flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicAlexa AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
48
Gefangen im Euro (Edition Debatte)
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


TOP 500 REZENSENTam 10. November 2014
Hans-Werner Sinn ist ein Beweis dafür, dass Ordoliberale keinesfalls mit der Finanzpolitik einverstanden sein müssen, die unter diesem Überbegriff die ideologische Grundorientierung der Wirtschafts- und Finanzpolitik der EU, bestimmt.

„Sinn beschönigt weder Staats- noch Marktversagen“ bescheinigte ihm auch Helge Peukert in seiner umfassenden Analyse *Die große Finanzmarkt- und Staatsschuldenkrise*, obwohl Sinn und Peukert sicher von entgegengesetzten Seiten zu teils ähnlichen Ergebnissen kommen.

Wer bei Sinn Argumente für eine neoliberale Politik sucht, wird nicht viel bei ihm finden.
Ja, Hartz IV hält Sinn für eine gute Sache, aber das tun die Sozialdemokraten ja auch, schon aus Trotz, weil sie nie Fehler zugeben.

Fallende Lohnstückkosten als neoliberales Rezept?
So einfach wie in der Politik gibt es das bei Sinn nicht: „Lohstückkosten sind eine der Determinanten der Preise, aber eben nur eine unter vielen. Letztlich kommt es auf die Preise an, und die sind eben kaum gefallen, weil der gemessene Rückgang der Lohnstückkosten vor allem durch die Zunahme der Arbeitslosigkeit erklärt wird.“

Hans-Werner Sinn redet niemandem nach dem Mund und will es niemandem recht, sondern nur für sich selbst richtig machen: „Ich höre mich selbst mit Verwunderung, wenn ich FINANZKAPITALISTISCHE MEDIENDEMOKRATIE sage, weil es so klingt als redeten Gregor Gysi oder Sahra Wagenknecht ….. aber in diesem speziellen Punkt haben sie Recht, und ich breche mir als eingefleischter Ordoliberaler keinen Zacken aus der Krone wenn ich das zugebe“.

Mit finanzkapitalistischer Mediendemokratie meint Sinn die Tatsache, dass sich die Medien vor allem an den Finanzmärkten orientieren die gleich Zeter und Mordio schreien, wenn es irgendwo nicht so läuft wie sie es gerne hätten.

Die sogenannte Rückkehr der Südländer an die ‚Märkte‘, die derzeit als Licht am Ende des Tunnels verkündet wird, ist für Sinn nur ein Umpacken innerhalb der öffentlichen Schutzsysteme und keineswegs eine Rückkehr an den Markt.

Dieses kompakte Büchlein entstand aus längeren Diskussionen mit Jens Schadendorf, dem Herausgeber dieser Reihe.
Die Aussagen wurden nachträglich geordnet und überarbeitet und die Formulierungen Sinns bekamen dadurch den letzten Schliff und die Deutlichkeit auf die man sich bei allen Werken dieses Ökonomen verlassen kann.

So entstand eine fundierte und engagierte Einmischung in die wichtigsten ökonomischen Fragen unserer Zeit, die von unseren Politikern nicht mehr beantwortet und vom affirmativem ökonomischen Mainstream und den meisten Medien nicht einmal mehr gestellt werden.
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. August 2015
Das Buch erklärt sehr gut den Werdegang der EU und auch, wie diese an sich gute Idee, durch den krassen Bruch der zugrunde liegenden Verträge, mehr und mehr im Sinne nationaler Interessen, in Richtung einer Schuldengemeinschaft pervertiert wurde und wird.
Es gibt einen guten Einblick in das Bankenwesen, die "Märkte" und das allgemeine Geldwesen.
Die volkswirtschaftlichen Zusammenhänge werden gut erklärt und z.Bsp. auch die Griechenland-Tragödie detailliert in der historischen Abfolge mit allen Hintergründen aufgezeigt.
Für den, der hinter die Kulissen schauen will und sich mit den allgemeinen Erklärungen nicht zufrieden gibt, eine Bereicherung und ein Muß.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 16. August 2015
Klar und dabei spannend geschrieben wie ein Krimi, dabei mit allen Fakten unterlegt. Sollte Musslektüre für alle guten Menschen und mittelmäßigen Abgeordneten jeder Partei sein. Für Studenten und auch deren Professoren der Fächer Ökonomie und VWL insbesondere zu empfehlen! Dann wäre die endlose und unsägliche Griechenlanddebatte schnell vorbei.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. September 2014
Das Büchlein ist eine sehr gut lesbare und unaufgeregte Zusammenfassung der aktuellen Situation zum Thema EURO.,
Es sollte Pflichtlektüre sein, weil wir alle davon betroffen sind und ob jung, ob alt die Suppe auslöffeln müssen, die uns
von ganz unterschiedlichen Interessengruppen eingebrockt wurde.

.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. August 2014
Klare Sprache. Darstellung der Probleme ohne Polemik aber dennoch deutlich. Manche Abkürzung sollte erklärt werden. Nicht jeder komplexe Zusammenhang ist Nichtfachleuten verständlich. Vermisse Anhang mit Erläuterungen.
Trotzdem für mich ein wertvoller Beitrag. Gerade weil Medien und Politik die Wahrheiten und deren Konsequenzen verschweigen (verheimlichen).
Die bestimmende -und für Deutschland nachteilige- Rolle Frankreichs wird klar herausgestellt.
Dank an den Verfasser. Das Buch sollte an Studenten und Gymnasialschüler kostenlos verteilt werden.
Karl-Heinz Meidinger
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 22. März 2016
Super Abhandlung, belegt mit Fakten und Nachweisen, hier kann man wirklich erfahren, was hinter den Kulissen abgeht. Sollte Pflichtlektüre in jeder Schule werden.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. Mai 2017
Einige Sätze musste ich als Laie 3 mal lesen aber dennoch eine verständliche Darlegung der Probleme Europas
Eine klare Empfehlung als Lektüre für unsere Politiker
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. Januar 2016
Eigentlich ein gutes Buch, wobei ich die schreibweise eher trocken fand.
Vielleicht fehlten auch Querverbindungen?! Als Einsteiger-Lektion eher weniger
geeignet, aber trotzdem informativ.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. Mai 2015
Mal ein guten und leicht verständliches Buch von Herrn Sinn. Wann hören Merkel, Schäuble und Co. auf uns zu belügen.
" Der Euro ist alternativlos, scheitert der Euro scheitert die EU "
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. August 2014
Ein echter Profi erklährt kompakt und verständlich, wo die Probleme des Euro liegen, welchen Gefahren wir (heute noch) ausgesetzt wird und wie die Krise auf Dauer überwunden werden könnte.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden