Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. September 2003
Diese CD ist wirklich eine sehr liebevolle Hommage an Macke und Klee. Tagebücherauszüge wechseln sich mit Hörspielelementen ab und vermitteln auf diese Art auch die visuellen Eindrücke der Tunisreise, da dabei die farbenprächtigsten Bilder im Kopf entstehen (zumindest wenn einem die Tunisbilder von Macke und Klee bekannt sind).
Die Hülle ist farbenprächtig und auf Aquarellpapier gedruckt. Dank einer eingehefteten Karte kann man auch die Reise mit dem Finger auf der Landkarte mitverfolgen. Ein rundherum gelungenes Stück, dass leider aber nicht ganz preiswert ist.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2003
Auf der Suche nach einer neuen Malerei trafen sich am 7. April 1914, kurz vor dem 1. Weltkrieg, die drei Maler Paul Klee (1879-1940), August Macke (1887-1914) und Louis Moilliet (1880-1962) in Tunis.
Ihr knapp zweiwöchige Aufenthalt in Tunesien wurde zu einer Sternstunde der Menschheit.
Die drei Maler verstanden sich gut und bei Exkursionen ins Landesinnere u.a. nach Karthago, Hammamet, Sidi Bou Said und Kairouan erlebten sie spannende Abenteuer, die starken Einfluß auf ihre Arbeit ausübten.
Macke hatte einen regelrechten Schaffenszwang und schuf täglich bis zu fünfzig Zeichnungen und Bilder. Ob er wohl seinen nahen Tod spürte? Die dort entstandenen Aquarelle sind in ihrer Schönheit und Klarheit bis heute unerreicht.
Für Klee, auf dessen Original-Tagebucheintragungen das Hörspiel "Die Entdeckung der Farbe" basiert, war die Tunisreise von einschneidender Bedeutung für seine Zukunft. In der Landschaft von Kairouan kam er zu der Erkenntnis: "Ich und die Farbe sind eins. Ich bin Maler!"
Die Bilder von Klee und Macke gelten heute als Bindeglied zwischen Orient und Okzident.
Klee reiste zwei Tage vor Macke und Moilliet in Tunis ab. Macke wurde kurze Zeit nach seiner Rückkehr aus Tunesien als Soldat eingezogen, um für Deutschland in den 1. Weltkrieg zu ziehen. Er fiel am 26. September 1914, nur vierundzwanzig Jahre alt, bei Perthe-les-Hurlus in der Champagne.
Das Hörspiel selbst ist kurzweilig und unterhaltsam. Jochen Malmsteiner, Johannes Rotter und vor allem Anna Thalbach als Erzählerin sprechen ihren Part sehr gut.
Die Musik von Stephen Keusch verstärkt die Atmosphäre dieser Orientreise und begleitet uns angenehm zu den einzelnen Stationen dieser legendären Reise.
Das Schönste als Bonbon zum Schluß: Das Cover, es ist wunderschön gestaltet, zeigt einige der bei dieser Reise entstandenen tollen Bilder und eine Skizze mit der eingezeichneten Reiseroute der drei Maler.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2012
Wer Klee, Macke und die vielen anderen hervorragenden Maler des Expressionismus mag und wer schon einiges über sie gelesen hat - für den ist dieses Hörspiel ein Genuß! Man reist ein Stück mit durch Tunesien und sieht die Farben, die die Maler durch das Licht Nordafrikas noch stärker zum Ausdruck bringen. Schöne Minuten - Augen zu und genießen!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken