Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
28
4,4 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:15,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Oktober 2009
Aufgepasst, liebe Hennianer. Dies ist der zweite Roman aus der Reihe um den kulinarischen Detektiv Julius von Eichendorff. Warum der Verlag diesen Roman ausließ und stattdessen die Nachfolger zuerst produzierte, entzieht sich meinem Vorstellungsvermögen. Auch der Zusatz "Aqua et Vinum" ist nicht mehr als ein neues Gewand für einen alten Bekannten.

Julius nimmt diesmal an einer Führung durch einen Bunker im Ahrtal teil. Ein nie genutzter Gefechtsstand der kalten und sonstigen Krieger soll endgültig geschlossen werden. 35 Mitglieder des exklusiven Golfclubs kommen kurz vor Schließung in den Genuss, noch einmal einen Blick hineinzuwerfen. Julius ist natürlich mit von der Partie. Während der Führung wird ein Mitglied des Golfclubs ermordet. Man findet die Leiche hinter einer verschlossenen Tür. Zu dem Raum gibt es nur einen Eingang. Kann der Mörder durch Wände gehen?

Julius, beflügelt von seinem ersten Aufklärungserfolg und schwer verschossen in die Komissarin Anna von Reuschenberg, bietet, ganz Gentleman auf Freiersfüßen, seine Hilfe an.

Amüsante Nebenkriegsschauplätze sind Julius' bucklige Verwandschaft, allen voran Cousine Annemarie, deren Mundwerk nie stillsteht und die Julius zusetzt, seine schwangere Cousine Anja bei der Namenswahl für den Stammhalter/die Stammhalterin zu beeinflussen, sein Kater Herr Bimmel, der sich einer Affäre mit einer attraktiven Kätzin hemmungslos hingibt und Oberkellner Franz-Xaver Pichler, der ab sofort nur noch FX genannt werden will.

Ein wunderbares Hörvergnügen und zwingende Ergänzung zur Hörbuchsammlung Henn.

Wie immer kongenial gelesen von Jürgen von der Lippe, dem man den Spaß an den fantasievollen, lustigen und spannenden Krimis von Carsten Sebastian Henn deutlich anmerkt.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2014
Es hat mir Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Schön geschrieben, sehr spannend, mit viel Humor und bis zuletzt die Neugierde, wie sich das große Rätsel um den Toten im Bunker wohl auflöst. Wir waren ein paar Tage in Adenbach und haben in der im Buch beschriebenen Burg übernachtet. Wir bekamen, zu unserer großen Freude und Überraschung, zufälligerweise den Schlüssel für das Zimmer "Aphrodite". Das war lustig ;-) Wir haben es leider nicht geschafft, den Bunker zu besichtigen. Das machen wir nächstes Mal. So hat es Sebastian Henn ganz nebenbei geschafft, ein paar Touristen mehr anzulocken.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2017
Wer will sich schon entscheiden? Ich nicht. Wie immer ein gelungenes Werke von Carsten S Henn. Wie gewohnt mit Brillianz und Theaterkunst von Jürgen von der Lippe vorgetragen. Meine Stimmung? Ganz oben! Ich freue mich auf das nächste Werk.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2012
Endlich mal wieder ein Krimi, der mich vollends überzeugt hat. Ich habe ihn von einer Freundin geschenkt bekommen - Krimi-Fan wie ich - die ihn mir wärmstens ans Herz legte. Und sie hatte Recht damit! Carsten Henn schreibt mit Witz, sehr unterhaltsam und spannend, die Charaktere wirken unglaublich authentisch, und die Krimihandlung ist genauso verzwickt wie intelligent. Im Ahrtal bin ich noch nie gewesen - nach diesem Roman habe ich aber das Gefühl, ich wäre dort groß geworden. Henns Erstling „In Vino Veritas" habe ich mir noch während der Lektüre von „Nomen Est Omen" bestellt. Was für ein fantastischer Krimi-Autor!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2007
Carsten Sebastian Henn? Julius Eichendorff? Egal! Beide! Diese Krimis sind ein Vergnügen. Spannend, witziger Plot, wunderbar liebenswerte Figuren mit Ecken und Kanten. Hier lernen wir Julius' bucklige Verwandschaft kennen. Zitat "Anneliese hatte eine schlimme Lippenkrankheit - sie kriegte den Mund nicht zu." Wer braucht deprimierende, mordlustige Skandinavier, wenn im deutschen Ahrtal vollmundig und schmackhaft ermittelt wird?
ALLE Eichendorff-Krimis haben einen hohen Suchtfaktor. Also: Kaufen, lesen, genießen. Großartig!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2015
Auch der zweite Eifelkrimi um den beleibten Sternekoch Eichendorff hat mich gut unterhalten. Die Interaktionen der Protagonisten untereinander sind humorvoll und kurzweilig. Nicht zuletzt durch die genialen Sprachunterschiede von J. v. d. Lippe. Hörenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2016
Sehr kurzweilig und spannend.
Mir gefällt die ganze Reihe sehr gut.
Die Charaktere kommen gut zur Geltung.
Ich kann das nur empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2011
Über die Zeit habe ich jetzt vier Hörbücher von Carsten Henn gehört. Gesprochen wird auch dieses Hörbuch wieder von Jürgen von der Lippe.
Mir gefällt das Konzept ausgesprochen gut, weil es einfach gute Laune macht und zum Schmunzeln einlädt. Es ist sicherlich kein Sprachkunstwerk mit Literaturpreisambitionen, falls jemand diese entsprechende Erwartung hat. Es ist ein wunderbar entspanntes Hörbuch für gute Laune und ein Genuss für die Ohren.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2015
Niveauvoll, bilderreich und immer zum Schmunzeln. Für entspanntes Hören bei langen Autofahrten.Hervorragend gesprochen von dem Entertainer "von der Lippe" Die ganze Serie der Aartalkrimis ist zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2013
Nomen esr Omen ist ein spannender Krimi, der auch n ützliche Informationen zum Theam Wein enthält. Ich kann das Buch weiterempfehlen. kritare
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden