find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
14
4,1 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:24,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-4 von 4 Rezensionen werden angezeigt(4 Sterne). Alle 14 Rezensionen anzeigen
am 25. Februar 2014
Der Roman von Ken Wilber ist nicht ganz so leicht zu verstehen. An einigen Stellen braucht man doch einiges an Vorwissen über Spiral Dynamics und den Integralen Ansatz, um nicht Satz für Satz lesen zu müssen. Das Buch nimmt das Grüne Mem in dem Ansatz von Spiral Dynamics ganz schön aufs Korn. Hier sind mir auch die Augen für die vielen Nachteile von Grün aufgegangen. Das grüne Mem ist eine Bewusstseinsebene, die in unserer Zeit stark verbreitet ist. Diese Ebene hält sich selbst für sehr gerecht und versucht die Menschen gleich zu sehen und zu behandeln, was zu großen Schwierigkeiten führt. Die Ebene verhindert auch ganz direkt die weitere Bewusstseinsentwicklung.
Besonders spannend ist das Buch für Menschen, das Modell Spiral Dynamics kennen, die in Grün verwurzelt und auf dem Weg nach Gelb sind. Hier gibt es wirklich schöne Erklärungen und Hinweise. Auch der Sprung in den zweiten und dritten Rang wird im letzten Teil des Buches toll beschrieben.
Insgesamt sehr wertvoll, aber ich hätte mir noch eine etwas klarere und leichter verständliche Beschreibung an einigen Stellen gewünscht. Die vielen sexuellen Anspielungen zwischen den Absätzen lockern auf und verwirren gleichzeitig.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2009
Der amerikanische Autor und Bewusstseinsforscher Ken Wilber hat sich einer Verjüngungskur unterzogen und sich einen Körper zugelegt, der gerade mal 23 Jahre alt ist. Mit diesem ist er unterwegs in der Welt der Millenium-Kids, der X-er und der Y-er, wie sie auch genannt werden. Sie sind die Kinder der 68er-Generation, bei der Ken Wilber eine üble Krankheit, die "Boomeritis", diagnostiziert hat.

Boomeritis, das ist die Tendenz, sich im Flachland zu bewegen, in dem alle Unterschiede nivelliert werden, in dem es keine Bewusstseinsstufen und Hierarchien gibt - gepaart mit einem grandiosen Narzissmus, einem ungeheuer aufgeblähten Ego. Ken studiert Computerwissenschaften und möchte das menschliche Bewusstsein auf ein Siliziumchip laden, daneben hat er heißen Sex mit seiner Freundin Chloe. Gemeinsam mit der Clique hängen sie rum, lästern und besuchen Vorlesungen des Integral Center. Dort wird doch tatsächlich behauptet, ein Teil der Menschheit stehe kurz vor einem Bewusstseinssprung auf eine zweite Ebene, der auch sehr nötig sei, möchte die Menschheit als Ganzes überleben.

In dem über fünfhundert Seiten umfassenden Hardcover-Buch hat Ken Wilber sein Wissen und seine Erkenntnisse in Romanform verpackt. Die deutsche Ausgabe ist 2008 beim Phänomen Verlag erschienen, die amerikanische Ausgabe bereits 2003 unter dem gleichen Titel. In drei "Seminaren" erfährt man auf fünfhundert Seiten über die Probleme der heutigen Zeit, die alle globaler Natur sind, und über die Bewusstseinsstufen, welche anhand des Modells Spiral Dynamics von Don Beck und Chris Cowan erklärt werden. Insbesondere ist eine Stufe, das sogenannte "grüne Meme", Thema und deren Fehlentwicklung und wie ihr begegnet werden kann.

Ken Wilber schreibt aus der Sicht der heutigen Generation. Der Roman setzt sich aus kurzen Fragmenten zusammen und erinnert so an einen Musik- oder Videoclip. Dabei wird die trockene Theorie der Entwicklungsstufen immer wieder in saftige Sexszenen eingebettet - dargestellt vor dem Hintergrund einer Gruppe von Studenten, die sich auf dem Campus bewegt. Aber selbst diese Flashs dienen nicht nur dem Zweck, die Aufmerksamkeit der Leser zu erhalten, sondern enthalten auch noch einen tieferen Sinn, wie man am Ende des Buches erfährt, an dem Ken Wilber dazu noch einen Ausblick auf sogar eine dritte Ebene von Bewusstseinstufen gibt, die selbst Don Beck bislang entgangen ist: den weiten klaren Himmel, das Universum auf Ecstasy.

Eines kann man Ken Wilber bescheinigen - er hat einfach Humor und nimmt sich auch selbst mal auf die Schippe. Diejenigen, die das Modell von Spiral Dynamics noch nicht kennen, werden jede Menge neue Erkenntnisse und Aha-Momente haben, die anderen können sich an der Geschichte und der Form der Präsentation erfreuen und ihr Wissen vertiefen und auffrischen, wenn sie sich mit Ken Wilber junior auf die Reise begeben. Kein Ken Wilber jedoch, ohne das es nicht auch um tiefschürfende Philosophie von Foucault bis Derrida geht und eine Diskussion der Postmoderne - an einer Stelle analysiert er den Autor von Boomeritis und sein Werk gar selbst. Das Buch ist eine Kombination von Fiktion und Realität, von Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit, von Theorie und Praxis und tatsächlichem Erleben, die sich gegenseitig durchdringen und in dem einem einige Personen sehr bekannt vorkommen.

Es ist eine frische, unterhaltsame und informative Lektüre auf der Höhe der Zeit, die einen Ausblick auf die Zukunft gibt, Orientierung bietet und aufzeigt, wie es weitergehen könnte und worauf es wirklich ankommt.
0Kommentar| 73 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2009
Also da hat der Ken Wilber anscheinend einen Roman geschrieben in der Hoffnung, nun auch die zu erreichen, denen seine theoretischen Werke zu anstrengend sind. Ich glaube, damit hat er keinen so großen Erfolg, denn für einen Leser, der einfach nur unterhalten werden will, ist das Buch dann doch zu Theorie beladen und vor allem: zu flach ... *lol*
Mir persönlich war es ein bisschen zu repetitiv, daher hatte ich es beim Lesen schwer und musste manchmal echt kämpfen.
ABER: Jetzt, und wirklich erst jetzt, hat sich Wilbers Konzept bei mir soweit eingeschliffen, dass ich es auch jemand anderem präsentieren kann.
Daher folgendes FAZIT: Nicht wirklich lustig, obwohl SEHR humorvoll, sehr lehrreich, obwohl ein bisschen zäh.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2009
Ich kenne und schaetze Ken Wilbers Werke seit langem und hatte mir tatsaechlich erhofft, einmal Erhellung meines Denkens auf fuer mich einfachere Weise zu erhalten. Es ging mir genau umgekehrt. Ich fand die Form anstrengend, sicher gefiel mir schon auch teilweise die besondere Art von Humor.
Waehrend ich bei seinen anderen Arbeiten immer geistigen Gewinn hatte,
ist es diesmal nicht unbedingt so.
Aber was mich wirklich aergert, ist der Text auf der Rueckseite. Ich nehme an, verfasst vom Herausgeber, um das Geschaeft unbedingt zu machen:
"Ken Wilber war 23 Jahre alt, als dieses Buch 2002 in Amerika veroeffentlicht wurde."
Nun, einige von uns wissen, dass er 1949 geboren ist.
22 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden