flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicBambiniLingo AmazonMusicUnlimited FußballLiveAmazonMusic

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
14
Queen In 3D: (German Edition)
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:39,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 3. Oktober 2017
Dieses Buch von Brian May verdanken wir wohl eindeutig einer Packung Frühstücks-Zerealien der Fa. Weetabix. Er schreibt es nicht so explizit, aber ohne würde es dieses Buch wohl nicht geben. Als der kleine Brian 12 Jahre alt war, lag der Weetabix-Packung ein Gimmick bei: ein Kärtchen mit einem Stereoskop-Doppelbild von einem Flußpferd. Trotz eher bescheidener Verhältnisse, in denen er in der Nachkriegszeit aufwuchs, wurde das zugehörige Stereoskop (eine Art 3-D-Betrachter) für einen Schilling und sechs Pence bestellt. Und Brian May war magisch fasziniert und hatte plötzlich ein Hobby, welches ihn Zeit seines Lebens nicht mehr losgelassen hat: die stereoskopische Fotografie.

Und so machte er bereits als 12jähriger zusammen mit seinem Vater und einer Woolworth-Kamera erste Versuche mit stereoskopischen Fotografien (deren erste durchaus gelungenen Versuche auch im vorliegenden Buch abgedruckt sind). Bevor es in Queen in 3-D zur Geschichte von Queen kommt, gibt es daher auch erst mal auf etwa 20 Seiten eine sehr interessante Einführung in die 3-D-Fotografie. Da ihn diese Technik nicht losließ, hatte er auf seiner gesamten Queen-Reise (und hat dies sogar bis heute) immer eine Stereo-Kamera dabei. Und diese faszinierenden Bilder von Queen wollte er der Nachwelt (zum Glück) nicht vorenthalten. Und somit hält man ein Buch in Händen, welches erstmals – trotz einer endlos erscheinenden Zahl von Büchern über Queen – von einem Mitglied der Band höchstselbst geschrieben wurde.

Zunächst zum Äußeren: Queen in 3-D ist ein richtig dicker Schinken, insgesamt wiegt der Schuber deutlich über 2 Kilo! In diesem Schuber befindet sich dann das eigentliche Buch und daneben eine weitere Kladde, in dem ein stabiler 3-D-Betrachter untergebracht ist, der relativ einfach auf- und wieder abgebaut werden kann. Was anfangs als übertriebene Spielerei und etwas unpraktisch wirken mag, entpuppt sich dann aber doch als großartige Sache. Einmal die richtige Schärfe des Betrachters eingestellt, beginnt eine fotografische 3-D-Zeitreise durch fast ein halbes Jahrhundert Queen-Geschichte. Bislang noch nicht einmal in 2-D veröffentlichte Fotografien werden wirklich überzeugend in die dritte Dimension gehoben, so dass man das Gefühl hat, mitten drin im Geschehen zu sein.

Gut, das ist sicherlich nicht mit einem 3-D-Kino-Erlebnis oder einer Virtual-Reality-Brille einer Spiele-Konsole von heute vergleichbar, hat aber wirklich Charme. Und es handelt sich hier eben nicht um nachträglich bearbeitete Normalfotografien, sondern wirklich um echte stereoskopische Originalaufnahmen vor allem aus den ersten 20 Jahren Bandgeschichte in hervorragender Qualität – zum Teil wirken sogar die Bartstoppeln von Bildern aus den 70ern zum Greifen nah. Unter anderem findet sich sogar ein Bild eines von May als deprimierend empfundenen Ost-Berlin-Besuchs (1978, mit dem Brandenburger Tor im Hintergrund). Seine Leidenschaft für Stereo-Fotografie kann man übrigens auch schon auf der der Rückseite des ersten Queen-Albums betrachten: hier ist bereits ein Stereo-Foto-Paar zu sehen....

Zum Buch: wer hier eine umfassende Brian May- oder auch Queen-Biografie erwartet liegt falsch. Und den Anspruch erhebt es auch gar nicht: mit den Worten „Dieses Buch enthält eine Art lückenhafte beziehungsweise sporadische Geschichte von Queen, auf und neben der Bühne, die in 3D-Fotografien erzählt wird.“ leitet May das Buch ein, und treffender kann man den Inhalt auch kaum beschreiben. Überwiegend chronologisch sortiert geht er zwar vor, aber letztlich stehen die Bilder im Vordergrund und der Text, zwar massig vorhanden und wahrlich nicht nur Beiwerk, hangelt sich eher um die Bilder herum. Überwiegend geht es um Tourneen und Studio-Aufnahmen, aber auch Privates, sofern dazu Fotos vorhanden sind, kommt nicht zu kurz. Und bei der Fülle an bisherigen Queen-Veröffentlichungen wäre es wohl auch sinnlos, diese Geschichte zum 10.000sten Mal zu erzählen. Fotomäßig sind jedenfalls auch die späteren Phasen mit Paul Rogers und Adam Lambert dokumentiert.

Fazit: ein Buch das wirklich Spaß macht und für Queen-Fans wohl ein Must-have sein könnte. Dem sonst eher unnahbar wirkenden Brian May kommt man jedenfalls ein Stück näher. Er kann übrigens nicht nur gut Gitarre spielen, sondern hat auch ein Physik- und Astronomie-Studium abgeschlossen, setzt sich für Tierrechte ein und hat dieses Buch gänzlich ohne Zuhilfenahme eines Ghostwriters verfasst. Und sogar Kritik am Brexit und am neuen amerikanischen Präsidenten finden in diesem Buch diskret Platz, ohne aufdringlich politisch zu wirken. Ein tolles Buch, das seinen Preis wert ist. Ein Hoch auf Weetabix!
22 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 6. Oktober 2017
Hallo. Wollte nur mal schreiben wie toll ich dieses Buch finde. Der 3D-Effekt kommt richtig gut rüber und vorallem die Details kommen beim benutzen der Brille richtig zur Geltung. Dazu bekommt man Fotos aus der Privaten Kollektion von Brian May, die er auch jeweils in einer kurzen Geschichte kommentiert.
Die Brille lässt sich auch ohne Probleme zusammenbauen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. März 2018
Queen 3 D ist eine super Sache. Mit den 3 D Bilder braucht man sehr viel Übung, ist nicht ganz so leicht für jedes Auge zu erkennen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Juni 2018
Für alle Queen-Fans ein Muss. Ist auch für Foto-Begeisterte ein super spannendes Buch mit vielen interessanten Hintergrund Informationen und News
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. Oktober 2017
Auch wenn der Preis im ersten Moment etwas hoch erscheint, das Buch ist jeden Cent wert. Sehr persönliche unterhaltsame Erinnerungen von Brian May, tolle Bilder, der 3 D Effekt ist einfach nur Hammer!!! Hochwertige Verarbeitung. Absolut 5 Sterne
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. Januar 2018
Sehr schönes Buch auch mit der 3DBrille...für einen echten Queen Fan zu empfehlen...Es ist auch schön geschrieben von Brian May.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Oktober 2017
Kurz zum Inhalt des Buchs: Brian May, der Queen-Gitarrist, hat seit jeher stereoskopisch, d.h. in 3D, fotografiert, und insbesondere auch seit den 1970er Jahren die Bandproben und Konzerte der Band Queen begleitet – oft viel privater, als es professionellen Fotografen möglich gewesen wäre. Aus diesem privaten Foto-Bestand ist nun dieser Band entstanden, und präsentiert einen ungeahnt plastischen Blick in die Band-Geschichte. Hierfür sind volle 5 Sterne die einzig mögliche Bewertung – Hut ab für das Öffnen dieses ungewöhnlichen Foto-Archivs.

Der passende Stereo-Viewer liegt im Schuber des Bildbandes bei: Man stellt ihn einfach auf, klappt die Arretierungen um – und schon kann man den Viewer auf den Buch-Seiten hin und her schieben. Nebenbei bemerkt: In den Viewer passen auch die üblichen 3,5" x 7" Stereo-Karten aus dem frühen 20. Jahrhundert – denn diese Methode zum Anschauen von 3D-Fotos ist beileibe nicht neu, sie ist nur jetzt wieder da.

Wer darüber hinaus über einen Farbdrucker sowie selbst fotografierte 3D-Fotos verfügt (z.B. aus einer Fujifilm FINEPIX REAL 3DW3 Digitalkamera (10 Megapixel, 3-fach opt. Zoom, 8,9 cm (3,5 Zoll) Display, 3D Aufnahmen)), und sich mit entsprechender Software zutraut, die Bilder entsprechend aufzubereiten, kann sich entsprechende Foto-Karten ausdrucken und in den Viewer dreidimensional anschauen. Dies liegt noch vor mir – ich denke, ich werde den Workflow beizeiten in einem Blog-Beitrag dokumentieren.
review image
9 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. November 2017
Einfach klasse. Als begeisterter 3D Fotograf und Queenfan hab ich mich sehr über diese Buch gefreut, auch wenn man in Druck noch etwas besser hätte arbeiten können. Aber eallein der Betrachter ist schon soper und läßt sich auch klasse für andere Projekte verwenden.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Juli 2018
Da ich seit Jahren ein begeisterter Queen Fan bin und alles haben muss, wo der Name Queen auch nur draufsteht, bekam ich dieses Buch von meiner Partnerin zu Weihnachten. Eine größere Freude kann man einen eingefleischten Queen Fan wohl kaum machen.
Leider war das erste Halbjahr 2018 relativ stressig, deshalb kam ich erst jetzt dazu das Buch zu lesen und mich im Detail damit zu befassen.

Gleich vorweg: Das Buch ist eine echt dicke Lektüre, also sicherlich kein Taschenbuch für unterwegs. In der Hülle befindet sich das Buch mit ca. 250 Seiten Material und ein Behältnis, welcher die Brille zur Betrachtung der Stereoskopischen Bilder enthält. Die Zusammenbau der Brille ist gut erklärt und relativ einfach, man kann diese Nach Gebrauch wieder auseinander nehmen und platzsparend verstauen.

Zum Buch: Als riesen Queen Fan hat man natürlich schon ein relativ großes Vorwissen zur Band und den einzelnen Lebensgeschichten von Freddie Mercury, Brian May (dem Autor des Buches), John Deacon und Roger Taylor, aber trotz dem bisher groß geglaubten Vorwissen war ich von diesem Buch echt positiv überrascht.
Obwohl zu Beginn des Buches klar gestellt wird, dass es sich bei diesem Buch nicht um eine Biografie handelt (da es ja ohnehin schon zahlreiche Bücher darüber gibt), sondern mit vielen, vielen Bildern das Leben von Queen auf und neben der Bühne sowie auch privat beleuchten soll, erfährt man durch die Fotografien und dem beigefügten Text sehr viel über das Leben der Band auf Tour und auch im Studio sowie auch teilweise sehr interessante private Details und Geschichten.
Glücklicherweise endet das Buch nicht mit dem Tod Mercurys im Jahre 1991, sondern erzählt darüber hinaus über den Rückzug von Deacon aus der Band und von der Musik bis hin zu den späteren Konzerten mit Paul Rogers und aktuell mit Adam Lambert.

Fazit: Gibt es irgendwas, dass Brian May nicht kann? Nicht nur Gitarre spielen wie ein Mensch aus einer anderen Dimension, sonder auch im Bücher schreiben ist der Herr Doktor wohl ein Talent - unglaublich.

Herr May hat mit diesem Buch ein Werk geschaffen, dass nicht nur für Queen-Fanatiker sondern auch für Musik-Interessierte ein must-have ist.

Ich kann das Buch ohne Einschränkungen empfehlen - es ist sein Geld ganz klar auch wert!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Januar 2018
Sehr schön gemachtes und gebundenes Buch im Schuber zusammen mit dem faltbaren Plastik-"Owl"-Betrachter (in einer extra buchartigen Hülle mit Anleitung). Auf dem Schuber ein sehr schönes ovales Lenticular-Bild von Freddie.
Für mich als jahrzehntelangen Queen-Fan eher ein Buch für echte Fans, die schon fast alles von Queen gelesen haben. Wer hier eine lückenlose Band-Historie erwartet ist hier falsch. Brian May schreibt Anekdoten, Begebenheiten und Geschichten zur Band, die man sonst so in keinem der vielen Bücher so detailliert gelesen hat. Sehr gut als Ergänzung zu einer Bandhistorie. Im Buch wird zwar alles chronologisch aufgeführt, aber ist, im Gegensatz zu einer echten Historie, nicht vollständig, weil die vorhandenen Bilder die Inhalte vorgeben - und die decken nicht alles vollständig ab, setzen aber sehr interessante Schwerpunkte. Das Ganze ist auch melancholisch und nachdenklich geschrieben - für einen echten Fan ein Muss. Man bekommt ein anderes Bild von Queen und Brian May. Allerdings ist die deutsche Übersetzung teilweise ziemlich holprig was Satzbau und Wahl der Worte betrifft, das dürfte bei so einer aufwendigen Produktion nicht passieren. Was dies betrifft und auch für die Gesamtaufmachung 4 Sterne!
Auch die Bilder sind zum grossen Teil unbekannt und zeigen oft sehr private Momente aus der Bandgeschichte. Leider ist aber der 3D-Effekt lange nicht so wie erwartet - besonders wenn man Filme auf heutigen Fernsehern mit 3D-BluRays gewohnt ist. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht und hier war die Enttäuschung gross. Auch sind die Bilder alle ziemlich pixelig und klein (Druckraster, alte Fotos auf Film...). Bei den meisten stellt sich kein wirklicher 3D-Effekt ein, und wenn, dann sehen die Personen irgendwie wie ausgeschnitten und flach in den Raum gestellt aus. Andererseits stellt sich dann doch oft ein fast schon privates Gefühl ein als wäre man dabei als Zuschauer, anders als bei einem normalen Foto. Hier nur 2 Sterne, denn immerhin wird hier ja mit dem 3D gross geworben.
Insgesamt sehr charmant und skurril das Ganze und für echte Queen-Fans sehr empfehlenswert, für 3D-Bilder-Fans eher nicht.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden