Amazon-Fashion Hier klicken Anki Bestseller 2016 Cloud Drive Photos TP-Link All-in-One-BOX Learn More StGermain led Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicHeleneFischer GC HW16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
14
4,3 von 5 Sternen
Preis:12,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. März 2014
Dieses wundervolle kleine Büchlein habe ich in einem Zug durchgelesen. Es hat mein Herz erwärmt. Denn was hier in schlichten Worten gesagt wird, ist authentisch, wundervoll einfach und bezeugt nonduales Bewusstsein.
Sieben anonyme Personen erzählen hier ihre Geschichte, berichten von der Dringlichkeit, mit der sie die spirituelle Suche betrieben haben, von den Umwegen, die sie gegangen sind, bis „es“ sie schließlich fand und die Suche ein Ende hatte.
Beeindruckt hat mich die Natürlichkeit und Authentizität der Berichte. Jeder ist anders, doch eines verbindet sie alle: Das Leben wird nun, egal wie es gerade erscheint, als eine von vielen Geschichten betrachtet. Die Geschichte der spirituellen Suche ist vorüber, und das Leben entfaltet sich auf spontane Weise ganz von selbst – sei es im Job als Psychotherapeut, Geschäftsmann, Krankenschwester, Künstlerin oder Erbsenzähler beim Finanzamt. Alles hat sich verändert, und doch hat sich nichts verändert!
Sie alle haben erkannt, dass Erwachen nichts mit dem zu tun hat, was sie vorher getan haben. Dass die im Grunde völlig unspektakuläre Korrektur im Bewusstsein trotz, nicht etwa wegen ihrer Bemühungen um Erleuchtung geschah. Zumeist auch nicht auf einen Schlag, sondern allmählich.
Deutlich wird auch, dass nicht alle „Erwachten“ als Lehrer auftreten, sondern manche, wie diese sieben hier, im Verborgenen bleiben, so dass du gar nicht wissen würdest, mit wem du es zu tun hast, wenn es sich beispielsweise um einen Kollegen im Büro handeln würde. Wobei sie eins alle verbindet: Die Gewöhnlichkeit des alltäglichen Lebens wird nicht verschmäht oder gar verachtet, sondern als das Wunder schlechthin geschätzt.
Ich lege dieses kostbare Kleinod nondualer Literatur jedem spirituellen Sucher wärmstens ans Herz!
22 Kommentare| 41 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2014
Eine Freundin schenkte mir dieses Büchlein. Es hat mich von den letzten falschen Vorstellungen über „Erleuchtung“ desillusioniert. Besonders erhellend fand ich u. a. die Erinnerung, daß mögliche „Begleiterscheinungen“ wie exaltierte Einheitsgefühle oder dergleichen, die meist mit „Erleuchtung“ verwechselt werden, nichts weiter als vergängliche Erfahrungen sind. Im Gegensatz zu der dauerhaften Gewissheit, nicht diese begrenzte Person zu sein, mit der wir uns fälschlicherweise identifizieren, sondern die eine unvergängliche und unpersönliche Essenz, die sich in all den Formen ausdrückt.
„Niemand sagt dir, daß du kein Gedächtnis mehr hast, wenn du im Jetzt, in der Gegenwart lebst. Aber das Gute daran ist, daß dir alles, was du wissen mußt, genau im rechten Moment einfällt. Zum Beispiel sitze ich ganz entspannt hier, dann schaue ich auf meine Uhr – es ist zehn, und mir fällt ein, daß ich um zehn jemanden in der Stadt abholen soll. Das hatte ich bis zu diesem Moment nicht mehr im Kopf. So was passiert andauernd. Es gibt kein Bestreben, mich an etwas zu erinnern. Ich trage nicht jede Menge Informationen mit mir rum, die ich nicht brauche.“ (S. 40/41)
Ist dies nicht ein wünschenswerter Zustand, frei von allem unnötigen Ballast im Kopf zu sein?
Den Schilderungen der Sieben zufolge ist es so. Auch wenn sie nicht in ständiger verzückter Glückseligkeit schweben, wie so viele sich „Erleuchtung“ vorstellen.
Interessant an den sieben Geschichten (übrigens verschriftete Interviewaussagen, daher die Umgangssprachlichkeit, die für mich aber gerade die Authentizität der sieben Geschichten transportiert) fand ich übrigens auch zu lesen, daß der Schleier nicht zwangsläufig „auf einen Schlag“ fallen muß, sondern dies auch ein schleichender allmählicher Prozeß sein kann.
Jedenfalls erhält dieses wunderbare Büchlein in meinen Regalen einen Ehrenplatz neben Klardenkern wie Jed McKenna oder Werner Ablass.
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 19. November 2016
Ich bewerte das Buch mit fünf Sternen, weil ich die Idee dahinter so klasse finde: Erleuchtung ist nichts, was nur einigen wenigen Großmeistern vorbehalten ist, sondern ist für jeden zu erlangen, der sich ein bisschen um seine spirituelle Entwicklung kümmert und dafür die für ihn geeigneten Lehrer findet, wer auch immer das sein mag. Ich hoffe nur sehr, dass dieses Buch nicht all diejenigen beflügelt, die endlich "etwas Besonderes" sein wollen und sich deshalb nach drei spirituellen Workshops für "erleuchtet" erklären wollen. Das ist eine Ego-Falle in der spirituellen Entwicklung, die sich leider nicht vermeiden lässt. In diesem Buch wird sehr schön deutlich, dass wer wirklich erleuchtet ist, gar nicht mehr das Bedürfnis hat, dafür Anerkennung zu bekommen. Der lebt das einfach nur. Damit lässt sich dann schnell die Spreu vom Weizen trennen.

Darüber, welche Qualität oder wie viel Quantität dieses "ein bisschen Kümmern um die eigene spirituelle Entwicklung" erfordert, sagt das Buch nichts explizit. Was ich insofern zwischen den Zeilen herausgelesen habe: Das variiert von Mensch zu Mensch und hängt vermutlich davon ab, wie weit das Bewusstsein eines Menschen entwickelt ist. Und was in dem Buch noch schön deutlich wird: Die interviewten Menschen werden allesamt als "erleuchtet" vorgestellt, stehen aber trotzdem an ganz unterschiedlichen Punkten der spirituellen Entwicklung, wenn man sich das mal bezogen auf das Kollektivbewusstsein anguckt. Denn während der eine sich bewusst zum Beispiel für den Naturschutz und damit für das kollektive Bewusstsein engagiert, bevorzugt ein anderer, über das Wetter zu reden und also für sich zu bleiben. Erleuchtung scheint also eine höchst individuelle Angelegenheit zu sein, bei der es immer Entwicklungsspielraum "nach oben" gibt, egal wo man steht.

Die Befragten scheinen alle im Wesentlichen den gleichen Weg gegangen zu sein, nämlich den der Ent-Identifizierung mit dem Ego/dem physischen Körper, an deren Stelle die Identifikation mit dem geistigen Bewusstsein getreten ist. Wer interessant findet, wie das funktioniert, sollte sich meines Erachtens statt dieses Buches lieber die großen Meister der non-dualen Lehren einverleiben, weil deren Beschreibungen präziser und griffiger sind. Was ich aber anhand dieses Buches noch besser verstanden habe, ist, wie spirituelle Entwicklung funktioniert: Erst bemüht sich das Ego um Erleuchtung, indem es liest, Workshops macht, sich spirituellen Gruppen anschließt, meditiert oder andere Mittel und Wege sucht. Es geht also im ersten Schritt um das aktive Tun. Im zweiten Schritt, bei dem die eigentliche Veränderung geschieht, geht es um das passive Geschehenlassen. Ein hübsches Interplay der Polarität von Aktivität und Passivität! Auch die Polarität von Expansion und Kontraktion des Bewusstseins wird von einem der Interviewten schön anschaulich beschrieben.

Insgesamt finde ich das Buch sehr lesenswert! Und ich werde es definitiv behalten und nicht gleich wieder verkaufen, weil ich den Eindruck habe, dass man in diesem Buch immer wieder neue Aspekte findet, je weiter die eigene spirituelle Entwicklung vorangeschritten ist. Das ist das größte Kompliment, das ich einem Buch machen kann, weil ich ansonsten dazu übergegangen bin, an Büchern nicht mehr anzuhaften ;-))))))
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2014
Mir gefällt die Idee gut, Erfahrungsberichte zu sammeln und sie der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Leider kann ich dem Geschriebenen nicht so ganz folgen (das kann auch mit meinem scheinbar geistigen Unverständnis zusammenhängen ;o) ). Die Sätze wirken so schlecht formuliert. Ich hätte mir eine andere, erklärendere, verständlichere Sprache gewünscht. Das Gesagte, das so Wichtige, kommt nicht richtig an. Trotzdem sind die Essenzen genau das, was wir uns bei der Suche vor Augen halten sollten!
44 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2015
Gerade die Sprache, die an anderer Stelle bemängelt wurde, zeigt, wenn man etwas dahinter oder dazwischen schaut/liest, dass etwas wiederzugeben versucht wird, was nicht einfach in Worte zu fassen scheint. Ich empfehle das Buch jedem, den der Titel anspricht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2014
kommen die In-form-ationen beim Lesen dieses Büchleins in Deine Wahrnehmung und Glücklichkeit ist das vorherrschende Gefühl. Einfach. Wahr. Du hast Teil an Gesprächen die Dir Deine Fragen zum Sein beantworten, vielfältiger als jeder Lehrer es könnte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2014
Einfache Worte, einfache Menschen und Begegnungen.
Man muss kein Guru oder ein Mönsch sein, um Erleuchtung zu finden.
Es ist einfach dieser "Aha" Effekt, der so vieles einfacher und leichter macht.
Hat mir sehr gefallen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2015
Eines der Bücher, welches man im Übergang vom Ego zum Ganzen hin gut brauchen kann. Wenn man das Ego nicht adhoc los wir (oder "natürlich" eingeordnet bekommt) sind die hier im Buch geschilderten 7 Erfahrungsberichte eine Möglichkeit zu schauen, wie es passieren kann und auf wie vielfältige Weise. Getreu der Erkenntnis, dass jede Festlegung, Dogma, sprituelles Tütelüt, usw. dem Aufwachen im Wege stehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2016
Nach langer Suche weiß ich jetzt wie die Dinge wirklich sind :-)
Ein tolles Buch, ich liebe es! Dadurch bin ich dann auch zu den Büchern von Tony Parsons gekommen und bald treffe ich ihn persönlich :-)))
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2014
Die Form der zusammenhanglos zusammengestellten Texte aus Aufzeichnungen von Gesprächen sind teilweise schwer zu lesen, weil manchmal der Kontext schlichtweg fehlt. Dass nicht die kompletten Texte veröffentlicht wurden, d.h. z.B. auch die Fragen oder Anmerkungen der Interviewerin, enthebt die Texte oftmals eines Sinnzusammenhangs, was es für den Leser eher schwierig macht, allem zu folgen. Denke ich.

Ansonsten sind die Aussagen einfach schön zu lesen, wenn man sie wenigstens halbwegs nachvollziehen kann und vermitteln generell Ideen jenseits von jeglichem "müssen" oder "sollen" oder "gut und schlecht" oder solchen Dinge, mit denen man sonst gerne in allen möglichen Lebensbereichen konfrontiert wird.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden