flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
9
Geburt: Die Wiederentdeckung des weiblichen Weges (Edition Anahita)
Format: Broschiert|Ändern
Preis:18,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 18. März 2014
Mir hat dieses Buch eine richtig positive Grundhaltung zu Schwangerschaft und Geburt vermittelt und viele interessante Anregungen für die eigene Einstellung und zur Gestaltung dieser Zeit gegeben. Nicht allem was darin steht kann ich zustimmen, aber die Autorin betont immer wieder, dass sie zum Nachdenken anregen will, und nicht den "einzig richtigen" Weg vorgibt. Sie ist der Meinung, dass jeder seinen eigenen richtigen Weg finden muss. Daher ist dieses Buch keine Anleitung, sich auf diese oder jene Weise vorzubereiten, sondern zeigt Möglichkeiten auf, den eigenen Weg zu gestalten.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. Februar 2015
Dieses Buch kann ich nur empfehlen.

Es ist zwar etwas sehr esoterisch, aber für alle die Angst haben und sich selbst wenig zutrauen, ist dieses Buch sehr empfehlenswert.
Mir hat es geholfen, an mich und meine eigenen Fähigkeiten zu glauben...
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Juni 2012
Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich erst auf Seite 37 des Buches bin. Aber schon jetzt ist klar, dass es wahrscheinlich die meisten Menschen abschrecken wird. Dies finde ich eigentlich schade, denn der Grundgedanke des Buches ist sehr gut - intuitives Gebären durch Loslassen und aus der eigenen inneren Kraft heraus.

Dadurch, dass sich dieses Buch fast ständig in esoterischen Gefilden bewegt, wird einigen Frauen, die nicht ganz so offen für "so ein Zeug" sind und oder es es nicht ausblenden können, hier quasi der Zugang zur natürlichen Art zu gebären versagt.

Ich bin der Meinung, dass man das ganze auch wesentlich weniger esoterisch und viel allgemeinverständlicher darstellen könnte. Dass dies geht, weiß ich daher, dass ich einige der sehr abgehoben dargestellten Dinge meinem extrem kritischen und anti-esoterisch eingestellten Mann verständlich und annehmbar rüberbringen konnte.

Was mich bis jetzt persönlich am meisten gestört hat, ist das Unterkapitel über Ernährung. Dort hätte die Autorin einfach darauf hinweisen können, dass auch das Gefühl dafür, welche Lebensmittel einem selber (und evtl. auch dem Baby) guttun, zu einem guten Körperbewusstsein gehört, welches man für die Geburt braucht. Stattdessen versucht die Autorin hier ihre Ernährungsüberzeugung an die (schwangere!) Frau zu bringen - man sollte idealer Weise nichts essenes, was lebt und was einem nicht von der Natur "geschenkt" wurde. Als ErnährungsBEISPIEL hätte ich es auch noch in Ordnung gefunden. Aber die Autorin scheint es als die einzige Wahrheit verkaufen zu wollen. Natürlich kann eine solche Ernährungsweise - irgendwie - ohne Mangelerscheinungen funktionieren, wenn man alles beachtet. Das scheint allerdings 1. sehr schwierig zu sein und ist 2. bestimmt nicht der richtige Weg für jeden. Und 3. denke ich nicht, dass die Schwangerschaft die richtige Zeit für solche Experimente ist und dass eine einzige Ernährungsphilosophie so ausgeweitet werden müsste. Von daher hat dieses Kapitel in der Form meines Erachtens nicht mehr viel mit der Geburt zu tun.

Ich bin gespannt auf das, was da noch kommen mag. Und ich bin mir sicher, dass ich für mich selber - mit meinem hervorragenden Eso-Filter - auch noch so einiges Positive für unsere bevorstehende Geburt werde ziehen können. Denn dass das Buch esoterisch sein muss, war mir vorher schon klar.
Selber bin ich auch eine, die in jeder Hinsicht mit unserem Baby den natürlichen Weg gehen will...aber ein wenig mehr Sachlichkeit in einigen Punkten wäre schon nett.
26 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|44 Kommentare|Missbrauch melden
am 26. August 2011
Ich kann mich der vorherigen Rezension vollkommen anschließen. Ich bin momentan in der 31. SSW und hatte vor kurzem feststellen müssen, dass in mir noch ziemlich viele Ängste schlummern, was die Geburt angeht. Daraufhin habe ich mir das Buch bestellt und muss sagen, es beruhigt mich unheimlich und es ist schön, mal was anderes zu hören, als dass man sich in einem "Ausnahmezustand" befindet und unbedingt die ganze Zeit zum Arzt muss. Die Autorin zeigt verschiedene Wege auf, wie eine natürliche Geburt sein kann und wie man sich selbst darauf vorbereitet.
10 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. April 2011
Das Buch ist wirklich empfehlenswert!!! Es führt Frauen wieder zurück zu ihrer instinktiven Kraft und ihrer Intuition. Man lernt, seinen Gefühlen wieder zu vertrauen und nicht jedem kommerziellen Trend nachzugeben, weil es alle tun. Die Geburt ist eine absolut persönliche Angelegenheit, bei der jede Frau für sich und ihr Kind entscheiden sollte, welcher Weg während der Schwangerschaft und bei der Geburt der richtige für sie ist. Oft trauen Frauen sich beispielsweise nicht zu entscheiden, die Geburt ohne ihren Partner zu erleben, da es in Deutschland gerade der absolute Trend ist, ihn dabei zu haben. Viele Studien haben jedoch ergeben, das die Anwesenheit des Mannes oft die Geburt verlängert und erschwert. Das Buch macht Mut an seine Kraft als Frau zu glauben und sich auf die Erfahrung der Geburt als wunderbares Erlebnis einzustimmen.
14 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. Juni 2014
Ein wunderbares Buch von einer wunderbaren Autorin, die viele besondere Wege für uns Frauen vorausgegangen ist.

Ihre Gedanken und die Impulse im Buch sind besonders und nährend für ALLE Wesen.

Bitte liebe Birgit, bleib auf deinem Weg und lass uns teilhaben.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. Oktober 2011
Ich bin Birgit Baader für dieses Buch so unendlich dankbar!
Nach der Geburt meiner ersten Tochter im Jahr 2009 war ich überglücklich und stolz. Wir hatten mit unserer Beleghebamme im Krankenhaus eine harmonische Wassergeburt ohne Schmerzmittel oder sonstige medizinische Interventionen. Unser Kind war "pflegeleicht" und entwickelte sich prächtig. Dennoch fühlte ich, dass für mich irgend etwas gefehlt hat.
Nach der Geburt las ich die Bücher von J. Liedloff und M. Odent. Diese setzten in mir soviel in Bewegung, dass ich fast alle Meinungen und Ansichten über das Mutter werden und Mutter sein über Bord warf, von denen ich bisher überzeugt war. Am liebsten hätte ich die ganze Schwangerschaft und Geburt nochmal wiederholt - mit meinem jetztigen Wissen!
Dann 2010 war die Elternzeit vorbei und ich ging wieder arbeiten - und wurde wieder schwanger. Gefangen in der Routine des Alltags verblassten meine Eindrücke und Erkenntnisse. Erst kurz vor dem Geburtstermin (ca. 4 Wochen vorher) begann ich mich ernsthaft auf die Geburt vorzubereiten. Ich fühlte mich gut. Mit meinem Baby war ich bereits in intensivem Kontakt. Ich spürte, was es tat und dass es ihm gut ging. Die Vorsorge-Untersuchungen fanden bei meiner Hebamme statt (die selbe wie beim ersten Kind). Meine Frauenärztin übernahm nur die drei Ultraschall-Untersuchungen. Alles Bestens. Ich begann mich mit speziellen Atem- und Entspannungstechniken (Stichwort: Hypnobirthing) auf die Geburtsarbeit vorzubereiten. Diese trainierten Techniken halfen mir sehr im Ausnahmezustand der Geburt - aber beim Üben fühlten sie sich nicht ganz vollständig an. Erst beim Lesen dieses Buches, spürte ich wie sich all meine Spannungen, Sorgen, Ängste und Erwartungen quasi in Luft auflösten. Ich kam ganz langsam zu mir selbst. Ich konzentrierte mich auf meinen Körper mein Gefühl und mein Baby.
Der berechnete Termin verstrich (logisch). Zehn Tage später spürte ich vormittags endlich die ersten leichten Wehen. Sie waren unregelmäßig und gut zu ertragen. Ich ging damit einkaufen, besuchte mit Familie und Freunden das Kinderfest unserer Kita, scherzte mit meinen Freundinnen über meine Kugel und über meine "schönen" Wehen - ja, sie waren schön. Ich spürte, dass mein Körper das dafür vorgesehene Programm gestartet hat und das alles gut war. Zuhause hatten wir alles für die Geburt vorbereitet, denn dieses mal wollte ich die Geburt ganz rein und ohne Ablenkung erleben. Und so war es auch. Während dieser leichten Wehen öffnete sich die Fruchtblase. Zuhause angekommen, gab ich meiner Freundin und meinem Mann noch ein paar Instruktionen und verständigte die Hebamme. Dann, endlich, stieg ich in den Geburtspool und konnte mich zu 100% auf die Geburt einlassen. In den Fenstern brannten Kerzen, im Hintergrund lief meine Entspannungsmusik. Ich spürte keine Schmerzen. Nur unbändige Energie. Eine alles überrollende, unglaublich mächtige Urkraft. Überwältigend. Nach gerademal anderthalb Stunden wurde meine Tochter geboren. Im Wasser. Ohne Geburtsverletzung. Die Hebamme schaffte es gerade noch bei den letzten vier Wehen dabei zu sein.
Und dieses mal fühlte es sich vollständig und richtig an. Alles war so wie es sein sollte. Ich wünsche jeder Frau und jedem Baby, dass sie dieses Geburtsfest feiern.
Danke an Birgit Baader.
32 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Januar 2012
Ein wirklich eindrückliches Buch, welches werdenden Müttern Mut macht, wieder ihrer Intuition und ihrem Bauchgefühl zu vertrauen. Frauen sollten wieder an ihre ureigenste Frauenkraft glauben dürfen und dieses Buch kann sie dabei wunderbar unterstützen. Das Buch sollte daher eigentlich schon fast Pflichtlektüre für alle Schwangeren sein...
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Juli 2013
Wollten dieses Buch zur Unterstützung der Geburtsvorbereitung nutzen, leider konnten wir nur sehr wenig brauchbares aus dem Buch ziehen. Es enthält keine anwendbaren Übungen / Vorschläge, zumindest für uns!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden