Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Juni 2011
Ich schreibe normalerweise keine Buchbewertungen, aber ich wollte gerade das Buch nochmal als Geschenk bestellen und habe dabei die Rezension unten gesehen - haben wir dasselbe Buch gelesen??? Also ich konnte gar nicht mehr aufhören: Der Autor schreibt total witzig und die Geschichte ist spannend und intelligent erzählt. Das Buch spürt die tiefsten Winkel menschlicher Abgründe auf: Die Deutschen werden dort ertappt, wo sie es am wenigsten erwarten, im Urlaub. Sexuell motivierte Schnäppchenjäger schlafen Tür an Tür mit tief frustrierten Schwiegereltern, eingeschlossenen Vulkanforschern und modernen Frauen mit Selbstmordabsichten.
Mein Fazit: Absolut witzig, super Lektüre, nicht nur im Urlaub! Ich bin echt kein typischer Pauschalurlauber, aber ein bisschen Erfahrung habe ich schon. Auch Freunde von mir buchen manchmal pauschal.Ich werde das Buch trotzdem an sie verschenken, und ich bin mir sicher: Sie lachen sich schlapp.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Sommer, Sonne Strand und Meer - das wünschen sich viele Deutsche, wenn es um den Urlaub geht. Da die wenigsten dieses vor ihrer Haustür finden, zieht es die meisten auf spanische Urlaubsinseln. Leider muss man sich dort den Strand, das Büfett und den Pool mit vielen anderen deutschen Touristen teilen und begegnet dabei etlichen Stereotypen, die alle eins gemeinsam haben: Auf ihre individuelle Art und Weise sind sie exzentrisch und nerven.

Der gesamte Roman wird aus der Sicht der jeweiligen Protagonisten geschildert. Diese sind sehr unterschiedlich und individuell. Das Vorwort des Romans beschreibt am besten, um was für Charaktere es sich handelt, denn schöner und kürzer kann man diese Personen nicht darstellen:

"Oliver, der mit Frau und vierjährigen Zwillingen im Ersatzzimmer mit Ameisen einquartiert wird. Seine perfekten Schwiegereltern, die immer alles besser wissen und sich plötzlich streiten, dass es kracht. Moritz, Schauspieler und Star, der sich als sein eigener Doppelgänger ausgibt. Jessica, die in den Ferien durcharbeitet und dabei einen folgenschweren Fehler macht. Mario, Profi-Liegen-Reservierer und ausgekochter Pauschalurlauber, der jedes All-inclusive-Angebot mitnimmt. Pete, der dringend auschecken will und schon an der Badezimmertür scheitert. Und schließlich Susan, die aus Liebeskummer ihrem Leben eigentlich ein Ende setzen will." (Vorwort zum Buch)

Der Roman präsentiert also jede erdenkliche Gattung vom deutschen Urlauber, auf den man auf spanischen Inseln treffen kann. Dabei werden die Charaktere ausführlich beschrieben und erscheinen authentisch, wenn auch manchmal mit etwas übertriebenen Reaktionen. Aber die Handlung soll ja auch zum Lachen anregen und das schaffen die ausgearbeiteten Macken der Urlauber hervorragend. Für einen Leser des Romans haben die Protagonisten alle einen großen Unterhaltenswert, aber im eigenen Urlaub möchte man keinem von ihnen begegnen. Aus eigener Erfahrung kann ich aber bestätigen, dass man durchaus einigen dieser Stereotype im Urlaub über den Weg laufen kann, glücklicherweise meistens nicht so konzentriert, wie es in diesem Roman der Fall ist.

Mario verteilt fleißig Visitenkarten an schöne Frauen. Darauf steht: "Wenn Sie heute Nacht mit mir schlafen wollen, dann lächeln Sie jetzt. Wenn Sie lieber morgen Nacht mit mir schlafen wollen, dann gucken Sie jetzt richtig böse." (Seite 16)

Das Buch weist eine strukturierte Gliederung auf. Über 8 Tage hinweg erhält der Leser Einblick in die Urlaubswoche der Gäste, die alle im gleichen Hotel wohnen. Dabei berühren sich die einzelnen Passagen der Urlauber manchmal, wenn diese im Hotel oder am Strand aufeinander treffen. Den Abschluss bildet das Kapitel "Einige Tage später".

Der Schreibstil ist einfach und locker gehalten, passt hervorragend zu einem Roman dieses Genres und vermag es zu unterhalten. Ich behaupte mal, letzteres ist auch das Ziel dieses Buches. Man sollte daher keine Tiefe in der Handlung erwarten, sondern sich einfach der modernen Geschichte hingeben, das Buch bereits mit einem Lächeln auf den Lippen beginnen und sich auf die humorvollen Situationen einlassen. Mich selbst enttäuschen Bücher sehr oft, die angeblich witzig sein soll. Dieses Buch hingegen hat mich oft zum Schmunzeln und zum lauten Lachen gebracht, was schon etwas heißen will :)

Fazit: Ein humorvolles Buch rund um den Strandurlaub mit hohem Unterhaltungswert.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2014
Nett, bedient aber m.E. auch das eine oder andere Klischee zu sehr.
Ich fand's nett als Verschenkbuch für Menschen, die gern und oft verreisen - zumal in den Süden.
Einfach auch was, um es selbst im Strandkorb zu lesen, locker, leicht - und es erhebt ja - wie so vieles in dieser Kategoerie oder diesem Genre - keinen Anspruch darauf, "Literatur" zu sein. Der Autor (=Co- Autor von "Senk ju for träwelling...)schreibt witzig, doch irgendwie hat man den noch besseren Polt (Man spricht deuts)vor Augen und stellt es sich selbst nicht unbedingt für lange ins eigene Regal. Zum Verschenken (s.o.)prima!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Auf einer spanischen Insel finden sich fünf äußerst unterschiedliche Charaktere in einem Hotel ein. Alle haben nur eins gemeinsam: sie wollen eine Woche Pauschalurlaub machen. Ihre Motivationen sind dabei ganz unterschiedlich. Während sich Karrierefrau Jessica auch in Spanien nicht von ihrem Notebook trennen kann, möchte Mario möglichst viel aus seinem All-inclusive-Angebot herausholen. Der Schauspieler Moritz würde am liebsten inkognito bleiben und die Ruhe zum Lernen einer Rolle nutzen. Oliver versucht, mit seiner ganzen Familie einschließlich Schwiegereltern, Erholung zu finden. Als fünftes reist Susan mit einer Menge Liebeskummer im Gepäck an. Sie will das Urlaubsparadies auf keinen Fall lebend verlassen. Inmitten eines ausgebuchten Hotels findet sie allerdings schwer eine Gelegenheit, den geplanten Suizid umzusetzen. Nebenbei wird immer wieder das Schicksal von Pete erzählt, der sich durch ein Missgeschick im Badezimmer eingeschlossen hat und verzweifelt versucht, jemanden auf sich aufmerksam zu machen.

Mark Spörrle greift mit diesem fiktiven Roman das Thema Pauschalurlaub auf. Mit seiner bereits aus vorherigen Büchern bekannten Beobachtungsgabe trifft er die verschiedenen Motivationen der Urlauber auf den Punkt. In dem riesigen Hotelkomplex, der bis auf die letzte Besenkammer ausgebucht ist, wird der Gast nur noch als Zimmernummer wahrgenommen und dementsprechend seine Wünsche erfüllt. Die daraus resultierende Anonymität wird besonders deutlich, dass niemand mehr auf laute Klopfgeräusche oder Hilferufe reagiert. Die Bereitwilligkeit des Personals ihren Gästen einen angenehmeren Aufenthalt zu gestalten, wird hier zudem noch als nicht-existent dargestellt. Auch die Themen Familienkonflikte, Arbeitssucht und innerliche Vereinsamung sind nicht auf den ersten Blick als Hinweis auf ein humorvolles Buch zu erkennen. Dennoch schafft es der Autor, die Handlungsstränge so zu verbinden, dass unvorhergesehene Wendungen einige Lacher beim Leser hervorrufen.

Die Zeitspanne umfasst eine Woche, in der die Gäste ihren Urlaub verbringen. Wie einer Ankunft im Hotel nachempfunden lernt man so auch erst die Protagonisten kennen. Von den Vorgeschichten wurde nur so viel verraten, wie sie in Gedanken bei den jeweiligen Personen behandelt wird. Kurze Kapitel lassen einen raschen Perspektivenwechsel zu, sodass man sich als Leser tatsächlich als stiller Beobachter fühlen kann. Da sich einige Ereignisse sogar überschneiden, folgt man obendrein verschiedenen Empfindungen. Die alle Bereiche ansprechenden Charaktereigenschaften der Gäste bilden einige Gegensätze und man ist stets gespannt, welche Reaktion hervorgerufen wird. Die stark überzeichneten Situationen machen diese leicht zu lesende Lektüre zu einer humorvollen Unterhaltung nicht nur zur Urlaubszeit. Einfach zurücklehnen und Spaß haben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2014
Willkommen im Urlaub – erholen können Sie sich woanders! Bestsellerautor Mark Spörrle schickt seine Helden in den Kampf gegen überbuchte All-inclusive-Hotels, dauerreservierte Liegen und die Konkurrenz am Kinderbüfett. Gegen Schwimmnudeln, Poolbars in urinwarmen Gewässern, welkes Essen aus der Resteküche, nervende Zimmernachbarn und Animateure, die rund um die Uhr gut drauf sind… (Klappentext)

Diesmal begleiten wir Mark Spörrle „Auf der Suche nach dem perfekten Urlaub“. Schauplatz der Handlung ist ein typisches Clubhotel auf einer „ziemlich deutschen spanischen Insel“. Mit unseren verschiedenen Protagonisten verbringen wir dort einen mehr oder weniger erholsamen achttägigen Urlaub. Eigentlich haben sie außer dem gemeinsamen Hotel nichts gemeinsam...

Da ist zunächst einmal Pete, der sich versehentlich in seinem Badezimmer eingeschlossen hat und nun auf Hilfe wartet. Dumm nur, dass er vorher ein „Bitte nicht stören“-Schild rausgehängt hatte…

Oliver bräuchte dringend ein wenig Erholung von seiner Arbeit und seinem Chef. Er hofft auf ein paar schöne gemeinsame Tage mit seiner Ehefrau. Leider gab es gewisse Fehler bei der Buchung und die eigentlich zur Betreuung der Kinder mitgereisten Schwiegereltern sorgen stattdessen für eine Krisensituation nach der anderen…

Jessica ist eine Top-Karrierefrau. Für Urlaub hat sie überhaupt keine Zeit. Die Reise hat sie nur angetreten, da ein wichtiger Geschäftskunde sie ihr geschenkt hat. Vor Ort wird weitergearbeitet, um ja keinen Termin zu verpassen. Aber ein Clubhotel ist nun doch kein Büro und ihr passiert ein gewaltiger Fehler…

Mario hat nur zwei Ziele: Zum einen so viele Bräute wie möglich aufzureißen und zum anderen so viel zu essen und zu trinken, dass er die Reisekosten für den all-inclusive-Aufenthalt wieder reinholt. Dabei übertreibt er es allerdings und gerät in ziemliche Schwierigkeiten…

Susan hat schwersten Liebeskummer und sitzt schon mit Selbstmordabsichten im Flugzeug. Da dies dummerweise nicht abstürzt, versucht sie es vor Ort weiter…

Moritz ist ein Star. Jeder kennt ihn, den berühmten Schauspieler. In der Hoffnung, einmal in Ruhe Urlaub machen zu können, gibt er sich als sein eigener Doppelgänger aus…

In diesem Buch haben wir das Vergnügen mit sämtlichen Vorurteilen (oder Wahrheiten?) über deutsche all-inclusive-Reisende und Clubhotels. Aber wie immer bei Mark Spörrle nicht böse sondern mit einem Augenzwinkern geschrieben, so dass man sich auch dann herrlich amüsieren kann, wenn man es liest, während man selber im Liegestuhl auf den Beginn der nächsten Club-Animation wartet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2012
Dieses Jahr haben mein Mann und ich zum ersten Mal ein und dasselbe Buch gelesen, wir haben uns immer abwechselnd vorgelesen, nachmittags oben auf dem Sonnendeck...
Wir konnten also herrlich gemeinsam über das Buch ablachen!
Spaßfaktor zu zweit doppelt garantiert!!
Wir fieberten schon immer dem nächsten Tag entgegen, um weiterlesen zu können!
Wir nannten es unser "X-Daries" :D
Denn jeder der 7 unterschiedlichen Charaktere erzählt seine ganz eigene Urlaubsstory, aber alle befinden sich im selben Hotel.
Es kam auf jeden Fall keine Langeweile auf, da immer wieder jemand anderes über seine grad derzeitige Urlaubssituation in der 1-wöchigen Pauschalreise berichtete, der eine mal länger der andere mal kürzer!
Ich kann das Buch nur weiter empfehlen :D
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2016
Mein Gott,wenn ich hier so manche Rezensionen lese,frage ich mich,was manche Leser erwarten.Dieses Buch will einfach nur mit witzigen Urlaubsgeschichten unterhalten.Für mich war es sehr amüsant.Die Typen und Situationen,sicherlich überspitzt,sind einfach urkomisch.Wer hier große Literatur erwartet hat,hätte sich das Cower etwas genauer ansehen sollen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2011
Die Vielzahl der Charakteren und die amüsante Umsetzung in das geschriebene Wort haben schon etwas Spezielles. Man hat den Eindruck, viele Situationen wieder zu erkennen. Es ist gelungen, die handelden Personen mit ihren Macken und Fehlern witzig und poentiert darzustellen. Die lockere, witzige Schreibweise lässt es zu einem Lesevergnügen werden. Könnte aber auch inhaltlich als Studie durchgehen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2013
Von diesem Buch habe ich mir absolut was anderes versprochen. Hier geht es um mehrere Personen die alle im gleichen Flugzeug sitzen und auf Mallorca im gleichen Hotel ankommen was nicht den Erwartungen der Leute entspricht. Es wird viel zu viel durcheinander von den einzelnen Personen berichtet, man kommt echt durcheinander. Ich hatte mit einem lustigen Buch gerechnet, was so einen richtigen Deutschen Urlaub wieder gibt. Ist es nicht un bekommt deshalb auch nur 2 Sterne.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ein heiterer und satirischer Urlaubsroman ist es, den ich euch heute vorstellen möchte. Er ist mir durch das passende Cover in die Augen gefallen.

Sicher hat schon der ein oder andere von euch von Mark Spörrle, dem Autor von Senk ju vor träwelling" gehört. Er hat dieses Buch geschrieben, und ich möchte euch nun von meinen Erfahrungen und meiner Meinung dazu berichten.

Inhalt und Gliederung:
==============

Das Buch erzählt Geschichten von verschiedenen Menschen, die Urlaub machen - vom Kampf gegen überbuchte All-inclusive-Hotels und reservierte Liegen am Pool, aber auch von zu warmen Pools und nicht gerade leckerem Essen, vom Ärger mit den Nachbarn im Hotel und von Animateuren, die immer gute Laune haben....

Die Gliederung ist so gewählt, dass sie eine Urlaubswoche von Samstag bis Samstag täglich wider gibt.
Das letzte Kapitel lautet: Einige Tage später

Wir lernen Oliver mit seiner Familie kennen, er und seine Frau und die Zwillinge sind in Spanien in einem All-Inclusive-Hotel untergekommen und erzählen uns, was sie so erleben. Sie haben Ameisen auf dem Zimmer und die Wände sind so dünn, dass man alles hört und gehört wird. Susan, Moritz, Jessica und Mario sind die anderen Charaktere, die jeweils als Überschrift zu sehen sind und dann aus ihrer Sicht erzählen, was sie so am Tage im Spanienurlaub im All-Inclusive-Hotel erleben.

Meine Meinung:
==========

Klar, teilweise übertrieben, aber das ein oder andere, vielleicht nicht alles auf einen Haufen, passiert uns im Urlaub, wenn wir in einer Bettenburg gedenken unsere schönste Zeit des Jahres zu verbringen.

Sehr unterhaltsam geschrieben, kurzweilig und teilweise, so finde ich, auch nachdenklich, erzählt Mark Spörrle seinen Lesern, was verschiedenen unterschiedlichen Personen (einem Familienvater, einem Schauspieler usw.) im Urlaub passiert.

Die Schreibweise ist sehr flüssig und die Sätze sind leicht verständlich und witzig und humorvoll. Das Buch liest sich wie eine Comedy-Serie, was nicht abwertend, sondern positiv gemeint ist.

Dieses Buch zeigt so viel auf, was im Urlaub passieren kann, vieles ist negativ, sollte aber mit einem lächelnden Auge gesehen werden. Die Handlung des Buches ist dicht, spannend und abwechslungsreich, weil immer wieder andere Charaktere abwechselnd zu Wort kommen und aus ihrer Sicht die Geschehnisse beleuchten.

Es ist ein Buch, welches modern geschrieben ist, welches für Leute gedacht ist, die lachen möchten, die sich einfach amüsieren möchten und lockere Unterhaltung wünschen. Ein lustiges witziges Buch, realistisch geschrieben, zwar ein bisschen übertrieben, aber umso komischer.

Die Charaktere werden sehr schön beschrieben, bildhaft dargestellt und in ihren Macken, die sie haben bestens charakterisiert. Gerade diese unterschiedlichen Charaktere, die man aber so oder ähnlich sicher während eines Pauschalurlaubs antreffen wird, machen das Buch und die dargestellten Charaktere so liebenswert.

Ich muss meinen Vorrednern recht geben, dass der erste Rezensent, es ist halt seine Meinung, von den anderen Meinungen recht abschweift und ich auch nur Positives zum Buch sagen kann. Unterhaltsam und kurzweilig, genau das, was es verspricht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden