Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
53
4,2 von 5 Sternen
Praxiswissen TYPO3: TYPO3 Version 4.3
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:3,88 €+ 3,00 € Versandkosten


am 9. März 2013
Das Buch ist durch sein Praxisbeispiel hervorragend dazu geeignet, in die nicht ganz einfache Materie der Webseitenerstellung mit TYPO3 einzusteigen und alle wichtigen Facetten dieses Hochleistungs-CMS kennenzulernen. Die ansonsten recht steile Lernkurve für TYPO3 wird dadurch erheblich abgeflacht, dass man eine repäsentative Beispielseite Stück um Stück selbst aufbaut und dabei die einzelnen Arbeitsbereiche innerhalb von TYPO3 kennenlernt. Es ist also absolut zu empfehlen, das Buch nicht nur zu lesen, sondern das Praxisbeispiel auch wirklich nachzubauen (unvermeidliche Frusterlebnisse miteingeschlossen, denn nur aus Fehlern, die man selbst macht, kann man auch etwas lernen)!

Bei der hier vorliegenden Auflage hat sich jedoch ein aktueller Entwicklungs-Bug von TYPO3 unangenehm ausgewirkt, der dem Leser den Spaß leicht verderben kann (und wohl auch den untenstehenden Rezensenten verdorben hat): Die aktuelle TYPO3-Version hat offenbar noch irgendein gravierendes Problem mit der Verarbeitung von JPEG-Dateien, weshalb der hier vorgestellte Code nicht ohne weiters funktioniert.

Als Workaround schlägt der Co-Autor auf der Webseite zum Buch vor, statt der für das Praxisbeispiel beigefügten JPEG-Dateien, einfach PNG-Dateien zu verwenden und dafür eine entsprechende Zusatzeinstellung vorzunehmen (examples.oreilly.de/german_examples/typo3bas6ger/errata/errata.pdf).

Damit ist dann zumindest das Weiterlernen mit dem Buch fürs Erste einmal wieder möglich. Für den Produktiveinsatz von TYPO3 wäre dann aber zu empfehlen, entweder auf eine stabile LTS-Version zurückzugreifen, oder abzuwarten, bis das Problem in Version 6.0 behoben ist.

Auf gar keinen Fall aber sollte man sich durch so etwas ins Bockshorn jagen lassen, sondern gelassen erst mal tief durchatmen, und dann versuchen mit der PNG-Variante weiterzukommen und optimistisch davon auszugehen, dass der Bug auch schon behoben ist, wenn man mit dem Buch durch ist.

Da das Buch ansonsten wirklich ein pädagogisch sehr gut aufgebautes Buch über TYPO3 ist, werde ich für dieses Manko auch nur einen Bewertungsstern abziehen. Die radikale Negativbewertung meiner Mitrezensenten halte ich für völlig überzogen, da sie den Eindruck erweckt, das Buch sei an sich völlig unbrauchbar, obwohl es sich hier um einen (leicht umgehbahren) Fehler in der aktuellen TYPO3-Version handelt.

Fazit: Zum Einstieg in TYPO3 immer noch ein unverzichtbares Standardwerk.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2005
Das Buch Praxiswissen Typo3 ist nett geschrieben und gut verständlich. Mit seiner Hilfe gelingt es gut, Typo3 zu installieren und zum Laufen zu bringen. Auch die Gliederung ist akzeptabel. By the way: Es wäre schön, erforderliche Aktionen des Benutzers im Buch deutlicher hervorzuheben, weil ein Praxisbuch nicht fürs Bett gedacht ist, sondern als Hilfe am Computer.
Anhand des Aufbaus einer Mustersite in Typo3 beschreibt der Autor die Einbindung von TypoScript in die Gestaltungsvorlage und die Erstellung von Templates. Schritt für Schritt wird Minimal-Code erstellt und in der Folge optimiert. Leider bleibt es bei den 08/15-Vorschlägen, denn nicht alle wollen die Snowboard-Schulen-Mustersite.
Hier hat das Buch m.E. gravierende Lücken, da es nur ein bisschen an der Oberfläche kratzt: TypoScript kommt viel zu kurz, da nützt auch die beigelegte Kurzreferenz herzlich wenig. Optional installierte Typo3-Module werden wenig oder überhaupt nicht erwähnt.
Von der Praxis des Typo3-CMS, also dem Einpflegen von Inhalten über Redaktionen und Gruppen steht viel zu wenig bis nichts drin und wird deshalb seinem Titel nicht gerecht. Entweder sollte der Buchtitel um "für den Neuling" oder "für die ersten 6 Stunden" erweitert werden oder 3 x im Umfang wachsen.
Trotz aller Kritik noch 2 Sterne mit einem zaghaften Plus.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2005
Dieses Buch setzt genau an dem Punkt an, an dem man steht, wenn man sich bestens mit HTML und evtl. CSS auskennt - aber eben kein Linux-Freak ist.
D.h. hier hat der Einsteiger wirklich an einem Wochenende eine schöne Typo3-Seite stehen (Hosting vorausgesetzt - mit php und einer mySQL-Datenbank) und kennt schon einmal die wesentliche TypoScript-Syntax (die Scriptsprache, mit der eine Typo3-Webseite konfiguriert wird).
Die meisten anderen Typo3 Bücher schließen den tatsächlichen Einsteiger aus, da sie schon bei der Installation Kenntnisse über Arbeiten auf einem Linux-Server voraus setzen (Stand Mitte 2005). Das ist m.E. bewusst so, denn bei OpenSource-Software verdient man Geld nicht mit Lizenzen sondern mit Know-How, welches evtl. durch Eintrittsbarrieren geschützt wird.
Daher ist dieses Buch mein absoluter Favorit für den Typo3 Einstieg. Danach sind andere Werke für einen tieferen Einblick hilfreich.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Mai 2005
Robert Meyer ist ein alter Hase in Typo3. Bevor die ersten Bücher über Typo3 erschienen, war die Typo3-Dokumentation, die er auf seiner Homepage anbietet, das einzige wirklich gute Referenz-Werk, mit dem man Typo3 erlernen kann.
Keiner kann Typo3 so verständlich und bildlich erklären wie Robert Meyer. In bisher keinem Buch wurde die Installation von Typo3, die doch sehr kompliziert ist, so detailliert Schritt für Schritt erklärt. Die meisten anderen Autoren lassen den Leser schon in dieser ersten wichtigen Hürde alleine.
Nach der Installation hält sich Robert Meyer nicht lange mit einem allgemeinen Kapitel auf, wie man eine Webseite plant. Wer bereits auf dem Level ist, dass er sich mit Typo3 beschäftigt, will nicht mehr wissen, wie er seine Webseite zu planen hat. Robert Meyer fängt gleich damit an, wie man eine Template anlegt. Die Schritte sind alle sehr eindeutig erklärt. Robert Meyer hat Typo3 einfach durchweg verstanden. Nicht einmal hat man das Gefühl, dass er etwas selbst nicht so genau verstanden hat. Und dieses Verständnis kann er einfach super weiter vermitteln.
Das einzige Manko an diesem Buch ist, dass das beschriebene News-Plugin nicht mehr auf dem neusten Stand ist, aber da auch dieses an sich recht komplizierte Thema so verständlich beschrieben ist, gibt es für dieses Manko keinen Punktabzug.
0Kommentar| 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2012
Ich arbeite jetzt schon einen Monat mit dem Buch und bin sehr zufrieden mit dem Aufbau und der Themenwahl. Man kann mit diesem Buch sicherlich eine voll funktionsfähige Internetpräsenz aufbauen und erhält auch Einblicke in die fortgeschrittenen Features von Typo3.

Ich finde es aber eine Frechheit, dass die abgedruckten Programmlistings Fehler enthalten (5. Auflage 2011). Für Einsteiger ist es nicht ersichtlich, wo der Fehler steckt.

Ein Beispiel: S. 349 - Beispiel 11-4:
"...
$query = "SELECT * FROM ...
$result = mysql_query($sql)
..."

Dieser Code ist fehlerhaft und man weiß nicht, warum im Frontend keine Ausgabe des Datensatzes erscheint. Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt schon das Vertrauen in die Korrektheit der Listings verloren, deswegen bin ich darauf gekommen, dass es heißen müsste:
"...
$query = "SELECT * FROM ...
$result = mysql_query($query)
..."

Ich schätze man hat beim Update auf eine neue Auflage sehr unkoordiniert editiert.

Anderes Beispiel: S. 240 - Beispiel 9-4:
nach Zeile 253 muss noch der alte Code vom vorherigen Listing hinzugefügt werden, ohne den das Beispiel nicht funktioniert!

noch ein Beispiel: S. 253: Definieren einer eigenen Designvorlage:
Bevor man die Designvorlage hochlädt, muss der Ordner typo3/uploads/ty_felogin erstellt werden, ansonsten gings schief

In vielen Abbildungen stimmen die Felder auch nicht mit der Textbeschreibung überein, man hat wohl einfach die Bilder der neuesten Version per Copy&Paste eingefügt und den Text so belassen, wie er in der alten Version war... da hätte ich mehr erwartet!!!

Man ist schon ziemlich frustiert, wenn man als Anfänger das Buch korrigieren muss. Ich werde das Buch zwar geduldig weiter benutzen aber eine Empfehlung kann ich leider nicht aussprechen! Für programmierunkundige ist es einfach nicht geeignet - und damit auch nicht als praxisnaher Typo3-Einstieg!
33 Kommentare| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2006
Bisher hatte ich noch nichts mit Content Management Systemen zu tun und wurde sozusagen ins kalte Wasser geschmissen. Nach tagelangem Arbeiten mit englischsprachigen Online-Dokus und viel Stöbern in diversen Foren bestellte ich mir das Buch - und siehe da: Mein Typo3-Lehrer war gefunden! Schritt für Schritt führt Robert Meyer zum fertigen Webauftritt hin und durch detaillierte Erklärungen jeder TS-Zeile in den Beispiel-Scripten fällt der Einstieg in Typo-Script nicht schwer. Grundlegendes Wissen wird sehr verständlich vermittelt, so dass mit Kreativität und Hirnschmalz auch selbständig in der Welt von Typo3 weitergebuddelt werden kann. Der hohe pädagogische Wert des Buches hat mich sehr beeindruckt!
Wann gibt es eine Fortsetzung dieses Meisterwerks?
0Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2005
Robert Meyer half mir schon lange vor Erscheinen dieses Buches bei meinen ersten Schritten mit TYPO3, da er ein ausgezeichnetes Manual schrieb, das als pdf-Datei - auch heute noch verfügbar - zum Download bereit steht. Mit einer entsprechenden Erwartungshaltung kaufte ich mir darum auch dieses Buch und wurde - soviel sei schon verraten - wahrlich nicht enttäuscht.
Man mag darüber streiten, ob das Praxisbeispiel besonders schön gestaltet ist, zur Anschauung ist es jedenfalls bestens geeignet. Anhand eben einer Website für eine Snowboardschule wird der Anfänger behutsam für einen grundlegenden Aufbau einer typischen TYPO3-Website bei der Hand genommen. Wunderbar ist hierbei zu beobachten, wie es der Autor schafft aufgrund seiner anschaulichen Schreibweise, gut aufgebauten Code-Beispielen und tiefen, aber nicht zu tiefgehenden Erklärungen (wichtig für Anfänger!) einen doch recht weitgehenden Rundgang in Sachen TYPO3 zu unternehmen. Man erfährt wirklich alles Grundlegende in Sachen TYPO3, sei es nun der Aufbau des Backends, die weitreichenden Möglichkeiten beim Rendern von Grafiken, die vielfachen Möglichkeiten Menüs zu erstellen, aber auch über Rechtemanagement und Erweiterungen das System anzupassen und auszubauen. Robert Meyer verbleibt da keineswegs an der Oberfläche und nimmt sich - im Gegensatz zu anderen Einführungen zu TYPO3 - auch die Zeit um etwaige Hintergründe zu schildern. Das Verständnis für das System wird dadurch ungemein vertieft.

Bei soviel Licht bleibt es nicht aus, dass der eine oder andere Schatten fällt. Leider geht das Buch so gut wie gar nicht auf CSS ein. Wieder einmal - wie auch bei den anderen Einführungen - werden wir hier mit veralteten tt_content-Modul vertraut gemacht, statt, wie heutzutage geboten auf die modernere CSS-Variante einzugehen. Damit einher geht auch der - in meinen Augen - veraltete Aufbau der Beispielwebsite: Tabellen so weit das Auge reicht!
Gerne hätte man auch etwas mehr über TemplaVoila oder Flexforms erfahren, wobei ich hier gleich gerechterweise einwenden muß, dass es wohl den Rahmen gesprengt hätte.
So bleibt aber auf jeden Fall noch viel Raum für eine erweiterte 2. Auflage, auf die sich kommende Anfängergenerationen wohl schon jetzt freuen dürfen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2005
Normalerweile schreibe ich keine Rezessionen zu Büchern, möchte mich aber bei dem Autoren dieses Buches in dieser Form bedanken.
Der Autor beschreibt in diesem Buch eigentlich alle notwendigen Grundinformationen - von der Installation (kurz und bündig) bis hin zu dem netten Typoscript, Erweiterungen etc.
Vorher hatte ich Typoscript gescheut - die Dokumentation von der Typo3 Website ist zwar ausführlich, aber wer ein hundert*peng* -Seiten PDF aufmacht, weiss was ich meine... gerade für das Verständnis ist es meiner Ansicht nach besser, man bekommt dieses an eindeutigen Beispielen erläutert.
Die Schreibweise ist sehr angenehm und leicht verständlich.
Was soll man dazu noch schreiben... einfach ein tolles Buch, hat mir wirklich sehr geholfen, die neue Website in mehreren Sprachen innerhalb von einer Woche komplett umzusetzen.
Perfekt, einen herzlichen Dank dafür an den Autor Robert Meyer.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. August 2010
Das Buch bietet einen sehr guten und leicht verständlichen Einstieg in die Erstellung von Webseiten mit TYPO3.
Man versteht schnell die grundlegenden Strukturen des CMS und bekommt u.a. eine Einführung in folgende Punkte:

1. Installation
2. Backend
3. TypoScript (mit Praxisbeispielen)
4. Grafikgenerator
5. Erstellung dynamischer Menüs
6. Ein- und Ausgabe von Inhalten aus der Datenbank
7. Erweiterungen installieren
8. Eigene Erweiterungen schreiben!!
9. Frontend-Login-Bereich anlegen
10. Benutzerrechte für Redakteure anlegen
etc.

Man sieht an dieser Liste, dass man schon ein sehr umfangreiches Wissen erwirbt und der Autor versteht es wirklich einen innerhalb ca. 1 Woche in der Erstellung von Typo3 Seiten einzuführen. Dafür hätte das Buch eigentlich 5 Sterne verdient.

Allerdings gibt es einen Wehrmutstropfen, wie ich finde. So werden die verschiedenen Typo3-Befehle wirklich nur oberflächlich angerissen. Es gibt keine Übersicht über die verschiedenen Befehle, welche Attribute man ihnen zuordnen kann etc.
So wird zum Beispiel nicht erklärt, wie ich aus der Datenbank nur den ersten Eintrag auswählen kann oder alle Einträge ab dem zweiten um hier eine unterschiedliche Kennzeichnung vorzunehmen.
Die Erklärung bleibt eben sehr eng an dem Praxisbeispiel (welches einen aber schon enorm weiterbringt) und verpasst es, das erworbene Wissen zu veralgemeinern.
Schön wäre gewesen, von dem konkreten Beispiel, das didaktisch hervorragend aufgebaut ist (mit angenehm vielen Redundanzen) auf eine Referenz der Befehle zu wechseln, wo man dann erfährt, was man mit dem Befehl alles noch machen kann.

Nichts desto trotz eine absolute Kaufempfehlung!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2005
Es gibt nur wenige gute Typo3-Bücher. Dies ist eines davon. Der Autor geht didaktisch geschickt vor und erklärt jeden einzelnen Schritt beim Erstellen einer Testwebsite. Jedes Beispiel funktioniert auch so wie es im Buch steht.
Die Kritik, dass es nicht genug in die Tiefe geht, kann man so nicht stehen lassen. Jedes Buch muss eine Zielgruppe haben. In diesem Fall ist es der Typo3-Anfänger. Es kann nicht alles in einem sein. Für mich als Anfänger war dieses Buch nach dem Frust mit anderen Typo3-Büchern die Erleuchtung.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden