Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. November 2004
Wilbur ist ein kleines Schwein auf dem Weg zur Schlachtbank. Doch Wilbur hat zwei Verbündete: Die impulsive kleine Fern, Tochter des Farmers, dem Wilbur gehört und Charlotte, die weise Spinne mit dem silbrigen Stimmchen. Charlotte weist dem verzweifelten Wilbur den richtigen Weg: Mit etwas gesponnener Suggestion & einer kleinen Portion Showtalent überzeugen sie den Farmer davon, das Schweinchen lieber auf dem Landwirtschaftsfest zu präsentieren. Wilbur überlebt und wächst zu einem stattlichen Schwein und Preisträger heran. Er ist seiner Freundin und Vertrauten Charlotte unendlich dankbar und begreift mit Entsetzen, dass die Spinne den Winter nicht überleben wird...das warmherzige Ende dieses Buches soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Nur soviel: Das Buch zeigt ganz ohne Zeigefinger, dass das drohende Ende kein Grund zur Verzweiflung ist und dass Klugheit und Kreativität immer einen Weg finden.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 21. September 2002
"Wohin geht Papa mit der Axt?" fragt zu Beginn der Geschichte das Mädchen Ferne seine Mutter. Wer dabei an den Film "The Shining" denkt, liegt gar nicht mal so sehr falsch, denn auch Fernes Vater verwendet die Axt nicht zum Holz hacken. Im Stall hinterm Haus hat gerade eine Sau einen Wurf Junge bekommen, und eins davon ist so schwächlich, dass es der Vater kurzerhand "wegtun" will. Ferne versteht allerdings, was ihre Mutter damit meint, und eilt zum Stall, um das Ferkel zu retten.
So dramatisch beginnt das Leben des Schweinchens Wilbur, und noch oft ist es der Gefahr geschlachtet zu werden ausgesetzt. Doch Hilfe kommt auf ganz unerwartete Art und Weise.
Die Geschichte beschönt hier nicht das Leben und den "Daseinszweck" eines Schweins auf einem Bauernhof, sondern sagt offen, wie es eben ist. Nichts desto trotz ist es eine Geschichte für Kinder, die die gelegentlich grausame Wahrheit in keiner Weise reisserisch, sondern lediglich offen darstellt. Für manche, besonders für ganz junge Kindergemüter ist diese Offenheit möglicherweise noch etwas zu hart. Kinder jedoch, die bereits Fragen nach Dingen wie Leben und Tod oder "Woher kommt das Schnitzel, das ich auf dem Teller habe?" stellen, können damit sicherlich umgehen.
Die Beziehung zu Leben und Tod ist eines der wichtigen Themen von "Wilbur und Charlotte", ganz im Vordergrund steht allerdings das Thema Freundschaft. Zum einen lernt man, dass Freundschaft trotz gewaltiger Unterschiede möglich ist, denn Wilbur und Charlotte sind ein Paar, wie es unterschiedlicher nicht sein kann. Desweiteren geht es um das Füreinander dasein in einer Freundschaft und die Hoffnung, die daraus erwächst.
Trotz der Ernsthaftigkeit der Thematik gibt es in der Geschichte auch einiges zu lachen, etwa wenn Charlotte die dummen Menschen wieder mal aufs Kreuz legt. Es geht weder um das Erheben von Zeigefingern noch um bloße seichte Unterhaltung. "Wilbur und Charlotte" ist ein Ja an das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen und erzählt, wie Freundschaft einem aus scheinbar ausweglosen Situationen helfen kann.
Sehr schön inszeniert und mit überzeugenden Sprechern besetzt, kann "Wilbur und Charlotte" sowohl Kinder als auch Erwachsene begeistern.
0Kommentar| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2015
Dies ist ein wunderschoenes Buch einer ungewoehnlichen Freundschaft. Wir haben dieses Buch in der Schulliteraturliste gehabt und fanden es toll.
Dieses Buch zaehlt zu den Buechern, die die Kindheit mitpraegen, an die man sich gerne erinnert, und sich immer wieder freut, wenn man es in den Haenden haelt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2006
Im Alter von 43 Jahren habe ich dieses Buch gerade zum ersten mal gelesen. Es wurde mir von einer Freundin empfohlen, die meinte, dass das Buch dazu beitragen könnte, mir von meinem Spinnenekel abzuhelfen. Und .... das hat es tatsächlich getan.

Zentral steht die Freundschaft zwischen dem Ferkel Wilbur und der kleinen, grauen Spinne Charlotte. Wilbur hat Angst, denn er fühlt, dass sein Leben zur Weihnachtszeit möglicherweise als Festmahl enden könnte. Es ist die sehr liebevolle und intelligente Spinne Charlotte, die sich, um dem vorzubeugen, einen genialen Plan einfallen lässt.

Wilbur lebt auf einer Farm, zusammen mit vielen anderen Tieren. Alle Tiere haben einen Namen, werden vom Autor personifiziert. Glaubwürdig schildert E.B. White die auf der Farm, zwischen den Tieren herrschende Dynamik. Vor allem Charlotte, Wilburs beste Freundin, berührt den Leser.

Kurz nachdem ich das Buch ausgelesen hatte, lief ich durch meine Haustür nach draussen und sah in der Ecke ein Spinnennetz. Weiter oben in der Ecke, sass die (ziemlich grosse) Spinne. "Ach", dachte ich, "das ist Charlotte". Und so hat mir das Buch Spinnen doch erheblich sympathischer gemacht.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Schon die Verfilmung des Klassikers hat mir sehr gefallen, eine Geschichte vom Tod, von der Liebe zu seinen Freunden, von der bejahenden Kraft zum Leben und von der inspirierenden Kraft der Natur. WILBUR UND CHARLOTTE von E. B. White gehört in der Tat zu den Klassikern der amerikanischen Kinderbuchliteratur und der Geschichte, hier erzählt von Anna König, wohnt eine ganz große Wahrheit inne. Wilbur erkennt das in der Schöpfung und damit auch in etwas so ungewöhnlichem wie einer Spinne eine große Wahrheit verborgen ist.

Eine liebenswerte Geschichte um Vertrauen, Freundschaft und die Liebe zum Leben entwickelt sich innerhalb von E. B. Whites Klassiker der amerikanischen Kinderliteratur WILBUR UND CHARLOTTE.

Das kleine Schwein Wilbur bekommt Zuspruch und Freundschaft angeboten von der kleinen Spinne Charlotte und gemeinsam schmiede sie einen Plan wie Wilbur vor dem Beil des Bauern entkommen kann - sehr ungewöhnlich und herzerwärmend.

Am Anfang steht die Axt des Bauern, am Ende sieht das Schwein die ersten Flocken des Winters, was vor ihm noch kein Frühlingsschwein auf dem Hof erlebt hatte. Doch ist das Ende offen und man fragt sich nach einer Fortsetzung, dies ist bei der Filmversion besser gelöst worden.

Eine schöne Geschichte rundweg zu empfehlen für kleine Zuhörer, keine Gewalt, kein Stress und viele schone ethische wie moralische Verweise.

Empfehlenswert
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2005
Dies ist ein wunderschönes absolut empfehlenswertes Buch. Ich habe es schon viele Male verschenkt und bisher waren alle Kinder von Wilbur hin und weg. Eine herzerwärmende Geschichte über Angst und Mut, Hoffnung und Freundschaft.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMETOP 500 REZENSENTam 29. Dezember 2006
"Wilbur und Charlotte" mit den Zeichungen von Garth Williams ist ein schönes Kinderbuch, das sich vor allem zum Vorlesen hervorragend eignet. Die Kapitel sind relativ kurz und in sich schlüssig. Die Geschichte um das zunächst kümmerliche Schweinchen Wilbur und die kluge Spinne Charlotte ist rührend. Der Tod Charlottes und ihr Weiterleben in ihren Kindern und Kindeskindern, die Wilbur als Freundinnen erhalten bleiben, gibt dem Buch eine gewissen Tiefe, die es ohne dieses Ereignis sicher nicht gehabt hätte. So wurde das Ganze vor dem Abdriften ins Kitschige bewahrt. Die Geschichte ist stets interessant, weist keinerlei Längen auf und auch die Charaktere der handelnden Menschen und Tiere sind sehr lebendig gestaltet. Auch sprachlich rund, ist mir an dem Buch nichts missfallen...

Eine schöne Geschichte für große und kleine Leser.

Sehr zu empfehlen!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2005
Als Kind habe ich den traurig-schönen Film von Charlotte und Wilbur gesehen. Als ich dann das Buch in die Hände bekam, habe ich mich sehr gefreut. Es ist auch für Erwachsene ein wunderschönes Buch, geschrieben mit viel Gefühl. Die kleinen Charaktere des Buches ergänzen sich gegenseitig, jedes Tier zeigt unterschiedliche Stärken und Schwächen und zusammen meistern sie ihr Leben.
Empfehlenswert für Kinder wie Erwachsene und vorsicht - eine kleine Träne zum Ende wäre nicht undenkbar ;o)
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Es ist die Geschichte einer wunderbaren Freundschaft,so richtig fürs Herz,abenteuerlich ,spannend und auch komisch.Ich liebe derartige Geschichten,in denen die Personen/Wesen einander in ihrem Naturell und ihrem Anderssein achten und schätzen.Ich bin Lesepatin und werde das Buch sicher einmal in der Grundschule vorlesen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2014
Ich hatte die Geschichte mal in Englisch gelesen als Kind und war sehr glücklich in Deutsch den selben Zauber wieder zu finden und mit meine Enkel teilen zu können. Danke sehr
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden