Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. März 2016
Unbedingt lesenswert und eine gute Grundlage, um sich Ein Verständnis für die gewaltfrei Kommunikation zu verschaffen.
Manchmal denkt man: haben die die Gespräche in der eigenen Küche aufgenommen?! Sowohl als Hörbuch als auch das Buch sind wirklich empfehlenswert - auch gut zum weiter schenken und als Einstieg für Leute, die GfK kennen lernen wollen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2015
Ein Super Hörbuch zum interessantesten aller Beziehungsthemen: der Kommunukation. Sehr leicht verständlich und anschaulich dargestellt.
Glückwunsch! Die gewaltfreie Kommunikation sollte dringend Lehrfach ab der ersten Klasse werden. Das könnte die Gefahr für Kriege reduzieren.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2008
Verwicklungen in Beziehungen gibt es reichlich. Die Menschen sind unterschiedlich, sie haben verschiedene Bedürfnisse und nicht gelernt, dies miteinander auszutauschen.

Wenn überhaupt darüber geredet wird ( wie lange redet das durchschnittliche Paar täglich miteinander ?), dann oft auf der Ebene völlig fruchloser Vorwürfe, die nur zur Eskalation führen, und den Austausch so unattraktiv machen, dass man ihn möglichst zu meiden sucht. Durch Vermeiden wird die Kluft allerdings noch grösser,man lebt zusammen, aber eigentlich nebeneinander, weil der andere einem fremd und " Feind" ist.

Marshall Rosenberg hat mit seiner Lehre der gewaltfreien Kommunikation ein Modell des Kontakts entwickelt, bei dem Konflikte aufgelöst werden können, es nicht Sieger und Besiegte gibt,sondern die Menschen einander durch Lösung der Konflikte näher kommen können.

Susann Pasztor und Klaus-Dieter Gens wenden dies, anhand konkreter Beispiele mit allgemein verständlicher Sprache auf Beziehung an.
Ich höre was, das du nicht sagst ist vieldeutig, kann Quelle erheblicher Konflikte sein, aber auch Motto einer einfühlenden Kommunikation.

Sehr konkret wird beschrieben, dass dieses scheinbar einfache Konzept erheblicher Erkenntnis und Übung bedarf. Der Mensch ist nicht gewohnt, für sich Verantwortung zu übernehmen, die Andersartigkeit anderer zu akzeptieren, Menschen auch dann zu wertschätzen, wenn sie scheinbar gegen einen stehen.

Da er es nicht gewohnt ist, kommuniziert man nicht von selbst gewaltfrei, sondern erst dann, wenn man die vier Schritte Beobachtung- Gefühle-Bedürfnisse und Bitten verstanden hat, diese zu praktzieren lernt und von den alten Mustern Abschied nehmen kann.

Gens und Pasztor geben zahlreiche Hinweise, wie dies gelingen kann.

Wenn man das Buch studiert und praktiziert, könnte sich aus einem Schlachtfeld ein spannendes Miteinander von Liebenden entwickeln.
33 Kommentare| 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2017
"Das Drama des begabten Kindes," ca. 70er Jahre? Die Psychiaterin aus der Schweiz hat damals zwingend dargelegt, dass das Verleugnen-müssen von Gefühlen bei Kindern psychische Krankheiten im Erwachsenenalter erzeugt. Schmerz, Zorn und Trauer sind nicht das Schlimmste; das Schlimmste ist, Schmerz, Zorn und Trauer keinen Ausdruck verleihen zu dürfen. Hier haben wir die nahtlose Fortsetzung dieser Schizophrenierung im Erwachsenenalter. 'Gewaltfreie Kommunikation' heißt nichts anderes, als negativen Gefühlen wie Zorn auch verbal keinen Ausdruck verleihen zu dürfen. Allmächtiger ...!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2010
Wenn es Gewaltfreie Kommunikation gibt, muss es auch gewalttätige Kommunikation geben? Nach Marshall B. Rosenberg - dem Begründer der GFK - gibt es die auch. Dabei ist nicht unbedingt eine Kommunikation gemeint, die mit Schimpfwörtern, Beleidigungen und Drohungen gespickt ist. Er meint eine Kommunikation, die den Partner mit subtilen Unterstellungen, Interpretationen und Forderungen in die Defensive treibt und die eigenen Ziele und Motive verschleiert. Diese Art der Kommunikation ist auch unter netten Zeignenossen weit verbreitet. Und dort setzen Rosenberg und die Autoren an.

Nach der Lektüre versteht man, warum sich auch eigentlich freundliche Menschen die Köpfe heißreden und man versteht auch, wie man das vermeiden kann. Der Leser machen die Bekanntschaft mit dem fiktiven Liebespaar Romeo und Julia. Die Autoren analysieren auf leichte und humorvolle Weise die Fallen, in die unsere beiden Protagonisten in ihren fiktiven Dialogen tappen. Dabei gelingt es erstaunlich unkompliziert, die subtilen Zutaten zu erkennen, mit denen ein Gespräch so leicht vergiftet werden kann.
Die Autoren liefern auf 95 Seiten ein konzentriertes aber gut verständliches Werk ab. Ich habe bspw. den Begriff Empathie noch nirgends so griffig beschreiben gefunden wie hier - klasse!
Hier ist wirklich ein wunderbares Praxisbuch gelungen, dass sowohl als Ergänzung zu den Werken Rosenbergs als auch für sich eine lohnende Lektüre ist.
Noch ein Wort zu Rosenberg: Seine Ideen sind denen von Thomas Gordon auffällig ähnlich. Das Buch passt daher auch 100%ig zum Gordon-Modell. (wer da wohl von wem ... ;D)
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2010
Wer ein Buch über die gewaltfreie Kommunikation schreibt, muss sich eine Frage gefallen lassen: Inwieweit kann er neben dem Klassiker Gewaltfreie Kommunikation: Eine Sprache des Lebens. von Rosenberg bestehen? Ist er nur ein Trittbrettfahrer? Oder gelingt es ihm, das Standardwerk sinnvoll zu ergänzen?

Kurze Antwort: Die Autoren schaffen es, Rosenberg nicht zu kopieren - obgleich sie sein Konzept aufgreifen -, sondern ihn sinnvoll zu ergänzen. Der Leser begleitet ein fiktives Paar durch Situationen, der er aus eigener Erfahrung kennt. Und er hört Sätze, wie er sie selbst schon gesprochen hat - und danach hört er Varianten, wie er sie (gewaltfrei) hätte sprechen können. Dieser Kontrast macht das Buch so greifbar und anschaulich, so pädagogisch wertvoll. Also: Ein klarer Kauftipp, ein bereicherndes Werk.

Wer seine Kommunikation weiter ausbauen will, dem empfehle ich gerne das brillante Buch MiniMax-Interventionen: 15 minimale Interventionen mit maximaler Wirkung, das ebenfalls Wege zu einer besseren Kommunikation weist.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2009
Gute Kommunikation ist sicherlich eine der großen Herausforderungen in unseren Familien, unserem sozialen Umfeld und unserer Gesellschaft im Ganzen. In diesem Buch werden nicht nur Kommunikationsstrategien vermittelt, sondern zu einem generellen Umdenken bezüglich Kommunikation ermutigt. Der Respekt vor der eigenen Person und vor der Person und Position des Anderen sind wesentliche Aspekte gelingender Kommunikation.
Besonders der Aspekt der Unterstellungen wird hervorrragend herausgearbeitet. Außerdem lernt man den klaren Unterschied zwischen Bitte und Forderung erkennen, dessen nicht Beachtung in unserem Kommunikationsalltag oft zu Ärgernissen führt. Insgesamt äußerst lesenswert.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2009
Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich noch mehr lernen will, mit den Menschen in meiner Umgebung angemessener umzugehen. Außerdem hat mich der Titel angesprochen, sagte doch mein Mann schon öfter, dass ich aus seinen Äußerungen Dinge heraushöre, die er so nicht gemeint hat. Naja, auf jeden Fall ist das Buch sehr gut zu lesen, ich musste manchmal schmunzeln oder lachte auch laut, denn der Wiedererkennungswert in den einzelnen geschilderten Situationen und Gesprächen ist für mich schon sehr hoch und regt zum Nachdenken an. Auf jeden Fall werde ich das Buch noch sehr häufig in die Hand nehmen um das Gelernte zu verfestigen und nicht mehr zu verlieren. Als nächstes ist das Trainingsbuch zur gewaltfreien Kommunikation dran. Ich denke, dass mir beide Bücher helfen werden, mit verschiedenen, doch sehr problematischen Familienmitgliedern besser klarzukommen und sei es vereinzelt auch nur, um mich besser abgrenzen zu können.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2006
Selten hat etwas derart schlagartig für Frieden und Humor in unserer Beziehung gesorgt, wie dieses Buch. Es werden schlicht unser aller Kommunikationsformen beleuchtet und schnell wird klar, wie viel Energie dabei draufgeht, sich zu rechtfertigen und Schuld hin- und herzuschieben oder dem anderen die Verantwortung fürs eigene Wohlergehen aufzuhalsen. Und dies geschieht allein durch die Art, wie wir miteinander reden! Dieses Buch war mein erster Kontakt mit der Gewaltfreien Kommunikation, daher wohl die Begeisterung. Schon wahr: wenn man ein Paar vollendet gewaltfrei reden hörte, käme es einem recht weichgespült vor (im Text steht ungewohnt), aber nur ein wenig weitergedacht ist es eine riesige Vision! Warum nicht da wo es geht (im Kleinkrieg der Beziehung z. B.) den ersten friedlichen Schritt tun? Ein Buch auch für solche, die Theorie und Praxis normalerweise schwer zusammenbekommen, da es prägnant und recht kurz ist. Also los...
0Kommentar| 134 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2009
Zuerst war ich sehr kritisch, ob mir das Buch etwas neues erzählen könne, wurde dann jedoch überrascht. Ich musste teilweise lachen wie genau das Buch manch allzu bekannte Streitsituationen beschrieb. Es bietet auch Ansätze, solche Situationen zu vermeiden und ist auf alle Fälle ein genialer start in die Gewaltlose Kommunikation.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden