Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
52
4,8 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. November 2016
Vorweg: Ich habe mir die einzelnen Geschichten jeweils bei Release gekauft und nicht auf die Sammelbox gewartet.

Die Hörspiel-Adaption der Romanreihe von Timothy Zahn durch Oliver Döring ist erwartungsgemäß qualitativ sehr ansprechend. Die Nutzung der originalen Synchronsprecher der klassischen Trilogie, die bekannten Soundeffekte und die atemberaubende musikalische Untermalung durch John Williams lassen das Feeling der ersten Filme wieder aufleben.

Die stimmige Mischung der o.g. Stilmittel sorgen zusammen mit der phantastischen Geschichte aus der Feder Zahns lassen den Krieg der Sterne weiter gehen!

Ich habe mir alle Teile sofort nach dem jeweiligen Release zugelegt und bin begeistert. Als Fan des Genres fesseln mich die Geschichtsabschnitte immer wieder und die Inszenierung sucht vergeblich ihresgleichen.

Für die Eltern: Es handelt sich nicht um die Kinder- und Jugendadaption "Star Wars Rebels" und m.E.n. sind Inhalt und Inszenierung erst ab 10-12 Jahren sinnvoll und angemessen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2013
bis vor kurzem galt noch die Thrawn Trilogie als inoffizielle Star Wars E.VI Fortsetzung.

Dennoch Ist es sehr gelungen weil es direkt 5 Jahre nach die Vernichtung des zweiten Todessterns stattfindet.
Die Geschichte müsste inzwischen alle schon bekannt sein.
Ich will über diese hervorragende Besatzung reden, die Sprecher sind allesamt überragend von Thrawn ganz zu schweigen, auch gibt es alte bekannten aus die OT wieder zuhören wie z.B. Han Solo.
61 min dauert das ganze und für günstige 5 Euro lohnt es sich auf jeden Fall ein blick(oder Ohr) zu werfen.

Fazit: Ganz Großes Kino, als die Musik Untermalung kam hatte ich das Gefühl wieder ein OT Film zu sehen
(mit geschlossenen Augen) da kommt richtig Atmosphäre rüber, Gänsehaut pur!
Ganz klar 5 Sterne! Ich freue mich schon auf teil 2.

May the Force be with you....
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2012
Als ich den Artikel zum ersten Mal bei Amazon sah, schlug mein Herz gleich höher. Ich konnte es kaum erwarten dieses Hörspiel in meine Ohren zu bekommen. Meine erste Sorge war "sind denn auch die richtigen Synchronsprecher dabei?"...und ja...welch großes Lächeln erfüllte mein Gesicht. Das Hörspiel wurde sogleich vorbestellt...
Ich hatte die Romane zuvor schon gelesen...okay es ist schon Jahre her...und die Comic-Adaption kenne ich und jetzt das Hörspiel...somit sind die Bilder im Kopf auch gleich mit Stimmen untersetzt.

Zum Hörspiel: Wie auch schon bei den letzten Star Wars Hörspiele von Oliver Döring kann ich absolut nichts beanstanden. Nach soviel Anakin und Obi-Wan endlich meine alten Helden wieder zuhören erfüllt mich mit Freude wie eine kleines Kind :-). Die Geschichte ist gut umgesetzt alle Synchronstimmen zu den neuen Charakteren sind klasse gewählt. Nur bei Mara Jade denke ich immer noch an Lara Croft ;-). Muß mich daran noch gewöhnen. Auch die Ackbar-Stimme ist gut gewählt da ja leider Arnold Marquis 1990 verstarb.

Wermutstropfen: nach 61 Minuten war alles vorbei und ich muß hoffentlich nicht zulange auf die Fortsetzung warten.

Fazit: TOP TOP TOP - ich brauche mehr
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2012
heute bekommen, angehört und schwer begeistert, die (original) Stimmen klingen naturgemäß alle etwas älter, die Produktion aber an sich ist wieder erstklassig und hochwertig. Die Story wurde sehr gut umgesetzt. AUch ich hätte nie gedacht den Film oder die Stimmen für weitere Teile je wieder zu hören, Buch und Comic mussten reichen. Dank Oliver Döring ist das nun doch wahr geworden. Absolutes Kino für Ohren und Kopf.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Fünf Jahre ist es her, seit die Rebellion das Imperium bei der Schlacht von Endor vernichtend geschlagen hat. Mit dem Tod des Imperators und Darth Vaders ist das Imperium zusammengebrochen. Doch der Aufbau und die Stabilisierung der neuen Republik ist keine leichte Aufgabe, wie Luke Skywalker, Leia Organa Solo und ihr Mann Han Solo feststellen müssen. Leia ist mittlerweile schwanger und erwartet Zwillinge, während sie von ihrem Bruder Luke in den Techniken der Jedi unterrichtet wird. Han Solo indes versucht die einflussreichsten und wichtigsten Schmuggler der Galaxis für die neue Republik zu gewinnen. Zur selben Zeit sammeln sich die Reste der imperialen Flotte unter dem Oberkommando von Großadmiral Thrawn, der mit seinem Sternenzerstörer CHIMÄRE, den Planeten Wayland ansteuert. Dort soll ein Jedi namens Joruus C'baoth den geheimnisumwitterten Mount Tantiss bewachen. Um mit C'baoth in Verhandlungen zu treten, reist Thrawn zum Planeten Myrkr, wo er mit Hilfe des Schmugglers Talon Karrde, einige affenähnliche Wesen einfängt, sogenannte Ysalamiri. Diese Wesen haben die einzigartige Fähigkeit die Macht zu verdrängen. C'baoth willigt ein Thrawn zu helfen, verlangt dafür jedoch die Auslieferung der letzten Jedi – Luke Skywalker und Leia Organa Solo ...

Bereits mit den Vertonungen der STAR WARS-Romane „Labyrinth des Bösen“ und „Dark Lord“ sorgte Oliver Döring für Begeisterungsstürme, und dass nicht nur bei den Fans. Das lag nicht nur an den Synchronsprechern aus den entsprechenden Filmen, sondern auch an den Original-Effekten und dem typischen Soundtrack, inklusive des bekannten STAR WARS-Intros. Lange mussten die Fans nun auf eine neue STAR WARS-Produktion von Oliver Döring warten. Mit Gründung des Labels Imaga ist es nun endlich soweit, und als Vorlage für die neue Hörspiel-Tetralogie diente der erste Band der THRAWN-Trilogie, geschrieben von Timothy Zahn, die als inoffizielle Fortsetzung der früheren STAR WARS-Filme (Episode IV-VI) betrachtet wird. Timothy Zahn hat mit „Erben des Imperiums“ wirklich etwas Großartiges geschaffen und das STAR WARS-Universum um einige interessante Facetten erweitert. So hat Zahn beispielsweise erstmals den Planeten Coruscant erwähnt, der später von George Lucas in der neuen Trilogie (Episode I-III) mit einbezogen wurde. Auch Großadmiral Thrawn, der Schmuggler Talon Karrde, Mara Jade und Meister C'baoth sind Schöpfungen des Schriftstellers, gehören mittlerweile aber zum festen Bestandteil des STAR WARS-Universums. Oliver Döring hat es abermals geschafft für die Vertonung die Original-Synchronsprecher vor dem Mikrofon zu versammeln, während die neuen Charaktere mit ebenfalls bekannten Stimmen aus Film und Fernsehen versehen wurden. Doch während Hans-Georg Panczak (Luke Skywalker) und Susanne Bonasewicz (Leia Organa) sich beinahe noch genauso vital anhören wie vor über 30 Jahren, klingt Wolfgang Pampel (Han Solo) sehr gemächlich und müde. Stellenweise hören sich seine Sätze an, als ob er sie direkt vom Skript ablesen würde und man vermisst schmerzhaft die sympathische Jungenhaftigkeit, die man von Han Solo aus den ersten STAR WARS-Filmen her kennt und gewohnt ist. Doch allein die tollen Geräuscheffekte wie das Surren das Lichtschwertes, die typischen Blasterschüsse und das unverkennbare Heulen der Raumschifftriebwerke lassen das STAR WARS-Feeling erneut aufflammen. Die Handlung indes ist um einiges anspruchsvoller, als man es aus den Filmen gewohnt ist, doch das erhöht den Reiz der Produktion eher noch, als dass es störend wirkt. Großadmiral Thrawn, fabelhaft gespielt von Thomas Nero Wolff, ist beispielsweise ein sehr viel komplexerer Bösewicht als Darth Vader oder der Imperator. Er gehört zwar eindeutig nicht zu den Guten, behandelt seine Untergebenen jedoch keineswegs so herablassend wie die beiden Sith-Lords. So ist sich Thrawn beispielsweise nicht zu schade, die Ratschläge seiner Untergebenen an- und ernstzunehmen und sich ihre Vorschläge anzuhören. Ja, er ist sogar bereit seine Strategien geduldig zu erläutern. Ein Verhalten, das man von Darth Vader oder dem Imperator niemals hätte erwarten können.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2012
Um was geht es hier?
Dieses Hörspiel ist der erste Teil der Vertonung der sogenannten "Thrawn-Trilogie", einer Bücher-Serie des amerikanischen Schriftstellers Timothy Zahn. Diese Trilogie spielt einige Jahre nach des Ereignissen von Star Wars: Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter und beschreibt die neuen Abenteuer der bekannten Film-Helden Luke Skywalker, Han Solo, Prinzessin Leia, Chewbacca, Lando Calrissian, C3PO und R2D2.

Die Neue Republik ist am erstarken und die durch die jahrzehntelange Unterdrückung gegeißelten Systeme der Galaxie erholen sich allmählich von der dunklen Herrschaft des Imperiums - immer mehr Systeme schließen sich der neuen Allianz an und kehren den alten Mächten den Rücken.
Aber: das Imperium ist zwar nur noch ein Schatten seiner selbst, seit Darth Vader den Imperator getötet hat - es hat sich aber einen neuen Führer gesucht: den letzten Großadmiral der alten imperialen Macht. Thrawn.
Schon der Name läßt dessen Gegnern einen Schauer über den Rücken laufen, ist sein militärisches Genie doch berühmt und berüchtigt. Thrawn ist seinen Feinden immer mindestens zwei Schritte voraus und ist fest entschlossen, das Galaktische Imperium zu alter Stärke und Größe zurück zu führen.

In dieser Zeit kämpft die Neue Republik an mehreren Fronten: neben der neuen Bedrohung durch den genialen Großadmiral, macht sich auch Unruhe in den eigenen Reihen breit. Jetzt, da größter Zusammenhalt notwendig ist, wird die neue Regierung durch Ränkespiele und Intrigen durchgeschüttelt, die es dem Feind einfach machen, noch mehr Verwirrung zu stiften.

Und so sind einmal mehr unsere Helden der guten Seite gefragt, die Galaxis zu retten.

Die Bücher sind:
- Erben des Imperiums
- Die dunkle Seite der Macht
- Das letzte Kommando

Mir persönlich haben die Bücher extrem gut gefallen, sind sie doch so etwas wie die heimlichen Episoden VII bis IX der Star Wars-Saga, von denen so oft gesprochen wurde. Und so war ich außerordentlich gespannt, ob es Oliver Döring gelingt, den Flair von Star Wars ebenso gut einzufangen, wie es Timothy Zahn gelungen ist.
Um es kurz zu machen: absolut!

Dank George Lucas durfte man auf all die Sounds und die bekannte Musik zurückgreifen, um das Hörspiel aufzupeppen. Auch die Synchronsprecher von einst sind fast alle wieder mit dabei. Man darf dabei natürlich nicht übersehen, daß einige der Sprecher deutlich in die Jahre gekommen sind - das macht aber überhaupt nichts. Zwar sind die Stimmen deutlich reifer; ich finde aber, daß dies auch ganz gut zu den deutlich gereiften Persönlichkeiten paßt. Davon abgesehen hilf es einem einfach ungemein, sich sofort in die Geschichte hineinversetzen zu können.

Die Synchronsprecher sind u.a.:

Luke Skywalker: Hans-Georg Panczak
Man kennt Panczak neben seiner Rolle als Jedi-Ritter übrigens auch aus vielen anderen Rollen, wie etwa als Glenn Quagmire aus Family Guy, Waylon Smithers aus Die Simpsons oder auch Mad Murdock aus Das A-Team.

Han Solo: Wolfgang Pampel
Er ist der Standardsprecher von Harrison Ford und hat daneben noch Larry Hagman in einigen Filmen und Serien seine Stimme geliehen.

Joruus C'baoth: Jürgen Thormann
Thormann ist den deutschen Kinobesuchern vor allem Synchronstimme von Michael Caine (bspw. in den neuen Batman-Filmen von Christopher Nolan bekannt).

Captain Palleon: Erich Ludwig
Hier fällt es mir immer schwer, mir die Bilder von Cpt. Palleon ins Gedächtnis zurück zu rufen, denn Erich Ludwig synchrosniert auch Kurtwood Smith alias Red Forman in der Serie "Die wilden 70'er". Und so habe ich irgendwie immer dessen Gesicht vor Augen, wenn die Rolle auftritt.

Prinzessin Leia: Susanna Bonaséwicz
Sie hat Prinzessin Leia auch in der Original-Trilogie gesprochen und leiht daneben auch Sissy Spacek, Isabella Rossellini, Daryl Hannah und Bridget Fonda ihre Stimme.

Thrawn: Thomas Nero Wolff
Ihn kennen wir u. a. als Stimme von Woody Harrelson, Rhys Ifans, Hugh Jackman oder Jason Stratham.

Mara Jade: Marion von Stengel
Sie ist die Standardstimme von Pamela Anderson und Teri Hatcher und synchronisiert auch den Computer SARAH in der Serie Eureka.

C-3PO: Joachim Tennstedt
Ihn kennt man als Stimme von John Malkovich, Jim Belushi, Billy Crystal, Mickey Rourke, Jeff Bridges, Eric Roberts, Wiliam H. Macy, Bruce Boxleitner uva

Mon Mothma: Alexandra Lange
Sie ist auch schon lange als Sprecherin tätig und war zu hören als Kim Basinger in Goldfieber, Mia Farrow Farrow in Hurricane, sie hat Ornella Muti ihre Stimme geliehen und vielen anderen.

Admiral Ackbar: Hans Teuscher
Am bekanntesten dürfte seine Stimme sein für Kenner der Serie Spongebob Schwammkoipf, dort singt er das Titellied. In der Serie "Die Dinos" synchronisiert er "Richfield" den Chef des Familienvaters. In der Serie Ren & Stimpy spricht er Wilbour H. Cobb.

Borsk Fey'lya: Till Hagen
Ihn kennt man vor allem als Stimme von Kevin Spacey

Das einzige, was ich etwas schade finde ist, daß man die Hörspielserie in so viele Teile zerstückelt hat und sie nicht in einzelnen Sets herausbringt. So gibt es diesen ersten Teil seit August und im September kommt schon der zweite Teil - was sehr gut ist, daß es wenigstens schnell geht, aber ich hätte lieber noch 3 Monate gewartet und mir dann gleich alles auf einmal angehört. Ist aber nicht weiter tragisch.

Alles in allem hat Oliver Döring hier eine herausragende Arbeit abgeliefert, die sich kein Star Wars-Fan entgehen lassen kann. Ich freue mich auf viele viele viele Hörspielstunden.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Erster Eindruck: Die Saga geht weiter

Die Rebellion hat das Imperium und ihren Todesstern niedergeschlagen, Luke Skywalker und Han Solo sind damit beschäftigt, der neu entstehenden Republik eine Struktur zu geben. Doch neues Unheil droht von den finsteren Mächten: Thrawn, ein Anhänger des Imperators, rüstet zum vernichtenden Schlag gegen die Allianz...

Star Wars ist auch heute noch eine der populärsten Filmreihen und hat viele Anhänger um sich geschart. Ebenso geht es Oliver Döring in Hörspielkreisen, der mit seinen bombastischen Produktionen zahlreiche Fans hat. Und eben diese Symbiose, schon bei einigen anderen Hörspielen um Star Wars bestens funktioniert hat, geht mit „Der Wächter des Mount Tantiss“ weiter. Es ist der erste Teil einer Mini-Serie die – Achtung für alle Star Wars Fans – NACH den Ereignissen der Episode sechs spielt, also ganz neue Ereignisse erzählt und nicht so wie bisher Lücken in der Erzählung der Filme auffüllt. Man erfährt, wie es mit lieb gewonnenen Charakteren, aber auch der gesamten Galaxie weitergeht. Die Ereignisse spielen etwa fünf Jahre nach Ende der Filmreihe, sodass man anfangs ein wenig damit beschäftigt ist, die neue Grundsituation zu erklären und einige Entwicklungen darzustellen – doch das alles ist so interessant in Dialogen aufbereitet, dass dies sehr interessant und spannend zu hören ist. Erst nach einiger Zeit geht es dann mit der eigentlichen Handlung um Thrawn los, und spätestens hier stellt sich das typische Star Wars-Feeling mit heftigen Raumschlachten und dem Grundgedanken der „Macht“ ein. Die Handlung ist sehr temporeich erzählt, ohne einzelne Elemente zu kurz kommen zu lassen. Der äußerst gelungene Spannungsbogen findet seinen Höhepunkt in einem furios erzählten Finale – und einem gemeinen Cliffhanger, der die Zeit bis zur Fortsetzung lang erscheinen lassen wird. Eine mehr als nur gelungene Produktion, die sowohl für Fans von Star Wars als auch von Döring absolut begeistern dürfte.

Ein besonderes Bonbon bei dieser Produktion ist, dass viele der ursprünglichen Synchronsprechern gewonnen werden konnten und wieder ihre „alten“ Charaktere verkörpern. Hans-Georg Panczak ist beispielsweise als Luke Skywalker zu hören, mit Inbrunst und Kampfgeist ist er bei der Sache und verleiht seiner Figur viel Glaubwürdigkeit. Susanna Bonasewicz spricht wieder Leia, ihre helle und klare Stimme klingt hier überraschend erwachsen, auch sie kann intensiv und eindringlich in ihre Rolle zurückkehren und hat zudem einen sehr angenehmen Klang. Als Thrawn ist ist der wunderbare Thomas Nero Wolff zu hören, der den Bösewicht viel Leben verleiht und für zahlreiche Spannungsmomente sorgt. Weitere Sprecher sind unter anderem Wolfgang Pampel, Jürgen Thormann und Alexandra Lange-Baehr.

Auch bei der Musik und den Sounds wurde nicht einfach drauflos produziert, sondern in enger Zusammenarbeit mit Lucasfilms der Originalsound der Filme rekonstruiert. Besonders die Musik dürfte deswegen bekannt vorkommen, sie sorgt für die passende Grundstimmung und ist mitreißend platziert. Zahlreiche Sounds und Geräusche machen das Geschehen lebendig und schaffen eine intensive Weltraumatmosphäre, die stark an das Original erinnert. Eine sehr dynamische und eindringliche Produktion.

Auch das Cover erinnert an ein altes Filmplakat und verwendet Bilder der Charaktere, die wie eine Mischung aus Fotografie und Gemälde wirken. Zu sehen sind collagenhaft einige der Charaktere, und natürlich darf auch der bekannte Schriftzug nicht fehlen. Neben den üblichen Produktionsinfos ist im Inneren noch ein Bild von Thrawn zu sehen, ganz aufgeklappt ist das Booklet auch als Mini-Poster mit ansprechendem Motiv zu verwenden.

Fazit: Eine sorgfältig inszenierte und mitreißende Produktion, die die Star Wars-Geschichte genau in das Medium Hörspiel übersetzt. Eine klare Empfehlung!
22 Kommentare| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2012
Für Star Wars Fans ist die Veröffentlichung der 'inoffiziellen Fortsetzung' von Timothy Zahns "Erben des Imperiums" als Hörspiel an sich schon ein Grund zur Freude. Die Bücher (neben "Erben des Imperiums" gehören noch "Die dunkle Seite der Macht" sowie "Das letzte Kommando" in die Reihe) haben innerhalb der Fanbasis aufgrund der authentischen Atmosphäre und spannenden sowie schlüssigen Fortführung der Handlung von George Lucas' Epos (bestehend aus den Episoden IV-VI) nicht umsonst großen Zuspruch gefunden.

Das unter der Federführung von Oliver Döhring entstandene Qualitätsprodukt entspricht aber in keiner Weise meiner Erwartung: Es übertrifft sie um Längen! Durch das Engagement der meisten Synchronsprecher, die schon für die Originaltrilogie (also den "alten Filmen" den Figuren um Luke, Leia und Han ihre deutschen Stimmen liehen, sowie den perfekt gewählten Sprechern der "neuen" Figuren um Großadmiral Thrawn, kommt ein deutlich über dem Hörspiel-Durchschnitt liegendes Produkt zum Kunden.

Mit hochwertiger Musik und Toneffekten untermalt, schafft es das Hörspiel insgesamt, auch die actionlastigeren Teile des Buches so zu transportieren, dass sich vor dem geistigen Auge genauso wie beim Lesen die Bilder zusammenfügen und das berühmte 'Kopfkino' entsteht. Wirklich eine gute Leistung von allen Beteiligten!

Man hört den Sprechern zwar (manchmal) an, dass sie nicht mehr 20 sind, aber zum einen spielt die Handlung dieser neuen Trilogie einige Jahre nach Episode VI und zum anderen sind wir alle ja auch mit gealtert ;-) Mir ist es viel lieber, man engagiert (soweit verfügbar) die Originalsprecher, als am falschen Ende zu sparen. Und hier hat sich die Mühe wirklich gelohnt, ich kann das Erscheinen der restlichen Teile nicht erwarten.

Klare Kaufempfehlung, nicht nur für eiserne Star Wars Fans. Man bekommt eine spannende, inszenatorisch und technisch nahezu perfekt präsentierte Geschichte für die Ohren und die Fantasie serviert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Dezember 2016
Jeder kennt diese Romane von Herrn Zahn, der für 2017 ja einen neu-kanonischen "Thrawn" Roman beisteuern wird. Und grundsätzlich ist die Umsetzung der Reihe als Hörspiele ja wirklich gekonnt gemacht - inklusive der bekannten Synchronstimmen und der neu dazugekommen Stimmen in dieser weit, weit entfernten Galaxis. Ja, alle Sprecher leisten hervorragende Arbeit.
Grundsätzlich lassen sich die Problematiken dieses Produkts recht einfach beschreiben (daher keine lange Rezension): Die Musik der Filme zu übernehmen mag in der Theorie klug und spannend klingen, erlegt dem Kenner-Ohr jedoch so einige Ablenkung hervor. Bei jeder einzelnen Szene/ Überleitung wusste ich sofort aus welcher Szene die betreffende Musik entnommen worden war (ähnlich wie ich bei dem "Dark Lord" Hörspiel sofort wusste, welche Lichtschwert-Duell-Geräusche verwendet worden waren).
Zudem versucht dieses Hörspiel (wie auch die "Dark Lord" und "Labyrinth des Bösen" Hörspiele) ein Film ohne Bild zu sein. Dementsprechend gehen gefühlte 70 % des "In-die-Köpfe-schauen-Aspekts des Romans flöten - und bei den restlichen 30 % wurde versucht sie in Dialoge zu integrieren - was teilweise katastrophale Ergebnisse nach sich zieht. Ohne einen gescheiten Einsatz des (ja in Form von Joachim kerzel spärlich vorhandenen) Erzählers nehmen die Aktion-Sequenzen, ohne Kenntnis der Romane, zudem eher verwirrende Formen an.

Fazit:

Die Sprecher (inklusive Thomas Nero Wolff als Bösewicht Thrawn, Jürgen Thormann als Joruus C'baoth und Alexandra Lange in ihrer Rückkehr als Mon Mothma) machen einen wirklich guten Job. Die Mischung aus bekannter Musik und bekannten Geräuschen bringt mehrmals eine gewisse Atmosphäre hervor. Grundsätzlich bleiben jedoch trotzdem nur Ärger und Frustration zurück. Denn all die hörbare Mühe bringt letztlich doch nur ein nice-to-have Produkt hervor. Wer die Romane gelesen hat braucht das Hörspiel wirklich nicht. Und allen anderen empfehle ich dringend stattdessen die Romane selber zu kaufen. Wer mit dem lesen von Büchern Probleme hat kann es ja so machen wie ich manchmal: Man liest laut vor und nimmt sich dabei auf. Dabei käme nämlich das heraus, was diese Romane (wie auch "Labyrinth des Bösen" und "Dunkler Lord - der Aufstieg des Darth Vader") wirklich brauchen: Ein HörBUCH!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2014
Mit dem ersten von vier CD's beweist O. Döring, dass er mit Recht sein Label IMAGA gegründet hat.

Dieses spielfilmartige Hörspiel erzählt die Geschichte von Timothy Zahn's "Erben des Imperiums", welche 5 Jahre nach "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" spielt und erzählt die Geschichte um Luke, Han und Leia weiter.

Alle Hauptcharaktere haben ihre originale Synchronstimme, die sie auch in den Original Episoden von 1977-1983 hatten.
Auch C3PO klingt im Gegensatz zu den Episoden 1-3 wieder vertraut, sogar Mon Mothma hat ihre bekannte Stimme. Ausnahmen bilden Ackbar und Wedge Antilles, deren Original Sprecher bereits verstorben sind, jedoch von passenden Sprechern vertreten wurden.
Die neuen Charaktere haben allesamt bekannte und sehr passende Stimmen.

Abgemischt mit den bekannten Soundeffekten und der Musik von John Williams kommt bei diesem Hörspiel das alte Star Wars Feeling auf!

Ich empfehle jedoch die Gesamtbox mit Teil 1-4, da diese das komplette Buch darstellen und die Box sehr hochwertig ist und dieselben CDs enthält
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden