flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
10
Wall Street und der Aufstieg Hitlers
Format: Broschiert|Ändern
Preis:33,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 1. Oktober 2013
Für alle Menschen deren Geschichtsinteresse über Guido Knopp und ZDF-History hinausgeht. Antony Sutton war ein renommierter Universitätsprofessor, der unter anderem am Hoover-Institut gearbeitet hat und entsprechend exklusiven Zugang zu höchst brisanten Dokumenten hatte. Seine akribische Arbeit stellt einen wichtigen Beitrag zum Geschichtsbild der Menschheit dar. Die Menschen sollten endlich verstehen, dass Kriege und deren historische Entstehung immer im Interesse einiger weniger Machtgruppen liegen und es grundsätzlich um Rohstoffe, wirtschaftliche Belange, Machtausbau, Einflussnahme und Ausschaltung unliebsamer Personen und Personengruppen geht. Auch die aktuellen Konfliktherde unterliegen diesen Gesetzen. Dieses Buch ist ein wichtiger Beitrag zu dieser Debatte. Es gibt noch viel zu lernen.
56 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Juli 2016
Es ist leider die traurige Wahrheit: Viel Geld kann man nur mit schmutzigen Geschäften verdienen. Wen soll man dafür die Schuld geben?
Wir alle wollen doch ohne große Anstrengung Geld verdienen und Geld aus schmutzigen Geschäften stinkt leider nicht, so daß keiner merkt woher es stammt.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. Oktober 2012
>Hitler und seine Nazi-Bande waren ganz böse Menschen, und die Amis waren immer unsere lieben Freunde! <
Mehr oder weniger denken wir alle in diesen Bahnen hier in Deutschland.
Diese eine Frage sollte sich herbei aber immer wieder aufdrängen: "Wie kam dieser Hitler mit seiner millionenstarken Bande denn an die Macht, so ab dem 30.01.33 ?".
Unsere Schullehrer wußten's immer ganz einfach, ganz genau und stets sehr von oben herab: " Weil Hitler dämonische Kräfte besaß, die Massen in D in seinen Bann zog wie einst der da zu Hameln Kinder und Ratten und die Macht einfach so sich ergriff! " - Ich nenne solche Sichtweisen: " Die Machtergreifungs-Lebenslüge Hitlers im BRD-Verständnis ".
Wieso aber "Lebenslüge"? - Weil sie einem einzigen Mann (und wenigen seiner Jünger) hier gigantische Kraftpotentiale andichtet, welche diese handvoll Politdarsteller im Ernst nie und nimmer gehabt haben können. Lebenslüge auch deswegen, weil dieses G'schichtle vor allem auf diese Anschlußlebenslüge hinausläuft: " Hitler starb im April45
im Bunker zu Berlin mit seiner Schnell-noch-Gattin, der Eva Braun, und damit, liebe Glaubensgemeinde!, ist die Zeit der Naziherrschaft oder "des Nationalsozialismus"(eben schöngefärbt) erledigt. Gleich danach setzten in Deutschland Demokratie, Freiheit, Wirtschaftswunder, Volksvertretung und die pure Rechtsstaatlichkeit ein, mit Ausnahme natürlich in der Ostzone, da natürlich so ganz und gar nicht vor 1989. ".
Kurz und gut: Als aufgeklärt denkender Mensch sollte man sich nicht mit den gängigen Lebenslügen um "den Hitler und seine Herrschaft 33-45" zufriedengeben, sondern sich zumindest diese eine Frage in aller Ruhe noch zusätzlich stellen:
" Wer bitte hat diese NS-Bewegung in ihren Anfangsjahren finanziert, wer hat sie unterstützt und wer hat seine schützende mächtige Hand über sie gehalten, damit sie sich bis zur Herrschaftsreife ab 33 hat entwickeln können? ". Eine derart umfangreiche Massenbewegung wie die NS-Bewegung kann nicht einfach so entstanden sein ohne Geld und ohne was. Allein die 500 000 SA-Männer mußten jahrelang schon vor 33 regelmäßig besoldet, ausgestattet und finanziell bei Laune gehalten werden, damit sie immer freudig auf ihre Gegner "auf Befehl" eindroschen und öffentlich drohend immer so gerne aufmarschierten.
Sammelbüchsen-Aktionen, Spendenaufrufe ans arme Volk allein können solch eine NS-Privatarmee unmöglich alleine finanziert haben.

Und hier beginnt unser vorliegendes Buch vom englischen Autor A. Sutton. Es untersucht einige der Hauptfinanzierungsquellen der NS-Bewegung zwischen 1920 und 1933. Das war eben nicht nur Fritz Thyssen ( "I paid Hitler"), nicht nur einige Spendengelder in immerhin jeweils Millionenhöhe einiger rheinisch-westfälischer Konzernherren, es war auch nicht nur der US-Industrielle Henry Ford I, der einen Narren gefressen hatte, an Hitler and his gang, Judenhasser wie langezeit auch er, und obendrein begeisterte Autofans wie er zeitlebens. Sondern es waren schon auch etliche weitere US-Konzern-Magnaten, kurz: "Wallstreet", welche sich jahrelang immer eine gute Rendite versprachen, in dem sie im fernen Crazy Germany die schnell aufkeimende NS-Bewegung oft und gerne millionenschwer mit guten harten Dollars freigiebig förderten.
Wer und welche Konzernherren vor allem von Wallstreet die stets geldhungrigen Kassen der NS-Bewegung millionenschwer mit harten Dollars füllte, auf welchen Wegen und mit welchen klaren profitversprechenden Absichten, das beschreibt Sutton in seinem vorliegenden Werk sehr anschaulich, überall gut mit klaren Belegen gestützt und voll nachvollziehbar. Derart überzeugend, daß man sich als sein Leser schnell fragt: > Und wieso hat man diese Frage bisher immer so stiefmütterlich links liegen gelassen, die sich einem doch schon immer hätte aufdrängen müssen: " Who paid Hitler? " <
Antwort: " Vielleicht, weil man's obrigkeitlich gar nicht sollte, sich diese Frage zu stellen. Allzu viele und sehr bekannte Persönlichkeiten der US-Industrie und des US-Geldadels könnten hier schnell und unbequem als die eigentlichen Finanziers der NS-Gang erkannt werden."
Drum hielt man gerade in D obrigkeitlich gefördert lieber langezeit an der Mär fest: "Hitler sei ein dämonisch begnadeter Rattenfänger gewesen, der ab 1933 einfach so die Macht ergriff. " - noch schlimmer die verwandte Lebenslüge: " Hitler sei von den arbeitslosen und wegen Versailles verzweifelten deutschen Volksmassen im Januar 1933 aus deren Verblendung heraus einfach so in freien Wahlen (per geheimem Zetteleinsteck in Urne) halt frei gewählt worden. ".
Das Dumme hierbei: Im Januar 1933 wurden in Deutschland gerade keine Wahlen abgehalten, und im März 1933 gab es zwar Wahlen, aber "frei" waren diese keineswegs, sondern standen bereits unter der Aufsicht und unter dem griffbereiten Knüppel der SA-Horden. Die Konkurrenz der Nazis, vor allem die KPD-ler, saßen zu diesem Zeitpunkte großenteils bereits in den frisch errichteten Folterkellern und KL, KZ etc. der SA. Die übrigen Gegner der NS-Machtergreifung wurden tagtäglich mit nackter Gewalt bedroht. Da verging die Lust auf "freie Wahlen"und vor allem auf solche, die sich gegen "Hitler" hätten richten können.
Also mußte die Hitler-Gang durchaus auf anderem Wege an die Macht in D gekommen sein, anders als durch "freie Wahlen" und anders als es die seit 45 in D-West noch immer gängigen Lebenslügen das gern leichtgläubige Volk glauben machen lassen wollen.
Sutton leistet zur Aufklärung dieses wahrlich wichtigen historischen Sachverhaltes mit seinem vorliegenden Werk einen wichtigen und zu beachtenden Beitrag.
Sehr empfehlenswert!
30 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|55 Kommentare|Missbrauch melden
am 11. Dezember 2014
Das gut recherchierte Sachbuch entlarvt die Planung, Finanzierung, Durchführung der Weltkriege sowie die Reparationen der „Gewinner“ an das deutsche Volk und heute wiederkehrend,
die Vorbereitung des 3.Weltkrieges durch das amerikanische und englische Establishment.
Das Schema der Versklavung der Völker ist immer gleich:
A und B bewaffnen, militärisch ausbilden, hier Profite abzweigen;
A' und B' gegenseitig zur Gegnerschaft provozieren, einen Staat als Schurkenstaat deuten,
Waffen und Gerät zum Zerstören liefern, zum töten und Elend schaffen, dabei Plündern um Gewinn und maximale Profite für herrschende Familien zu sichern!
Vietnam, Korea sind nur Beispiele aus der „Neuzeit“ des Historikers Herrn Sutton.

Herr Antony C. Sutton schreibt (Seite 174/175) Zitat der 236 Wörter:
„Wann wird das alles ein Ende nehmen? Es wird kein Ende nehmen, solange wir nicht nach dem einen einfachen Axiom handeln: dass das Machtsystem nur solange besteht, wie Einzelne das wollen, und das es nur so lange besteht, wie Einzelne den Versuch unternehmen, etwas umsonst zu bekommen. Der Tag, an dem eine Mehrheit von Einzelpersonen erklärt, sie wolle nichts von der Regierung beziehungsweise danach handelt; an dem sie erklärt, sie werde sich um ihr eigenes Wohl und ihre Interessen selbst kümmern – an diesem Tag sind die Machteliten zu ihrem Schicksal verurteilt. Die Verlockung, mit den Machteliten mitzuziehen, ist die Verlockung, etwas umsonst zu bekommen. Das ist der Köder! Das Establishment bietet immer etwas umsonst; durch dieses Etwas wird in Form von Steuern oder Beute von jemand anderem und anderswo als Belohnung für politische Unterstützung vergeben.
Die periodischen Krisen und Kriege werden dazu verwendet, Unterstützung für weitere Beute-Belohnungs-Zyklen herausgeschlagen, die in Wirklichkeit die Schlinge um unsere individuellen Freiheiten nur fester ziehen. Und natürlich haben wir Horden wissenschaftlicher Jammerlappen, amoralischer Unternehmer und einfache Herumhänger, die als nicht produktive Empfänger der Beute fungieren.
Wenn wir dem Kreislauf des Plünderns und den unmoralischen Belohnungen Einhalt gebieten, werden die Elite-Strukturen zusammenbrechen.
Doch erst wenn eine Mehrheit den moralischen Mut und die innere Standfestigkeit aufbringt, das betrügerische Spiel, etwas umsonst zu bekommen, abzulehnen und es durch freiwillige Gemeinschaften, beziehungsweise lokale Regierungen und dezentralisierte Gesellschaftsformen zu ersetzen, wird das Töten und Plündern aufhören.“
42 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 12. April 2012
"Wall Street und der Aufstieg Hitlers" ist der zweite Teil einer Trilogie.

- Teil 1: "Wall Street und die bolschewistische Revolution"
- Teil 3: "Wall Street und FDR (Franklin Delano Roosevelt)"

Ich habe die ersten beiden Teile nicht gelesen. Sicherlich entgehen dem Leser dabei einige interessante Zusammenhänge, ich konnte dem Inhalt des dritten Teils aber dennoch problemlos folgen.

Wall Street und der Aufstieg Hitlers ist keine Anklage (wie auch die Rückseite des Buches verrät), es ist - abgesehen vom letzten Kapitel - frei von Bewertungen und Spekulationen. Es wird bis ins Detail dargestellt, wer, wann, wie, wieviel und über welche Kanäle, den Nazis Kapital zur Verfügung stellte. Es werden Verbindungen von (amerikanischen) Firmen zur IG Farben, z.B. durch Beteiligungen, technische Unterstützung, Absprachen oder verwandtschaftliche Beziehungen ihrer Direktoren sowie direkte Spenden an die Nazis aufgeführt, teilweise auch in Tabellen und Listen. Was mir ein wenig gefehlt hat, waren die m.E. dazu gehörigen politischen Ereignisse in Deutschland und USA. Sutton beschränkt sich größtenteils auf die Finanzierung und die Herstellung der Rüstungsgüter für die Nazis. Im Zentrum seiner Untersuchung steht klar die IG Farben.

Das ganze liest sich schon sehr trocken, ist aber aufgrund der Brisanz auch höchst interessant. Im letzten Kapitel "Schlussfolgerungen" zieht Sutton ein Resümee und lässt auch seine persönliche Meinung mit einfließen. Über dieses Fazit kann man natürlich streiten, da es die Meinung des Autors widerspiegelt. Ich jedenfalls stimme dem Autor zu. Einen kleinen Abschnitt aus diesen Schlussfolgerungen möchte ich hier zitieren:

"Das Zentrum der politischen Macht liegt laut der amerikanischen Verfassung beim gewählten Kongress und einem gewählten Präsidenten, die im Rahmen und unter den Einschränkungen der Verfassung arbeiten, die wiederum von einem unparteilichen Obersten Gericht ausgelegt wird. Wir sind in der Vergangenheit von der Annahme ausgegangen, dass die politische Macht folglich sorgfältig von der Exekutive und dem legislativen Zweig nach gebührender Überlegung und Aufnahme der Wünsche der Wählerschaft ausgeübt würde. Tatsächlich gibt es nichts, was weiter von der Realität entfernt sein könnte."

Der Inhalt des Buches basiert auf offiziellen Dokumenten der wichtigsten Regierungen im 2. WK, den Nürnberger Prozessen, sowie anderer Werke, die ebenfalls den 2. WK oder die amerikanische Wirtschafts- und Finanzelite untersuchen. Hier führt Sutton sogar auf, ob sich die Argumente anderer Autoren mit den seinen decken und entlarvt auch teilweise fragwürdige Quellen.

Für mich zeigt der Inhalt des Buches vor allem, dass sich die damaligen Strukturen der Regierungs-, Wirtschafts- und Finanzwelt von den heutigen Strukturen praktisch nicht unterscheiden. "Korporativer Sozialismus" nennt Sutton die damaligen Verflechtungen. Treffender kann man m.E. auch die heutige Situation in Deutschland und den USA kaum umschreiben.
17 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|33 Kommentare|Missbrauch melden
am 4. März 2015
Besten Dank für die schnelle Zusendung des Buches welches ich bereits angelesen habe.
Es spiegelt die Tatsachen der Realität wieder.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. April 2009
Ein Muss für alle, welche ein verschwiegenes Kapitel der deutschen Geschichte aufarbeiten wollen. Sutton belegt, dass Hitlers Aufstieg durch das US Grosskapital finanziert wurde.
58 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|44 Kommentare|Missbrauch melden
am 18. Mai 2015
Die heutige offizielle Geschichtsschreibung wie sie uns permanent eingehämmert wird ist nur eine Seite der Wahrheit und deshalb allenfalls Halbwahrheit. Dieses Buch bietet seriöse Quellen und belegt sämtliche seiner brisanten Aussagen. Wer wusste zum Beispiel das die Wehrmacht, ohne die Hilfe US- Amerikanischer Wallstreet- Banken und Konzerne, 1939 keinen längeren Krieg hätte führen können? Muss man gelesen haben!
9 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. September 2012
Ich Rind bedauere zutiefst, fast mein ganzes bisheriges Leben lang vor allem das gelesen und geglaubt zu haben, was in den Medien empfohlen und gesendet wurde.
Abgestoßen durch zwei (auf raffinierte Weise) massivst manipulierte und zensierte sogenannte online-"Bürgerforen" des Bundespräsidenten (Wulff seinerzeit) bzw. der Bundeskanzlerin, die beide unter der Regie der Bertelsmannstiftung stattfanden (unter riesiger Medienberichterstattung), machte ich die Erfahrung, dass bei beiden "Bürgerforen" der Bürgerwille unterdrückt, zensiert und auf raffinierte Weise gezielt beeinflusst wurde. Vielen anderen Teilnehmern ging es ebenso.

Dadurch bin ich heute mehr als skeptisch gegenüber allem, was in den Medien gesendet oder empfohlen wird und mache darum einen großen Boden. Es gibt glücklicherweise heute bessere alternative Quellen der Information und wessentlich erhellendere Literatur als die in den Bestsellerlisten empfohlene. So habe ich auch die revisionistische Geschichtsschreibung für mich entdeckt, die ich hoch spannend finde, und kann sie nur jedem empfehlen.

Was diese revisionistische Geschichtsschreibung uns wirklich lehrt ist, dass unsere Bereitwilligkeit als einzelne Bürger, einer Elite zu vertrauen, oder Massenmedien zu glauben (die ja heute noch mehr als früher ein Weltmedienmonopol im Eigentum und unter Einfluss der mächtigen Welthochfinanz stehen), in der Geschichte schon mehrmals Hunderte Millionen Menschenleben gekostet hat.

Die Unterdrückung und Unterbindung derer, die bemüht sind, die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen, wird ja gerade von den Massenmedien täglich aufs Neue betrieben.

Auch dieses Buch ist ein Augenöffner über brisante Themen, über die sich die Massenmedien ausschweigen oder sie in die Pfui-Ecke stellen, was solche Bücher nicht verdient haben.

Um klar durchzublicken, welche Hindergrundmächte Deutschland ausplündern bis es ein 3.-Welt-Land ist, das deutsche Volk (und auch andere euroäpische Völker) gezielt dezimieren und manipulieren, um uns unter weiter zunehmender Knechtschaft in einer Art zukünftiger Kolonie Deutschland ihrer Weltdiktatur zu halten, empfehle ich folgende Bücher (keine Science-Fiktion, sondern Tatsachen):

Ratingagenturen von Werner Rügemer
Saat der Zerstörung von William Engdahl und Helmut Böttiger
Hirten & Wölfe von Hans Jürgen Krysmanski (neueste Auflage)
Das Medienmonopol von M. A. Verick
Bertelsmannrepublik Deutschland von Thomas Schuler
Sklaven ohne Ketten (e-book mit langer Leseprobe bei Amazon) von Karlheinz Krass
Der gekaufte Staat: Wie Konzernvertreter in deutschen Ministerien sich ihre Gesetze selbst schreiben von Sascha Adamek
Die 13 satanischen Blutlinien: Die Ursache allen Elends und Übels in der Welt vom Holländer Robin de Ruiter
Das Tavistock Institut: Auftrag: Manipulation von John Coleman
Die wahre Geschichte der Bilderberger von Daniel Estulin
Der Jahrhundertkrieg 1939-1945 nur von dem Autor Helmut Schröcke (es benennt Drahtzieher und Profiteure des 1. und 2. Weltkriegs, deren Nachkommen weitgehend identisch sind mit den Drahtziehern und Profiteuren der aktuellen Finanzkrise)
32 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|33 Kommentare|Missbrauch melden
am 12. Januar 2010
Anthony Sutton ist ein renomierter Historiker, dessen Forschungsergebnisse man immer unterdrücken wollte. Umso erstaunlicher ist es, dass sein Werk heutzutage auf Deutsch erscheint.

Zum Inhalt: Anhand historischer Dokumente stellt er die Finanzierung der Machtergreifung Hitlers und die Vorbereitung des 2. Weltkriegs durch die anglo-amerikansche Finanzelite dar. Dabei geht er allerdings nie zu weit und verwickelt sich nicht in irgendwelche Verschwörungstheorien. Nüchtern (fast trocken) reiht er Fakten aneinander, die in unseren Medien nicht einmal erwähnt werden.

Diese Stärke des Buchs ist auch zugleich seine Schwäche. Sutton zieht nämlich keine Schlussfolgerungen aus seinen Untersuchungen. Und ich glaube, dass er dies bewusst nicht tut. Das bleibt dem Leser selbst überlassen. Allerdings ist es nicht sehr schwer 1+1 selbst auszurechnen.

Mein Fazit: Auch wenn das Buch teilweise recht trocken erscheint, so ist es doch so spannend wie ein guter Krimi und wirft ein neues Licht auf die dunkle Geschichte von Deutschland.
101 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|22 Kommentare|Missbrauch melden