Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. Mai 2014
Das Buch ist für jeden lesenswert, der einen Vergleich zu den offiziellen Presseberichten in Fernsehen, Radio und Zeitungen lesen möchte, um sich ein Bild über diese traurigen 90er Jahre während des Balkankrieges zu verschaffen.
Das Buch ist. trotz tatsächlich sehr gut recherchierten Unterlagen und Berichten Seitens des Verfassers, nicht absolut frei von in wenigen Teilen leicht einseitiger Sichtweise.
Trotzdem empfehle ich jedem dieses Buch zu lesen. Es ist kein leicht lesbares Buch, dafür absolut aufschlussreich.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2011
Ein Buch das dem Leser die Augen öffnet. Dies Buch hat eine große Quellensammlung über den Jugoslawienkrieg, die die andere Seite, nämlich die Rolle und Ziele der Serben, historisch und politisch in den Vordergrund stellt.

Wenige Menschen im Westen wissen was im ehemaligen Jugoslawien wirklich geschah. Erschreckend und besorgniserregend ist vor Allem das alle Fakten aber auch Indizien zu Belegen sind (recherchieren Sie selbst). Wären diese Quellen nicht erwähnt könnte man als Westeuropäer glatt von Serben-Propaganda sprechen. Hierbei ist das nicht so...

Früher oder später kommt die Wahrheit eben ans Licht. Im Krieg stirbt die Wahrheit immer zuerst... deswegen ist dieses Buch zum aufarbeiten der Vergangenheit sehr wichtig.

Unser Bild der Serben werden wir trotz dieser Fakten nicht so schnell ändern können. Dafür haben unsere so neutralen Medien "beste Arbeit" geleistet (bzw. immer noch siehe Kosovo). Den massiven westlichen Medienkrieg war der zurückgebliebene zerfallende kommunistische Osten in den 80er und 90er Jahren nicht gewachsen. Die Worte wie ethnische Säuberungen, KZ-Lager und Massenvergewaltigungen werden nicht mehr nur mit Nazideutschland, den Kroatischen Ustaschen oder den Albanern im dritten Reich, sondern auch mit Serbien in einem Atemzug genannt und verbunden.

Obwohl die Serben einst im osmanischen Reich als auch im ersten und zweiten Weltkrieg auf der richtigen Seite kämpften nämlich gegen die Okkupatoren, wurden die Serben die einstigen Opfer nun zum Täter produziert und gemacht. Erstaunlicherweise von denselben die damals selber die Täter waren (ohne Kommentar). Serbien verlor sein Gesicht in Europa und es wird viel Zeit vergehen bis alle Wunden aller EX Jugoslawen geheilt sind.

Dieses Buch bzw. der Autor ist mutig und eckt ziemlich an, weil er Sachen aufzeigt die jahrelang verschwiegen wurden und das wird den Moslemischen Bosniaken, Kroaten und Albanern wohl am wenigsten schmecken (siehe manche Bewertungen).

Man kann die Welt eben nicht in Schwarz und Weiß oder Gut und Böse aufteilen obwohl es für die Medien bzw. Menschen leichter wäre und verständlicher ist. Dieses Buch ist immer noch sehr Aktuell, denn vergleicht man die Art der Berichterstattung von heute, kann man genauso gut von Westpropaganda sprechen und parallelen zum Jugoslawien- und Medienmeinungskrieg ziehen ...

Diese Buch ist sehr empfehlenswert...
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2012
Diese Buch räumt mit dem Vorurteil auf, nur die Serben hätten im wesentlichen den jugoslawischen Bürgerkrieg zu verantworten.
Alle Seiten haben gemordet, vergewaltigt und geplündert, wie es bei einem Bürgerkrieg halt so ist.
Ein Bericht über die begangenen Kriesverbrechen an den Serben ist längst überfällig und auch richtig, bedenkt man, dass z.B. General Ante Gotovina der kroatischen Armee im April 2011 endlich als Kriegsverbrecher zu 24 Jahren Haft verurteilt wurde.
Ebenso ist es nie ein Geheimnis gewesen, das Alia Izetbegovic, der damalige Präsident Bosniens und Herzegowina ein militanter Islamist war, der ausgezeichnete Kontakte zu Osama bin Laden pflegte und seine Mudjahedin in der Umgebung um Sarajevo und Srebrenica mordend durch die Landen ziehen ließ.
Dies alles läst sich ohne weiteres bei Wikipedia nachlesen oder auf der Seite des Kriegsverbrechertribunals für Jugoslawien icty.org.

Die in dem Buch genannten Namen der bosnischen und kroatischen Kriegsverbrecher sowie der serbischen Opfer lassen sich fast alle mit ein wenig Google ([...] bei Google und einige der Namen eintippen) auf icty.org finden, erfunden wurde hier also nichts.
Leider hat sich Gorin nicht die Mühe gemacht, diese Quellen ordentlich zu referenzieren, was seine Glaubwürdigkeit nicht erhöht, darum nur 4 Sterne.

Es ist in Deutschland kaum bekannt, das z.B. Kroatien während der Ustascha-Zeit im zweiten Weltkrieg ein Vasallen-Staat der deutschen war. In dieser Zeit hat Kroatien eigene KZs (z.B. in Jasenovac) betrieben, in der Geistliche der kroatisch-katholischen Kirche (z.B. Miroslav Filipovic) etwa 600000 Serben, Juden und Roma umgebracht haben.

Ebenso gab es im zweiten Weltkrieg die Handzar-Division der Waffen-SS, in der bosnische Muslime für den Krieg ausgebildet wurden mit äußerster Grausamkeit gegen Serben vorgingen.

Dies ist alles Wikipedia-Wissen und zeigt, dass geschichtlich gesehen eine Alleinschuld der Serben am Bürgerkrieg in den Neunzigern nicht haltbar ist.

Daß hier immer noch Leute bei Amazon-Rezensionen die Serben als "Cetniks" (Ein den Deutschen im Allgemeinen unbekanntes Wort) beschimpfen, enttarnt diese Rezensenten als unverbesserliche kroatische oder bosnische Fanatiker, die einen zum Teil unsäglichen Geschichts-Revisionismus betreiben, für den sich ein Deutscher schämen muß.
44 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2001
Dieses Buch hat den Nobelpreis verdient. Karl Kraus hätte seine helle Freude. Auch er hatte damals aufgezeigt, wie durch breitangelegte Propagandaaktionen der Massenmedien die Bevölkerung auf den Kriegskurs gegen kleine Völker getrimmt wird. Ich hatte bereits die Erstauflage dieses brisanten Buches bedrückt gelesen. Darin findet man all jene verschwiegenen Fakten betreffend der jugoslawischen Kriege, die uns von den Medien und unseren Politikern seit Jahren in vollster Absicht vorenthalten werden. Behandelt werden u.a. die geheime Rolle der Grossmächte bei der Zerschlagung Jugoslawiens, sowie auch etliche Manipulationen der Massenmedien im Zusammenhang mit diesen Kriegen. Man erfährt auch die erschütternden, von ofizieller Seite obszön umgelogenen Hintergründe der Ereignisse von Vukovar, Sarajevo, Gorazde, Srebrenica usw. Die nahezu unbekannte Geschichte des Kosovo vor 1989 wird anhand von Dokumenten aufgerollt. Es werden die Vorwürfe der "Massenvergewaltigungen", "Konzentrationslager" und "Völkermord" auf ihren Wahrheitsgehalt geprüft. Die wirklichen Hintergründe und das Ausmass des NATO-Überfalls gegen Jugoslawien und die damit verbundenen Medien-Lügen werden beschrieben. Eindrücklich ist vor allen, dass sich das Buch aus einer Vielzahl von Dokumenten und Berichten zusammensetzt, die von einer Reihe internationaler Geheimdienstexperten, Journalisten, Ex-Politikern, Historikern usw. zusammensetzt. So findet man u.a. Berichte von Ramsey Clark, ehemaliger US-Justizminister, Sarah Flounders, US-Pentagonexpertin, Michel Chossudovski, Kanadischer Wirtschaftsprofessor, Erich Schmidt-Eenboom, deutscher Geheimdienstexperte, Thomas Deichmann, freischaffender Journalist aus Frankfurt und Chefredakteur des Politmagazins Novo usw. Aberundet wird das Buch durch weit über 100 z.T. schockierende Fotos und Abbildungen, die uns von der Presse bisher zumeist vorenthalten wurden. Würden Bücher wie dieses eine weite Verbreitung finden, so wären solche Kriege nicht mehr inszenierbar. Fazit: Wer diese Buch nicht gelesen hat, der wird die tatsächlichen Hintergründe und Zusammenhänge der jugoslawischen Kriege wahrscheinlich nie begreifen.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2001
Ich habe schon einige Bücher gelesen, die über die Manipulationen unserer Medien während der Kriege im ehemaligen Jugoslawien informieren. So z.B. Klaus Bittermanns >Serbien muss sterbien<, Elmar Schmähling's >Die Wahrheit über den Nato-Krieg gegen Jugoslawien<, oder die Bücher von Jürgen Elsässer usw. Ferner habe ich etliche brilliante Berichte in Magazinen wie etwa >Konkret<, >Junge Welt< und >Novo< zu Gesicht bekommen, die die Lügen der Medien und der führenden Welt-Politiker aufdecken. Auch kenne ich Berichte von Experten, die aufgezeigt haben, dass die Kriege in Jugoslawien von den Grossmächten jahrelang vorbereitet wurden. Doch dieses Buch ist wahrlich das beste, was es zu diesen Themen zu sagen gibt. Es werden etliche Dokumente und harte Fakten präsentiert, die ein ganz anderes Bild der jugoslawischen Dramen aufzeigen. Es sollte bedenklich stimmen, dass die darin enthaltenen Informationen von den Mainstream-Medien weiter unterdrückt werden. Dieses Buch ist ein harter Schlag in das Gesicht der Monopolpresse und ihrer Auftragsgeber. Ob man es liest, bleibt jedem selbst überlassen, doch soll niemand eines Tages sagen können "wir haben von nichts gewusst".
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2004
Es stimmt schon sehr bedenklich, dass die verschwiegenen Hintergründe über die jugoslawischen Kriege einem breiten Publikum bis heute gänzlich unbekannt sind, obwohl über dieses Thema mittlerweile zahlreiche Bücher veröffentlicht wurden. Es ist längst bekannt, dass z.B. die irakischen Massenvernichtungswaffen eine Erfindung gewisser Politiker waren. Betreffend Jugoslawiens wurden all die Lügen bis jetzt nicht aufgearbeitet - zumindest nicht von den führenden Massenmedien. Das vorliegende Buch ist wohl eines der brisantesten und besten, welches zum Thema verschwiegene Hintergründe der jugoslawischen Kriege veröffentlich wurde. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es einigen Rezenten hier die Zornesröte in deren Gesichter treibt, denn gewisse Menschen profitieren eben von den Lügen.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2013
Ich kann von diesem Buch leider nur abraten. Es ist furchtbar dilletantisch geschrieben und weist einzig und allein sinnlose nicht recherchierte und belegte Schein-Wahrheiten aneinander.
Für eine wissenschaftliche Auseinandersetzung ist es nicht zu gebrauchen und wird als literarische Quelle auch nicht anerkannt. Der Kaufpreis ist leider für eine derart amateur-hafte Qualität zu hoch. Finger weg!
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2016
Dorin führt die propagandistische Schlammschlacht fort, wie sie alle Parteien schon während des Kriegs praktiziert haben. Ich frage mich, was das soll. Sollten wir jetzt nicht alle nach vorne schauen, anstatt uns gegenseitig weiter zu beschuldigen? Die Serben waren auch Opfer eines schmutzigen und brutalen Krieges, den sie selbst angezettelt haben, ehrlich? Und wer weiß denn aus dem Wust an Propaganda und Lügen, wer was so wann getan hat, wer welche Gräuel begangen hat, und dass die Belege glaubwürdig sind? Dass in einem Krieg alle Opfer sind, für diese Erkenntnis brauche ich kein Buch, da reicht gesunder Menschenverstand.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2007
Der Autor dieses Buches hat offensichtlich hinter den Vorhang dessen geschaut, was dem Durchschnittskomsumenten der Massenmedien als "objektive Berichterstattung" und "freie Meinungsäusserung" bekannt ist. Und er hat es auf so eine gewissenhafte Art und Weise getan, dass man nach dem ersten Durchlesen des Buch erstaunt und betroffen ist. Die Vielzahl der zitierten Quellen ist beeindruckend. Das Buch kann helfen, dass man seine Voreingenommenheit und Gutgläubikeit auf einen Schlag verliert, was bei manchen Menschen aber auch einen heftigen Widerstand auslösen kann.
0Kommentar| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2005
Inhalt:
Vorwort zur Neuauflage von Peter Priskli
Einleitung
Der Erste Weltkrieg
Der Zweite Weltkrieg
Die Zeit zwischen 1946 und 1990
Die Geschichte wiederholt sich
Die Geschichte der unbestraften Verbrechen
Die Kristallnacht von Zadar
Das Massaker von Gospic
Pakracka Poljana, Geständnis eines Massenmörders
Das Miljevci-Platea
Ravni Kotari
Blutiger September in Lika
Der Exodus aus West-Slawonien
Die Endlösung der Serbenfrage in Kroatien
Gefangenenlager in Kroatien
Das Schweigen der Medien
Rufmord auf Bestellung
Das bosnische Drama und der Wolf im Schafspelz
Granatenanschläge gegen Zivilisten
Der amerikanische Traum von der globalen Macht
Der Kampf gegen die neue Weltordnung
Die ersten Massaker in Bosnien
»Massenvergewaltigungen«
Das Bild, das die Welt zum Narren hielt
Ethnische Säuberungen
Der Mythos von Srebrenica
Gorazde
Der Dichter, der zum Monster wurde
Der deutsche Vorstoß auf den Balkan
Das Kriegsverbrechertribunal in Den Haag
Kosovo - die letzte Schlacht?
Der NATO-überfall auf Jugoslawien 1999
Nachwort
Anhang: Dokumentation des Verfahrens wegen
»Wehrkraftzersetzung« gegen den 'Bund gegen Anpassung'
Ortsregister
Namensregister
»Der Leser muß sehr starke Nerven bereit halten, wenn er dieses Buch zur Hand nimmt. Alexander Dorin, ein Schweizer, trug Fakten zusammen, die bisher verheimlicht bzw. gefälscht wurden. (...) Ein beklemmendes, aber wichtiges Buch.«
Neues Deutschland
»Eine beeindruckende Analyse über die manipulative und falsche Berichterstattung grosser Medienblätter, basierend auf der westlichen und pro-amerikanischen Pressearbeit während des Kosovo-Kriegs im Frühling 1999. (...) Dieses Buch steht denn auch nicht zuletzt für einen Apell an die menschliche Vernunft, sich immer selber ein Urteil über bestimmte Vorgänge in der Welt machen zu müssen und in der Auswahl der Information jeweils sehr vorsichtig zu sein.«
Der Schweizer Demokrat
»Eine wertvolle Zusammenstellung, klug präsentiert und kommentiert!«
Klaus v. Raussendorff, Bundesausschuß Friedensratschlag (zur Erstauflage)
»Alexander Dorin hat für den deutschen Leser Pionierland erschlossen. Ich habe viel Neues erfahren.«
Jürgen Elsässer, Buchautor und KONKRET-Redakteur
»Wer die jugoslawische Tragödie verstehen will, kommt nicht umhin, sich mit Fakten zu beschäftigen, die in unseren Medien überhaupt nicht oder nur völlig entstellt Niederschlag gefunden haben. Alexander Dorin hat solche Fakten gesammelt, schlüssig belegt und scharfsinnig in einen Zusammenhang gestellt. Was bleibt, ist die Erbitterung über das unsagbare Elend, das verbrecherische Politiker des Landes Hand in Hand mit ebenso verbrecherischen Kriegstreibern in den westlichen Staaten über die Völker Jugoslawiens gebracht haben. Und es bleibt die empörende Erkenntnis, dass unser vielgepriesenes Medienzeitalter ein bislang unbekanntes Mass an Desinformation ermöglichte.«
Kurt Köpruner (Autor des Buches »Reisen in das Land der Kriege«)
»Von den weltpolitischen und historischen Hintergründen bis hin zur akribischen Dokumentation der Verbrechen in der Krajina, Bosnien und auf dem Amselfeld spannt sich der Bogen dieses Zeugnisses des unerhörten politisch-medialen Betruges und der menschlichen Tragödie. (...) Zur Pflichtlektüre wird dieses Buch für diejenigen, die sich mit der Krise auf dem Balkan in ihrer Gesamtheit beschäftigen.
FAZIT: Diese Monographie zum Balkan-Konflikt ist in ihrem gelungen allumfassenden analytischen Anspruch im deutschsprachigen Raum bisher einzigartig. Die erweiterte zweite Auflage ergänzt das Buch um die Kosovo-Problematik.«
Aleksej Twerdohlebow in amselfeld.com
0Kommentar| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden