Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
7
4,3 von 5 Sternen
Chronische Schmerzen behutsam überwinden: Anleitungen zur Selbsthilfe
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:19,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 19. April 2017
Den Auftakt macht ein Vorwort des Trauma-Experten Peter Levine, der die Autorin Maggie Phillips mitsamt ihrem Buch in den höchsten Tönen lobt. Im Laufe des Buches dagegen spendet Maggie Phillips wiederum ihrem Kollegen Peter Levine eine Menge Beifall für seine herausragende Arbeit. Das fand ich mit der Zeit dann schon irgendwie ein wenig peinlich, denn so dick hätten die beiden mit ihrem gegenseitigen In-den-Himmel-Loben auch wieder nicht auftragen müssen. Das ist zwar nicht wirklich ausschlaggebend für die Qualität eines Buches, und man kann darüber natürlich hinwegsehen, aber dreist finde ich es trotzdem.
Nun aber zum Buch selbst: Es enthält einige lehrreiche Kapitel über die verschiedenen Facetten der Schmerzbehandlung, wobei nicht jeden Leser jeder Text gleichermassen ansprechen wird. Einige der Kapitel fand ich unglaublich spannend, andere wiederum nur mittelmässig, aber wirklich schlecht ist keines davon.
Für mich äußerst lehrreich war der Abschnitt über Entspannung, denn am Schluss wird sehr anschaulich die Erstarrungsreaktion erklärt, die von traumatischen Ereignissen ausgeht. Auch die Kapitel über Imagination und die Trauma/Schmerz-Verbindung fand ich für mich persönlich gesehen genial. Gerade die Erklärung der Trauma/Schmerz-Verbindung empfand ich als absolut aufschlußreich.
Des weiteren gibt es Texte über Achtsamkeit, Bewegung und die energetischen Heilmethoden EFT und EMDR, wobei EMDR nur sehr kurz angesprochen wird. EFT wird zwar erklärt, aber namentlich nicht genannt, was ich schade finde, denn dadurch beraubt die Autorin dem Leser die Möglicheit, sich weiterführende Literatur zu diesem Thema zu besorgen.
Es gibt viele Übungen, die man aber gar nicht alle machen kann, außer, man hat den ganzen Tag über sonst nichts zu tun. Man sollte auch gar nicht mit allen Übungen arbeiten, sondern man sucht sich nur ein oder zwei heraus, die einen am meisten ansprechen, und weitere Übungen kann man ggf. zu einem späteren Zeitpunkt hinzufügen. Viele der Übungen greifen ohnehin erst dann, wenn man sie über einen längeren Zeitraum macht, d.h. man sollte die Übungen täglich ausüben, und wer sich mit zuvielen Übungen übernimmt, der schmeisst aller Wahrscheinlichkeit nach über kurz oder lang alles wieder hin. Also lieber nur mit einer Übung anfangen und diese dann konstant machen.
Zu jeder der hier vorgestellten Techniken gibt es separate Bücher, und wenn einem eine Technik besonders zusagt, dann wird man nicht umhin kommen, sich tiefer einzulesen, denn Maggie Philipps gibt nur einen sehr kurzen Überblick über die verschiedenen Schmerzbewältigungs-Methoden. Dadurch fehlt es dem Buch natürlich ein wenig an Beispielen, aber das kann man auch nicht unbedingt verlangen, wenn man so viele Themen auf einmal vorstellt. Ich konnte für mich einige wichtige Informationen herausziehen, und die Kapitel, die mich nicht angesprochen haben, habe ich erstmal hinten angestellt.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. August 2017
Durch das Lesen des Buchs von Maggie Philipps verschwinden chronische Schmerzen nicht. Wer sich aber die Zeit nimmt und ihre Methode anwendet, kann viel für sich tun. Maggie beschreibt in aufeinander aufbauenden Etappen, wie der Leser selbstständig mit Methoden aus der Entspannungs- und Achtsamkeitspraxis wie auch der Selbsthypnose wirksam chronische Schmerzen lindern kann. In meinen Augen ein MUSS für jeden Menschen, der unter chronischen Schmerzen leidet. Nicht nur klug und wissenschaftlich up to date, sondern auch so gut beschrieben, dass es jeder wirklich anwenden kann. Natürlich ist das Arbeit, es geschehen keine Wunder, aber wer bereit ist, sich auf diesen Weg zu machen, kann schon nach einigen Wochen eine starke Veränderung bemerken.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. Oktober 2014
Das Buch ist eine riesige Enttäuschung. Wer fundierte Anleitung zur Selbsthilfe erwartet, kann nur enttäuscht sein. Da kann ich mir auch eine Kerze anbrennen und darin meinen Schmerz "gedanklich" abfackeln. Frau Phillips vermischt ganz locker vereinzelt fachlich Fundiertes mit ausgiebig Esoterik und jeder Menge Banalitäten. Sie erzeugt so eine für mich nicht brauchbare Mixtur. Der Ton ist sachlich-nüchtern. Die in anderen Rezensionen erwähnte mitfühlende Haltung kann ich nicht bestätigen. Ob die Übersetzung zur Enttäuschung beiträgt, kann ich nicht sagen, da ich das englische Original nicht kenne.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. März 2014
Ich habe schon viele "Schmerz" Bücher gelesen als chronisch schmerzkranker Mensch seit vielen Jahren. Bisher war entweder alles schon bekannt für mich ("alter Hut") oder nicht umsetzbar oder nicht erfolgreich. Entspannungsübungen bspw. habe ich 1A erlernt, sie tun mir auch gut für den Allgemeinzustand, aber in Punkto Rückenschmerz: null Linderung, null Hilfe. Dieses Buch ist wirklich anders, als alles was ich bisher las oder von Therapeuten gehört habe. Die Autorin stellt eine Fülle an Techniken vor, also wirklich richtig viele Techniken...und zwar mitsamt Anleitungen die man versteht und womit man diese Techniken gleich ausprobieren kann. Einfach wunderbar. Selbst für mich alten Hasen waren neue Techniken dabei & auch neue Infos (bspw. dass bei Nervenschmerzen Entspannungsverfahren oft nicht helfen...das war mir völlig neu, passt aber zu meinen Erfahrungen!). Der Ton der Autorin ist warmherzig, der Inhalt wissenschaftlich fundiert, die Haltung der Autorin unterstützend und verstehend. Ich kann das Buch wirklich empfehlen. Irgendwas kann man sich daraus positives ziehen, da bin ich mir für viele Leidensgenossen fast sicher.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. März 2012
Dieses Buch ist einzigartig!
Die Art und Weise wie mitfühlend zunächst bestimmte Schmerzmechanismen erklärt werden, schafft bereits eine große Bereitschaft, es überhaupt zu lesen und sich bei der sehr guten und verständlich präsentierten aktuellen wissenschaftlich fundierten Sicht chronischer Schmerzen auf das Buch einzulassen.
Dann folgen hervorragend angeleitete Übungen unterschiedlichster Art, wie ich sie in so einer Fülle noch nie in einem Buch gefunden habe. Besonders ist an dem Buch weiter, dass es sich der Verbindung Schmerz-Trauma in einem ausführlichen Kapitel mit Übungen widmet. Man fühlt sich mit dem beschriebenen Wissen nie alleingelassen und hilflos, weil stets gezielte Übungen folgen, die Ohnmachtsgefühle und Hilflosigkeit auflösen helfen. Gern hätte ich noch ein Glossar gehabt, aber es geht auch gut ohne und der Preis ist "heiß" bei dem, was geboten wird!
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Dezember 2013
Ich bin selbst Schmerzpatient; das Buch hilft sehr, seinen Körper und seine Probleme zu verstehen und damit zu leben und nicht dagegen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. September 2013
Gute Anleitung zur Selbsthilfe, wenn jemand selbst versuchen möchte mit chronischen Schmerzen fertig zu werden oder zur Ergänzung wenn jemand wegen chronischer Schmerzen eine Psychotherapie macht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden