Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
14
4,0 von 5 Sternen
Einführung in die hypnosystemische Therapie und Beratung
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:14,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 16. September 2015
Um einen ersten Einblick in hypnosystemische Therapien zu bekommen ist das Buch gut geeignet. Vorkenntnisse in grundsätzliche Zusammenhänge der Therapie und Beratung sollten allderings vorhanden sein - ebenso hypnotherapeutische Grundlagen.
Insbesondere der 2. Teil des Buches ist klasse, weil Gunther Schmidt die vorher theoretischen Grundlagen praxisnah erläutert.
Einen Punkt Abzug gibt es für ellenlange Sätze, die man z.T. 2- oder 3-mal lesen muss, bis sie sich erschließen. Da könnte ein Lektorat sicherlich nicht schaden.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2011
Ein empfehlenswertes Buch für jeden, der sich professionell mit hypnosystemischen Beratungskonzepten beschäftigen will. Es gibt einen guten Einblick in die Denkweise seines Ansatzes, der sich systemsicher wie hypnotherapeutischer Methoden bedient und diese auf kreative Weise verknüpft. Der Autor stellt überzeugend dar, dass Trancen als unwillkürliches, bildhaft-fließendes Erleben alltäglich sind und ein Fenster zu unbewussten Prozessen öffnen. Diese können in der Therapie/Beratung wirksam genutzt werden. Immer wieder zeigt er auch Verbindungen zur Neurobiologie auf. Sehr spannend ist seine Sichtweise der Beratung, deren Aufgabe er in der Förderung der Selbstkompetenz autonomer Individuen sieht. Sogenannte "Störungen" sind für Schmidt nicht Fehlfunktion, sondern kompetente Lösungsversuche, welche allerdings nicht das gewünschte Ziel erreicht haben. Er nimmt damit Abschied von pathologisierenden Therapie- und Beratungskonzepten und ersetzt sie durch ein kompetenzförderndes Konzept.
11 Kommentar| 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 13. August 2007
Was passiert, wenn man ein Exemplar des Buches "Einführung in die hypnosystemische Therapie" von Gunther Schmidt in die Hände bekommt?

Man reagiert mit deutlichem Interesse, schließlich macht schon der Klappentext ordentlich Appetit: "Der hypnosystemische Ansatz vereinigt Konzepte der systemischen Therapie und der Hypnotherapie nach Milton H. Erickson", heißt es da. "Im Zentrum steht die Orientierung auf Kompetenzen, Ressourcen und Lösungen. Der Vorzug gegenüber anderen Verfahren besteht darin, dass sich Therapien bzw. Beratungen flexibler und wirksamer auf den jeweiligen Klienten bzw. das Klientensystem ausrichten lassen."

Klingt vollmundig. Ist aber absolut berechtigt! Gunther Schmidt erfüllt die geweckten Erwartungen mehr als gekonnt, in dem er die Vorzüge seines Therapieverfahrens ausführlich darstellt. Nach einigen einführenden Kapiteln stellt Schmidt den systemischen Ansatz dar, erklärt, was Problemgewebe und Lösungsgewebe sind, und dokumentiert in Kapitel acht die "Typischen Phasen und Schritte von hypnosystemischen Interventionen".

Was nach dem Lesen bleibt: Ein gutes Grundverständnis davon, wie hypnosystemische Therapie funktioniert und was sie leistet. Und ein rundum positiver Eindruck des Autors. Gunther Schmidt kann tief aus der Praxis schöpfen, da er neben seiner Arbeit als Hypnotherapeut auch gelernt hat, Wissen im Rahmen seiner Ausbildungen am Milton-Erickson-Institut in Heidelberg effektiv zu vermitteln.

Meiner Meinung nach ein unverzichtbares Standardwerk, das in jedem Hypno-Bücherregal seinen festen Platz haben sollte. Möglichst einen in Griffweite: Ich habe festgestellt, dass man das Büchlein immer wieder gerne zur Hand nimmt, um ein paar interessante Zeilen nachzulesen.
0Kommentar| 81 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Als Coach sucht man immer wieder Fortbildungsmöglichkeiten, die einem helfen sich weiter zu entwickeln. So liebäugelte ich mit dieser Ausbildung von Gunther Schmidt. Das Buch brachte mir Licht ins Dunkle meines Nicht-Wissens. Gut gefiel mir die Zusammenfassung am Ende des Buches, wie sich der hypnosystemische Ansatz in der Coaching-Praxis integrieren läßt.
Ich wünschte mir lesbare und verständliche Sätze, anstatt am Ende des Satzes mich zu fragen, was die Aussage am Anfang war. Erwartet hätte ich Formulierungen, die Gedankenbilder und -filme anregen, bekommen habe ich viele bildleere Substantive.
Vier Sterne vergebe ich, da das Konzept in meiner Wahrnehmung "Hand und Fuß" hat.
Ich empfehle dieses Buch Menschen, die sich über die hypnosystemische Therapie und Beratung einen Überblick verschaffen wollen.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2014
Fällt etwas schwer, daran zu bleiben.Liest sich nicht so fließend wie andere Bücher, zB. NLP. Viele Fachbegriffe, was normal ist für die Sprache von Gunther Schmidt.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2014
Hatte mir etwas Systematischeres erwartet und vor allem etwas weniger Schmidtscher Sprachstil, eine Schreibe ist halt keine Rede. Für mich insgesamt etwas zu flapsig.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2015
Ich muss mich der negativen Bewertung von IK vom 30. September 2013 anschliessen. Das Buch ist sehr schwer zu lesen. Es enhält etwas systemisch und etwas hypno - aber leider viel zu wenig für eine richtige Einführung. Und zum Thema Hypnotherapie hätte ich mir mehr erwartet. Unter Einführung verstehe ich eine gut zu lesenden Überblick über eine Therapierichtung. Das ist dieses Buch sicher nicht. Außerdem fehlen mir praktische Elemente oder Fallbeispiele, die das theoretische "begreifbar" machen und mit Leben füllen. Gut fand ich das letzte Kapitel 'Typische Phasen eines hypnosystemischen Therapie- und Beratungsprozesses'. Aber das gilt für alle therapeutischen Prozesse und ist nichts spezifisch hypnotherapeutisches. Urteil: Für mich nicht empfehlenswert.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juli 2012
Ein kleines Buch mit starkem Inhalt. Gunther Schmidt entfaltet sorgfältig und strukturiert sein Konzept der Aufmerksamkeitsfokussierung auf gewünschtes Zielerleben durch eine hirngerechte Ansprache (limbisches Sprechen). Erkenntnisse aus der Neurobiologie fließen zusammen mit der Erickson''schen Hypnotherapie und ergeben in Synthese mit systemischer Expertise einen innovativen Ansatz für die Beratungspraxis. Hervorzuheben ist die
kompetenzorientierte Betrachtung und Beschreibung von Phänomenen (Prinzip der Kontextualisierung und Utilisation), welche zu einem ganz neuen Verständnis von 'Krankheit' und 'Problemen' führt.
Prädikat: Sehr empfehlenswert.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2005
Diese Buch bietet einen sehr guten ersten Einstieg in den hypnosystemischen Ansatz von Gunther Schmidt. Sehr gut wird hier gezeigt, wie Schmidt die Hypnotherapie von Erickson mit dem Heidelberger Systemischen Ansatz verbindet, und welche Vorteile diese Verbindung für die beraterische und therapeutische Arbeit bietet. Für Coaches und Berater ein wichtiges Standardwerk!
0Kommentar| 41 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2013
Die Reihe "Einführung in die..." habe ich bisher kennen gelernt als fundierte und informationsreiche kleine Büchlein, die die ein oder andere Therapieschule vorstellen. Durch den Titel dieses Buches wird vermittelt, dass es sich beim hypnosystemischen Ansatz um eine eigenständige genuine Therapie(schule) handelt. Doch diese Eigenständigkeit findet man nicht. Kurz gesagt es sind bekannte systemische Ansätze mit bekannten hypnotherapeutischen Ansätzen oder umgekehrt. Das Neue oder die Weiterentwicklung sind für den Leser nicht zu erkennen. Der Autor ist bemüht diese Eigenständigkeit und Weiterentwicklung mit eigenen Fachtermini zu untermauern, legt dabei eine auffallende Ichbezogenheit an den Tag. Wiederholt sind Sätze wie "Ich nenne es...X", "Ich nenne es...Y. Wobei X und Y nichts wirklich neues oder etwa andere Sichtweisen beschreiben würden.
Auf einer einzigen Seite grenzt sich der Autor klar von sowohl der systemischen als auch der hypnotherapeutischen Therapie ab - er geht hier darauf ein, dass die beiden Schule zuweilen Interventionen benutzen, die dem Klienten nicht vorab erläutert wurden. Somit wäre der Klient nicht gleichgestellter Partner (in diesem Falle Fachmann für sein Problem) des Therapeuten. Gerade dies aber ist dem Autor sehr wichtig: nicht über einem Klienten zu stehen, wichtiger zu sein als er, sondern zusammen mit dem Klienten dessen Problem und seine bisherigen Lösungsansätze zu würdigen bzw. zu lösen. Dieses Menschenbild ist positiv und gereicht dem Autor zur Ehre. Doch viele Interventionen aus beiden Therapieschule funktionieren nur mit dieser "Hierarchie". Als Beispiel sei hier nur das Beispiel der paradoxen Intervention genannt, die nämlich nur dann wirken kann, wenn sie plötzlich oder unangekündigt durchgeführt wird.
Für einen Neuling auf diesem Gebiet ist diese Einführung trotz ihrer Kürze zu komplex und es wird zu viel voraus gesetzt. Für einen erfahrenen Leser sind wiederrum kaum neue Informationen zu finden (bis auf die neuen "ich nenne sie..." Fachtermini). Bezüglich der Kürze wurde ein bisschen getrickst - ich kann ein Buch auch klein und kurz halten, in dem ich die Schriftgröße auf ein Mindestmaß reduziere.
Zur Überschrift: es gibt (glaube ich) keine Seite in diesem Buch (Vorworte und Literaturliste etc. mal ausgenommen), auf der der Autor (Herr Gunther Schmidt) nicht irgendwelche Kommentare zum Geschriebenen in Klammern hintan fügt (und ich meine nicht Quellenangaben, sondern wirkliche Ergänzungen und Kommentare). Manche Seiten strotzen nur von solchen Kommentaren (so dass manche Seiten noch schwerer zu lesen sind als ohnehin schon). Warum sich der Autor diesen Stil nicht verkneifen konnte, da diese Kommentare weder wichtig noch witzig sind (also auch die Lesefreude nicht gerade steigern), bleibt dahingestellt.
Schlussendlich: nichts Neues, kompliziert, Ich-bezogen
55 Kommentare| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden