Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. Januar 2016
Ich kannte bisher nur wenige Gedichte von James Krüss und hatte vom Leuchtturm auf den Hummerklippen nur zufällig gehört. Umso begeisterter bin ich nun! Der wunderschöne Erzählstil von James Krüss, die Atmosphäre, die allein durch einen Sprecher erzeugt wird, und dann noch das schöne Cover. Ich habe die CDs eigentlich für mich gekauft, aber unser 4jähriger hört es sich auch schon gerne an. Und obwohl er natürlich noch nicht alles so ganz versteht, bin ich damit einverstanden, denn die Geschichte kommt ganz ohne zu große Aufregung daher...
Ich würde sagen empfehlenswert ca. ab der Einschulung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 24. Juli 2016
Der Leuchtturm auf den Hummerklippen ist ein Kinderbuch von James Krüss, das verlagsseits für Kinder von acht bis zwölf Jahren empfohlen wird. Das ist eine recht breite Spanne, aber dürfte dennoch ganz gut zutreffen. Denn das Buch stammt aus einer Zeit, in der in deutlich geringerem Maße darauf geachtet wurde, Kindern in Büchern keine grundlegend schrecklichen Erlebnisse zuzumuten, nämlich aus dem Jahr 1956, wo die Kriegserlebnisse gerade mal kurzzeitig verarbeitet waren. So sind denn auch nicht nur der Krieg Thema in diesem Buch, sondern auch allerlei andere Rohheiten kommen zur Sprache, etwa wenn der Fischer Ommo drei Tage lang willkürlich im Kerker in Eisen gelegt und anschließend sein Haus vernichtet wird oder wenn rebellische Kinder von der Ordnungsmacht konsequenzlos verprügelt werden. Deshalb ist es sinnvoll, wenn Kinder der heutigen Zeit schon einen gewissen Erfahrungshorizont haben, nicht selbst erlebt, aber angelesen, um das Buch richtig einordnen zu können.
Mit dem berühmten Anfang „Alle Möwen heißen Emma.“ startet das Buch, das eigentlich eher eine Geschichtensammlung ist, die durch ein loses Miteinander der Figuren verwoben wird. Es gibt nun aber eine Möwe, die nicht in das Namensschema passen will: Die heißt Alexandra. Und die ist die Freundin von Johann, dem Leuchtturmwärter auf den Hummerklippen, beide mit einer Vorliebe für Geschichten aller Art, mit der man nicht nur die Langeweile vertreiben, sondern bisweilen auch den Lauf der Geschicke verändern kann. Berichtet wird von Hans dem Poltergeist, von der meilenweit rudernden Tante Julie, vom Wassermann Markus Marre und allerlei anderen echten und sagenhaften Gestalten aus dem Mensch- und dem Tierreich. Die Geschichten haben stets andere Nuancen, mal spannend, mal märchenhaft, mal lehrreich, oft lustig, sodass man selbst bei vereinzelten Durchhängern oder traurigen Passagen weiterlesen möchte. Neben den Erzählungen sind auch Gesang und Gedichte bei den Protagonisten an der Tagesordnung, was die Vielschichtigkeit von Krüss‘ Schaffen paraphrasiert. Und am Ende führt die Reise einen Teil der Handelnden auf die Glücklichen Inseln, wo die schönen Geschichten und die lebhafte Phantasie aller Beteiligten fröhlich gepflegt und erhalten werden können.
Wer die Geschichten gerne zum Mitnehmen hätte, kann auch auf das 2011 im Carlsen Verlag erschienene Hörbuch zurückgreifen.
Das Buch ist abwechslungsreich und bietet darüber hinaus, gerade wenn man auch spätere Werke von Krüss kennt, interessante Aspekte, um ihn als Autor besser kennen lernen und einschätzen zu können. Er arbeitet stark mit Humor und Absurdität, mit Fabelelementen und Seemannsgarn, aber man darf sich nicht darüber täuschen lassen, dass einige Geschichten eben doch Wendungen nehmen, die kein Happy End beinhalten. Das ist aber in heutigen Kinderbüchern selten geworden, sodass man als Elternteil abwägen muss, ob man das Buch für die eigenen Kinder oder als Geschenk kauft. Ich empfinde die Lektüre dieses Werks als erfrischend, gerade weil es so „anders“ ist als heutzutage geschriebene Kinderbücher. Dazu ist die Sprachvielfalt, die Krüss den kleinen Lesern bietet, wunderbar reichhaltig und sein Figurenuniversum immer um noch eine Variante erweiterbar.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. März 2017
Wind, Wellen und das Meer sind immer spürbar, dazu kommt dann noch eine Möve, was will man "meer", auf in Richtung Meer.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2008
Die Werke des 1997 verstorbenen Autors und Dichters James Krüss sind einfach ein Muss für Groß und Klein - seine Erzählungen sind stets fantasievoll, manchmal leicht skurril, immer voller Wärme und mit leisem Witz. Die hier versammelten sechzehn Geschichten, eingebunden in die kleine Rahmenhandlung um Tante Julies Besuch auf den Hummerklippen, sind ein eindrucksvoller Beweis von James Krüss' Erzählkünsten. Alle Geschichten sind höchst kurzweilig, manche sind lustig, andere lehrreich oder spannend - oder alles zusammen.
Richtig rund wird dieses hübsch aufgemachte Hörbuch durch die Lesung von Till Demtrøder. Er hat eine richtig tolle Geschichtenerzähler-Stimme, die er häufig verstellt, um zum Beispiel den Norddeutsch sprechenden Leuchtturmwärter oder den grummeligen Wassermann Markus Marre zum Leben zu erwecken.

Für Kinder ab acht Jahren ist Der Leuchtturm auf den Hummerklippen" eine tolle Geschichtensammlung, die auch wunderbar Erwachsene unterhalten kann und dabei gar nicht nervt - so ist sie perfekt für längere Autofahrten geeignet!
Wer danach noch nicht genug von den Hummerklippen hat: Zum Glück hat James Krüss noch viele weitere Geschichten geschrieben, nachzulesen in Sommer auf den Hummerklippen", Weihnachten auf den Hummerklippen" und Gäste auf den Hummerklippen".
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2003
Es ist nicht immer leicht, in die Ferien zu fahren mit Kind, Kegel und Auto. Wenn's hinten mal ruhig sein soll, muss man sich das bisweilen teuer erkaufen (TörööH!!). James Krüss war letztes Jahr unsere Rettung. Diese Geschichten haben wir alle (zwischen 5 und 40 Jahren) geliebt und sie waren die ideale Einstimmung auf die Ferien am Meer. Wieder daheim haben wir festgestellt, dass der Carlssen Verlag gerade eine neue James Krüss Edition herausbringt, so konnten wir den ganzen Winter weiterlesen !
0Kommentar| 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2005
Ich habe den "Leuchtturm auf den Hummerklippen" bereits vor 2 Jahren hier aufgrund der guten Rezensionen entdeckt + gekauft, und ich muss sagen: Nie bereut!!! Absolut empfehlenswert!!!
Nachdem meine Kinder (5 + 9 Jahre) die Cassetten nun schon rauf & runter gehört haben, zum "nebenbei hören" (beim Spielen, Malen, basteln) oder auch als absolutes Lieblingseinschlafstück, wollte ich diesen wirklich tollen Tipp anderen Eltern nicht vorenthalten!
Die Cassetten zeichnen sich nicht nur durch die einmaligen, abwechslungsreichen und wunderbaren Geschichten aus, sondern auch durch die lediglich durch Erzählung getragene Stimmung & Stimmen, also ohne laute oder störende Hintergrunduntermalung der einzelnen Stories.
Sehr empfehlenswert für Kinder ab 4 Jahren (bis ca. 10/11 Jahre).
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2010
Von der gesamten 'Leuchtturm-Reihe' mein Lieblingsbuch.

Ganz herrliche Geschichten und Gedichte, in einen hübschen Rahmen eingefügt - ich besitze dieses Buch, seit ich 9 bin (also mittlerweile 10 Jahre) und ich liebe es immer noch.

Für Kinder wie auch für Erwachsene ein Genuss!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2009
Die Geschichte vom Leuchtturmwärter Johann und seinen Gästen zeichnet sich dadurch aus, dass die in der "Rahmengeschichte" vorkommenden Menschen bzw. Wesen im Laufe des Buches jeder selbst lustige oder traurige, manchmal auch lehrreiche Geschichten, Gedichte und Lieder erzählen,vortragen und singen. Dadurch eignet sich das Buch auch sehr gut zum abendlichen Vorlesen. Meine Kinder (6 und 9 Jahre alt) und ich haben es sehr genossen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2013
Da ich das Buch nicht selbst gelesen habe, kann ich nur weitergeben was mein Neffe dazu gesagt hat.
Er fand die Geschichten " klasse ".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2006
Diese Geschichten vom Leuchtturm auf den Hummerklippen gehören zu meinen schönsten Bücher-Kindheitserinnerungen. Später waren meine Söhne ebenfalls begeistert.

Die zeitlosen Geschichten die auf dem Weg zum und bei dem Aufenthalt der Tante Julie und dem Klabautermann Hans im Netz (schon der Name zieht Kinder in seinen Bann) auf dem Leuchtturm erzählt werden sind einfach zauberhaft.

Für phantasievolle Kinder und ihre Eltern bestens geeignet, zum Vorlesen und zum Selberlesen!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken