flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
52
Hard Skin: Gay Romance
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:13,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


TOP 500 REZENSENTam 12. Februar 2014
Kaum zu glauben, aber dieses Buch hat mich geärgert, völlig fasziniert und schließlich wirklich begeistert. Ein Skin und ein Homo? Damit ist doch wohl alles gesagt, oder? Von wegen! Chris P. Rolls öffnet genüsslich die Klischee-Kiste, zieht die Charaktere hervor, lässt plastische Bilder vor den Augen des Lesers entstehen und zerdeppert diese dann voller Wonne. Übrig bleibt die ungewöhnliche Geschichte einer ersten Liebe, die gegen jede Vernunft zu sein scheint.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Geschichte besprechen kann, ohne zu spoilern, deshalb das Fazit ausnahmsweise vorweg: Von mir gibt es mindestens 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Das Buch ist auf eine Art und Weise mutig und interessant, die ich nicht vermutet habe und die auch die Leseprobe so noch nicht erahnen lässt.

Achtung: Ab jetzt SPOILER möglich!!!
Claas hat sich schon längst als schwul geoutet. Offene Anfeindungen gibt es wenige, aber die meisten seiner Schul- und Sportkameraden halten Abstand. Er fühlt sich eher geduldet, als wirklich gemocht. Männliche Kumpel? Fehlanzeige! Seine besten "Freunde" sind drei Mädels, mit denen er am Wochenende in Ermangelung einer schwulen Szene in der ganz normalen Disco abhängt. Dabei wird er von Jockel, einem Skinhead, angemacht / angesprochen: "Meine Kumpels behaupten, du bist ein Homo ... "
Claas schwankt zwischen Entsetzen, weil er Angst vor einer blutigen Nase hat, und Faszination, weil der den fremden Jungen unheimlich attraktiv findet, obwohl dessen ganzes Aussehen "Nazi" und "Schwulenhasser" schreit. Sein "Kann schon sein" ist demnach nicht die schlaueste Antwort der Welt, aber sein Gehirn hat sich gerade leider verabschiedet.

Es kommt wie es kommen muss: Die Skins lauern Claas auf und drohen, ihn zu verprügeln. Doch Jockel "rettet" ihn mit ein paar dummen Sprüchen, die allerdings auch für ihn ziemlich beleidigend sind.

Diese Ambivalenz setzt sich fort: Der Skin provoziert und verhöhnt ihn, aber als er ihn dann eines Tages allein erwischt und Claas schon meint, nun wäre alles vorbei, erhält er keine Schläge, sondern so zärtliche Liebkosungen, dass es kaum glauben kann. Das ist der Beginn einer mehr als merkwürdigen Beziehung, in der Worte kaum eine Rolle spielen.

Wie Claas kann der Leser lange überhaupt nicht einordnen, welche Motive Jockel antreiben und die Neugier, was hinter der Mischung aus Provokationen und Zärtlichkeiten steckt, macht einen großen Teil der Faszination der Geschichte aus. Zuerst glaubt man, es würde um den inneren Konflikt eines Skins gehen, der sich und anderen seine Homosexualität nicht eingestehen möchte. Dabei entkraftet die Autorin das Klischee von Jockel als rechtem Schläger schon ziemlich am Anfang so unspektakulär, dass man aus tumber Gewohnheit eine ganze Weile braucht, um zu realisieren, dass Jockels politische Einstellung überhaupt nicht das Problem ist. Vorurteile (ja genau, auch die beim Leser) halten sich halt auch wider besseres Wissen.

Jockel ist ein "Schweiger". Er drückt sich nicht mit Worten aus. Das ändert sich auch nicht, als er und Claas sich allmählich näher kommen. Es halt mich völlig begeistert, dass hier entgegen aller (na, was wohl?) Klischees die Liebe den Mann eben nicht in einen Menschen verwandelt, der jetzt all seine Problem ausführlich mit dem Partner ausdiskutiert und sein Herz auf der Zunge trägt. (... und sich am besten noch die Haare wachsen lässt und in Zukunft coole Jeans und Regenbogen-Shirts anzieht). Jockel bleibt kompliziert, und Claas muss lernen, damit umzugehen. Die eigentliche Frage ist, kann und will er sich darauf einlassen und wie reagiert er auf Jockels Wortkargheit?

Übrigens fand ich eine weitere Problematik, die angedeutet wird, außerordentlich interessant: Claas stellt fest, dass ihn nicht nur Jockels muskulöser Körper erregt, sondern auch dessen Neigung zur Dominanz. Ich habe selten eine so realistische Schilderung der Zweifel gelesen, die ein intelligenter Mensch einfach haben muss, wenn er plötzlich für sich feststellt, dass es ihn anmacht, die Kontrolle aufzugeben.

Ganz zum Schluss: Zur Authentizität der Geschichte tragen nicht zuletzt auch die plastischen Schilderungen der Umgebung bei. Sowohl die Atmosphäre der Kleinstadt, in der Claas lebt, als auch das Flair der Großstadt Hamburg, sind wunderbar gelungen.

Ausführliches Fazit von, nach und mit Spoilern: Das Buch ist spannend, erotisch, zärtlich und klug geschrieben. Die Charaktere lassen den Leser nicht gleichgültig, sondern beschäftigen ihn auch noch, wenn er die Geschichte längst zu Ende gelesen hat. Sie bleiben haften und für mich ist jetzt schon klar, dass ich diese Story mehrmals lesen werde.

Aus der Geschichte habe ich mehr als eine persönliche Einsicht gezogen. Dafür nehme ich gerne in Kauf, dass sie mich den Schlaf gekostet hat, weil ich sie (bisher zweimal) nicht aus der Hand legen konnte. Ich würde am liebsten noch weiter schwärmen. Aber ein paar Details sollten auch die Leser, die bis hierher durch meine Rezi gequält haben, noch selber entdecken!
10 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. April 2017
Auch wenn andere Leser der Meinung sind das es zu seicht geschrieben ist, ist Hard Skin eines meiner Lieblingsbücher und ich bin da auch sehr wählerisch. Aber mir gefiel die Idee und der Schreibstil ist sehr gut zu lesen. Ich konnte mich gut in die Geschichte vertiefen und in diese Welt eintauchen. Zugegeben die Aufeinandertreffen mit den Skins liefen glimpflicher ab als man es erwartet hätte, aber so Unrealistisch ist das gar nicht. Es zeigt eher das gefährlich aussehende Typen nicht immer sofort zuschlagen müssen, auch wenn das gern einmal geglaubt wird. Vielleicht hätten die Situationen auch anders ausgehen sollen, wer weiß. Ich fand es gut so wie es gelöst worden ist, übertriebenes Drama gibt es in anderen Büchern schon zur genüge. Die erotischen Szenen waren sehr heiß, die verwirrenden Gefühle realistisch dargestellt und selbst unser Badboy von Anfang an irgendwie sympathisch. Ich für meinen Teil werde von dem Autor gern noch mehr lesen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. Mai 2016
Auf die Menschen um ihn herum wirkt Jockel Angst einflößend und gefährlich. Doch Claas lernt dir weiche Seite an Jockel kennen. Eine Geste sagt mehr als Tausend Worte. Jockel ist nicht immer gesprächig, doch Claas weiß, was er mit den Gesten ausdrücken will. Eine Beziehung, die anfangs fast Unmöglich war, wird schnell zu einer Herzergreifenden Liebesbeziehung zwischen zwei Männern, die nur äußerlich ihre Differenzen haben. Wie in jedem ihrer Bücher hat mich die Autorin fesseln können und vollkommen begeistert. Ein Werk, was man immer und immer wieder lesen kann.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. Februar 2017
Das der äußere Anschein oft nicht der richtige ist findet Claas mit Jockel raus.
Ich bin sehr begeistert von diesem Buch. Nicht nur das es um Vorurteile und äußere Eindrücke geht, sondern auch um beeinflussende Gegebenheiten. Mit Spannung liest man die Liebesgeschichte von den beiden Protagonisten. Der 1 Stern Abzug kommt weil mir einfach oft Jockels Perspektive gefehlt hat und seine Gedanken.
Mein erstes Buch von Chris P. Rolls und bestimmt nich das letzte.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. September 2013
Der Buchtitel sagte mir wenig und der Beginn bringt ein Thema auf die Tagesordnung, was heute immer aktuell ist und ich dem Inhalt nicht traute und überlegte, war der Kauf des Buches die richtige Entscheidung . Ja, ein ganz klares Ja und Muss war es, denn je mehr ich weiterlas, umso spannender, emotionaler und auch erotischer wurde das Buch.
Zwei enorm verschiedene, junge Männer kommen sich nahe, sehr nahe und schließlich findet alles bei diesem Thema "Skinhad" und Verstehen und Liebe ein tolles Ende. Was in Wirklichkeit eigentlich toll wäre, aber nur eine schöne Ausnahme in Form eines tollen Romans von Chris R. Rolls.
Danke dem Autor! Freue mich schon auf das Buch von ihm, "Mecklenburgischer Winter"!!!!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 22. August 2013
Mit "Hard Skin" hat Chris P. Rolls ein weiteres tolles Buch geschaffen.
Am Anfang kommt es etwas seltsam daher, dass es sich bie Jockel um einen Skin Head handelt. Schließlich haben viele Leute Vorurteile, stellen Skin Heads mit Fachos und Rechtsradikalen gleich. Das Buch zeigt jedoch auf, dass es sich bei "Glatzen" nicht gleich um ausländerfeindliche, neonazistische Schläger handeln muss, sondern, dass Skins genau so eine Moderichtung sein kann wie es auch Gothics und Emo sind.

Die Geschichte selbst ist schön und ein wenig anders, weil im Hintergrund eben doch immer dieser Funken Unsicherheit schwellt, ob Jockel nicht doch rechtsradikal ist.
Ungewöhnlich dabei ist, dass es in diesem Buch nicht nur ein schwules Paar gibt, sondern auch das "Thema" lesbisch auftaucht.
Alles in allem ein schönes Buch.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Mai 2015
Ich habe jetzt 4 Bücher von Chris P.Rolls gelesen alle sind super aber Hard Skin ist definitiv eines meiner Lieblingsbücher
Es ist gut geschrieben, Jockel soooo hart und doch sooo weich und dieses Vertrauen diese Zärtlichkeit.
Mich ziehen die Bücher von Ihr total an.Viel Gefühl eine gute Portion Sex gefühlvollen Sex Happy End das muß
TOP TOP TOP
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Juni 2015
Wow, was für ein Buch! Zugegeben die Handlung mag etwas dünn sein, dafür sind die Erotikszenen umso zahlreicher und ziemlich heiß noch dazu.
Das ganze verpackt mit einem guten Schuß Romantik. Der Schreibstil ist flüssig und man mag gar nicht aufhören zu lesen. Ich habe von Chris P. Rolls bereits "Irgendwie Top" gelesen und würde sie schon jetzt als unangefochtene Königin des Gay-Romance Genres bezeichnen. Dies war bestimmt nicht mein letztes Buch von ihr.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. Oktober 2015
Das Buch und die Thematik haben mich nicht mehr losgelassen. Das Buch habe ich verschlungen. Jockels verkorkster Charakter und Claass Hartnäckigkeit und Akzeptanz sind mir unter die Haut gegangen.
Es ist nicht brutal so wie ich am Anfang dachte...

Weiterzuempfehlen!!!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. September 2015
Enfach fazinierend wie die Autorin hier mit totalen Gegensätzen spielt und man möchte als Leser mit ins Geschehen eingreifen. Und das Ende ist der absolute Knaller. Nach Irgendwie Top und Lions Roar eins meiner absoluten Lieblingsbücher.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Bodycaught
17,00 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken