung

Diesen zweiten Band habe ich regelrecht verschlungen und auch wenn ich froh bin das Soulbound in sich abgeschlossen ist, freue ich mich wahnsinnig, dass es noch eine ganz neue Geschichte geben wird.

Überraschend, „geistreich“ und unwiderstehlich

5*****

Lieblingszitat

„Währst du mir nicht begegnet, wäre ich von dieser Welt verschwunden, ohne zu erfahren, was es heißt wirklich und wahrhaftig zu lieben.“
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2016
Vorsicht, es könnten Spoiler vorkommen, da ich Band 2 nicht beschreiben kann, ohne etwas aus Band 1 zu verraten.

Im Grunde ist das Leben für Elizabeth zu Ende. Danny ist weg und wird auch nicht wieder auftauchen. Ihr einziges verbliebenes Ziel: Sie will die Mörder von Daniel und den anderen Jugendlichen finden. Was danach mit ihr passiert, ist ihr egal. Es soll alles anders kommen, als Elizabeth und Anthony Wood geplant haben. Ist der Geist von Danny vielleicht doch noch nicht weg? Findet es heraus.

Buch zwei hat mich, wie beim ersten Mal auch, total gefesselt. Ich las ununterbrochen, wenn es meine Zeit erlaubte. C. M. Singer hat einfach eine unbeschreibliche Art zu schreiben. Man vergisst alles um sich herum und taucht tief in das Buch ein. Wie schon beim ersten Buch, hatte ich dieses auch schon einmal gelesen, da aus 3 Büchern zwei wurden (siehe auch Ghostbound). Trotzdem war ich gefesselt, fasziniert und ich habe mich auch wieder gefragt, wie man so doof sein kann. Elizabeth hat aus den ganzen Lügen und Intrigen aus Band 1 nichts gelernt. Sie geht weiterhin mit den Kopf durch die Wand, auch wenn sie weiß, dass das wohl falsch ist. Aber gut. Jeder lernt hoffentlich aus seinen Fehlern, oder auch nicht. Findet heraus, ob es ein Happy End gibt.

Zusätzlich zur Hauptgeschichte befinden sich noch 3 Kurzgeschichten im Buch. Diese kann man wunderbar im Anschluss an Buch 2 lesen, da die Handlung um Daniel und Elizabeth fortgeführt wird. Was sie in ihrem wohlverdienten Urlaub erleben, müsst ihr schon selbst herausfinden.

Die Geschichten lauten:

Rossinis Silberdieb
In einer kleinen Pension in Italien begegnen Daniel und Elizabeth einem Geist, der seine Frau schützen möchte. Leider gestaltet sich die Kommunikation etwas schwierig. Wie und ob sie dem Geist helfen können, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten.
Ich persönlich finde, dass die Geschichte sich nahtlos an die Hauptgeschichte an reiht und obwohl es nur einige Seiten sind, wird trotzdem Spannung ausgebaut. Außerdem erfährt man, was die beiden in Italien so erleben.

San Francisco Blues
Nächster Stop ist dann Kalifornien in Amerika und dort in dem schönen Städtchen San Francisco. Die beiden treffen auf ein Medium, dass die Seelen schon auf die andere Seite gewechselten Geistern wahrnehmen kann. Kann es so etwas tatsächlich geben? Hieß es nicht immer, wer einmal auf der anderen Seite ist, kann nicht mehr zurück? Wie kann dieses Medium also die Geister der anderen Seite wahrnehmen?
Kaum haben sie einen Geist hinter sich gelassen, kommt schon der nächste. Danny kann es nicht lassen und muss unbedingt helfen, was Liz manchmal etwas auf den Keks geht, da sie am liebsten auch mal 'normalen' Urlaub machen möchte. Trotzdem versteht sie Danny sehr gut und unterstützt ihn wo sie kann. Auch diese Geschichte ist einfach nur ein tolles Beiwerk, welches ich nicht missen möchte. Es rundet die Trilogie so schön ab. Auch hier versteht es die Autorin auf wenigen Seiten alles zu sagen, was es zu sagen gibt, ohne die Spannung und die Neugier zu verlieren. Dadurch, dass die Kurzgeschichte nicht so lang ist, kann man diese auch sehr schön Zwischendurch lesen.

Geist der Weihnacht
In dieser Kurzgeschichte geht es um Riley und seine Gabe. Auch wenn diese durch Weihnachten sehr gehemmt ist und er am laufendem Band Kopfschmerzen hat, versucht er zu helfen. Daniel und Elizabeth sind auch gerade aus ihrem achtwöchigen Urlaub zurückgekehrt und können Riley bei seinem Unterfangen helfen. Wird er die Kontrolle behalten oder sich doch einfach verkriechen?
Hier spielt Riley eine entscheidende Rolle. Einmal stehen nicht Liz und Danny im Vordergrund sondern der kleine Junge mit der Gabe. (Lasst Riley bitte nicht hören, dass ich ihn noch als Jungen und klein bezeichnet habe.) Aus der Sicht von Riley hatte die Autorin noch nicht geschrieben und ich fand es sehr interessant, wie sie das umgesetzt hat. Ich konnte gut mit Riley fühlen, obwohl ich keine Gabe habe und auch kein Teenager mehr bin. Wobei ist Riley wirklich noch ein Teenager? Vom Alter her schon, aber ansonsten? Aber bildet euch eure eigene Meinung. Mich hat die Kurzgeschichte einfach nur gefesselt und ich war froh, dass ich das so schnell beenden konnte. Sonst wäre ich wahrscheinlich vor Neugier gestorben. Ok, das ist jetzt nur ein Spruch, wie ihr ja vielleicht wisst.

Ich kann euch die Kurzgeschichten nur empfehlen. Sie sind zwar nicht wichtig für den Verlauf der restlichen Trilogie, aber eine willkommene Abwechslung zum Alltag. Sinnvoll wäre es aber, diese Kurzgeschichten nicht einzeln zu lesen, also vor Band 1 oder 2 weil man sonst zu viele Sachen verraten bekommt oder schlicht nicht versteht. Am Ende von Band 2 passen sie hervorragend rein. Viel Spaß dabei.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2015
Auch dieses Buch habe ich kurz nach erscheinen bereits als ebook gelesen. Aber ich musste es unbedingt als Print haben. Diese Bücher haben es definitiv verdient als gedruckte Ausgabe in meinem Regal aufgenommen zu werden!
Ich war gleich von der ersten Seite an wieder im Geschehen drin. Liz und Danny haben so eine magische Art an sich, die es einen vollkommen einfach macht sich in deren Umgebung zu verlieren. Der Schreibstil von C.M.Singer ist, wie nicht anders zu erwarten, mitreißend von Anfang bis Ende. Auch wenn man bereits weiß was geschieht, ist es immer wieder faszinierend, sich von den bisher lieb gewonnenen Protagonisten entführen zu lassen.
Liz hat Danny ins Licht gehen lassen. Von nun hat ist sie nur noch eine Hülle ihrer selbst. Es ist tragisch und herzzerreißend zu lesen. Aber weiterhin müssen die Morde an den Teenagern aufklärt werden und natürlich hat die Aufklärung von Dannys Mord oberste Priorität. Nur das hält Liz davon ab, Danny zu folgen.
Doch dann kommt es ganz anders als irgendjemand geahnt hat und die Drahtzieher müssen vernichtet werden. Liz setzt ihren Dickkopf das eine oder andere Mal durch und bringt nicht nur sich selbst in äußerste Gefahr. Kann sie gerettet werden? Gibt es ein Happy End?
Die Spannung ist enorm. Es kommt nie so wie man es als Leser denkt. Voller ungeahnter Wendungen.
Du wirst das Buch in die Hand nehmen und es erst wieder weglegen können, wenn du es beendet hast.
Trotz all der Action und Spannung fehlen aber auch nicht die bereits im ersten Band vorhandenen zu Herzen gehenden Emotionen. Auch bei diesem Buch lässt es sich nicht vermeiden, die eine oder andere Träne zu vergießen.
Ich freue mich das ich auch den dritten Band mein eigen nennen darf. Danny und Liz schaffen es wieder und wieder mich in ihren Bann zu ziehen!

Fazit: Eine äußerst gelungene Fortsetzung dieser gefühlvollen, dramatischen, ereignisreichen, emotionsgeladenden, zu Herzen gehenden Trilogie. Diese Bücher muss man einfach lieben!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken