Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimitedMikeSinger BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
23
Die Kunst der Aufmerksamkeit: Yogapraxisbuch
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:29,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 1. Oktober 2013
Oft sind wir gefangen in unseren Gedanken, Vorstellungen und Meinungen, bauen Spannungen auf, die uns Energie rauben und reagieren auf Situationen in einer Art, die nicht uns selber entspricht, sondern falschen Gewohnheiten und Mustern geschuldet ist. Durch mehr Achtsamkeit für die eigenen Gefühle und Gedanke, bewusstes Handeln und Sein lernen wir, Spannungen abzubauen und so neue Energie zu gewinnen. Wir lernen, Dinge loszulassen, die uns nicht gut tun und uns bewusst einem Verhalten zuzuwenden, das uns entspricht, aus uns selber kommt.

Elena Brower und Erica Jago beschreiben im vorliegenden Buch genau, was Spannungen in unserem Körper anrichten und wie wir mit einer bewussten Yogapraxis nach dem Höchsten streben lernen können, das wir haben, nämlich so zu sein, wie wir wirklich sind, authentisch durchs Leben zu gehen. Verschiedene Asana-Sequenzen helfen, die behandelten Themen anzugehen und durch bewusstes auf den Körper Hören und in die einzelnen Bereiche Atmen wieder ein Gefühl für uns selber zu erhalten. Die einzelnen Sequenzen sind sowohl durch anschauliche Strichmännchen wie auch durch schriftliche Anleitungen erklärt, so dass sie gut nachvollziehbar sind. Es gibt einzelne Positionen, bei denen der Weg in sie hinein nicht erklärt wird, so dass man sich diesen selber ausdenken muss, was aber vor allem für einen erfahrenen Yogaübenden kein Problem sein sollte, für einen unerfahrenen sind die einzelnen Übungen sowieso zu fortgeschritten und nicht zu empfehlen.

Das Buch ist wunderschön bebildert und in der ganzen Aufmachung ein Kunstwerk für die Augen. Die einzelnen Texte zu den verschiedenen Themen greifen etwas kurz und haben viele Redundanzen, regen aber nichts desto Trotz zum Nachdenken an und geben dem Lesenden Anstösse mit auf seinen eigenen Yoga- und Lebensweg. Das Buch bietet des Weiteren ausreichend Platz, die eigenen Gedanken zu den einzelnen Themen festzuhalten sowie eigene Asana-Sequenzen zu entwerfen.

Fazit
Ein wunderschönes Buch, fast schon ein Kunstwerk, das einlädt, drin zu schmökern, drin zu lesen. Als Yoga-Anleitung eher für Fortgeschrittene geeignet.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. November 2015
Ein so schönes Buch mit sehr schönen Fotos, man liest gerne darin ist sehr schön geschrieben man kann damit so schön Arbeiten ein super buch
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. März 2014
Ein Buch, das inspiriert und zu einem größeren Verständnis führt, was Yoga alles bewegen kann. Nicht nur turnen auf der Matte, sondern auch persönliche Weiterentwicklung durch aufmerksames Selbst- Beobachten.
Das Buch sticht mit Inhalt und Aufmachung wohltuend unter den deutschsprachigen Yogabücher heraus und ist zugänglich sowohl für absolute Yoganeulinge wie für erfahrene Yogis. Vorausgesetzt, man möchte mehr als nur konsumieren. Die mit Strichmännchen erklärten Yogasequenzen zu den drei unterschiedlichen Themen des Buches und sind eine Anregung, der man genau so folgen kann oder die man je nach körperlichen Bedürfnissen leicht verändern kann.. Es ist ein Buch, das den Körper und den Geist auffordert, mitzumachen. Kein 10-Punkte-Programm zum perfekten Yogi hin, sondern eine Aufforderung, mitzugestalten!

Elena Brower ist eine der charismatischsten Yogalehrerinnen unserer Zeit. Ihre Arbeit und Hingabe für „art of attention“ begleitet und inspiriert schon lange auf ihrer gleichnamigen Webseite viele moderene Yogis. In ihrem mit Co-Autorin Erika Jago wunderschön gestaltetem Buch verdichtet und vereinfacht sie mit ästhetisch hochwertigem Layout und Fotos ihre Erfahrungen aus dem Unterricht und ihrer eigenen Praxis.
Inhaltlich ist das Buch in drei Themen aufgeteilt. Jedes Thema hat seine abgestimmte Asanasequenz, mit Strichfiguren und durch Fotos gut erklärt. Zusätzlich gibt es freien Seite für eigene Notizen, das Buch lädt als Arbeitsbuch oder Tagesbuch zum aktiven Weiterentwickeln von Gedanken, die während der Übungen entstehen, ein.
So befolgt man nicht nur Elena Browers Übungssequenzen, sondern kann aktiv mitgestalten, mitdenken und weiterführen.

Ein schönes Buch mit einem kleinen Kritikpunkt:
Die beiden Autorinnen sind wunderschön und sehr schlank. Es ist schön, Vorbilder zu haben. Gerade beim Yoga geht's weniger um die perfekte äußere Form, die hier abgebildet wird als um den Inhalt.
Und der leidet ein wenig unter der Darstellung der beiden. Aber die Fotos sind an einzigartig schönen Orten aufgenommen, so daß durch die Ästhetik des Hintergrunds die Schönheit der dargestellten Yogaübungen unterstrichen wird.

Man fühlt sich an die Hand genommen und aufgefordert, weiterzumachen, die leeren Seiten von „Die Kunst der Aufmerksamkeit“ zu füllen.

Tolles Buch!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. Februar 2015
„Die Kunst der Aufmerksamkeit“ von Elena Brower und Erica Jago ist ein facettenreiches und wunderschönes Yogabuch, das jedem Interessierten neue Eindrücke, Erklärungen und Weisheiten aus der Yogapraxis bietet.

Der Titel umschreibt die Intention des Buches - die menschliche Gabe der Aufmerksamkeit bewusst einzusetzen und eine innere und äußere Balance zu finden. In fünf Kapiteln beschreiben die beiden Autorinnen Yoga-Sequenzen im Kontext von Lebensweisheiten und –zielen. „Die Kunst der Aufmerksamkeit“ leitet diese Yogasequenzen an, aber erklärt zusätzlich die Bedeutung und Möglichkeiten jeder einzelnen Position. Der Leser kann somit selbstständig individuelle Yogasequenzen und Meditationen praktizieren und für sich entdecken.

Neben den Yogasequenzen und Positionserläuterungen sind die Kapitel durch Zitate, Einleitungstexte und Meditationen, die die Atmosphäre und den erwünschten Zustand von innerer Balance erklären, geprägt.

Das erste Kapitel mit dem Titel „Spannung abbauen und Vergebung finden“ beschäftigt sich damit, Balance durch Stabilität zu erfahren und somit ausgeglichen zu werden. Vergebung ist ein wichtiges Thema für fast jeden Menschen. Hier findet der Leser eventuell einen neuen Zugang dazu und damit die Möglichkeit sich durch Meditation und Yogapraxis erneut mit Vergebung zu konfrontieren.

Im zweiten Kapitel mit dem Titel „ Schuld loslassen“ dreht sich die Yogasequenz darum, Schuldgefühle loszuwerden, um einen Zustand der persönlichen Neutralität und somit Potential für spirituelles Wachstum zu erlangen.

Im dritten Kapitel mit dem Titel „Atmen und ruhiger werden“ wird der Leser angeleitet, durch entspannende Meditation und Atemübungen Zugang zu seiner inneren Weisheit zu bekommen und zu erforschen, was unser wahres Ich ausmacht. Der Leser erlernt Hilfestellungen in einem stressigen Alltag Ruhe, Stille und Offenheit zu finden.

Im vierten Kapitel mit dem Titel „Nach dem höchsten Streben“ wird, wie der Titel schon sagt, eine Yogasequenz beziehungsweise einzelne Yogapositionen erklärt, die das Streben nach dem Bestmöglichen in uns fördern und verdeutlichen. Es heißt: „Möge unsere Praxis uns an einen Ort der Bewusstheit führen, von dem aus wir dem Höchsten dienen können. Wir verneigen uns vor unseren Lehrern, die uns lehren zu dienen und uns helfen, das Höchste in uns zu entdecken.“

Im fünften Kapitel mit dem Titel „Dein Leben als Spiegel Deiner Yogapraxis“ geht es abschließend darum, die Weisheiten, die man aus der Kunst der Aufmerksamkeit über sich und sein Leben gewonnen hat, aus der Praxis in das eigene Leben zu integrieren. Die Ergebnisse der Yogapraxis können somit auch zu innerer und äußerer Balance im alltäglichen Leben führen.

Das wunderschöne Design des Buches in Zusammenspiel von stimmungsvollen Fotografien, Farben und dem Layout gestalten den Lesefluss harmonisch, sodass er zu der vom Inhalt vermittelten Weisheit passt. Die einzigartige Gestaltung der Figuren in den Yogasequenzen ist ein gestalterisches Merkmal des Buches. Auch die Seiten, die zum Festhalten der eigenen entwickelten Sequenzen und Gedanken jedes Kapitel abschließen, stellen eine harmonische Integration des Lesers dar.

Das Buch isr sehr praxisnah verfasst und wirkt durch seine herausragenden Bilder und das Layout außerdem nahezu wie ein schöner Bildband, der eine wahre Freude und Atmosphäre der Harmonie ausstrahlt. Neben den gut verständlichen Übungsanleitungen, entnimmt man dem Buch als Leser auch auf vielen weiteren Ebenen Weisheiten für das eigene Leben. Man fühlt sich nicht belehrt sondern bereichert und möchte direkt anfangen zu üben.

Namaste.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Februar 2014
Dies ist kein Buch was man durchliest und dann weglegt. Nein, es ist eins, was man immer wieder aufschlägt, immer wieder neue Seiten entdeckt, die einem den Alltag versüßen, die einen aus der Hektik rausholen und zur sanften Achtsamkeit führen. Sowohl die grafische Umsetzung, die künstlerischen Fotostrecken, die logischen und klar dargestellten Asanasequenzen und die inspirierenden Worte beeindrucken mich immer wieder aufs Neue. Ich mag dieses Buch so sehr, dass ich mich gar nicht traue, die liebevoll gestalteten Notizseiten mit meinen Kritzeleien zu füllen.

Ich kenne kein anderes Yogabuch, was mich so bewegt hat. Besonders toll finde ich die Kombination aus Philosophie, Kunst und Praxis. Das Buch wirkt dadurch so lebendig und macht mir unheimlich Spaß.

Das Hardcover und Format finde ich sehr nützlich um es für die Praxis zu nutzen, so kann ich es vor der Matte aufgeschlagen lassen. Ein Softcover würde das sicher nicht hergeben. Es ist kein Buch zum Reisen, es ist ein Schatz den ich zuhause wandern lasse, vom Wohnzimmertisch zu meiner Yogamatte und zur Kommode, um sie mit einem besonders schönen Bild und Spruch zu schmücken. Nur selten findet man das Buch bei mir im Bücherregal.

Es ist ebenfalls super geeignet als Geschenk und eine absolute Bereicherung für alle Yogis.

Mein tiefer Dank an Elena Brower und Erica Jago für dieses zauberhafte Werk.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Mai 2013
Ich muss sagen, wirklich tolle Bilder! Deswegen 3 Punkte. Für den Inhalt selbst hätte ich 0 Punkte vergeben.

Bei den Strichmännchenzeichnungen konnte man teilweise gar nicht richtig erkennen, was damit gemeint ist. Und wenn ich längere Zeit grübeln
und entziffern muss, dann macht das für mich keinen Sinn.

Auf den Seiten findet man zum einen spärliche Angaben wie man die Asanas ausüben soll (okay, jemand der geübt in Yoga ist,
weiss wie es funktionieren sollte) und auf der anderen Seite sind dann auf der Seite mehr oder weniger sinnvolle Texte angebracht... querbeet.

Um es nochmal zu verdeutlichen: meiner Meinung ist das ein toller Yoga-BILDBAND, aber kein Praxisbuch!!!
0Kommentar| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. September 2013
Sicher ist das Buch schön aufgemacht: tolle Fotos, großes Format, gute Papierqualität. Strichmännchen verdeutlichen die Übungsfolgen, und die sind auch wirklich nachvollziehbar, wie ich finde. Für den Anfänger eine Herausforderung, aber das ist ja nur gut. Es ist ein Buch, das man gern auf dem Sofatisch liegen hat, einfach weil es so schön ist. Und genau das gefällt mir nicht. Leute, wollt ihr auf dem Sofa sitzen und Bücher durchblättern? Oder nicht lieber Yoga machen? Viel besser ist ein Yogakurs, eine Yoga-DVD, ein Yogafreund oder ein echtes, eher schlichtes Yoga-Übungsbuch. Hier geht es eher um Augenschmeichelei. Und natürlich kommen auch Promis zu Wort, die sich gern mit Yoga schmücken: Donna Karan, Gweneth Paltrow und Christy Turlington. Jeder von ihnen hat eine Seite, in denen erzählt wird, welchen Nutzen sie von Yoga haben - klar, sie sind reich und schön und wer wäre nicht gern ein bisschen so wie sie? Aber darum geht's ja gar nicht beim Yoga. Nicht ums Schicksein sondern um die Erfahrungen. Dieses Buch ist für Frauen gemacht, die sich gern schick fühlen wollen. Die nicht mit Yoga anfangen, bevor sie nicht das tollste Yogaoutfit haben. Wer Lifestyle-Bücher sammelt, für den ist das sicher was Tolles hier. zum Yoga Praktizieren weniger geeignet.
55 Kommentare| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. März 2014
Das Buch von Elena Brower habe ich von einer Freundin geschenkt bekommen und schon beim ersten durchblättern war ich begeistert. Neben verschiedenen Praxis-Einheiten überzeugt mich das Buch durch die inspirierenden Texte und die schöne Gestaltung.
Auch wenn ich gerade nicht praktiziren möchte, einfach nur in dem Buch zu lesen bereitet mir persönlich große Freude. Mit dem Buch neben der Matte können die Einheiten gut alleine praktiziert werden und die kleinen Zeichnungen der einzelnen Asanas zeigen auf einem Blick die jeweilige Praxis.
Das Buch enthält auch Raum für persönliche Notizen.
Mein Fazit: ein tolles Geschenk für jeden Yogi oder einfach an sich selbst :-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. April 2013
>Jeder einzelne von uns hat die Fähigkeit, die Grenzen der Sinneswahrnehmungen zu überschreiten und wirklich "zu sehen".<
Dieser Satz spricht mir genauso aus der Seele wie der Hinweis, dass wir jedes Mal, wenn wir Asanas mit einer Intention üben, lang angestaute Ängste, Anspannungen und Hast heilen können und damit ein "Gefühl der Trennung" auflösen. Um diese Fähigkeiten zu kultivieren und dadurch uns selbst und die anderen wahrhaft zu sehen, sind in diesem Buch Übungssequenzen zusammengestellt und jeweils mit einer Intention versehen worden: 1. Spannung abbauen und Vergebung finden, 2. Schuld loslassen, 3. Atmen und ruhiger werden, 4. Nach dem Höchsten streben, 5. Dein Leben als Spiegel deiner Yogapraxis

Dieses Kunstwerk beinhaltet wunderbare ästhetische und warme Bilder, Anleitungen zu einzelnen Asanas und auch ganze Übungsfolgen, Seiten für die eigenen Notizen nach jeder Sequenz... doch wirklich toll finde ich die Hinweise zum Alltagsgeschehen, mit denen eine Brücke von der Yogamatte zum täglichen Leben, Empfinden und Sein geschlagen wird und die niemals mit erhobenem Zeigefinger daherkommen.
Dazwischen finden sich immer wieder inspirierende Zitate anderer und Anregungen der Autorin selbst wie zum Beispiel: Setze deine Schönheit dazu ein, anderen aufzuzeigen, wie sie ihre eigene Schönheit finden. - Und das ist für mich stellvertretend für das ganze Buch!
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Oktober 2013
Optisch sehr ansprechendes Yogabuch, mit netten Hinweisen in Sachen Yoga, aber kein Muss. Die Übungsreihen sind anschaulich dargestellt und es gibt einige Tipps und Anregungen, die sehr wesentlich im Yoga sind. Ein guter Yogalehrer vermittelt das auc in seinen Stunden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden