Amazon-Fashion Hier klicken hasbro nerf Calendar Promo Cloud Drive Photos Learn More Hue Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited GC HW16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
54
4,3 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:25,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. September 2009
Die Bücher von Walsch kennen wir nun fast alle, nun wollten wir auf jeden Fall auch noch den Film sehen! Wir hatten nach den Rezensionen hier keine großen Erwartungen an den Film gestellt und wurden positiv überrascht: Sehr glaubhafte Erzählung, die uns tief berührt hat. An einigen Stellen sicherlich auch fiktiv oder etwas übertrieben, aber wenn man Walsch glauben mag ' er lässt sich im Bonusmaterial über den Film aus, dann wurde nicht zu viel hinzu gedichtet. Und der Film stellt bei weitem nicht das dar, was ich unter 'amerikanischem Klischeefilm' verstehe.

Es wird aber nicht nur die Lebengeschichte von D.Walsch erzählt, es geht tiefer.
Ein wunderbarer Film, der es geschafft hat, Lebensgeschichte und Spiritualität auf natürliche Weise miteinander zu verbinden, den man sich auch dann gerne anschauen kann, wenn es einem selber nicht gut geht!
Absolut weiter zu empfehlen!
0Kommentar| 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2008
Neale Donald Walsch dürfte eine der bekanntesten lebenden Figuren der New-Age-Szene sein. Stephen Simon, der schon die bildgewaltige und zurecht Oscar-prämierte Jenseits-Reise "Hinter dem Horizont" mit Robin Williams produziert hatte, legt hier ein fast schon minimalistisch nüchternes und sehr persönliches Werk vor, bei dem er auch gleich selbst Regie geführt hat.

Es geht um die Vor- und Entstehungsgeschichte der Mega-Seller "Gespräche mit Gott", wie aus dem chronisch untreuen tragisch mit seiner Mutter verstrickten Radiomoderator Neale Donald Walsch (eindringlich verkörpert von Henry Czerny, der sicher Komödienfans noch als "Yuri der Trainer der trainiert" in Steve Martins genialem "Der Rosarote Panther"-Remake in Erinnerung sein dürfte) durch einen Unfall, der einen angebrochenen Halswirbel zur Folge hat, über einige Erfahrungen als arbeitsloser Obdachloser der erfolgreichste Channeling-Autor aller Zeiten wird. Der Film arbeitet dabei sehr schlicht:

Zum einen gibt es Ausschnitte aus öffentlichen Talks und anschließenden Diskussionen mit Zuhörern, zum anderen gibt es die biographischen Erlebnisse um den Unfall herum, die spät gestellte Diagnose, die Obdachlosigkeit usw. bis hin zur unerwarteten Stimme, die beginnt Neal die Antworten auf seine Fragen zu diktieren. Einziges weiteres Stilmittel sind gelegentliche Rückblenden auf die Hauptperson als Kind gemeinsam mit seiner Mutter, in denen beklemmend herausgearbeitet wird, wie sehr Walsh systemisch an seine Mutter gebunden war und wie sehr das auch seine späteren Beziehungen zu Frauen in Mitleidenschaft gezogen hatte.

Walsch selbst schrieb das Drehbuch und zeigte dabei durchaus Mut zum Risiko. Er erliegt nicht der Versuchung, seine Biographie zu schönen und zeigt den Mut, auch seine Kindheitswunden anzuschauen. Im Verlauf der Handlung zeigt sich allerdings schon ein wenig der us-amerkanische Duktus der "Vom Tellerwäscher zum Millionär"-Geschichten, wenn der Autor zunächst aufgrund seiner Verletzung durch den Unfall keine Anstellung mehr findet, dann auf der Straße landet (warum genau er seine Familie nicht um Hilfe bittet, bleibt allerdings dem Zuschauer verborgen) und schließlich seinen ersten Millionen-Deal mit einem großen Verlagshaus abschließt.

Fazit: Durchaus gelungene Autobiographie einer erfolgreichen und bekannten New-Age-Persönlichkeit, die allerdings insgesamt etwas scherenschnittartig bleibt, so dass mit einem unabhängigen und professionellen Drehbuchautor sicher eine noch spannendere und tiefgründigere Auslotung der Biographie von Neale Donald Walsch möglich gewesen wäre.
0Kommentar| 45 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2008
Hallo,

wer mehr über die Bücher von Neale erwartet, der ist leider enttäuscht, da es sich hier "nur" um die Lebensgeschichte von ihm handelt. Sehr lange hält man sich auf an den leiden von Walsch und zu wenig erfährt man vom Buch.

ABER: als Einstieg ist der Film wunderbar, wenn man noch nicht so viel von spirituellen Dingen weiß. Ein paar tolle Sätze aus den Büchern sind schon drin und der Weg zu spirituellem Denken zeigt sich sehr deutlich: Oft muss man erst einmal im Sumpf stecken um überhaupt zu erkennen was man will.

Daher 3 Sterne.

Eine Dokumentation wie "Staya Erusa" oder den "Bleep" Filmen, die sehr wissenschaftlich das Thema Spiritualität beleuchten ist es nicht aber durchaus sehenswert.

Gruss
0Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2008
Also der Film an sich war berührend und eindrucksvoll.
Aber die Vorstellung die man von dem Film hat, also die Erwartungshaltung, ist doch eine ganz andere.
Man lernt im Prinzip nur etwas über den Autor, seine Monate bevor er mit dem Buch begann.
Viel eher hätte zumindest ich damit gerechnet, dass es auch um die wirklichen Gespräche mit Gott gegangen wäre. Das kam aber nur kurz zum Tragen.
Also: Als Film gut.
Als Neale Donald Walsch Fan gut.
Aber nicht sehenswert, wenn es einem um spirituelle Inhalte geht.
Ist also kein Muss der Film.

P.S. Klick auf (MEHR ÜBER MICH) und erfahre welche anderen Bücher ich wie bewertet habe.
11 Kommentar| 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2010
Also ich kenne das Hörbuch und da ist die DVD kein Vergleich dazu. Im Film werden kaum die Gespräche mit Gott eingebracht, nur ganz kurz, also ist die DVD weit weg vom eigentlichen Thema. War enttäuscht. Schade !
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2012
... ist es, der mir in den Büchern von N.D. Walsch entgegentritt. Er ist frei von Erwartungen, Anhaftungen und all diesen anthropomorphisierenden (vermenschlichenden) Zuschreibungen, die wir so aus dem Alten Testament und von den anderen monotheistischen Religionen her kennen, wo er uns allzu häufig als reglementierungswütiger, jähzorniger und strafender Kontrollfreak, anbetungssüchtiger und gehorsamsversessener Patriarch und blutrünstiger Vorhautsammler erscheint. Es ist ein Gott, dessen Liebe ich ohne zu zögern erwidern kann, weil ich fühle, daß sie bedingungslos und nicht erzwungen ist.

Ich bin seinerzeit über den Film zum Buch gekommen, habe also den umgekehrten Weg beschritten wie viele andere hier. Damals war ich noch vollkommen unspirituell. Der Film hat mich so stark berührt, daß ich mir daraufhin die Bücher gekauft habe. Jetzt, nach langer Zeit, habe ich mir schließlich die DVD gekauft, weil ich den Film gerne erneut sehen wollte, diesmal mit meiner Liebsten. Und er hat von seinem Zauber nichts verloren.

Ich verstehe nicht, weshalb sich einige darüber aufregen, daß der Film nicht die Bücher abbildet. Die drei Bücher "Gespräche mit Gott" - oder auch nur das erste - KANN man gar nicht verfilmen, denn es handelt sich ja tatsächlich "nur" - um Gespräche. Für einen Film braucht man Bilder, aber die Bücher enthalten nur einen Dialog. Es käme schließlich auch niemand auf die Idee, einen Kinofilm aus, sagen wir, dem Briefwechsel zwischen Rudolf Augstein und Helmut Schmidt oder dem zwischen Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir zu machen.

Insgesamt bekommt man für recht wenig Geld (der Preis ist, wie ich sehe, sogar nochmals reduziert worden) erstens einen wunderbaren Film und zweitens (auf der zweiten DVD) ein sehr gutes und informatives Interview mit dem Autor, bei dem noch einiges rüberkommt, was man im Film vielleicht an theoretischem Hintergrund vermissen mag.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2012
Ich habe die Bände 1-3 (und noch viele ander Bücher von Walsch) gelesen. Und wie das meist so ist, wenn man ein Buch vorab gelesen hat, kommt in diesem Film nicht mal die Hälfte dessen rüber, was in Band 1 steht. Dies ist jedoch nicht als negativ zu verstehen, sondern lediglich als Info für die jenigen gedacht, die, das Buch noch gar nicht gelesen haben! Ich finden den Film absolut in Ordung! Denn er zeigt, wie das ganze so begann und das es im Leben von Walsch zuvor alles andere als rosig aussah. Und das es auch wenn man wie er, wirklich nur noch einen Schlafsack hat, aus tiefstem Herzen einen Weg, und echtes Intersse daran hat, die Zusammenhänge des Lebens (also, wieso, warum, weshalb, passiert mir das, ist mein Leben so, habe ich immer Pech, komme ich nicht vorran, ect.)verstehen zu wollen, das dies dann auch beantwortet wird. Ich habe deswegen nicht mehr als "In Ordnung" gegeben, da es nicht ausreichend ist nur den Film zu sehen, sondern man dann, unbedingt noch die anderen Bücher, insbesondere Band 1 lesen sollte, bzw., ich vermute möchte - unbedingt MUSS!(Sofern man sich natürlich darauf einlässt und Intersse daran hat!) Dies darum, weil er die "Gespräche mit Gott" nur kurz anreisst! Das allerdings, rate ich das soweiso jedem, denn die Bücher sind einfach GENIAL! Den Film ansich, finde ich gut gemacht und kein bisschen langweilig! Ich schaue ihn mir gerne immer mal wieder an!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2008
Hallo,

wer mehr über die Bücher von Neale erwartet, der ist leider enttäuscht, da es sich hier "nur" um die Lebensgeschichte von ihm handelt. Sehr lange hält man sich auf an den leiden von Walsch und zu wenig erfährt man vom Buch.

ABER: als Einstieg ist der Film wunderbar, wenn man noch nicht so viel von spirituellen Dingen weiß. Ein paar tolle Sätze aus den Büchern sind schon drin und der Weg zu spirituellem Denken zeigt sich sehr deutlich: Oft muss man erst einmal im Sumpf stecken um überhaupt zu erkennen was man will.

Daher 3 Sterne.

Eine Dokumentation wie "Staya Erusa" oder den "Bleep" Filmen, die sehr wissenschaftlich das Thema Spiritualität beleuchten ist es nicht aber durchaus sehenswert.

Gruss
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2011
Den Film macht seine klare, einfache, aber auch wundervolle Handlung aus. Ich bin christlichen glaubens (katholisch, aber das ist für mich eigentlich nicht ausschlaggebend!) und der Film hat mich sehr berührt. Habe während des Fims bestimmt alle 10min gestoppt und über die Szenen nachgedacht...ich freue mich und bin dankbar dafür, wenn sich ein Film oder Buch mit einfachen, schönen Worten an den Leser wendet. Für mich ist der Glaube besonders schön, wenn er lebendig ist und einem ein tolles Gefühl gibt. Leider gibt es Menschen, die das "Wort Gottes" kompliziert oder gar drohend überbringen. Und dann gibt es ja bei diesen oder jenen Bibelstellen zig verschiedene Interpretationen, bei denen man dann völlig verwirrt ist, so geht es zumindest mir. Dieser Film ist aussagekräftig und ergreifend...freue mich schon auf das Buch! Dieser Film braucht kein großes Buget, oder spezielle Effekte...er hat mich durch seine Handlung überzeugt.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2016
Diese 2DVDs haben mich tief berührt,weil sie über unser Normaldenken weit hinausgehen.Augenblicke die nicht erklärbar sind------Führungen die genau so laufen müßen und nicht anders.Sich diese Geschichte von den Author anschauen,diese versuchen zu verstehen,ist eine Herausforderung die unser Leben bereichern kann.Ein Licht in der Dunkelheit-----DANKE------
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden