Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Rammstein BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
1
5,0 von 5 Sternen

am 17. Dezember 2003
Schon der Titel "Ausgemerzt" wirft einige Fragen auf. Wer wird ausgemerzt? Und von wem? Ausgemerzt werden jüdische Musiker während der NS-Zeit, u.a. durch die faschistische Publikation von 1940 "Lexikon der Juden in der Musik".
Hier sind in alphabetischer Reihenfolge jüdische Musiker aufgelistet und kommentiert. Die Hälfte des Buches "Ausgemerzt" besteht in der Reproduktion des von den Faschisten angelegten Lexikons. In einem abschließenden Abschnitt werden die Todesdaten und Lebensumstände von 259 jüdischen Musikern identifiziert, die in Konzentrationslager deportiert worden sind. Das einführende Essay behandelt in Hinblick auf den Bereich Musik die Berliner Regierung, die das komplette kulturelle Leben Deutschlands während des Faschismus kontrollierte. Besprochen wird auch die Rolle des Direktor's der Abteilung für Musik, Herbert Gerigk, und seine während dem Krieg begonnene Publikation "Musik in Geschichte und Gegenwart".
Wie diese knappe Buchbeschreibung schon zeigt, enthüllen die beiden Damen Weissweiler ein Stück bisher verborgener Musikgeschichte. Dieses Buch ist unverzichtbar für alle, die sich mit jüdischer und faschistischer Kulturgeschichte befassen und bietet auch für weitere Forschungen im Bereich jüdischer Musik reichlich Material. Das Buch bietet also auf der einen Seite Aufklärungsarbeit, auf der anderen Seite ist es als Aufforderung zu betrachten, weiter den Spuren zu folgen, die von den Weissweiler's schon partiell aufgedeckt worden sind. Es ist nach dieser Publikation nur zu hoffen, daß sich die Weissweiler-Kollaboration in dem versprochenen zweiten Band fortsetzt.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken