flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive

Kundenrezensionen

3,1 von 5 Sternen
8
Kiss before Midnight (DVD-ROM)
Preis:8,21 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 21. April 2014
Trotz der vielen negativen Bewertungen hab ich mir dieses Spielt gekauft.
Bei mir funktioniert es jedoch leider nicht, da mein PC diese CD nicht als Oríginal anerkennt... schade
22 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. September 2013
Wie in jeden Spiel wird es auch schwieriger, aber echt spannend gemacht, find ich wirklich super klasse. Es ist abwechslungsreich gestaltet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Juni 2014
Artikel ist genau wie er beschrieben wurde. Es Ging sehr schnell und ohne Probleme. Immer wieder gerne. Nur weiter zuempfehlen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. September 2009
Als ich mir " Kiss Before Midnight" zugelegt habe, war ich sehr gespannt auf das Spiel.
Ich wurde aber schon bald enttäuscht, denn es entsprach so gar nicht
meinen Erwartungen. Mich stört, dass man so gar nicht in die Handlung des Spieles
eingreifen kann. Mann qält sich durch dieses ständig wiederkehrende, langweilige Kartenspiel, um
vielleicht 2 min. im Spiel weiter zu kommen. Man könnte es mit endlos langweiligen
zusammengefügten Videosequenzen vergleichen. Ich habe irgendwann entnervt aufgegeben und seither steht
dieses Spiel im Regal und verstaubt..! Sorry, aber ich kann nur jedem abraten, Geld dafür auszugeben.
Dieses lanweilige Game ist geschenkt noch zu teuer.
Dabei war die Grafik und speziell die Meshes sehr vielversprechend.
Man hätte deutlich mehr Niveau in dieses Spiel einbringen können. Schade eigentlich...!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Februar 2008
Wer gern Simulationen wie "Die Sims" oder "Singles" spielt, wird hier aufs Tiefste enttäuscht werden.
"Kiss before Midnight" ist kein umfangreiches Simulations Spiel, sondern bestenfalls eine unausgegorene Demoversion.
Man hat ein paar vorgefertige Sätze bzw. Anmachsprüche, von denen man einen auswählen darf, um die Herzensdame anzusprechen ... und dann folgt "der große Moment".... , der in einem wirren miesen Kartenspiel gipfelt, um die Stimmung der Situation zu beeinflussen.
Nur wenn man dieses Kartenspiel gewinnt, kommt man weiter. Wohin weiter? Bis zum nächsten Satz! Und das wiederholt sich in einer Tour, immer und immer wieder mit den Karten, sodass es direkt in Langeweile ausartet. Die einzelnen Episoden sind ebenso kurz wie langweilig. Und außer Reden, Karten spielen und ein Geschenk besorgen, passiert auch nichts in dieser virtuellen Einöde, die sich Paris schimpft.
0Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Februar 2008
Ich schließe mich der Meinung von Juliane an und empfehle jedem die Finger von dem Spiel zu lassen, es ist wirklich total langweilig und einfach nur schlecht!! Man muss alle paar Minuten dieses blöde Kartenspiel spielen (und gewinnen!) um weiter zukommen, und es nervt ungemein, so macht es einfach keinen Spaß!
Ich habe mich ja schon so auf das Spiel gefreut, nach dem Singles und Singles 2 zu meinen Favoriten zählen und ich mir eine Art Fortsetzung (das Spiel ist von den Singles Machern!) erhofft habe, nur bin ich leider maßlos enttäuscht.
Also: es gibt wirklich viele gute Spiele, nur das ist leider keines davon, also lieber weiter suchen etwas anderes kaufen!
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. April 2008
Als eingefleischter SIMS und SINGLES anhänger bin ich total enttäuscht.
Bloß NICHT Kaufen, es sei denn ihr mögt öde, immer wiederkehrende Kartenspiele uns sinnlose Gespräche, welche auch nur solche nach sich ziehen.
Die Story ist ja vielleicht schön ausgedacht, aber richtig grottig umgesetzt und macht nichts wieder gut.

Bitte macht nicht denselben Fehler wie ich, dieses Spiel hat NICHTS mit Sims oder Singles gemeinsam! Für mich ist es nur ein Staubfänger mehr in meinen Regalen!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. Februar 2008
"Kiss before midnight" stammt von dem gleichen Entwicklungsstudio, das schon beide "Singles"-Teile herausgebracht hat. Somit wurde dieses Spiel auf Fanseiten als "Singles 3" angekündigt. Nun, an Singles erinnert es in der Tat- allerdings lediglich durch Gesichter, Klamotten, Gegenstände und Musik, da das Spielprinzip absolut anders ist. Hier gibt es keine Lebenssimulation mit Bedürfnissen und der Möglichkeit, Verhältnisse selbst zu bestimmen- hier haben wir mit drei vorgegebenen Geschichten zu tun, bei denen wir wie im Kino zuschauen und manchmal auch Einfluss darauf nehmen können.

Das Spiel besteht aus 14 Episoden, die sich um neun im Handbuch ausführlich dargestellten Persönlichkeiten drehen. Die Haupthelden sind drei Freunde Paul, Ricky und Amelie: Paul, ein netter Junge von nebenan, liebt sein langem die zauberhafte, aber etwas naive Divine, die von der erstaunlichsten Fähigkeit gesegnet ist, unangenehme Sachen zu verdrängen und nun den arroganten Ekelprotz Vincent heiraten will; der Möchtegernmacho Ricky mit dem unmöglichsten Farbgeschmack schmachtet nach der eigenwilligen, aber biestigen Luca- oder ist ihre stille Freundin Marie für ihn die Richtige? Und die verträumte Amelie ist in Ihren ehemaligen Dozenten Benoit verknallt und leiht einmal zu oft die Klamotten von ihrer verführerischer Zwillingsschwester Estelle aus, die ihrerseits zusammen mit ihrer liebsten Rivalin Luca hinter Vincent her ist.

Wie gesagt, schauen und hören wir diesen Helden meistens wie bei einem Film zu, doch manchmal bekommen wir auch die Möglichkeiten, eigenen Einfluss auf den Verlauf zunehmen:

Erstens können wir bei den Gesprächen für die jeweilige Hauptperson der Episode eine passende Antwort aussuchen. Diese verändert den Verlauf des Gesprächs und beeinflusst positiv oder negativ das Verhältnis zu dem Gegenüber. Am Ende des Spiel wird nach so erreichten Plus- bzw. Minuspunkten Fazit gezogen: haben wir viele Beziehungspunkte für eins der möglichen Pärchen (Paul-Devine, Ricky-Luca, Ricky-Marie, Amelie-Benoit) erreicht, dürfen diese zusammenbleiben. Ansonsten sitzt im Abspann unser jeweiliger Held ganz alleine und beweint sein Schicksal. (Aber keine Sorge: man kann alle Episoden noch mal Wiederholen, um vielleicht eine bessere Wertung zu erreichen.) Diese Idee mit der Auswahl von Antworten bei den Gesprächen ist brillant und animiert zum wiederholten Durchspielen: was wäre denn passiert, wenn ich das und das gesagt hätte?..

Zweitens dürfen wir dreimal unsere Helden mit Pfeiltasten in der Spielwelt direkt steuern, um etwas zu finden. Mir der gedrückten rechten Maustaste können wir uns dabei überall umschauen. Nette Einblicke liefert diese Perspektive, doch die Steuerung verläuft ungeschickt und man ist erleichtert, wenn diese Aufgabe erledigt ist und die Figuren ihre Bewegungen selbst in die Hand nehmen.

Und last, but not least müssen wir jedes Mal, wenn wir etwas erreichen wollen (z.B. dass die Kellnerin uns ein Kaffee bringt oder unser Gegenüber uns seine Aufmerksamkeit zuwendet) ein albernes rein strategisches Mini-Game absolvieren, das sogenannte Gossip-Game. Es wird mit Karten gespielt uns soll irgendwie den Verlauf von dem Gespräch simulieren. Grob gesagt gibt es dabei einen Kreis mit einem weißen und einem schwarzen Sektoren und wir müssen einen Punkt mit Hilfe von ausgespielten Karten zehn Mal in den weißen Sektor verfrachten, bevor er zehn Mal in dem schwarzen landet. Für erfolgreich angeschlossene Episoden gibt es Credits, mit denen wir unsere gewählten Karten verbessern können. Am Anfang des Spiels gibt es auch eine sehr knappe Anleitung. Die Niederlage verändert manchmal schlichtweg den Verlauf, manchmal dürfen und müssen wir das Spiel so oft wiederholen, bis wir doch gewinnen. Dieses Mini-Game ist entweder äußerst primitiv und wird zur Routine (wenn man sich eine Strategie zurechtgelegt hat, kann man manchmal durch stumpfes Wiederholen von den gleichen Zügen gewinnen)- oder es ist äußerst frustrierend, wenn man das Prinzip nicht kapieren kann, und man muss teuflisch aufpassen, welche Karten man nimmt und welche Züge man macht. Kurzum- es ist sehr unausgewogen, viel zu abstrakt und total nervig, da es in jeder Episode mindestens 4-5 Mal bei jeder Kleinigkeit kommt. Stellt man ein Mini-Game in ein Spiel, muss dieses unterhaltsam sein und nicht zu oft und penetrant kommen- hier ist beides nicht erfüllt!

Abgesehen davon bekommen wir mehrmals im Spiel die Möglichkeit, einige Helden (Paul, Ricky, Luca, Marie und Amelie) umzukleiden, dabei können wir für die Kleidung die Form, die Farbe, den Stoff u.s.w. ziemlich frei wählen; Schuhe, Schmuck und Make-Up stehen auch zu Verfügung. Nettes Feature, ich konnte es aber kaum nutzen, da mein Computer dabei immer extrem langsam wurde, anscheinend schlägt es ganz schon auf die Systemanforderungen.

Was kann man bei diesem Spiel besonders loben:

Die Graphik ist sehr schön, die Umgebung und Gesichter sind wunderbar animiert (auch wenn manche Männer dazu neigen, dauernd die Augen nach oben zu verdrehen). Weniger schön und sogar ziemlich holzern sind die Bewegungen (die Szene mit dem Trinken in der Bar, zum Beispiel, das tut ja richtig weh vom Anschauen). Insgesamt hinterlässt die Graphik aber einen zauberhaften, sehr stimmigen Eindruck, richtig wunderschön.

Die Atmosphäre geht ebenfalls zu Herzen, Paris und romantische Stimmung sind wunderbar dargestellt. Die Personen sind faszinierend und vielschichtiger, als es zuerst scheint. Man kann sie lieben oder hassen :) Die Geschichten an sich sind auch sehr spannend und besitzen richtigen Suchtpotenzial. "Ach, nur noch eine Episode, und dann höre ich auf, versprochen." Und dann noch eine, und noch...

Ebenfalls toll ist die Idee, dass die Handlung sich nach dem Verhalten des Spielers ändert. Das animiert die natürliche Neugier, "was wäre wenn", und bringt einen Spieler dazu, die Episoden immer neu zu sielen, um alle versteckten Handlungsstränge zu entdecken.

Was kann man bei diesem Spiel nur bedauern:

Es ist kurz. Sehr kurz. Extrem kurz! Nach mehreren ein Paar Stunden ist man schon durch. Dann sieht man auch, wie knapp die Geschichten eigentlich gehalten sind und wie offen sie enden. Ehe man sich versieht, hat man schon nur noch drei kurzen Filmsequenzen über das Schicksal von Paul, Ricky und Amelie vor der Nase. (Vielleicht wurde auch deshalb das Mini-Game eingeführt- um das Spiel scheinbar in die Länge zu ziehen? Denn sonst wird die Handlung wirklich sehr knapp. Und wenn man auch bedenkt, dass zwei der Episoden sogar absolut keinen Einfluss auf die Entwicklung der Liebesbeziehungen haben...)

Man kann und will sogar wie gesagt die einzelnen Episoden wiederholen, doch die Sache hat auch leider einen Haken, der das Vergnügen erheblich dämpft. Man kann die Dialoge und Handlungen nämlich absolut nicht abbrechen und muss sie sich immer wieder antun. Ebenfalls- und das ist fast schlimmer- das erwähnte Gossip-Game an den entsprechenden Stellen...

Ebenfalls sehr schade finde ich es, dass man viel zu wenig Einfluss auf die Helden nehmen kann. Es wäre schön, wenn man entscheiden konnte, wer mit wem zusammenkommt und wer vom Leben bestraft wird. Aber die Geschichte ist ziemlich fest: zwar kann Paul seine Devine bekommen oder nicht, und wir entscheiden, ob Ricky mit Luca oder Marie zusammenkommt, aber der Verlauf bleibt schon ziemlich gleich, und immer wird z.B. Estelle an Amelie für die dauerhafte unerlaubte Entwendung ihrer Sachen rächen, somit für Amelie nur zwei mögliche Endsituationen zur Verfügung stehen: entweder sie bekommt ihren Benoit nicht, oder sie bekommt ihn, sagen wir mal so, ziemlich zufällig und ohne viel Hoffnung auf eine schöne Zukunft. (Es ist außerdem eine Frage, ob er so ein Gewinn ist, wenn er sich auf die Art beeindrucken lässt und von Amelie selbst nichts hält.)

Irgendwie macht das Spiel einen liebevoll gemachten, aber unausgegorenen Eindruck. Man bemüht sich vieles hineinzubringen, wie dieses Kleiderwechseln und das Mini-Game, aber es sieht so aus, als wäre es eigentlich gar nicht nötig und nur ein Versuch, das Spiel aufzupeppen und zu verlängern. Dabei besitzt das Spiel erstaunlichen Potenzial, denn die Graphik, die Stimmung und die Charaktere sind von feinster Sahne. Wenn man nur die Möglichkeit haben könnte, viel mehr Freiheit mit ihnen zu haben und nicht nur die vorgestellten Handlungen zu variieren, wenn man aus dem "was wäre wenn" - Prinzip mehr herausschlagen würde, wäre das Spiel nicht nur einfach kurzweilig und nett, wie jetzt, sondern ein kompletter Suchtfaktor.

Fazit: sehr kurzweilig, stimmig, romantisch, liebevoll, aber mit einigen nervigen Zusätzen und verschenktem Potenzial. Ein hübsches Geschenk zum Valentinstag, jedoch leider äußerst kurzlebig.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Desperate Housewives - Das Spiel
40,90 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)