Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sommer2016 Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt Summer Sale 16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Dezember 2007
Auf meinenS treifzügen nach Weihnachtsgeschenken kam ich natürlich bei Amazon vorbei. Ein Buch mit Bildern über die Hauptstadt gibt ein gutes Geschenk ab dachte ich. Es war dann aber so gut, dass ich es behalte und noch eins bestellen muss. Die gegenüberstellung der Fotos ist einfach genial, schöne Motive, schöne Perspaktiven und man hat einen Eindruck davon, wie gebrochen die Geschichte dieser Stadt ist. Grandios!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2007
Ich habe die Erstausgabe, schon genossen. Die Bilder von Hesse sind Leitbilder für die die auf kompositorische Spitzenleistungen sowie auf eine bedingungslose Hingabe zur perfektionistische Bildwiedergabe Wert legen. Auch durch seinen anderen Bücher zeigt Hesse eine Annäherung an seine Objekte, sei es Menschen oder Gegenstände, die ohne Kompromisse stattfindet. Die Art und Weise wie er hier die klassische analoge Fotografie nützt, lässt Zweifel zu ob es jemals möglich sein wird einen entsprechende Qualität auch Ansatzweise digital zu verwirklichen. Durch die vom Stasi beschlagnahmte Negative zeigen uns jetzt Ansichten von Berlin die den Meisten bisher verweht wurden. Fotografisch ein Buch für Geniesser, und für die die sich nicht mit digitalen Schnappschüssen zufrieden geben will. MPh. Hans Einar Johannessen
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2007
Wie die Betriebskampfgruppen über die Stalinallee/Karl-Marx-Allee marschieren, diese beiden Fotos auf den Seiten 12 und 13 sind meine Lieblingsfotos. Sie zeigen Kleingeist, Selbstgerechtigkeit und die Fügsamkeit der Massen. Ich bewundere den Fotografen, der sich als junger Wessi getraut hat, mitten in den Aufzug (die Demonstration) zu springen und mit der Kamera draufzuhalten. „Es war nicht alles schlecht!“ Dieser Satz bleibt einem im Halse stecken, wenn man die Aufnahmen sieht. Ein Geschichtsbuch allererster Güte!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2010
Für "Eingeborene" zur Erinnerung und für "Wessis" zur Erkenntnis. So war der Alltag in der DDR. Dieser Fotoband sollte Pflichtlektüre sein!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken