Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
9
4,4 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Januar 2004
Dieses Buch ist echt ein Kracher. Wer sich für die Boxszene interessiert, aber auch für alle anderen ist es ein echtes Muss.
Die harte Kindheit von Lenny und sein Leben in London werden sehr interessant dargestellt. Seine Entwicklung in der kriminellen Szene wird detailliert beschrieben und es wird ebenso deutlich, wie er in manche Angelegenheiten einfach nur so hineinrutscht. Er wird als liebenswerter aber auch sehr harter Kerl den Lesern näher gebracht. Für seine Familie tut er alles und man kann wirklich sagen, dass er ein Doppelleben geführt hat. Einerseits der harte Kämpfer um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, andererseits der freundliche und fürsorgliche Ehemann und Vater. Am Tage im Ring wird Lenny Mc Lean zur wütenden Bestie, abends zu Hause bei seiner Familie zum sorgenden Teddybär. Wirklich ein Wunder wie Lenny Mc Lean mit Peter Gerrard den Spagat zwischen familiärer Fürsorge und harter Boxwelt schafft.
Für Leser die sich für die Kindheit in London und das Aufwachsen in den 50er und 60er Jahren interessieren aber auch für alle die die harte Boxrealität jenseits der vier Ringseile fasziniert.
Ich hatte schon die englische Fassung des Buches gelesen, daher war ich jetzt echt froh, dass das Buch nun auch auf Deutsch erschienen ist. Wurde auch Zeit!!!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2007
Ja, authentisch scheint das Ganze zu sein. Das Leben eines Underdogs aus seiner eigenen, subjektiven Sicht. Was aber ehrenhafte Konsequenz zu sein scheint, ist in Wahrheit das Unvermögen zu empathischer Toleranz und Menschlichkeit. Wohl durch die Vita erklärbar aber letztendlich trost- und perspektivlos.

Ich hoffe inständig, dass das schlecht geschriebene Buch von der lesenden Jugend richtig interpretiert wird und so seinen rechten Zweck erfüllt: Eine wirklich gute Tat des Autors zu werden! Ich wünsche es ihm!
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2003
Spannend und unterhaltsam vom Anfang bis zum Ende. Nach langer Zeit mal wieder ein Buch, das ich nicht mehr weglegen konnte, nachdem ich damit angefangen hatte. Die Person Lenny McLean war mir vorher kein Begriff, aber es wird schnell klar, warum die Lebensgeschichte dieses "hard man" so viele Menschen gefesselt hat. Beim Lesen habe ich lange geschwankt zwischen Ablehnung oder Symphatie für Lenny. Am Ende siegt die Sympathie, weil Lenny ein Mensch ist, dem es letztlich gelingt, seine eigenen Schwächen in Stärke für andere umzuwandeln. Das Buch hebt sich wohltuend ab von zahllosen anderen Autobiographien und war nicht umsonst die Nr.1 der britischen Bestseller-Liste.
Ein tolles Buch und eine schöne Hommage an einen "man larger than life".
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2010
...war der Guvnor. Eines der wenigen Bücher, die ich 2 mal gelesen habe, nicht, weil es mich intensivst gefesselt hat, sondern weil es locker, fluffig geschrieben und wirklich leicht zu lesen ist. Damit möchte ich nicht zum Ausruck bringen, daß es sich hierbei um Trivialliteratur handelt, aber es ist in einem guten Erzählstil geschrieben. Hauptthema: Seine Kloppereien. ;-) Mit Lenny wollte sich ja offensichtlich fast jeder anlegen. So kommt es jedenfalls rüber, aber angesichts seiner 100 + x kg mag man das kaum glauben. Hängt also dann doch mit dem Millieu zusammen, indem sich der Guvnor bewegte.
...und jeder der ihm dumm gekommen ist, hat Backpfeifen bekommen. Der eine mehr, der andere weniger. Wer sich korrekt benahm, hatte aber auch nichts zu befürchten...

Was klar rübergekommen ist: Auf den Guvnor konnte man sich uneingeschränkt und hundertprozentig verlassen, wenn Du Probleme hattest und aus gutem Holz warst ( eine Formulierung die sich durchs Buch zieht). Solche Typen gibt es leider viel zu wenige.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2009
Das Buch hat mit sehr gut gefallen. Das ist eine sehr interessante Lebensgeschichte, erzählt von der Kindheit an. Mal ein ganz anderer Lebensentwurf. Interessant, was andere Leute so treiben. Der Mann hat eine Menge Glück, dass ihm so verhältnismässig wenig passiert ist bei den vielen Kämpfen.
Irgendwie entwickelt man eine Symphatie für den Mann - wahrscheinlich auch nicht unwesentlich durch seine üblen Erlebnisse in der Kindheit bedingt - auch wenn man nicht alles nachempfinden kann. Und - wer wäre nicht gern einmal so ein starkes, unbesiegbares Tier?
Der Stil des Buchs ist auch ganz locker, liest sich so weg. Kann ich nur empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2015
Das Teil ist wie erwartet der Hammer !!!
Absolut empfehlenswert;eine spannende und informative Sache :-)
Freuen Sie sich auf unterhaltsame Stunden
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2009
Also ich habe schon so einige Bücher gelesen, aber das Buch der Guv'Nor ist wirklich sehr fesselnd. Meistens lese ich immer nur mal kurz wenn ich Zeit habe 10-20 Seiten. Bei diesem Buch wusste ich nach 2 Sätzen schon wieder genau wo ich aufgehört habe.

Auch die Schriftgröße ist angenehm groß, was zwar den Lesespass verkürzt, aber sehr gut zu lesen ist und man keine Augenschmerzen bekommt.

Das Buch gibt gute Einblicke in das Leben von Lenny McLane und lässt einem auch richtig mitfühlen wie er sich in bestimmten Situtationen gefühlt haben muss.

Sehr zu empfehlen, leider hat man es sehr schnell durchgelesen. ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2005
Ein harter Mann, mit mehr Ehre im Leib als alle von denen ich bisher gelesen hab. Leider eine aussterbende Rasse. Sein Leben wurde spannend erzählt, ich hab das Buch in zwei Tagen geradezu gefressen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2005
Bücher muss man sich hin- und wieder reinziehen, auch wenn sie manchmal an der Grenze zur Gewaltverherrlichung sind.
Für mich sind Bill Burfords Geil auf Gewalt (über Hooliganszene in England, leider etwas veraltet) und André Pilz' Weine nicht, mein Schatz (über Skinheadszene in Dt., Ende 90er) und eben dieses Buch die wirklich ultraharten Extremfälle. Lesen und dann urteilen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken