flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
21
Das Geschäft mit der Musik: Ein Insiderbericht
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:18,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 24. Januar 2015
Wer wissen möchte wie die Musikbranche funktioniert ist bei diesem Buch richtig. Es wird sehr detailreich aufgezählt und erklärt welche Firmen welchen Teil der Musikbranche kontrollieren. Für meinen Geschmack ist es zu detailreich. Es fehlen ein paar Diagramme die das Zusammenspiel der verschiedenen Firmen zeigt. Als Kunde ist es interessant einen Einblick in diese Branche zu bekommen. Und für jeden der in dieser Branche Fuß fassen möchte und Auftritte in mehreren Ländern hat sollte es eine Pflichtlektüre sein, im eigenen Interesse.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. März 2016
Ein kritischer Insider-Bericht mit vielen Fakten - die Macher und Profiteure der Musikindustrie. Sehr lehrreich und spannend zu lesen! Unbedingt empfehlenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. November 2013
Konzertveranstalter Berthold Seliger schafft es in seinem Buch "Das Geschäft mit der Musik - ein Insiderbericht" die Türen zu den Hintergründen der aktuellen Lage eines undurchsichtigen wie komplexen Musikmarktes zu öffnen. Die 9 Kapitel mit vielen Beispielen von Konzertveranstaltungen, Ticketing, Musikagenturen, Sponsoring, GEMA, Musikpresse etc. haben es wahrhaft in sich. So liest sich das Buch als Kampfansage gegen den Verkauf von Kultur an eine kulturlose Wirtschaft, und begründet z.B., warum es nur immer mehr langweilige Events mit überhöhten Ticketpreisen in den an Großkonzerne verkauften Konzertarenen gibt. Aber und gerade auch die so hippe Ecke von INTRO bis SPEX (und Electronic Beats) wird als das was sie ist, nämlich scheinheilig, bloßgestellt, und das dazu gehörige soziokulturelle Gesellschaftsbiotop eines "Popkuturellen-Mittelschichts-Prekariats" als "spießige Neo-Biedermeierlichkeit" geoutet. Der als "Überzeugungstäter" bekannte Musikliebhaber Berthold Seliger findet dazu noch Verbindungen zu Geschichte, Philosophie und Politik. Ein Buch, das jedem ans Herz gelegt sei, der etwas von den Abläufen und der Auffassung jetziger Musikkultur verstehen will. Der aus Prinzip verschwiegenen Branche ein Dorn im Auge aber ist es für Musiker wie Fans ein Muss!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Dezember 2013
Wunderbar geschrieben, gründlich recherchiert und sehr klug analysiert.
Unerlässlich für angehende Musiker, die weder ausgebeutet noch verheizt werden möchten. Und natürlich auch für kritische, aber bis jetzt ahnungslose Konsumenten.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Dezember 2014
Wenn man sich seit längerer Zeit fragt,warum gibt es eigentlich nur noch so wenige Clubkonzerte in deiner Stadt oder warum gibt es nur diese öden Großveranstaltungen in riesigen Arenen mit teuren Tickets ? Waren das noch Zeiten, als man in den 80igern seine Ami-Lieblingsbands,regelmäßig, preiswert und hautnah erleben konnte.
Die Antworten stehen in diesem Buch. Hier steht warum keiner mehr Interesse an neuen Bands hat und warum es sie leider auch immer seltener gibt. Warum die deutsche Clublandschaft für Live-Musik kaum noch existiert.
Danke an Herrn Seliger für diese bittere Klärung !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. November 2013
Das ist wirklich ein sehr realistischer Insider-Bericht auf sehr breiter Erfahrungsgrundlage des Autors der sich glücklicherweise auch nicht vor politischen Aussagen drückt.
Dass das Kulturgeschäft derart ungleichgewichtig zu Gunsten der Verwerter ist hätte ich nicht in der Schärfe erwartet (beleuchtet sind GEMA, Verlage, Musikkonzerne, Veranstaltungs- und Ticket-Monopolisten, Rundfunk und Fernsehanstalten und deren Gebahren und Umgang mit öffentlichen Gebühren sowie Umgang mit Steuermitteln bei der Kulturpolitikmit Schwerpunkt "Hochkultur= Oper, Theater, Museen usw.")
Ob das bei den Nutzniessern aufgenommen wird oder die Politik die aufgezeigten krassen Fehlentwicklungen aufgreift bleibt abzuwarten.
Der Anstoss von Berthold Seeliger ist jedenfalls sehr gelungen - hoffentlich findet das Buch viele Leser !!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. November 2013
Ganz großen Respekt vor Berthold Seliger, der kein Blatt vor den Mund nimmt und sagt wie es ist. Endlich traut sich mal jemand. Aber es ist wahrscheinlich schon zu spät.. Rock'n Roll als Lebenszweck wird abgeschafft.. zu gefährlich! Von ihm stammen auch die sinnvollsten Beiträge zur GEMA-Reform.
[...]
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. November 2014
Das Buch hat mich in mehrerlei Hinsicht fasziniert und begeistert, denn ist spannend und informativ zugleich. Hier liefert ein Insider, eine komplette Bestandsaufnahme des globalen Musikbusiness im Allgemeinen - und der Situation in Deutschland im Speziellen. Dem Leser eröffnet sich ein Blick hinter die Kulissen der Glitzer- und Glammerwelt, in der undurchsichtige Konzern-Fusionen, Fan-Abzocke, langweilige Selbstinszenierungen, Abrechnungsbetrügereien, Knebelverträge, Erpressung, Nötigung und Diebstahl geistigen Eigentums, nicht die Ausnahme, sondern längst die Regel sind. Eine Welt, in der es wirklich um vieles zu gehen scheint - außer um zwei Dinge: Die Musik und die Kultur...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. August 2017
Super Buch. Zusammenhänge werden umschrieben, Verbindungen, Netzwerke von Musikschaffenden und den Profiteueren der Kulturindustrie in Deutschalnd erklärt und immerwieder verdientermaßen, kritisch umschrieben.
Der Autor scheut hierbei selbst vor Zahlen ( Einkommen der Spitrzenverdiener..ect ) nicht zurück und kennt zur selben Zeit, auch die allgemeine Lebenssituation junger Musikschaffender in den grossen Metropolen sehr gut.
Ihm gelingt es, die Ungerechtigkeiten zwischen der Ware Kultur und dem Anspruch der Kunst ( oder der Kulturschaffenden ) gegeneinander abzuwägen, wie ich persönlich es noch nirgendwo anders gelesen habe.
Man kann nach dem Lesen des Buches wirklich sagen, wie das Musikbiz in Deutschland heute funktioniert, allerdings ohne deprimiert zu sein ( eben weil man soviel Wissen erhält ) – man wird eher kämpferisch und zuversichtlich, dass sich hier etwas ändern kann, wenn man es schafft, mal kollektiv nicht nur "über den Tellerand zu schauen" sondern auch etwas zu tun; immerhin hat auch der Musiker oder Kulturschaffende ein Recht darauf, für seine Arbeit angemessen entlohnt zu werden, denn er inspiriert weitaus mehr, als es der Einheitsbrei jemals zu tun in der Lage wäre.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. Mai 2014
Artikel wie beschrieben in gutem Zustand.

Der Inhalt es Buches lohnt sich sehr, für alle die mehr (und v.a. Hintergründe) des/aus dem Musikgeschäft wissen wollen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden