Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. September 2008
Das Buch hat wohl das gleiche Problem, das ich vor vielen Jahren mit den 2 Hauptwerken von Ernest Wallmüller beobachten konnte. Der 1. Band zum Thema ist ausgezeichnetes Basismaterial - ich kenne derzeit keine bessere Zusammenfassung aller relevanten Themen zur Einarbeitung.

Dieser 2. Band zum Thema tut sich natürgemäß schwer, mit der Tiefe des Bandes "Basiswissen" mitzuhalten. Schließlich geht es beim "Advanced Level" um die Kenntnis vieler verschieder Themen und Verfahren - viel zuviel, um in wenigen hundert Seiten ausführlich beschrieben zu werden. Und so bleibt leider nur, einige Themen kurz anzuschneiden - was für den Leser natürlich ziemlich unbefriedigend scheint: viele Themen ohne unmittelbaren Zusammenhang (außer natürlich, dass sie wichtig sind und sich mit dem Testen befassen) - und diese in einem Detaillierungsgrad, der nicht unmittelbar zur Umsetzung befähigt.

Dennoch gebe ich dem Buch 4 Sterne, weil den Autoren eine interessante Sammlung von Artikeln gelungen ist. Solange man nicht den Anspruch hat, nach Lesen dieses Buches "alles" über Testmanagement zu wissen (dazu ist der "advanced level" auch zu umfangreich), sondern Hinweise auf das, was nach dem Basiswissen kommt, sucht, findet genug Anregungen für weitere vertiefende Studien.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2009
Habe das Buch zusammen mit Basiswissen Softwaretest(Andreas Spillner, Tilo Linz) begleitend zur Ausbildung von Certified Tester Foundation Level und Advanced Level gekauft.
Ist begleitend zum Seminarmaterial gute Ergänzung, aber als reines Lehrbuch ohne vorhergegangene Praxis zu wenig und für den Erfahrenen nicht unbedingt was neues.
Als Praxisbuch zu wenige Beispiele.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2007
Wer "Basisiwissen -Softwaretest gelesen hat wird von diesem Buch wohl etwas enttäuscht sein.

Es wird vieles aus dem ersten Buch wiederholt und viele interssante Themen besonders im Bereich der Metriken werden nur kurz und oberflächlich behandelt. Das Thema Reviews wird in diesem Band komplett ausgeklammert. Trotzdem als Ergänzung zum ersten Band u.U. interessant.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2013
Leider kommt der Testverbesserungsprozess viel zu kurz, habe ich die Prüfung geschrieben und es kam eine hohe Anzahl an Fragen über den Testverbesserungsprozess...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2014
Ich verstehe nicht, warum hier noch die 2. Auflage angeboten wird. Die 3. Auflage erschien 2011 und vor Kurzem ist die 4., stark überarbeitete Auflage erschienen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2008
Ich habe beide Bücher von Andreas Spillner (Basiswissen und Praxiswissen Softwaretest) gelesen und finde, dass Praxiswissen eine gute Ergänzung zum Basiswissen Softwaretest ist. Für Einsteiger ist es nicht unbedingt geeignet, wer sich jedoch hinsichtlich Softwaretest weiterbilden möchte, für den ist das Buch ideal.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2010
Ich halte ja die ganze Terminologie, die Linz und Spillner hier im Auftrag der ISTQB eingeführt haben, in weiten Teilen für mindestens "problematisch" wenn nicht gar für schlicht "testfachlich" falsch.

Wenn sich andererseits inzwischen tatsächlich (wie von der ISTQB behauptet), mehrere zigtausend Leute auf diese Terminologie eingelassen und deren Zertifizierungen abgelegt haben, spielt es natürlich keine Rolle mehr, ob die zum Stuhl "Tisch" und zum Tisch "Stuhl" sagen.

So lange innerhalb einer genügend großen Community nur jeder weiß, dass vom Stuhl gegessen wird und man auf dem Tisch sitzt, ist alles wieder in bester Ordnung. Dann wird einfach die Größe der Community und die Existenz und Bekanntheit des gemeinsamen Vokabulars zum "Wert an sich", selbst wenn das Vokabular aus fachlicher Sicht nicht nur problematisch und falsch sein sollte sondern gar ist.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden