Hier klicken May May May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Marteria SUMMER SS17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
12
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
11
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Ich freue mich das dieses Thema das uns alle angeht immer weitere Kreise zieht. Ja, welches Thema denn, natürlich UNSER ESSEN, was wir essen, wie wir es essen und unter welchen Bedingungen es erzeugt, verarbeitet und angeboten wird. Das Hörbuch ANSTÄNDIG ESSEN von Karen Duve, impliziert dabei allein schon vom Titel her zwei Aspekte, wir alle wollen anständig essen, das gehört zu unserer Natur und essen müssen wir um zu überleben, aber auch um zu genießen, was an und für sich ja auch nichts Schlechtes ist, oder? Doch der zweite Punkt ist die Art und Weise der Erzeugung, der Behandlung und der Vermarktung von Essen - Menschen scheinen ein Problem mit Ethik und Moral zu haben, schon alleine die Tatsache das Tiere als Sache zählen und einmal frische Luft am Tag als bemerkenswerte und zu publizierende Tatsache bei Gänsen zählt, sollte uns nachdenken lassen. Also her mit dem Selbstversuch von Karen Duve und flugs zugehört bei den vier CDs, denn es lohnt sich nämlich!

BIO oder nicht Bio, gibt es BIO Cola und wie schmeckt sie? Doch lieber gleich Vegetarier und mit welchen Einschränkungen ist das verbunden? Kann man es auf die Spitze treiben als Frutarier und was um Himmels Willen ist das eigentlich?

Den Film Notting Hill habe ich ebenso wie Karen Duve auch gesehen und wahrscheinlich ebenso wie sie über die dort dargestellte Frutarierin gelächelt - doch war das richtig?

Wissen Sie eigentlich wie täglich Millionen von Schweinen und Hühnern das Lebenslicht ausgeblasen wird? Wie sie zu Tode kommen und tonnenweise verarbeitet werden? Die Begriffe schneller, höher und weiter gibt es auch in der Erzeugung von Nahrungsmitteln und wenn man wirklich darüber nachdenkt ist es eine Schande für uns.

Ich will gerne zugeben, Ja auch ich esse gerne ein Thüringer Rostbratwurst, leider bekomme ich dabei mittlerweile aber Gewissensbisse die ich gut und gerne unterdrücke. Was ist mit der Giftspritze bei Gemüse und Obst? Was geht vor bei der Erzeugung von Fisch oder dem leer - fischen der Ozeane? Egal wohin ich mich wende, es graut mir und BIO ist dabei kein Ausweg wie es auch Karen Duve erkannt hat.

Was könnte das Gewissen beruhigen? Der Selbstversuch der Autorin die zudem ihr Werk auch selbst engagiert liest ist ein erster Schritt. Sie macht zuerst auf BIO, dann versucht sie VEGETARISCH zu leben und am Ende als FRUTARIERIN zu enden - alles als Selbstversuch mit entsprechenden Folgen und Resultaten.

Was mich an diesem Hörbuch begeistert, ist - das Sie den Schritt gewagt hat es auszuprobieren, Ethik und Moral auch auf Tiere und Pflanzen auszudehnen, um selbst zu erfahren wie das ist und ob es Sinn macht.

Sehr empfehlenswert!

NACHTRAG / 12.01.2011

Das Hörbuch lässt mich nicht in Ruhe und ich habe einige Abschnitte mehrfach angehört, da die Dimension des Grauens so besser klar wird; Kühe, Schweine und Hühner sollen Auslauf haben, aber getötet werden sollen sie dann doch - wie schräg (O-Ton Karen Duve) ist das denn? Ja, ich schließe mich dem an, der moralische und ethische Spagat den Menschen hier an den Tag legen ist enorm.

Ist der Mensch nun ein Tier oder nicht? Sind die Tiere nun eine Sache oder nicht und müssen wir alle es sang-/ und klanglos hinnehmen, dass die Nahrungsmittelindustrie und die Tiererzeuger (grausiges Wort!) in den nächsten Jahren den Fleischkonsum verdoppeln wollen.

Wir suchen keine Moralapostel in diesem Fall, sondern Menschen die sich Gedanken machen um das was auf ihrem Teller tagtäglich landet.
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2016
Auf dieses Buch war ich sehr gespannt. Eigentlich bin ich nur zufällig darüber gestolpert, aber als ich es sah, wollte ich es dann auch unbedingt hören.

Gut gefallen hat mir hier, dass Karen Duve ihr Buch selbst liest. Ich glaube, dadurch bekam es eine etwas authentischere Note, auch wenn mir ihre Stimmung nicht sonderlich gefiel. Sie hat recht monoton gesprochen. Wobei mir das manchmal erleichterte, wirklich im Geschehen drin zu bleiben, weil ich mich nur auf den Inhalt und nicht die Sprechweise konzentriert habe.

Wer hier einen Bericht erwartet, wie man vom Fleischesser zum Veganer wird, der ist hier definitiv falsch. Die Autorin wollte für sich selbst schauen, wo ihre Empathie beginnt.

Sicher ist es nicht der beste Weg, alles 2 Monate auszuprobieren und sich dann für irgendetwas zu entscheiden. Aber sie hat ja auch selbst gemerkt, was es heißt, sich ökologisch, vegetarisch, vegan und frutarisch zu ernähren. Ich war vor allem gespannt, welchen Weg sie zum Schluss für sich als besten empfindet.

Natürlich hat jeder schon von allen Lebensformen gehört.
Natürlich weiß jeder, dass Massentierhaltung nicht schön ist.
Trotzdem erfährt man in jedem Buch irgendwie noch neue / erschreckendere Sachen..

Mir gefiel, dass sie nicht nur auf die Tiere und die Quälereien eingegangen ist, sondern auch über Menschen und ihr Verhalten allgemein gesprochen hat.
Hier und dort spielt sie natürlich den Moralapostel und zeigt mit den Finger auf andere (sich selbst?), aber manch einer braucht das vielleicht auch manchmal.
Außerdem fand ich es, als sie den Punkt 'Vegetarier' erreicht, interessant zu sehen, dass sie auch auf Kleidung eingeht und eben nicht nur auf das Essen - das fehlt mir oft in anderen Büchern über dieses Thema zum Beispiel.

Was mir gar nicht zugesagt hat, war eine Aussage von ihr, in der sie meint, ein Tier zu töten, wäre das Gleiche, wie es zu quälen. In diesem Punkt kann ich ihr definitiv nicht zustimmen, denn Tierquälerei ist für mich immer noch grausamer als Tötung - wenn sie richtig durchgeführt wird.

Auch bin ich mir nicht sicher, was genau jetzt ihr kranker Hund immer wieder in der "Geschichte" zu suchen hat - es war einfach nicht relevant.

Sie stellt sich in kein wirklich schönes Licht, sie kann vielleicht nicht mit Belegen dienen, die etwas untermauern würden, aber sie ist ehrlich - zu uns und zu sich selbst. Sie zeigt positive, aber auch negative Seiten ihres Experiments. Sie zieht ein Fazit für sich selbst.

Ich hätte nur gern gewusst, wie es ihr bisher ergangen ist. Hat sie ihre selbstgewählten Fazite beibehalten oder hat sie diese Phase ihres Lebens wirklich nur als 'Experiment' gesehen und denkt da gar nicht mehr drüber nach.

Für alle, die sich für Frau Duves Auseinandersetzungen mit ihrem Essverhalten interessieren, kann ich von meiner Seite aus auf alle Fälle eine Leseempfehlung aussprechen. Aber für Leute, die ihre Ernährung umstellen wollen, ist diese Lektüre eher nichts.

©2016
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2011
Der Selbstversuch ist geglückt, man sagt sich selbst so oft, dass man was an seiner Ernährung ändern will, doch ist man oft zu bequem oder zu kritisch. Karen Duve hat eindrucksvoll bewiesen, dass es sich lohnt etwas zu verändern im Sinne aller Erdenbewohner. Hut ab und danke für die kritische Auseinandersetzung
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2011
Ich habe schon über 300 Artikel bei Amazon gekauft und zum ersten Mal das Bedürfnis eine Rezension zu schreiben.

Ich habe das Buch als Hörbuch in einem Rutsch durchgehört und werde es jedem weiterempfehlen, der mich ausreden lässt.

Schon zuvor hatte ich beschlossen ab jetzt aus ethischen Gründen vegetarisch zu essen und wenn man die Argumente und Zusammenhänge aus "Anständig essen" an sich heran lässt, fällt einem dies auch gar nicht mehr schwer. Jetzt denke ich über eine vegane Lebensweise nach, nicht verbissen konsequent, aber doch so gut als möglich, zumindest was Neuanschaffungen betrifft.
Das ganze Buch über war ich sehr gespannt, wie Karen Duve sich entscheidet in Zukunft zu essen und bin mit der logischen Konsequenz absolut einverstanden. Das ist auch mein Weg und ich werde die Augen nie mehr zumachen vor Greuel-Tierhaltung.
Ich fühle mich wohl bei dem Gedanken viel kritischer einzukaufen als bisher, auch wenn es ein bisschen schade ist, dass ich dazu über 40 werden musste...Ich will wie Karen Duve nicht mehr gedankenlos konsumieren!
Vielen Dank für dieses Buch!
11 Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2011
Es gibt Bücher, die sind anstrengend. Man kämpft sich aber trotzdem durch, weil sie eine wichtige Botschaft haben und einen (im besten Fall) schlauer machen und zum Denken anregen.
Dann gibt es Bücher, die lesen sich leicht und unbeschwert, man hat deren Inhalte aber schnell wieder vergessen. Sie sind einfach nicht wichtig.
Dieses Buch hier von Karen Duve ist beides: wichtig und leicht lesbar. Wenn es dann noch so fantastisch vorgelesen wird (von der Autorin selbst), kommt Freude auf.
Frau Duve fesselt mit ihrer Stimme und dem Inhalt. Dabei kommt der Humor nicht zu kurz. Viele Passagen sind herrlich lustig und ironisch. Wenn die CD ausgeschaltet ist, wirken ihre Worte nach.

"Anständig essen" ist meiner Meinung nach ein "must read" - ein wichtiges Buch, das jeder lesen sollte. Dann kann der Leser ganz für sich entscheiden, ob er bereit ist, künftig sein Konsumverhalten zu ändern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2011
Mehr oder weniger aus Zufall und einer gewissen Neugier hörte ich in das Hörbuch hinein.
Nicht um aufgeklärt zu werden, da ich ja seit ca. 7-8 Jahren Vegetarier bin und auch Phasenweise und wieder auch Veganer bin,
sonder höchtens um Bestätigung zu erfahren.
Bin vollauf bestätigt worden. Geradezu aufgewült für das globale Verbrechen gegen über dem Leben.
Hatte mich schon damit abgefunden, was wir so treiben.
Und das unsere Ursächlichen Probleme besonders von unserem Essverhalten herrühren.
Etwas, was wir doch so "Leicht" ändern könnten.
Wir brauchen gar nicht große Revolution fordern.
Wir müssen uns nur etwas anständiger Verhalten.
Nicht nur gegenüber Jedermann, sondern auch gegenüber Allem.
In der Art, wie Karen Duve, die ja im Grunde nichts Neues ausplaudert,die einzelne Argumente gegeneinander stellt
und das "Dillemma des moralischem richtigen Handeln gegen die gewachsenen Lebensgewohnheit und des vermeindlichen Lustgewinns
durch Essen von tierischen Produkten gegenüberstellt, sind brilliant.
Eingeschlossen das Essen von Tieren.
Ja, wenn das viele Blut nicht wäre.
Obwohl ich mich doch für aufgekärt hielt, habe ich doch noch einiges dazu gelernt.
Werde in Zukunft auch meinen Honigkonsum überdenken.
Wovon ich nicht lassen will, sind meine Lederschuhe.
Bei allem anderen bin ich erneut zum Nachdenken ageregt worden.
Ich weiß nicht, wie das Buch ist, aber das Hörbuch zu hören macht einfach, trotz der schockierenden Tatsachen,
Spaß zu hören.
Karen Duve versteht es, neben dem Schockierendem, auch Ihre Schilderungeh mit Humor zu würzen.
Ein wahrhaft nachhaltiges Buch.
Jedem zu empfehlen, der anständig Essen will.
Vielleicht kommt ja im Anschluss eine inndere Freiheit von dem, was die anderen so praktizieren,
die glücklich macht.
Die Freiheit selbst zu entscheiden, was man essen möchste und Frei zu sein von dem moralischen Dillemma.
Und ganz nebenbei, rettet man auch etwas von der Welt :)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2011
Super, hat mir sogar besser gefallen als der Bestseller "Tiere essen".
Auch wenn der Schluss nicht ganz konsequent ist :-)
An meinen Essgewohnheiten (100% vegan) wird das Buch nichts ändern, aber ich gebe Buch und Hörspiel gerne weiter, vielleicht hilft's ja was...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2011
sehr interessantes Buch über einen Selbstversuch in Ernährungsfragen. Vom unkritischen Käufer von Billiglebensmitteln zum verantwortungsvollen und hochmoralischen Fructarier Habe oft gelacht und noch mehr betroffen beim Hören geguckt. Ein ernstes Thema mit leichtem Humor gut rübergebracht, man kann das Hörbuch nur empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. November 2014
super hörbuch!
das buch wurde mir empfohlen. nachdem ich viel im Auto sitze habe ich mich für das höprbuch entschieden. karen duve hat viele interessante informationen zum thema tierschutz. auch wenn die fakten einen eher nachdenklich stimmen ist das buch mit humor angereichert und so ist ess ein wenig leichter diese doch traurigen informationen zu verdauen. selten ein buch, das ich immer wieder hören würde. wirklich gelungen. danke Frau Duve! wirklich gut...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2011
Überlege ernsthaft nach CD 1 aufzuhören.

Ich bin begeisterte Hörbuchhörerin und höre täglich auf dem Weg in die Arbeit und nach Hause ca. 2 Stunden. Dieses Hörbuch finde ich im Vergleich zu vielen anderen sehr monoton gelesen. Ich fand die Stellen interessant, wo wirklich über Erfahrungen berichtet wurde z.B. die Erfahrung mit der Bio-Cola, dem Brotaufstrich oder auch den jungen Kreuzberger Kunden im Biosupermarkt.

Allerdings finde ich, dass zu viele Nebenschauplätze eröffnet werden. Mir ist es in diesem Zusammenhang, in dem ich etwas über wirkliche Erfahrungen mit Lebensmitteln hören möchte ziemlich egal, ob der Hund die dritte Operation wegen Krebs hatte oder nicht und ob eine mit Wasser gefüllte Blase am Bauch nun jeden Tag geleert werden muss. Auch interessiert mich nicht, wie das Huhn im Meerschweinstall im Wohnzimmer lebt.

Anfangs hat mir gefallen wenn Karen Duve "moralisch wurde" z.B. über einen Film für artgerechte Haltung spricht und dabei zum Schluss kommt, dass wir wirklich unser Verbraucherverhalten überdenken müssen wenn wir der Meinung sind, eine Gans die gelegentlich die Sonne sieht ist eine glücklich Gans. Abschreckend fand ich dann jedoch das Kapitel (glaube Nr 7 CD 1) über Ethik und Moral. Die Autorin führt hier an, dass der Mensch kein Recht habe andere Tiere zu töten und dass er sich seine Verwandschaft nicht aussuchen können und woher der Mensch das Recht nimmt sich für die Krone der Schöpfung zu halten. Immer wieder wird scheinbar durch Forschung (ohne genaue Nennung was wo wie geforscht wurde finde ich das eh nicht besonders seriös) belegt, dass Menschen und Tiere zu verwandt sind, als dass wir Tiere essen sollten. Der Teil ist wirklich langatmig und langweilig, weil keine handfesten Argumente, sondern nur oberflächliches Geplänkel.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken